Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Praktikant_in zum 01. Januar 2019 gesucht Viel schreiben, viel bewegen

Von|
(Quelle: Flickr / Creative Commons / Kate)

Aufgabenbeschreibung

Belltower.News, das Internetportal gegen Rechtsextremismus der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin, sucht vom 01. Januar 2019 bis zum 31. März 2019 eine Praktikantin oder einen Praktikanten für die Redaktion. 

Wir bieten

Sie lernen im Praktikum alle Aspekte der redaktionellen und organisatorischen Arbeit rund um ein Internetmagazin einer Non-Profit-Organisation und der Projektarbeit im Bereich Rechtsextremismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit kennen.

Viel schreiben, viel lernen, viel bewegen. Bei uns können Sie Themen und Arbeitsbereiche aktiv mitgestalten und viele gute Beispieltexte und Arbeitsproben sammeln.

Wir bieten ein angenehmes Betriebsklima und ein Praktikum mit den Arbeitszeiten 5 Tage die Woche, 9.30 bis 17.30 Uhr, oder nach Absprache.

Das machen und lernen Sie:

redaktionelle Arbeiten (recherchieren, Veranstaltungen besuchen, schreiben, online stellen mit Content Management-System, Bildbearbeitung)Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Vorbereitungen von Veranstaltungen usw.)Mitarbeit auf den Social Media-Präsenzen von Belltower.newsWeiterentwicklung von Projektideen

Qualifikation / Anforderung

Kenntnisse im Bereich Journalismus und Rechtsextremismus von Vorteil, Interesse am Schreiben, Recherchieren und am Themenbereich gruppenbezogener Menschenfeindlichkeiten sind Voraussetzung. Gut wäre auch, wenn Sie sich in üblichen Social Media-Portalen sicher bewegen und eine Affinität zu Online-Ausdrucksformen hätten (Blogs, Videos, Grafiken etc.). 

Beginn: 01. Januar 2019Dauer: 3 MonateArbeitsort: BerlinAnzahl der Plätze: 1Vergütung: keineArt der Arbeitszeit: 38 Stunden pro WocheForm der Bewerbung: per Email an belltowernews@amadeu-antonio-stiftung.de, Ansprechpartnerin: Simone RafaelInhalt der Bewerbung: Anschreiben mit Motivation, Lebenslauf, Lichtbild, 2 Referenz-Adressen (vorherige Praktikumsplätze, NGOs, Uni-Professoren o.ä.)

Weiterlesen

Radikale Straßenparolen und braune Ideologie zwischen Buchdeckeln 2012 in Baden-Württemberg

Größere Nazi-Demonstrationen in Mannheim und Göppingen führten im laufenden Jahr zu breitem Gegenprotest, woraufhin NPD und „Freie Kräfte“ zu alternativen Methoden greifen. Daraus resultierende Strafvergehen werden von staatlichen Stellen im besten Falle zögerlich verfolgt. Auch in Anbetracht der umtriebigen rechtsextremen Verlagslandschaft sind starkes zivilgesellschaftliches Engagement und Sensibilität weiterhin Gebot der Stunde.

Ein Beitrag von Lucius Teidelbaum mit Hinzufügungen von „Mannheim gegen Rechts“

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der