Weiter zum Inhalt

Presseschau… 07.10.2019

+++ Mann zieht Messer vor Neuer Synagoge in Berlin +++ Vier Schwule in Berlin-Mitte angegriffen +++ GdP-Chef kritisiert Thüringer Polizisten auf AfD-Landesliste +++ Von der ARD zur AfD: Journalisten, die den rechten Rand bevölkern +++ Darum ist die rechte Gegenkultur für die Jugend attraktiv +++ 

Mann zieht Messer vor Neuer Synagoge in Berlin

Ein Mann hat in Berlin-Mitte die Absperrung vor der Neuen Synagoge überwunden und ein Messer gezogen. Mitarbeiter des Objektschutzes hätten daraufhin ihre Dienstwaffen gezogen und den 23-Jährigen aufgefordert, die Waffe fallen zu lassen, teilte die Polizei am Samstag mit. Nachdem dieser sich weigerte, setzten eingetroffene Unterstützungskräfte Pfefferspray ein und überwältigten den Mann. Der Vorfall fand am Freitag statt.

https://www.sueddeutsche.de/politik/neue-synagoge-berlin-1.4628457

Vier Schwule in Berlin-Mitte angegriffen

„Seid ihr schwul?“ Weil die Angesprochenen diese Frage bejahten, wurden sie in der Nacht zu Samstag von einem jungen Mann aus einer Gruppe heraus geschlagen.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=34614

Berlin-Friedrichshagen: Mann rassistisch beleidigt

Am späten Samstagabend beleidigte ein 45 jähriger Mann einen 41-Jährigen rassistisch. Daraufhin eskalierte der Streit.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-friedrichshagen-mann-fremdenfeindlich-beleidigt/25086874.html

Ex-Bundeswehroberst Rüdiger Lucassen ist neuer Chef der NRW-AfD

Der Bundestagsabgeordnete Rüdiger Lucassen ist bei einem außerordentlichen Landesparteitag in Kalkar zum neuen Chef der nordrhein-westfälischen AfD gewählt worden. Der 68-jährige ehemalige Bundeswehroberst erhielt am Samstag bei den Vorstandswahlen nach Parteiangaben 321 von insgesamt 540 Delegiertenstimmen und damit mehr als 59 Prozent.

https://www.tagesspiegel.de/politik/richtungsstreit-entschieden-ex-bundeswehroberst-ruediger-lucassen-ist-neuer-chef-der-nrw-afd/25087698.html

Prozess gegen AfD-Mann nach Gedenkstätten-Besuch

Weil er in der Gedenkstätte Sachsenhausen Tatsachen zum Massenmord der Nationalsozialisten in Abrede gestellt haben soll, steht ein Mann am Dienstag (13 Uhr) vor dem Amtsgericht Oranienburg.

https://www.tag24.de/nachrichten/berlin-afd-alice-weidel-kz-konzentrationslager-sachsenhausen-holocaust-gaskammer-1240342

GdP-Chef kritisiert Thüringer Polizisten auf AfD-Landesliste

Erfurt (dpa/th) – Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat Polizisten kritisiert, die für die Thüringer AfD bei der Landtagswahl kandidieren. Er habe die Polizisten, die auf der Landesliste der AfD stehen, aufgefordert, sich vom AfD-Landeschef Björn Höcke und seinem rechtsnationalen «Flügel» zu distanzieren, sagte Malchow der «Welt». «Das haben sie nicht getan. Wie sie das mit ihrem Eid vereinbaren wollen, weiß ich nicht.» Es stelle sich die Frage, wie diese Kollegen unter «staatsrechtlichen Gesichtspunkten ihre Arbeit ordentlich machen wollen, denn in der thüringischen AfD sind nun mal faschistische Tendenzen deutlich erkennbar», sagte der Gewerkschaftschef.

https://www.welt.de/regionales/thueringen/article201468236/GdP-Chef-kritisiert-Thueringer-Polizisten-auf-AfD-Landesliste.html

Von der ARD zur AfD: Journalisten, die den rechten Rand bevölkern

Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik gab es eine Partei, in der Journalisten derart wirkmächtig sind wie derzeit in der AfD. Bereits 2016 stellte „Spiegel Online“ fest: „Kaum eine andere Partei versammelt so viele Ex-Journalisten und frühere Publizisten, oft in führender Position.“ Dazu zählen Nicolaus Fest, der ehemalige stellvertretende Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, der kurz nach seinem Parteieintritt gleich forderte, in Deutschland „alle Moscheen zu schließen“, Günther Lachmann, einst AfD-Experte „>bei der Tageszeitung „Die Welt“, und Michael Klonovsky, der fast ein Vierteljahrhundert lang Redakteur beim Magazin „Focus“ war. Lachmann ist seit 2016 für die „strategische Kommunikation“ der AfD-Fraktion Thüringen zuständig, Klonovsky arbeitet als persönlicher Referent von Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland.

https://uebermedien.de/41975/von-der-ard-zur-afd-journalisten-die-den-rechten-rand-bevoelkern/

„AfD-TV“ bei FPÖ-Wahlparty: ZDF-Satiriker foppen FPÖ-Politiker

In dem Beitrag werden die Teilnehmer der Wahlparty am Sonntag befragt, ob etwa die AfD einen „Anschluss Österreichs“ fordern soll.

https://www.derstandard.de/story/2000109527266/zdf-satiriker-foppen-fpoe-undercover-als-afd-tv-bei-wahlparty

Darum ist die rechte Gegenkultur für die Jugend attraktiv

Es klingt wie Gangster-Rap. Eingängige Beats, düsterer Ton. Doch der Text handelt nicht von schweren Autos, Frauen oder Geld. Der Rapper Chris Ares tönt: „Ich bin rechts und unser Kommen ist europaweit zu spüren.“ Er droht: „Eure vollvermummten Punk-Visagen werden mittels Panzerwagen durch das ganze Land gejagt, um euch Maden dann anzuklagen.“ Und: „Nach der deutschen Wende, wenn das Land in unsren Händen ist, dann seh’n wir, wen’s am Ende trifft und wer von uns verängstigt ist.“

https://www.tagesspiegel.de/politik/die-drahtzieher-und-ihre-strategie-darum-ist-die-rechte-gegenkultur-fuer-die-jugend-attraktiv/25087410.html

Überschaubare rechte Szene an der Saar

Der jetzt vorgestellte Verfassungsschutzbericht des Saarlandes weist aus, dass sich die Personenzahl im Rechtsextremismus unverändert bei 310 bewegt. 20 davon zählen als gewaltorientiert. Die Zahl der wahrgenommenen „Reichsbürger“ ist von 120 auf 140 angewachsen. 27 von ihnen weisen rechtsextremistische Bezüge auf.

https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/berschaubare-rechte-szene-an-der-saar

Rassismus in der Pornoindustrie: Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?

Wieso ist Rassismus in der Pornoindustrie so verwurzelt? Und was sagt das über unsere Gesellschaft aus?

https://www.bento.de/gefuehle/pornos-und-rassismus-wer-hat-angst-vorm-schwarzen-mann-a-570587a0-b6bb-4f79-8a71-2ae946ab11f9

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der