Weiter zum Inhalt

Autor: Hannah Frühauf

NS-HipHop SZU (Sprechgesang zum Untergang) und Natürlich

Neonazis, die HipHop machen? Ja, die gibt es. Sie stehen für die anhaltende Modernisierung der rechtsextremen Szene und sorgen für Gesprächsstoff – auch innerhalb der Neonazi-Bewegung. Trotzdem gibt es schon mehrere Protagonisten – heute: SZU (Sprachgesang zum Untergang), Natürlich.

Von Hannah Frühauf

Von|

NS-HipHop King Bock

Neonazis, die HipHop machen? Ja, die gibt es. Sie stehen für die anhaltende Modernisierung der rechtsextremen Szene und sorgen für Gesprächsstoff – auch innerhalb der Neonazi-Bewegung. Trotzdem gibt es schon mehrere Protagonisten – heute: King Bock.

Von Hannah Frühauf

Von|

NS-HipHop MaKss Damage

Neonazis, die HipHop machen? Ja, die gibt es. Sie stehen für die anhaltende Modernisierung der rechtsextremen Szene und sorgen für Gesprächsstoff – auch innerhalb der Neonazi-Bewegung. Trotzdem gibt es schon mehrere Protagonisten – heute: MaKss Damage.

Von Hannah Frühauf

Von|

Nazis in sozialen Netzwerken – Was tun?!

Rechtsextreme nutzen das Internet ? das ist nichts Neues. Auf der Konferenz ?Virtuelle Vernetzung des Rechtsextremismus ? Was tun??, die…

Von|

Eine Szene für Nazis, die weiter Döner essen wollen

„Autonome Nationalisten“ sind wandelnde Widersprüche: Englischsprachige Parolen, aber Ablehnung alles Nicht-Deutschen, Übernahme linker Symboliken, aber inhaltlich NS-Verehrung. Trotzdem boomt die Szene – warum? Interview mit dem Wissenschaftler Jan Schedler, Autor von „Autonome Nationalisten. Neonazismus in Bewegung“.

Von Hannah Frühauf

Von|

Vernetzung von rechtsextremer Szene und Motorradklubs? Der Streit um die „Symphonie“

Im Juni 2010 ersteigerte der Neonazi Sebastian Stöber das Gasthaus „Zur Symphonie“ in Wöhrden bei Stade. 115.000 Euro bezahlte er für das alte Ausflugslokal. Das Gasthaus sollte – nach Angaben der Polizei und des Verfassungsschutz Niedersachen – als Klubhaus für den Motorradklub „Gremium MC“ genutzt werden.

Von|

„Greifswald Nazifrei“ – Massenblockade am 1. Mai

Das Bündnis „Greifswald Nazifrei“ ruft zur Blockade des geplanten NPD-Aufmarsches am 1. Mai in Greifswald auf. Unter dem Motto „Unsere Heimat – unsere Arbeit! Fremdarbeiterinvasion stoppen“ will die NPD in Greifswald aufmarschieren. Am heutigen Freitag hat das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern das Verbot aufgehoben. Die rechtsextreme Demonstration findet statt.

Von|

Minden Initiative mit Ideen gegen Kameradschafts-Aktivismus

Weil sie den Neonazi-Aktivitäten in Minden und Umgebung nicht zusehen wollten, gründeten Mindener Bürgerinnen und Bürger im Jahr 2006 die Initiative „Minden – Für Demokratie und Vielfalt“. Die wurde jetzt vom Bündnis für Demokratie und Toleranz für ihr Engagement geehrt.

Von Hannah Frühauf

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der