Weiter zum Inhalt

Presseschau … 06.01.2020

Gedenkstätte Bergen-Belsen: Schüler bezweifeln Zahl von KZ-Opfern +++ „Dich hätte man früher vergast“: Hildener Lehrer soll Schüler beleidigt haben – Staatsanwaltschaft ermittelt +++ „Umweltsau“: Die Kollegen den Löwen zum Frass vorgeworfen +++ Worum es in der Kritik an ARD, ZDF und Co wirklich geht +++ Proteste wegen „Umweltsau“-Video: Rechtsextreme gegen WDR +++ Kölner Wallraffplatz Rechte Aktivisten klettern aufs Dach vom WDR-Funkhaus +++ Jüdische Gruppe am Abriss umstrittener Säule gehindert +++ Wie Rechtsextreme Youtube als Radikalisierungsplattform nutzen +++ Hass und Kriminalität im Netz: Keine speziellen Ermittler in Sachsen +++ Extremismus in der Bundeswehr: Wehrbeauftragter fordert jährlichen Bericht des Militärischen Abschirmdienstes +++ Wo Neonazis akzeptiert werden: „Uniter“ steht laut Medienrecherchen mit rechtsextremen Gruppen in Verbindung +++ Beobachtung durch den Verfassungsschutz: Warum die AfD jetzt vor ihrer schwersten Entscheidung steht +++ Wie Brandenburgs Spaltung zu überwinden ist +++ Alternative für Deutschland: Vergesst Höcke! +++ Bei der CSU ist muslimischer Bürgermeisterkandidat unerwünscht +++ Schreiben kritisiert Polizei in Connewitz +++ Antisemitische Vorfälle in Niedersachsen haben sich vervielfacht +++ Auschwitz-Museum erhält prominente Unterstützung +++ Tochter von Chanukka-Opfer ruft zum Ende des Hasses auf +++ Neonazi-Tätowierungen: Wenn das Hakenkreuz verblasst +++ Stimme der Migranten

 

Gedenkstätte Bergen-Belsen: Schüler bezweifeln Zahl von KZ-Opfern

Das jüdische Mädchen Anne Frank ist zweifellos das bekannteste Opfer des Grauens im Konzentrationslager Bergen-Belsen, das die Nazidiktatur etwa 60 Kilometer südlich von Niedersachsens Hauptstadt Hannover eingerichtet hatten. Die 15-jährige jüdische Schülerin, deren Tagebuch weltweit Beachtung fand und nach wie vor findet, starb in jenem Lager an Fleckfieber. Durch Seuchen und Unterernährung verloren über 50 000 Menschen ihr Leben in dem KZ. Tagesfahrten dort hin sollen Schulklassen die Folgen der Nazi-Barbarei vor Augen führen. In den vergangenen Jahren haben sich am Ort des Terrors die Reaktionen der jungen Menschen verändert. Nicht selten bezweifeln sie die Zahl der Todesopfer.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1130934.gedenkstaette-bergen-belsen-schueler-bezweifeln-zahl-von-kz-opfern.html

 

„Dich hätte man früher vergast“: Hildener Lehrer soll Schüler beleidigt haben – Staatsanwaltschaft ermittelt

Ein Lehrer der Wilhelmine-Fliedner-Gesamtschule in Hilden soll einen 14-jährigen Schüler rassistisch beleidigt haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen. Der Mann darf trotzdem weiter unterrichten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/hilden-lehrer-an-wilhelmine-fliedner-gesamtschule-soll-schueler-beleidigt-haben_aid-48120369

 

„Umweltsau“: Die Kollegen den Löwen zum Frass vorgeworfen

Die Intendanten Tom Buhrow und Ulrich Wilhelm hätten die eigenen Mitarbeiter schützen sollen. Sie haben den Lärm über- und die wahre Bedrohung unterschätzt.

https://www.tagesspiegel.de/kultur/kolumne-spiegelstrich-die-kollegen-den-loewen-zum-frass-vorgeworfen/25389134.html

 

Worum es in der Kritik an ARD, ZDF und Co wirklich geht

Eine Trollarmee zieht gegen die öffentlich-rechtlichen Sender zu Felde. Sie schwadroniert von „Gleichschaltung“ – ein absurder Vorwurf. Ein Kommentar.

https://www.tagesspiegel.de/kultur/debatte-ueber-oeffentlich-rechtliche-sender-worum-es-in-der-kritik-an-ard-zdf-und-co-wirklich-geht/25388126.html

 

Proteste wegen „Umweltsau“-Video: Rechtsextreme gegen WDR

Eine kleine Guppe Rechtsextremer demonstriert in Köln gegen die Öffentlich-Rechtlichen. Die Polizei drängt den Gegenprotest ab, auch mit Pfefferspray.

https://taz.de/Proteste-wegen-Umweltsau-Video/!5653516/

 

Kölner Wallraffplatz: Rechte Aktivisten klettern aufs Dach vom WDR-Funkhaus

Rechte Aktivisten sind am Sonntag auf das Dach des WDR-Funkhauses in Köln geklettert und haben dort ein großes Banner entrollt. Darauf stand „WDRliche Medienhetze stoppen! GEZ sabotieren!“ Außerdem warfen sie Flugblätter herunter.

https://www.express.de/koeln/koelner-wallraffplatz-rechte-aktivisten-klettern-aufs-dach-vom-wdr-funkhaus-33696464

 

Jüdische Gruppe am Abriss umstrittener Säule gehindert

Eine Gruppe versuchte die Stahlsäule, die das Künstlerkollektiv errichtet hatte, zu demontieren. Die Polizei unterbrach die Arbeiten.

https://www.morgenpost.de/berlin/article228059943/Juedische-Aktivisten-demontieren-Saeule-von-Kuenstlerkollektiv.html

 

Wie Rechtsextreme Youtube als Radikalisierungsplattform nutzen

Patrick Stegemann hat zwei Jahre lang in ihrem Milieu recherchiert.

https://www.jetzt.de/schwerpunkt-youtube/was-sind-die-strategien-rechter-youtube-kanaele

 

Hass und Kriminalität im Netz: Keine speziellen Ermittler in Sachsen

Sachsen verzichtet vorerst auf spezielle Ermittler gegen Hass und Kriminalität im Netz. Wie das Justizministerium MDR mitteilte, liegt kein Beschluss für die Einrichtung sogenannter Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften vor. Man prüfe noch, ob bei den sächsischen Behörden organisatorische Veränderungen notwendig seien. Nach dem antisemitischen Anschlag in Halle hatten sich die Innenminister aus Bund und Ländern über Maßnahmen gegen Rechtsextremismus beraten.

https://www.mdr.de/sachsen/hass-im-netz-keine-spezielle-staatsanwaltschaft-in-sachsen-100.html

 

Extremismus in der Bundeswehr: Wehrbeauftragter fordert jährlichen Bericht des Militärischen Abschirmdienstes

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Bartels, hat einen jährlichen Bericht des Militärischen Abschirmdienstes MAD zu Extremismus in den Streitkräften gefordert.

https://www.deutschlandfunk.de/extremismus-in-der-bundeswehr-wehrbeauftragter-fordert.1939.de.html?drn:news_id=1086423

 

Wo Neonazis akzeptiert werden: „Uniter“ steht laut Medienrecherchen mit rechtsextremen Gruppen in Verbindung

Der Fall des sachsen-anhaltinischen Kommunalpolitikers Robert Möritz brachte den Verein „Uniter“ zuletzt in die Schlagzeilen. Möritz hatte das Logo des Vereins in seinen Social-Media-Profilen. Später kam heraus, dass der CDU-Politiker Ordner bei einer neonazistischen Demonstration war, eine „Schwarze Sonne“ tätowiert hat und gerne Rechtsrock hört. Die Union machte eine schlechte Figur in der Frage, wie mit Möritz umzugehen ist. Sie gefährdete die Koalition in Sachsen-Anhalt und erst, als Möritz selbst aus der Partei austrat, löste sich die Frage, wie mit ihm umzugehen sei.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1130921.uniter-wo-neonazis-akzeptiert-werden.html

 

Beobachtung durch den Verfassungsschutz: Warum die AfD jetzt vor ihrer schwersten Entscheidung steht

Der Verfassungsschutz stuft Teile der AfD als rechtsextremistisch ein. Offiziell gibt sich die Partei kämpferisch, doch intern überwiegt die Angst. Denn die Folgen für die AfD könnten dramatisch sein.

https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/warum-die-afd-jetzt-vor-ihrer-schwersten-entscheidung-steht-0537979301.html

 

Wie Brandenburgs Spaltung zu überwinden ist

Die rechte AfD ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen – aber das muss nicht so bleiben. Wie man mit politischem Handeln der AfD entgegenwirken kann.

https://www.pnn.de/brandenburg/gastbeitrag-wie-brandenburgs-spaltung-zu-ueberwinden-ist/25316900.html

 

Alternative für Deutschland: Vergesst Höcke!

Weite Teile der AfD haben sich mit dem „Flügel“ versöhnt, der rechtsradikalen Strömung um Björn Höcke. Das muss den Blick auf die Partei verändern.

https://taz.de/Alternative-fuer-Deutschland/!5648934/

 

Bei der CSU ist muslimischer Bürgermeisterkandidat unerwünscht

Ein muslimischer CSU-Bürgermeisterkandidat muss aufgrund scharfen Widerstands wegen seiner Religion seine Bewerbung zurückziehen. Das ist hochgradig rassistisch. Ein Kommentar.

https://www.fr.de/meinung/csu-rassismus-muslimischer-buergermeisterkandidat-nicht-erwuenscht-13419751.html

 

Schreiben kritisiert Polizei in Connewitz

Nach den Auseinandersetzungen zu Silvester in Leipzig-Connewitz mit mehreren verletzten Polizisten erhebt ein anonymes Schreiben auf dem linksgerichteten Internetportal Indymedia schwere Vorwürfe gegen die Polizei. „Das Jahr 2019 war nicht nur in Connewitz, sondern in ganz Leipzig von zunehmender Aggressivität und zahlreichen Erniedrigungen, Körperverletzungen, Beleidigungen und gewalttätigen Übergriffen seitens der Bullen geprägt“, heißt es in dem Schreiben, in dem Polizisten durchgängig als „Bullen“ und „Schweine“ beschimpft werden. Zahlreiche Demos seien angegriffen und Menschen zusammengeschlagen, bedroht und verletzt worden.

https://www.saechsische.de/schreiben-kritisiert-polizei-in-connewitz-5157518.html

 

Antisemitische Vorfälle in Niedersachsen haben sich vervielfacht

In Niedersachsen ist die Zahl der antisemitischen Straftaten 2019 sprunghaft angestiegen. Allein im ersten Halbjahr registrierte das Justizministerium landesweit 142 Ermittlungsverfahren. 113 Verdächtigte wurden ausfindig gemacht, ergibt eine Anfrage der AfD im Landtag.

https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/erschreckende-tendenz-antisemitische-vorfaelle-haben-sich-vervielfacht-67077178.bild.html

 

Auschwitz-Museum erhält prominente Unterstützung

Bis zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzententrations- und Vernichtungslagers der Nazis am 27. Januar wollen sie mehr als eine Million Follower erreichen. Dafür wendet sich das Museum gezielt an internationale Multiplikatoren. Darunter ist auch der deutsche Satiriker Jan Böhmermann. „Wir möchten Sie noch einmal um Ihre Unterstützung bitten“, schrieben sie an den ZDF-Moderator, dem auf Twitter 2,2 Millionen Nutzerinnen und Nutzer folgen, und fügten den Aufruf hinzu: „Verbreitet die Nachricht, informiert die Twitter-Gemeinde über unser Konto, auf dem wir jeden Tag über die Geschichte von Auschwitz aufklären.“ Böhmermann und andere reagierten mit Retweets.

https://www.deutschlandfunk.de/holocaust-auschwitz-museum-erhaelt-prominente-unterstuetzung.2849.de.html?drn:news_id=1087706

 

Tochter von Chanukka-Opfer ruft zum Ende des Hasses auf

Die Tochter eines bei New York während der Chanukka-Feierlichkeiten schwer verletzten Mannes hat zu einem Ende von Hass und Antisemitismus aufgerufen. „Wir hoffen, er wacht in einer veränderten Welt mit Frieden, Einigkeit und Liebe für alle auf“, sagte Nicky Cohen über ihren Vater.

https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/tochter-von-chanukka-opfer-ruft-zum-ende-des-hasses-auf/

 

Neonazi-Tätowierungen: Wenn das Hakenkreuz verblasst

Die Narben erzählen von einer radikalen Vergangenheit: Aussteiger aus der rechtsextremen Szene lassen ihre Tattoos aufwendig entfernen. Ein Berliner Fotograf hat den langen Prozess dokumentiert.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/neonazis-jakob-ganslmeier-fotografiert-verblassende-tattoos-von-aussteigern-a-1302376.html

 

Stimme der Migranten

Das Netzwerk Links*Kanax will Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte stärken.

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1130922.links-kanax-stimme-der-migranten.html

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der