Weiter zum Inhalt

Autor: Armin Pfahl-Traughber

Manipulierte Kriegsschuldthese

Die „Junge Freiheit“ berichtet über eine neue Studie zur sowjetischen Außenpolitik im Zweiten Weltkrieg und deutete sie manipulativ als Beleg für die Präventivkriegsthese um.

Von Armin Pfahl-Traughber

Von|

Kurt Tucholsky und die Verschwörung

Ein gutes Opfer für Rechtsextreme: Kurt Tucholsky war ein jüdischer Schriftsteller. Revisionisten behaupten, er habe die Vergasung von Deutschen gefordert.…

Von|

Die Protokolle der Weisen von Zion

Die Protokolle sind ein Standardwerk für Rechtsextreme: Sie beschreiben die angebliche jüdische Weltherrschaft. Dabei sind sie eine plumpe Fälschung. Revisionisten…

Von|

Hitler und Goebbels waren nicht friedensbereit

Revisionisten behaupten, Hitler und Goebbels hätten zwischen 1933 und 1939 in öffentlichen Reden immer wieder deutlich ihre Abrüstungs- und Friedensbereitschaft…

Von|

Das Buch „Der erzwungene Krieg“

Ein Buch, das wenig mit der Realität zu tun hat. In Neonazi-Kreisen wird es viel gelesen – und als wahr…

Von|

Geheime Rede des Rabbiners

Ein Kolportageroman dient der Verschwörungstheorie der Revisionisten. Revisionisten behaupten: „Aus dem Text der geheimen ‚Rede des Rabbiners‘ geht eindeutig hervor,…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der