Weiter zum Inhalt

Presseschau … 19.06.2018

+++ Berlin: Homofeindlich beleidigt und mit Messer bedroht +++ Nazi-Schmierereien an Anne-Frank-Schule in Rauheim +++ Eklat nach Demo gegen Rechts in Wuppertal: Polizei ringt Jobcenter-Chef zu Boden +++ Nach Rechtsrock in Themar: Brauerei geht gegen Neonazi vor +++ Morde am OEZ in München: „Das war ein rassistischer Ansatz“ +++ Diese 33 Fragen über Rassismus s?ollte man sich ehrlich stellen +++ 

 

Berlin: Homofeindlich beleidigt und mit Messer bedroht

Es geschah nach Polizeiangaben am Samstagabend gegen 21 Uhr 30 auf der Müllerstraße in Berlin-Wedding. Dort waren drei Männer im Alter von 20, 22 und 24 Jahren unterwegs, als sie plötzlich von hinten angesprochen und homofeindlich beleidigt wurden. Als sich die Beleidigten aus Syrien, Irak und Deutschland umdrehten, erblickten sie eine kleine Gruppe, ebenfalls aus drei Männern bestehend, und stellten sie zur Rede. Aus dieser Gruppe soll daraufhin ein später identifizierter 27-Jähriger ein Messer gezogen und damit drohend auf sie zugekommen sein. Die drei Angegriffenen flohen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/wedding-homofeindlich-beleidigt-und-mit-messer-bedroht/22699816.html

 

Nazi-Schmierereien an Anne-Frank-Schule in Rauheim

Bei einem der beiden Einbrüche, die in den vergangenen Tagen in der Anne-Frank-Schule zu verzeichnen waren (wir berichteten), sollen auch verfassungsfeindliche Symbole vorgefunden worden sein. Ohne einen konkreten Hinweis zu haben, befürchtet Schulleiterin Petra Boulevard, dass dieses in einem Zusammenhang mit der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule für Toleranz“ stehen könne. Unbekannte hatten insgesamt zwölf Fensterscheiben und zwei Türen mit rotgoldener Farbe besprüht. Wie die Schulleiterin auf Nachfrage erklärte, seien auch Hakenkreuze vorgefunden worden. Der oder die Täter waren zudem in das Gebäude eingestiegen, um unter anderem Computer und einen Bildschirm auf den Boden zu werfen und mit Farbe zu besprühen. 

http://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/raunheim/nazi-schmierereien_18858339.htm

 

Emsdetten: Unbekannte werfen Scheibe in Wahlkreisbüro von Linken-Politikerin ein

Emsdetten/Münster – Nach ei­nem möglichen Anschlag auf das Wahlkreisbüro der Linken-Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler in Emsdetten dauern die Ermittlungen des Staatsschutzes an. Unbekannte Täter hatten in der Nacht zu Samstag einen Gullydeckel durch die Scheibe des Parteibüros in der Innenstadt geschleudert. Die Bundestagsabgeordnete könne nicht ausschließen, dass die Tat einen politischen Hintergrund hat. In letzter Zeit seien immer mal wieder Nazi-Aufkleber ans Gebäude angebracht worden, sagte Vogler. Im Vergleich zu Kollegen aus ihrer Partei im Osten sei Emsdetten diesbezüglich aber die Insel der Glückseligen. „Das Gefühl ist jetzt erstmal vorüber.“ 

http://www.azonline.de/Muensterland/3351184-Staatsschutz-ermittelt-Unbekannte-werfen-Scheibe-in-Wahlkreisbuero-von-Linken-Politikerin-ein

 

Rechter Angriff auf Straßenfestbesucher*innen in Hamburg-Wilhelmsburg

In der Nacht vom 09. auf den 10. Juni 2018 wurden während eines in der Fährstraße in Hamburg-Wilhelmsburg stattfindenden spontanen Straßenfests mehrere Personen von einer Gruppe von drei rechten Angreifern verletzt. Das spontane Straßenfest fand zeitgleich zum „48h Wilhelmsburg“ Festival statt. Überall im Viertel wurde musiziert, gefeiert und getanzt.

https://de.indymedia.org/node/21891

 

Eklat nach Demo gegen Rechts in Wuppertal: Polizei ringt Jobcenter-Chef zu Boden

Wuppertal. Die Partei „Die Rechte“ hatte am Samstag mit rund 100 Teilnehmern in Wuppertal demonstriert. 400 Gegendemonstranten sind ebenfalls im Wuppertaler Stadtteil Barmen aufgelaufen. Insgesamt verlief die Demo friedlich – allerdings kam es zu zwei Festnahmen, wie die Westdeutsche Zeitung berichtet. Eine Festnahme, die Zeugen gefilmt haben, hat politische Furore gesorgt: Darauf ist zu sehen, wie Polizeibeamte den Wuppertaler Chef des Job-Centers, Thomas Lenz, zu Boden ringen und festnehmen. Die Polizei bestätigte gegenüber der WZ, dass sie den Vorstandsvorsitzenden der Job-Centers in Gewahrsam genommen und auch wieder entlassen hatten. Gegenüber DER WESTEN erklärte Polizeisprecherin Anja Meis den Grund der Festnahme: Thomas Lenz habe an einer Sitzblockade teilgenommen und habe sich geweigert, den Platz aufzugeben. Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte haben die Polizisten den Jobcenter-Chef dann festgenommen.

https://www.derwesten.de/region/video-demo-die-rechte-gegendemo-polizei-polizeigewalt-facebook-thomas-lenz-andreas-bialas-id214620903.htmlhttp://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/22168502_Aufregung-um-Polizei-Einsatz-bei-Demo-gegen-Nazis.html

 

Islamfeinde hetzen in Kaufbeuren

Der Initiator des Bürgerbegehrens gegen den Bau einer neuen Moschee in Kaufbeuren entlarvt sich als Hetzer gegen »den Islam«. Michael Stürzenberger, zentrale Figur der islamfeindlichen Szene Bayerns, sekundiert mit einer Kundgebung in Kaufbeuren, Einwohner dagegen fordern »Aufklärung statt Hetze«.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2018/06/17/islamfeinde-hetzen-in-kaufbeuren-gegen-ditib-moschee/

 

Nach Rechtsrock in Themar: Brauerei geht gegen Neonazi vor

Nachdem der Südthüringer Neonazi Tommy Frenck versucht hat, auch Menschen aus der Region, die kein gefestigtes rechtsextremes Weltbild haben, zum Besuch des jüngsten Neonazi-Festivals in Themar zu verleiten, droht ihm Ärger mit einem großen Bierhersteller. Frenck hatte im Vorfeld des Rechtsrock-Konzerts – das Anfang Juni stattfand – Gutscheine verteilt. Deren Inhaber, ist darauf zu lesen, werde auf dem Konzertgelände eine kostenlose Bratwurst erhalten. Nebenbei könne sich der Inhaber des Gutscheins gleich selbst ein Bild von der »kulturellen und politischen Veranstaltung« machen, gegen die »einige Gegner dieser Festivität« allerhand übler Nachrede betreiben würden. Zu sehen auf dem Gutschein: Frenck, eine weiße Schüssel, eine rohe Bratwurst, ein Grill, zwei fertige Bratwürste, ein fertiges Steak und eine Flasche Hasseröder-Bier.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1091603.unerlaubte-markennutzung-nach-rechtsrock-brauerei-geht-gegen-neonazi-vor.html

 

Israelfeindliche BDS-Band darf nicht auf NRW-Festival spielen

Das NRW-Festival Ruhrtriennale hat die Band Young Fathers ausgeladen. Die schottischen Musiker wollen sich nicht von der antisemitischen BDS-Kampagne distanzieren. Nun rufen prominente Künstler zum Boykott des Festivals auf.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article177794600/Antisemitische-BDS-Kampagne-Young-Fathers-von-Ruhrtriennale-ausgeladen.html

 

Morde am OEZ in München: „Das war ein rassistischer Ansatz“

Die neun Morde am Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) liegen nun bald zwei Jahre zurück, doch die Debatte über die Einordnung und Aufarbeitung der Tat hält bis heute an. Nachdem die SZ vor Kurzem über ein Gutachten berichtet hat, das von der Staatsregierung bisher unter Verschluss gehalten wird, meldet sich nun Innenminister Joachim Herrmann (CSU) zu Wort. „Natürlich war das keine Tat wie die NSU-Morde“, sagt Herrmann, aber der Täter David S. habe „eindeutig auch rassistisches Gedankengut zunehmend verinnerlicht“.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/morde-am-oez-das-war-ein-rassistischer-ansatz-1.4019199

 

Unterwanderung der Kirchen: „Christen mit Rechtsdrall“

Wo treffen sich Rechte und Christen? Liane Bednarz über Islamfeindlichkeit, den sogenannten Genderwahn und den Einfluss konservativer Christen auf CDU und AfD.

https://taz.de/!5511573/

 

AfD Saar: Showdown verschoben

Der eigentlich für Sonntag geplante Landesparteitag der Saar-AfD wurde abgesagt. Die Schiedsgerichte auf Landes- und Bundesebene sorgten dafür, dass das Delegiertentreffen in Sulzbach ausfallen musste.

https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/afd-saar-showdown-verschoben

 

SPD-Antrag: Messe soll Gewinn aus AfD-Parteitag in Augsburg an Projekte gegen Rechtsextremismus spenden

Die Messe Augsburg soll die Gewinne aus dem AfD-Bundesparteitag, der von 30. Juni bis 1. Juli stattfindet, an Organisationen spenden, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzen. Das fordert die SPD-Stadtratsfraktion nun in einem Antrag.

https://www.stadtzeitung.de/augsburg-city/politik/spd-antrag-messe-soll-gewinn-aus-afd-parteitag-an-projekte-gegen-rechtsextremismus-spenden-d52441.html

 

Revell nimmt „Nazi-Ufo“ aus dem Verkauf

Revell hat nach dem Eklat um einen politisch brisanten Bausatz erklärt, das umstrittene Modell aus dem Verkauf zu nehmen und es nicht weiter herzustellen. Das sagte eine Sprecherin des Modellbauunternehmens am Montag zu FAZ.NET. Am Sonntag hatte sich Kritik an dem Bausatz für eine „Fliegende Untertasse Haunebu II“ mit Hoheitszeichen des nationalsozialistischen Deutschen Reichs entzündet.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/eklat-um-bausatz-revell-nimmt-nazi-ufo-aus-dem-verkauf-15646646.html

 

Frankfurt: Nazi-Pöbler muss 2400 Euro Strafe zahlen

Die Anklage von Oberstaatsanwältin Busch – nichts für Feingeister: „Am 1. Dezember 2017 gegen Mitternacht rief er durch die U4: ,Ich kann nichts dafür, dass ich ein Nazi bin!‘, bezeichnete einen Fahrgast als ,Türkenkanake‘, einen Polizisten in Zivil als ,Wichser‘, forderte ,Verpiss‘ dich mit deiner kleinen F**ze. Ruf doch die Bullen, die kriegen mich eh nicht‘, verließ die Bahn im Stechschritt.“

https://www.bild.de/regional/frankfurt/nationalsozialismus/nazi-poebler-muss-zahlen-56047770.bild.html

 

Warum Steve Bannon nun in Kryptowährungen macht!

Der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon will groß ins Geschäft mit Kryptowährung einsteigen. Er selbst habe ein beachtliches Bitcoin-Vermögen und plant wohl auch eigene ICOs. Nicht ohne Grund: Rechte Bewegungen sind dabei, Kryptowährungen für sich zu vereinnahmen.

https://www.wired.de/article/warum-steve-bannon-nun-in-kryptowaehrung-macht

 

Sexismus zur Fußball-WM: „Abseits für Mädels“

Zur Fußball-WM überbieten Sexisten einander mit frauenfeindlichen Dummheiten. Journalisten halten an der Wolga Ausschau nach „schönen Olgas“, Konzerne fordern Frauen auf, doch bitte für den Gatten zu backen. Eine Auswahl zum Kopfschütteln.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/wm-2018-olgas-von-der-wolga-sexismus-zur-weltmeisterschaft-a-1213676.html

 

Warum Hooligans immer gefährlicher werden

Politisch stramm rechts, bestens vernetzt – und um Fußball geht es nur noch am Rande: Statt im Stadion toben sich russische Hooligans inzwischen lieber bei „Mixed Martial Arts“-Turnieren aus.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/rechtsextremismus-warum-hooligans-immer-gefaehrlicher-werden.966.de.html?dram:article_id=420618

 

Ist Nazi-Symbolik in Games bald erlaubt?

Hakenkreuze dürfen in Deutschland nur in Kunstwerken oder Filmen gezeigt werden, in Computerspielen bislang gar nicht. Das könnte sich ändern, wie der Umgang mit dem Browserspiel „Bundesfighter II“ zeigt, in dem der AfD-Politiker Alexander Gauland auftritt.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/kunstfreiheit-ist-nazi-symbolik-in-games-bald-erlaubt.2156.de.html?dram:article_id=420698

 

Diese 33 Fragen über Rassismus sollte man sich ehrlich stellen

Bin ich rassistisch? Wahrscheinlich. Ein Fragebogen, der Unbehagen auslösen könnte – und vier Personen, die sich beim Beantworten ihren eigenen Vorurteilen stellen.

https://www.zeit.de/campus/2018-05/diskriminierung-rassismus-aufmerksamkeit-alltag

 

„Rassismus hört nicht bei NPD und AfD auf“

Wie wehrt man sich gegen verletzende Sprüche oder Geschichtsrelativierung? Im Video sprechen Alte und Junge über ihren Umgang mit rassistischen Vorfällen.

Rassismus ordnet unser Denken und Zusammenleben. Mit dem Schwerpunkt „Alltag Rassismus“ wollen wir herausfinden, warum das so ist, was das für die Gesellschaft bedeutet und wie sich das verändern ließe. Dazu haben wir unter anderem sechs ältere und jüngere Betroffene zum Gespräch ins Studio eingeladen. Im ersten Video tauschten sie sich über ihre Rassismuserfahrungen aus, im zweiten Teil verraten sie, wie sie damit umgehen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/2018-05/rassismus-alltag-erfahrungen-diskriminierung-gesellschaft

 

Münsters Fit-Macher gegen Rechts

Was sagen, wenn der AfD-Mann im Rat pöbelt? Was tun, wenn rechte Ultras in der Nachbarschaft demonstrieren? Wie reagieren, wenn der alte Bekannte grundlos ge­gen Migranten hetzt? Gute Fragen, keine leichten Antworten. Die mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Münster will Betroffenen aus der Hilflosigkeit holen.

http://www.azonline.de/Muensterland/3349441-Beratungsstelle-gegen-Rechtsextremismus-Muensters-Fit-Macher-gegen-Rechts

 

Weiterlesen

Leben nach der Heiligen Anastasia Rechtsradikalismus in Grün

Auf den ersten Blick geht es bei der Anastasia-Bewegung um ökologische und nachhaltige Landwirtschaft und Lebensweisen. Schaut man sich die Ideologie dieser esoterischen Bewegung genauer an, stößt man jedoch schnell auf eine verfassungsfeindliche, rassistische und antisemitische Gedankenwelt. Ein Interview mit dem Szene-Beobachter Raimond Lüppken.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der