Weiter zum Inhalt

Lexikon: Rechtspopulismus

Umgangssprachlich nennt man einen Politiker schon „populistisch“, wenn er den Massen opportunistisch nach dem Mund redet und einfache Lösungen präsentiert. In der Wissenschaft wird der Begriff enger verwendet.“RECHTSpopulismus“ bezeichnet hier eine politische Strategie, die autoritäre Vorstellungen vertritt und verbreitete rassistische Vorurteile ausnutzt und verstärkt. Rechtspopulisten machen gern eine „korrupte Elite“ für Probleme des „einfachen Volkes“ verantwortlich. Mit „Volk“ meinen sie dabei implizit oder explizit eine ethnisch reine Gemeinschaft

Artikel zum Thema

Rechtsradikalismus in Europa Trends und Themen

Rechtsradikale sind im 21. Jahrhundert angekommen. Sie argumentieren heute dicht an den Ängsten unserer Zeit und positionieren sich neu in der Gesellschaft – mit Rassismus und völkischem Denken, aber in europäischer Zusammenarbeit.

Von Britta Schellenberg

Von|

Im Reich des Sheriffs

„Der Tosi, der schafft Ordnung“ heißt es in Verona. Denn der Bürgermeister von der rechtspopulistischen Lega Nord räumt auf – wo immer es ihm passt. Jetzt hat Ministerpräsident Berlusconi ihm Militär geschickt – „zum Schutz der Bevölkerung vor Ausländern“. Von Birgit Schönau

Von|

Die Waisen von Kärnten

Sein Thronfolger in der Partei ist schon bestimmt. Doch nicht nur Europas Rechtspopulisten haben mit dem Unfalltod von Jörg Haider eine Gallionsfigur verloren, sondern auch Kärnten seinen Landesvater. In der Provinzhauptstadt Klagenfurt trauert ein geradezu verwaistes Volk. Eine Reportage.

Von Solmaz Khorsand

Von|

Eine Pleite für den „Eurofaschismus“

Die rechtspopulistische Gruppe Pro Köln hatte in die Domstadt zu einem internationalen „Anti-Islamisierungskongress“ eingeladen. Unter dem Druck von Zehntausenden Gegendemonstranten und den Sicherheitsbehörden geriet er zum Desaster

Von Christian Parth

Von|

„Damit haben sie überdreht“

Die Wählergruppe „Pro Köln“ hat für das Wochenende Rechtsextreme aus zahlreichen Ländern in die Metropole am Rhein gerufen. Bisher war die Initiative bis in bürgerliche Kreise akzepiert. Das könnte sich nun ändern.

Von Jürgen Zurheide

Von|

Angst schüren vor dem Untergang des Abendlands

Die Propaganda soll den Rheinländern das Fürchten lehren: Eine riesige türkische Moschee verdeckt fast den Kölner Dom, die Minarette überragen die Türme der zweithöchsten deutschen Kirche. Mit der Fotomontage wirbt die ultrarechte „Bürgerbewegung Pro Köln“ im Internet für eine Veranstaltung im Spätsommer, die in der rheinischen Metropole schon vorab viel Unmut provoziert.

Von|

„Hol dir deine Stadt zurück“

„Islamisch = gefährlich!“ Das ist die Formel der Rechtspopulisten. Den Moscheebau in Deutschland zu verteufeln, ist für sie eine gute…

Von|

Pro München

Die ?Bürgerbewegung ?Pro München – patriotisch und sozial e.V.? ist eine extrem rechte Wählervereinigung, die mit rechtspopulistischen Themen und rassistischen…

Von|

Bürgerbewegung Pro Köln

Seitdem die Bürgerbewegung Pro Köln politisch aktiv ist, versucht sie sich als eine demokratische Organisation zu inszenieren, die sich vor…

Von|
Eine Plattform der