Weiter zum Inhalt

Presseschau … 19.03.2020

Stich- und Schnittverletzungen Syrer in Weißenfels mit Messer verletzt +++ Im Regionalzug: Junge Münchner rassistisch beleidigt +++ „Heil Hitler!“ gegenüber vier Jugendlichen gebrüllt: Ermittlungen wegen Hitler-Gruß laufen wieder +++ Rechtsextremismus nach Hanau: Der Hass hört nicht auf +++ Ein Monat nach Hanau-Attentat: „Viele leben in Angst“ +++ Brucker Wahlkampf: Drohbrief von rechts +++ Razzien in zehn Ländern: Seehofer verbietet „Reichsbürger“-Gruppe +++ Zwei Terroristen erfanden die Reichsbürger +++ Merkel als Vorsitzende: Kabinett beschließt Ausschuss gegen Rechtsextremismus +++ Ezra Thüringen: Weniger rechtsextreme Gewalttaten +++ Rechte und Coronapandemie: Träume vom Ausnahmezustand +++ Neonazis aus Deutschland und Österreich spielen Grenzschutz in Griechenland: Wenn Rechte reisen +++ Thüringer Innenminister über die AfD:„So etwas hatten wir noch nie“ +++ Extreme Rechte in Zeiten des Coronavirus: Die AfD blamiert sich in der Krise +++ US-Botschaft attackiert Thüringer AfD-Chef Höcke +++ Westliche AfD-Landesverbände: Konsequenzen gegen „Flügel“ gefordert +++ Landwirte und die AfD: Sind Bauern anfällig für Rechtspopulisten? +++ Internationaler Tag gegen Rassismus: „Wir sind in einem System aufgewachsen, in dem Rassismus die Normalität ist“ +++ Kriminologin nach Hanau: Behörden müssen wacher sein +++ Opferberater beobachten Vertrauensverlust +++ Video: Leichtes Spiel für schwarze Schafe in der Security-Branche +++ Rassismus im deutschen Fußball: Viel erreicht, viel zu tun +++ DFB-Integrationsbeauftragter Cacau: „Rassismus-Problem im Fußball ist größer geworden“

 

Stich- und Schnittverletzungen Syrer in Weißenfels mit Messer verletzt

Ein 30-jähriger Syrer ist am Dienstagabend in Weißenfels gegen 21.25 Uhr in der Naumburger Straße Ecke Am Krug mit einem Messer schwer verletzt worden. Laut Polizeiangaben erlitt der junge Mann Stich- und Schnittverletzungen und befindet sich derzeit zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus.

https://www.mz-web.de/weissenfels/stich–und-schnittverletzungen-syrer-in-weissenfels-mit-messer-verletzt-36431964

 

Im Regionalzug: Junge Münchner rassistisch beleidigt

In einer Regionalbahn nach München werden zwei junge Münchner rassistisch beleidigt. Auch Anfeindungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sollen gefallen sein.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.taeter-gefasst-im-regionalzug-junge-muenchner-rassistisch-beleidigt.6286cf77-eb43-4489-bd95-4d6b77f2e93f.html

 

„Heil Hitler!“ gegenüber vier Jugendlichen gebrüllt: Ermittlungen wegen Hitler-Gruß laufen wieder

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen einen Saarländer, der im Oktober 2019 gegenüber vier Jugendlichen an einer Bushaltestelle in Dillingen den Hitlergruß gezeigt und ihnen „Heil Hitler!“ entgegengebrüllt haben soll, werden wiederaufgenommen. Wie Generalstaatsanwalt Günter Matschiner der SZ sagte, habe der zuständige Dezernatsleiter in der Staatsanwaltschaft die „zügige Wiederaufnahme der Ermittlungen“ veranlasst. Noch im Januar hatte Staatsanwalt Dennis Zahedi das Verfahren gegen Herrn L. eingestellt.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/staatsanwaltschaft-stellte-verfahren-ein-und-nimmt-es-nach-intervention-wieder-auf_aid-49634161

 

Rechtsextremismus nach Hanau: Der Hass hört nicht auf

Auf den Anschlag von Hanau folgt eine Welle von Drohschreiben. Die Adressaten sind Moscheen, aber auch Privatleute.

https://www.fr.de/rhein-main/rechtsextremismus-nach-hanau-hass-hoert-nicht-13605088.html

 

Ein Monat nach Hanau-Attentat: „Viele leben in Angst“

Ein Monat ist seit dem rassistischen Terroranschlag von Hanau vergangen. Die Öffentlichkeit befasst sich kaum noch mit dem Attentat. Newroz Duman und ihre Mitstreiter von der „Initiative 19. Februar Hanau“, die sich von Anfang an für die Betroffenen engagieren, wollen das ändern. Vor dem Interview hat Duman noch ein längeres Gespräch mit Angehörigen geführt. Die vergangenen Wochen haben viel Kraft erfordert, doch die Aktivistin spricht, wie sie es immer tut, mit Entschlossenheit in der Stimme.

https://www.fr.de/rhein-main/main-kinzig-kreis/hanau-ort66348/monat-nach-hanau-attentat-viele-leben-angst-13605082.html

 

Brucker Wahlkampf: Drohbrief von rechts

Im Brucker Wahlkampf gab es einen rechtsextremen Drohbrief, gerichtet an einen BBV-Kandidaten, der inzwischen Anzeige erstattet hat. Der Kommunalpolitiker, der nicht namentlich genannt werden will, fand Anfang März an seinem Arbeitsplatz einen an ihn persönlich adressierten Brief vor. Der Inhalt bestand aus einer neonazistischen Grafik sowie dem Satz „Antifa und ‚Gutmenschen‘ zerschlagen“.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/brucker-wahlkampf-drohbrief-von-rechts-1.4850388

 

Razzien in zehn Ländern: Seehofer verbietet „Reichsbürger“-Gruppe

Bundesinnenminister Seehofer hat erstmals eine „Reichsbürger“-Gruppierung bundesweit verboten. Ihre Ideologie ist ein Mix aus Esoterischem, Rassismus und Antisemitismus. Es gab Razzien in zehn Bundesländern.

https://www.tagesschau.de/inland/seehofer-reichsbuerger-101.html

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/innenminister-seehofer-verbietet-erstmals-reichsbuerger-gruppierung-a-25101b61-f44c-40b4-af92-1031f197c6e9

https://www.maz-online.de/Brandenburg/Razzia-gegen-Reichsbuerger-in-Brandenburg-Anhaenger-wollen-Horst-Mahler-freipressen

https://www.tagesspiegel.de/politik/seehofer-verbietet-erstmals-reichsbuerger-gruppe-der-rechtsstaat-zeigt-auch-in-der-coronakrise-keine-schwaeche/25660146.html

https://www.tagesspiegel.de/politik/erstes-verbot-von-reichsbuerger-gruppe-seehofer-loest-geeinte-deutsche-voelker-und-staemme-auf/25659778.html

 

Zwei Terroristen erfanden die Reichsbürger

Zum ersten Mal ist eine Reichsbürger-Gruppe offiziell verboten worden. Geprägt wurde diese Bewegung von zwei vielfach verurteilten Straftätern: Manfred Roeder und Horst Mahler.

https://www.welt.de/geschichte/article206647955/Rechtsextremismus-Zwei-Terroristen-erfanden-die-Reichsbuerger.html

 

Merkel als Vorsitzende: Kabinett beschließt Ausschuss gegen Rechtsextremismus

Experten und Migrantenverbände hatten das Gremium nach dem Anschlag von Hanau gefordert: Das Bundeskabinett hat einen Ausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus eingesetzt.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/anschlag-in-hanau-kabinett-beschliesst-ausschuss-gegen-rechtsextremismus-a-2e67ba24-1437-4b3d-865d-d10efe38bf51

 

Ezra Thüringen: Weniger rechtsextreme Gewalttaten

Bunte Haare, dunkle Hautfarbe, ein körperliches Handicap, ein Kopftuch. Wer anders aussieht oder ist, kann Opfer von rechtsextremer Gewalt werden. Die Anzahl erfasster Attacken ist in Thüringen 2019 gesunken. Das sagt die Opferberatungsstelle ezra. Grund für Entwarnung gebe es aber nicht.

https://www.mdr.de/thueringen/ezra-weniger-rechtsextreme-gewalttaten-100.html

https://www.tlz.de/leben/vermischtes/ezra-registriert-deutlich-weniger-rechte-und-rassistische-angriffe-id228720615.html

 

Rechte und Coronapandemie: Träume vom Ausnahmezustand

Die deutsche Rechte nutzt die Coronapandemie zur Verbreitung von Panik und für rassistische Hetze.

https://www.jungewelt.de/artikel/374770.tr%C3%A4ume-vom-ausnahmezustand.html

 

Neonazis aus Deutschland und Österreich spielen Grenzschutz in Griechenland: Wenn Rechte reisen

Extreme Rechte aus Deutschland und Österreich reisten ins türkisch-griechische Grenzgebiet, um die EU-Außengrenze gegen vermeintliche »Invasoren« zu verteidigen. Erwünscht waren sie dort aber nicht.

https://jungle.world/artikel/2020/12/wenn-rechte-reisen

 

Thüringer Innenminister über die AfD:„So etwas hatten wir noch nie“

Weil der „Flügel“ als rechtsextrem gilt, wird es für BeamtInnen in der AfD brenzlig. Innenminister Georg Maier will allen im Staatsdienst einen Brief schicken.

https://taz.de/Thueringer-Innenminister-ueber-die-AfD/!5672095/

 

Extreme Rechte in Zeiten des Coronavirus: Die AfD blamiert sich in der Krise

Mit ihrem Verhalten isoliert sich die sächsische Rechte im Landtag. Für keinen noch so lachhaften Vorstoß zum Corona-Virus ist sie sich zu schade.

https://taz.de/Extreme-Rechte-in-Zeiten-des-Coronavirus/!5672341/

 

US-Botschaft attackiert Thüringer AfD-Chef Höcke

Eine Rede des AfD-Politikers Höcke bei einem „Flügel“-Treffen sorgt für viel Ärger – nicht nur in seiner eigenen Partei.

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/auschwitz-wortspiel-us-botschaft-attackiert-thueringer-afd-chef-hoecke/25659732.html?ticket=ST-725251-5AFXbPJcet20fOnUqx4A-ap1

 

Westliche AfD-Landesverbände: Konsequenzen gegen „Flügel“ gefordert

Mehrere Spitzenfunktionäre westlicher AfD-Landesverbände haben den Bundesvorstand der Partei aufgefordert, dem vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften „Flügel“ Einhalt zu gebieten.

https://www.deutschlandfunk.de/westliche-afd-landesverbaende-konsequenzen-gegen-fluegel.2932.de.html?drn:news_id=1111956

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/andreas-kalbitz-machtkampf-um-den-rechtsextremen-afd-fluegel-a-913ee90f-80c1-4fdf-b2b4-1548e6721c0b

 

Landwirte und die AfD: Sind Bauern anfällig für Rechtspopulisten?

Weil sie sich nicht von der AfD abgrenzen wollte, hagelte es Kritik: Der Rücktritt von Henriette Struß, Organisatorin der Bauerndemos in Niedersachsen, wirft viele Fragen auf: Welche Partei vertritt die Landwirte? Wie gehen sie mit AfD-Plakaten auf Bauerndemos um? Und was haben sie aus der Geschichte gelernt?

https://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Der-Norden/Land-schafft-Verbindung-und-AfD-nach-Struss-Ruecktritt-Sind-Bauern-anfaellig-fuer-Rechtspopulisten

 

Internationaler Tag gegen Rassismus: „Wir sind in einem System aufgewachsen, in dem Rassismus die Normalität ist“

In Deutschland sei Widerstand gegen Rassismus stärker geworden, sagt Josephine Apraku. Gleichzeitig verhärte sich die rassistische Front. Ein Interview.

https://www.tagesspiegel.de/politik/internationaler-tag-gegen-rassismus-wir-sind-in-einem-system-aufgewachsen-in-dem-rassismus-die-normalitaet-ist/25660082.html

 

Kriminologin nach Hanau: Behörden müssen wacher sein

Einen Monat nach dem rassistischen Anschlag in Hanau dauert die Fassungslosigkeit über die Tat an. Es steht auch weiterhin die Frage im Raum, ob man die Gefährlichkeit des Schützen hätte bemerken können. „Man kann versuchen, diese Täter im Vorfeld zu erkennen“, sagte die Gießener Kriminologin Britta Bannenberg, die zu Amoktätern und terroristischen Einzeltätern forscht, der Deutschen Presse-Agentur. „Letztlich sind solche Einzeltäter sehr selten. Und wir wissen aus der Forschung, dass sie im Vorfeld ihrer Taten monatelang Andeutungen machen.“

https://www.sueddeutsche.de/panorama/kriminalitaet-giessen-kriminologin-nach-hanau-behoerden-muessen-wacher-sein-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200319-99-386987

 

Opferberater beobachten Vertrauensverlust

Die Opferberatung ezra beobachtet nach eigenen Angaben bei Betroffenen von rechter Gewalt einen deutlichen Vertrauensverlust in den Rechtsstaat. Nach den Erfahrungen der Organisation steige die Zahl derjenigen, die sich nach einem rechten, rassistischen oder antisemtischen Übergriff nicht mehr an die Polizei oder die Justiz wendeten, erklärte der Projektkoordinator von ezra, Franz Zobel, am Mittwoch in Erfurt. Sie sähen kaum Chancen dafür, dass eine Strafanzeige tatsächlich auch zu einer Bestrafung des Täters führe. Das sei ein Grund dafür, dass die Dunkelziffer solcher Angriffe zunehme.

https://www.sueddeutsche.de/politik/extremismus-erfurt-opferberater-beobachten-vertrauensverlust-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200317-99-369355

 

Video: Leichtes Spiel für schwarze Schafe in der Security-Branche

Nazis bewachen KZ-Gedenkstätten, islamistische Gefährder arbeiten als Ordner im Fußballstadion – die Sicherheitsbranche taucht immer wieder in den Schlagzeilen auf. Das Bewacherregister soll Abhilfe schaffen.

https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/sicherheit-branche-umfrage-video-100.html

 

Rassismus im deutschen Fußball: Viel erreicht, viel zu tun

Im Kampf gegen Rassismus in deutschen Fußballstadien hat es deutliche Fortschritte gegeben. Aber mehrere Vorfälle der jüngsten Zeit und die mangelnde Vielfalt in Führungsetagen lassen die Experten weiter wachsam sein.

https://www.dw.com/de/rassismus-im-deutschen-fu%C3%9Fball-viel-erreicht-viel-zu-tun/a-52831004

 

DFB-Integrationsbeauftragter Cacau: „Rassismus-Problem im Fußball ist größer geworden“

Es mache ihn wütend und traurig, Schilderungen von rassistisch beleidigten Spielern zu lesen, sagt der ehemalige Nationalspieler Cacau. Den Drei-Stufen-Plan hält er für ein geeignetes Mittel, Vorfälle zu verhindern.

https://www.spiegel.de/sport/fussball/rassismus-im-fussball-cacau-sagt-problem-ist-groesser-geworden-a-ff9d9ace-5c20-4a18-863a-d6cd7f1bf353

 

Weiterlesen

März 2018 Internet, Social Media, Hate Speech

+++ So viel Hass gemeldet wie nie zuvor – Steigerung von Beschwerden wegen Rassismus um 120% +++ Betreiber der Internetseite „Migrantenschreck“ in Ungarn verhaftet +++ AfD-Kreisverband Mettmann muss für Volksverhetzung zahlen +++ „Ich war wütend und mein Account wurde gehackt“ – ja was denn nun? +++ Kriminologe: „Sichtbarkeit der Polizei in sozialen Medien bedeutet, dass das Gewaltmonopol greift“ +++ Mord an Keira (14): Wenn jede Wahrheit nur Lüge sein kann +++ Skandal um Datenhandel mit Cambridge Analytica: Facebook unter massivem Druck +++

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der