Weiter zum Inhalt

Presseschau … 05.09.2017

Mindelheim: Steine gegen Asylbewerberheim +++  Köln: „N*****“-Rufe am Boxring – fast gab’s eine Massenschlägerei +++ Was wurde aus dem Fall Franco A.?

 

Mindelheim: Steine gegen Asylbewerberheim

Steine sind am vergangenen Wochenende gegen eine Asylbewerberunterkunft in der Wörishofer Straße geflogen. Die Polizei Bad Wörishofen nimmt diese Angelegenheit sehr ernst, geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus und sucht fieberhaft nach dem Täter, der am Sonntag früh gegen 5 Uhr die Asylbewerber in Schrecken versetzt hatte.

http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Steine-gegen-Asylbewerberheim-id42574351.html

 

Köln: „N*****“-Rufe am Boxring – fast gab’s eine Massenschlägerei

Der Kölner Box-Coach Yousef Yaquob hat in seiner langen Laufbahn viel erlebt und am Ring gehört. Doch was war da am Wochenende bei einer Box-Gala in Euskirchen los? „Mein Kämpfer Sabio Qiala wurde rassistisch beleidigt“, erzählt Yaquob. Im Amateur-Kampf gegen Simon Krebs sei es aus dem Publikum zu Beleidigungen gekommen. Es sollen „N*****“-Rufe aus dem 300 Mann fassenden Zuschauerraum in Richtung des Halbschwergewichtlers aus Angola gefallen sein. Eine körperliche Antwort auf die Beleidigungen aus seinem Unterstützer-Umfeld konnte verhindert werden. Die Antwort auf die Rufe gab Qiala im Ring – er ging  als klarer Sieger hervor.

http://www.focus.de/regional/koeln/koeln-nigger-rufe-am-boxring-fast-gabs-eine-massenschlaegerei_id_7552752.html

 

Was wurde aus dem Fall Franco A.?

Der rechtsextreme Bundeswehrsoldat Franco A. soll mit zwei Komplizen ein Attentat auf Politiker geplant haben. Aber lässt sich der Terrorverdacht erhärten? Das ist nicht die einzige noch offene Frage. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat gegen die beiden Bundeswehroffiziere Franco A. und Maximilian T., die im Jägerbataillon 291 im französischen Illkirch stationiert waren, sowie den Studenten Mathias F. wegen des Verdachts der „Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ ermittelt. Die Terrorverdächtigen waren im April und Mai festgenommen worden. Seit rund einem halben Jahr ist im Bundeskriminalamt (BKA) die Besondere Aufbauorganisation (BAO) „Alias“ mit dem Fall Franco A. beschäftigt. Tausende Chatnachrichten aus WhatsApp-Gruppen, Fotos und Videos aus sichergestellten Handys und Dokumente wurden zwischenzeitlich ausgewertet. Konkrete Anschlagspläne aber konnte die Ermittler dem Trio trotz der Waffen- und Munitionsfunde bislang nicht nachweisen. Maximilian T. und Mathias F. befinden sich sogar wieder auf freiem Fuß. Es mangelt an Beweisen, dass sie an etwaigen Attentatsplanungen oder der Waffenbeschaffung beteiligt waren. Und so bleiben weiterhin noch viele offene Fragen im Fall Franco A..

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168289929/Was-wurde-aus-dem-Fall-Franco-A.html

 

Montags in Dresden: Identitärer spricht bei „Pegida“ – Gegendemo verteilt Bullshit Bingo

Ein neuer Montag mit dem alten Leiden: „Pegida“ hetzt auf dem Neumarkt, aber auch diese Woche mobilisierte die Gruppe „Nationalismus raus aus den Köpfen“ dagegen. Zahlenmäßig war alles wie immer: Keine Seite konnte mehr Teilnehmer*innen verzeichnen im Vergleich zu den letzten Wochen. Heute durften neben den üblichen Redner*innen auch Lutz Bachmann und Robert Timm einen Vortrag halten. Letzterer gehört zur rechtsextremen Identitären Bewegung, die mit der C-Star im Mittelmeer Schlagzeilen machte. Die Reden konnten trotzdem nicht mit neuen Inhalten glänzen. Neben der „Lügenpresse“ gab es auch viel Meckerei gegen die NGOs, die auf dem Mittelmeer unterwegs sind. Ebenfalls wurden wieder allerlei Straftaten herbei geredet, die Geflüchtete begangen haben sollen. Die Meute skandierte „Abschieben!“ oder „Merkel muss weg!“. Derweil organisierten die Menschen des Gegenprotestes ein Bullshit-Bingo, mit dem sie sich die Zeit auf dem Neumarkt vertrieben. Auch beim Gegenprotest gab es Besuch: Die Menschen der Seenotrettung Mission Lifeline unterstützten die Menschen. Auch schlossen sich diese Woche wieder viele Tourist*innen dem Gegenprotest an oder bekundeten ihre Solidarität, umarmten die Menschen oder dankten ihnen

https://news-photo.de/2017/09/04/pegida_am_montag_in_dresden/

 

Neonazis in der Fankurve: »Rechte Hools üben Druck auf andere Fans aus«

Beim Länderspiel in Prag rufen Deutsche »Sieg Heil«. Der Fanforscher Robert Claus erklärt im Interview, wie rechte Hooligans im Fanblock auftreten. Und wie sie sich mit Kampfsportlern und Rockern vernetzen.

https://www.11freunde.de/interview/neonazis-der-fankurve

DFB-Präsident Reinhard Grindel erwartet nach dem Nazi-Eklat von Prag eine harte Bestrafung der Rechtsextremisten unter den deutschen Fußballfans. „Wir werden eine ganze Reihe von Strafverfahren sehen“, sagte das Oberhaupt des Deutschen Fußball-Bundes am Montag am Rande einer Ehrenamtler-Auszeichnung in Stuttgart. 

http://www.zeit.de/news/2017-09/04/fussball-wm-quali-nach-eklat-von-prag-grindel-erwartet-reihe-von-strafverfahren-04175203

vgl: Polizei ermittelt „Problemfans“ aus Sachsen: http://www.mdr.de/sachsen/dresden/polizei-identifiziert-dresdner-fussballrowdys-100.html

 

„Gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit“: DFB-Fans distanzieren sich von Nazi-Eklat

Mit einem riesigen Plakat hat sich der Fan Club Nationalmannschaft am Montagabend vor dem WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf gegen Norwegen in Stuttgart von dem Nazi-Eklat in Prag distanziert.

https://www.tz.de/sport/fussball/gegen-gewalt-und-fremdenfeindlichkeit-dfb-fans-distanzieren-sich-von-nazi-eklat-zr-8655127.html

 

„Autonome Nationalisten Berlin“ geben auf

Das Ostberliner Grüppchen „Autonomen Nationalisten Berlin“ (AN-Berlin) gibt seine Auflösung bekannt. Seit Mittwoch heißt es auf der Homepage der neonazistischen Kleinstgruppe: „Nach mehreren und längeren Gesprächen haben wir beschlossen nicht weiter als ‚Autonome Nationalisten Berlin’ aufzutreten oder unter diesem Namen weiter zu machen“. Der Zusammenschluss löst sich damit nach nicht einmal zweijährigem Bestehen schon wieder auf. Die wenig aufschlussreiche Erklärung: „Wir hatten unsere Höhen und Tiefen doch irgendwann ist auch mal Schluss. Ab jetzt geht jeder wieder seinen eigenen Weg“, so die Neonazi-Clique. Selbst zu Höchstzeiten zählten sie keine zehn Personen.

https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/autonome-nationalisten-berlin-geben-auf

 

Antifa? So reagierte die AfD auf die Übernahme ihrer Gruppen durch die PARTEI

Die Satire-Partei DIE PARTEI hat über 30 Facebook-Gruppen der AfD übernommen. Diese Demütigung versucht die AfD hinter einer Verschwörung der „Antifa“ zu verstecken.

https://www.mimikama.at/volksverpetzer/afd-partei-fb/

 

Auch Guido Reils Fanpage wurde von „Die Partei“ gehackt – es ist erschreckend, was dort besprochen wird

Die Partei hat 31 geheime AfD-Facebook-Gruppen gehackt. Auch eine Fanpage des Essener AfD-Kandidaten Guido Reil war dabei. Was dort gepostet wird, ist erschreckend. Essen. Es ist der Online-Scoop vor den Bundestagswahlen. „Die Partei“ hatte sich vor elf Monaten in zahlreiche geheime AfD-Gruppen eingeschleust. Und am Sonntag die Macht übernommen. Satiriker Shahak Shapira verkündete den 180.000 Menschen dort: „Ab jetzt werden Sie nur noch von echten Menschen verarscht.“Auch eine Fangruppe vom Essener AfD-Politiker Guido Reil war unter diesen Gruppen. Immerhin 1300 Mitglieder stark. Statt „Guido Reil – Fanclub“ heißt sie nun „Wer zum Teufel ist Guido Reil?“

https://www.derwesten.de/staedte/essen/auch-guido-reils-fanpage-wurde-von-die-partei-gehackt-es-ist-erschreckend-was-dort-besprochen-wird-id211812331.html

 

Mit diesen Memes wollen AfD-Trolle die Bundestagswahl beeinflussen und in den „Meme-Krieg“ ziehen

Nutzer des anonymen Forums 4Chan versuchen, die Bundestagswahl zugunsten der AfD zu beeinflussen. Nach Recherchen von BuzzFeed News erstellt eine Gruppe Unbekannter zahlreiche Memes, Comics und Zeichnungen, um der AfD an Aufmerksamkeit im Internet zu verhelfen. Die Memes sollen besonders häufig in den sozialen Netzwerken geteilt werden. BuzzFeed News ist auf ein Archiv mit mehr als 270 dieser Memes gestoßen, die in den kommenden drei Wochen bis zur Wahl veröffentlicht werden sollen. Die Unbekannten wollen Menschen vom Wählen abhalten und linke Aktivisten demoralisieren, so schreiben sie es in ihrem Forum. Dafür kündigen sie einen „Meme-Krieg“ an, der nicht nur online, sondern mit Stickern, Plakaten und Kleidung auch offline stattfinden soll. Das ist keine spontane Aktion. BuzzFeed News liegen Screenshots vor, die zeigen, dass eine „Deutsche Meme-Kampagne“ mindestens seit Februar 2017 in diesem Forum vorbereitet und geplant wird. Wie eng die Verbindungen der Trolle zur AfD sind, bleibt unklar.

https://www.buzzfeed.com/karstenschmehl/willkommen-in-der-welt-von-4chan?utm_term=.ws8V8aZ9KE#.mplJ7xb4D6

Auch lesenswert:

Diese geheimen Chats zeigen, wer hinter dem Meme-Angriff #Verräterduell aufs TV-Duell steckt (Buzzfeed)Ein Frosch, rechte Attacken und ein zorniger Bosbach (Correctiv): https://correctiv.org/echtjetzt/artikel/2017/09/04/netzreaktionen-tv-debatte-0409/

 

„Denkanstoß“ oder „unchristlich“?: Bistum kritisiert Werbebanner von Martin Hohmann (AfD)

Über ein Wahlwerbebanner des AfD-Bundestagskandidaten Martin Hohmann auf Facebook wird seit vier Wochen diskutiert – im Internet, aber auch in wirklichen Gesprächen. Das Banner provoziert und polarisiert: „Meine Nächsten sind nicht die jungen Männer aus Afrika“, steht neben Hohmann, der sich vor der Neuhofer Kirche ablichten ließ. Er weiß um die Wirkung des Fotos und nennt die Aussage „einen Denkanstoß“. Scharfe Kritik äußern das Bistum und Alt-OB Dr. Wolfgang Hamberger (CDU).

http://www.fuldaerzeitung.de/regional/fulda/denkansto-oder-unchristlich–bistum-kritisiert-werbebanner-von-martin-hohmann-afd-BG6901223

 

AfD-Vize Storch in Karlsruhe: Von „Lösch-Tsunamis“ und „hirnlosen Gutmenschen“

Beatrix von Storch rührte am vergangenen Freitag die Werbetrommel für die Alternative für Deutschland (AfD) in Karlsruhe. Zusammen mit Direktkandidat Marc Bernhard sprach sie auf einer Veranstaltung des Kreisverbands Karlsruhe-Stadt im Karl-Benz-Saal der Europahalle. Beatrix von Storch, stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD, Landesvorsitzende der AfD Berlin sowie Abgeordnete des EU-Parlaments, verteilte in ihrer rund einstündigen Rede verbale Rundumschläge und Beleidigungen gegen Politiker, Medien und Dritte. SPD-Bundestagsabgeordnete Eva Högl etwa bezeichnete von Storch als ein „kleines, ungezogenes Schulmädchen“ und „ADHS-Gestörte“. Die ARD, Die Welt sowie sogenannten „Altparteien“ verbreiten laut von Storch „Fake-News“, Religionsfreiheit befürworte man, allerdings ohne „Minarette als Machtsymbol“ und Christen wurden am Freitagabend zur „größten verfolgten Gruppe weltweit.“ Justizminister Heiko Maas wurde von der AfD-Politikerin als „Mann, der keine Ahnung von Gewaltenteilung“ hat und „nicht die hellste Kerze ist“ bezeichnet. 

http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/bundestagswahl-2017./AfD-Vize-in-Karlsruhe-Von-Loesch-Tsunamis-und-hirnlosen-Gutmenschen;art6066,2114702

 

173.000 Likes futsch: Facebook löscht Accounts von Schweizer Rechtspopulist Ignaz Bearth

Facebook hat mehrere Fanseiten und private Accounts des ehemaligen Pegida-Aktivisten Ignaz Bearth gesperrt. Die Social-Media-Aktivitäten des Ostschweizers beschäftigten jüngst auch die deutsche Justiz.  

http://www.watson.ch/Schweiz/Pegida/316504160-173%27000-Likes-futsch–Facebook-l%C3%B6scht-Accounts-von-Schweizer-Rechtspopulist-Ignaz-Bearth

 

Bundestagswahlkampf: Nach rechts verschoben

Die Fragen im TV-Duell und im Wahl-O-Mat zeigen, wie sehr sich die Debatte über Migranten verändert hat. Sie werden vorwiegend als Schmarotzer und Kriminelle gesehen. Auch die weiteren Fragen hatten „rechtspopulistische Schlagseite“.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-09/bundestagswahlkampf-rechtsruck-themen-tv-duell-fluechtlinge

http://www.deutschlandfunk.de/moderatoren-beim-tv-duell-das-journalistische-resultat-war.2907.de.html?dram:article_id=395054

 

Sahra Wagenknecht fragt Alice Weidel nach Nazis in der AfD – und bringt sie zu einer absurden Aussage

m ARD-„Fünfkampf“ durften die Spitzenpolitiker der kleinen Parteien sich gegenseitig Fragen stellen. Die Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht nahm die Gelegenheit wahr, um AfD-Frau Alice Weidel zu konfrontieren. Wagenknecht fragte nach „Halbnazis“ in der AfD – und brachte Weidel so zu einer absurden Aussage. Der völkisch-nationalistische Flügel werde in der AfD geduldet, klagte Wagenknecht an Weidel gerichtet: „Finden Sie das okay? Macht Ihnen das nichts aus? Ist das für Sie kein Problem – und wenn doch, warum sind Sie dann in dieser Partei?“ Weidel machten die „handfesten Halbnazis“ in ihrer Partei anscheinend nichts aus. Sie redete sich in ihrer Antwort heraus. „Genauso wie Sie in Ihrer Partei ein Einzelfall sind, Frau Wagenknecht, so reden wir auch in unserer Partei von Einzelfällen“, druckste Weidel herum. Sie verwies etwa auf das bereits seit Monaten laufende Ausschlussverfahren gegen Björn Höcke. Dann wurde es lächerlich. Denn den Vorwurf, rechte Kandidaten auf den Bundestagswahllisten zu haben, suchte Weidel so zu entkräften: „Ich wage zu behaupten, dass wir das höchste Akademisierungsniveau haben.“ Sollte wohl heißen: Wer klug ist, kann kein Nazi sein. FDP-Chef Christian Lindner schritt schließlich ein. Er gab Alice Weidel zu verstehen, dass Rechtsextreme nicht weniger radikal sind, wenn sie einen guten Abschluss haben.

http://www.huffingtonpost.de/2017/09/04/wagenknecht-weidel-afd-nazis_n_17909670.html

 

„Der Rassist ist zum Scheitern verurteilt“

Ein Gespräch mit dem Rassismus-Opfer Olivier Ndjimbi-Tshiende, der als Pfarrer in Zorneding rassistischen Angriffen ausgesetzt war.

http://www.fr.de/kultur/rassismus-opfer-der-rassist-ist-zum-scheitern-verurteilt-a-1344379

 

CDU-Wahlkampf gegen links: De Maizières neuer Lieblingsgegner

Der CDU-Bundesinnenminister nimmt an einem Schülerseminar gegen Linksextremismus teil. Sein neuer Lieblingsgegner: die Autonomen.

http://www.taz.de/!5441748/

Weiterlesen

Monatsüberblick Januar 2017 Islamfeindlichkeit

Hamburg: Rechtsextremer drohte, Moschee in die Luft zu sprengen +++ Rechtsextreme Szene wird militanter  +++ Aiman Mazyek: „Frauen mit Kopftuch…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der