Weiter zum Inhalt

17.11.2015 … Presseschau

„Pegida“ verknüpft Terror mit Asylfrage – bekommt aber nicht mehr Zulauf: 7.000 Teilnehmer_innen +++ Perser, Araber, Sunniten, Schiiten – „Pegida“-Anhänger_innen ist es egal +++ Hooligans sorgen bei „Pegida“ für Ordnung +++ „Pegida“-Ed ist ein Waffenhändler.

„Pegida“ verknüpft Terror mit Asylfrage – bekommt aber nicht mehr Zulauf: 7.000 Teilnehmer_innen

Der Montag bleibt Dresdens Kundgebungstag: Wieder „spazierte“ Pegida im Stadtzentrum, wieder gab es eine Gegenveranstaltung von Gepida. Sächsische ZeitungFreie PressemdrSüddeutsche ZeitungSpiegel Online

Perser, Araber, Sunniten, Schiiten – „Pegida“-Anhänger_innen ist es egal

Die Pegida-Demonstranten versuchen die Anschläge von Paris für eine restriktive Flüchtlingspolitik zu instrumentalisieren. Dabei gehen die Argumente schon mal durcheinander. Süddeutsche Zeitung

Hooligans sorgen bei „Pegida“ für Ordnung

Unter den Ordnern bei den Pegida-Demonstrationen in Dresden sind auch Hooligans. Das hat nun auch Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling bestätigt – wenn auch nicht ganz offiziell. mdr

„Pegida“-Ed ist ein Waffenhändler

Wer ist eigentlich dieser Ed, der seit Beginn bei PEGIDA redet, im Orga-Kreis ist und zu PEGIDA-Demos deutschlandweit fährt, um dort zu sprechen? mopo24.de

Pegida in München unerwünscht – Sitzblockaden der Gegner

München – Viele Münchner haben Pegida am Montagabend gezeigt, dass sie die Versammlungen nicht mehr in ihrer toleranten Stadt sehen wollen. Mit Sitzblockaden störten sie die Pegida-Anhänger. 

tz

MVgida“-Demonstration in Güstrow

Rund 250 Rechtsextreme zogen gestern Abend durch die Stadt / Bündnis „Güstrow für alle“ organisierte Gegenprotest. Schweriner Volkszeitung

Amadeu Antonio Stiftung sieht „Pegida“ im Aufwind

Wächst die Gefahr für Flüchtlinge in Deutschland? Die Amadeu-Antonio-Stiftung fürchtet das – und erwartet weiteren Zulauf für Pegida. Tagesspiegel

Die Allianz der neuen Rechten

Gegen Islam, gegen Israel, gegen USA, gegen Flüchtlinge: Was haben AfD, Pegida, NPD und Die Rechte gemein und was unterscheidet die Populisten von den Extremisten? Die MAZ wirft einen Blick auf eine diffuse, wachsende Macht in der Politik. Märkische Allgemeine

Verschwörungstheorien als Ersatzreligion?

Schon kurz nach den Anschlägen von Paris fiel das Wort wieder, Lügenpresse. These: wir verschweigen wie es wirklich ist, wir helfen alle mit bei einer großen Verschwörung. BRvgl. Netz-gegen-Nazis.de

…und die Polizei tappt im Dunkeln

Die Täter kommen nachts und zündeln, um die Unterbringung von Flüchtlingen zu verhindern: Von den jüngsten Angriffen in MV wurde bislang keiner aufgeklärt 

Martina RathkeSchweriner Volkszeitung

Rechtsextremer „Heimatschutz“ will nach Coswig

Den Rechtsextremisten fehlte jüngst in Meißen der Zulauf. Jetzt probieren sie es andernorts. 

Sächische Zeitung

Glauchau: „Freie Presse“-Redaktion arbeitet nach Angriff normal weiter

Nach den Steinwürfen auf Redaktionsräume der «Freien Presse» in Glauchau (Kreis Zwickau) haben die Journalisten am Montag normal gearbeitet. Freie Presse

Polizei-Großeinsatz bei Demonstrationen in Duisburg

Gut 725 Menschen haben sich am Montag in Duisburg bei vier Demonstrationen in der Innenstadt versammelt und sind durch die Straßen gezogen. Die Polizei begleitete sie mit einem Großaufgebot. DerWesten.de

120 Sondershäuser demonstrieren gegen NPD-Aufmarsch

Auf einen lautstarken Protest gegen die NPD-Kundgebung verzichteten am Montagabend die Sondershäuser und gedachten mit Reden, Kerzen und Liedern den Anschlagsopfern von Paris. 

Thüringer Allgemeine

Heiligenstadt: Protest gegen rechtspopulistische Lichter-Aktion

Etwa 50 Menschen beteiligten sich am Sonntag um 17.30 Uhr auf dem Heiligenstädter Marktplatz an einer Versammlung, zu der das Eichsfelder „Bündnis gegen Rechts/Initiative für Frieden, Gerechtigkeit und Demokratie unter dem Motto „Für eine solidarische Gesellschaft – Gegen Nazis und Rassisten“ eingeladen hatte. Thüringer Allgemeine

50 Meter „Neumünster wehrt sich“

Der erste nennenswerte Demonstrationsversuch der rechten Szene in Schleswig-Holstein seit Agieren der Pegida-Bewegung und all ihrer selbst ernannten Ableger sollte am 14. November in Neumünster über die Bühne gehen, doch Gegenproteste sorgten dafür, dass es nach 50 Metern Laufweg kein Weiterkommen für die Anti-Flüchtlingsgruppe unter dem Namen „Neumünster wehrt sich“ gab.Blick nach rechts

NSU-Prozess: Jenas Oberbürgermeister erwartet von Zschäpe Zeichen der Reue

Erfurt. Das Gericht streicht im NSU-Prozess zwei Verhandlungstage. Die Entscheidung über die Befangenheitsanträge soll Mittwoch fallen. Thüringer Allgemeine

Die unversehrten NSU-Spuren im Brandschutt

Sachsens Ausschuss zum NSU-Terror nahm sich gestern offener Fragen an – etwa der des „unbrennbaren“ Schwarzpulvers. Freie Presse

Hessen schmeißt die AfD raus

Hessen zeigt klare Kante gegen Fremdenfeindlichkeit: Kassel schmeißt die AfD raus. Die rechtslastige Partei wollte in der Stadt einen Parteitag veranstalten.FNP

Gespenstischer Fackelmarsch durchs nasskalte Wunsiedel

Im Jahr eins nach dem zum Spendenlauf umfunktionierten „Heldengedenken“ zeigte sich die neonazistische Szene um die Partei Der Dritte Weg nach außen unbeeindruckt. Endstation rechts

Weiterlesen

2015-04-20-17

Neofolk

Musikalisch: Im Allgemeinen ruhige, sonore und melancholisch aufgebaute Musik, in der häufig Marschrhythmen anklingen.

Neofolk (frei übersetzt: Neue Volksmusik) entwickelte sich Anfang der 80er-Jahre aus der Dark-Wave/Gothic-Musikszene heraus. Obwohl mit „Death In June“ aus England eine eindeutig extrem rechte Band zu den Begründern des Neofolk zählt, kann die Szene in ihrer Gesamtheit nicht dem rechten Spektrum zugeordnet werden.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der