Die "Identitären" standen in Berlin

850 Meter lang ist der Fußweg zwischen den beiden U-Bahnstationen Gesundbrunnen und Voltastraße in Berlin-Wedding. Genauso lange war heute die Demo der "Identitären Bewegung“ in Berlin. Mehrere Bündnisse hatten schon im Vorfeld angekündigt, den Aufmarsch durch Blockaden verhindern zu wollen und waren schlußendlich auch erfolgreich. 

Die Rechstextremen verbrachten ihre Zeit mit Warten. Hier sind einige Bilder des heutigen Tages, einen ausführlicheren Bericht lesen Sie am Montag hier.

Lutz Bachmann wollte ebenfalls dabei sein und verbrachte seine Zeit hauptsächlich auf dem Lautsprecherwagen. Rechts der österreichische IB-Chef Martin Sellner.

Sellner präsentiert einen italienischen Identitären. Auch polnische und tscheschiche Vetreter waren vor Ort.

Daniel Fiß, früher bei der Jugendorganisation der NPD aktiv, heute einer der Sprecher der Identitären.

Mario Alexander Müller, früher bei den "Jungen Nationaldemokraten" der NPD, heute bei der "Kontrakultur Halle". 

drucken