Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Kommunikationsdesigner gegen Neonazis

Von|

„Bitte lesen“ wurde von Studierenden des Studiengangs Kommunikationsdesign an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle als Hochschulprojekt bei Professorin Anna Berkenbusch entwickelt.

Das Heft will „Eine Information zum Thema
Rechtsextremismus und Rassismus“ sein und vermittelt Basics zum Erkennen von und Handeln gegen Nazis: Warum ist Rechtsextremismus ein Problem? Was tragen Nazis, welche Symbole benutzen sie? Wie argumentieren, wenn man rassistischer Ideologie begegnet, Zeuge oder gar Opfer eines Übergriffs wird? Wo Informationen und Hilfe suchen?

Kurzum: Fleißige Leserinnen und Leser von Belltower.news kennen die Inhalte bereits. Aber: Sie wurden selten so stylisch aufgearbeitet. Initiativen investieren ja meist eher in die Recherche als in die Gestaltung. Die Texte sind klug, kurz und übersichtlich. Hervorragend ist auch die Idee, Druckvorlagen ins Netz zu stellen, damit Menschen, die vor Ort Aktionen machen, die Broschüre bei Bedarf drucken lassen und verteilen können. Mit dem schlicht-genialen „Bitte lesen“-Titelblatt ist ein hoher Mitnahmefaktor an Infotischen gut vorstellbar.


Und hier geht’s zum Download:

| http://www.einsatzgegenrechts.de

Weiterlesen

2015-04-16-brosch-2

Zwischen Propaganda und Mimikry Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken

Wenn jemand auf seinem Facebook-Profil ein Bild des Cartoon-Held Bart Simpson postet, kann der bestimmt kein Nazi sein. Oder? Was Nazis so alles in den sozialen Netzwerken treiben – und warum -, analysiert die neue Broschüre von „Netz gegen Nazis“ und no-nazi.net: „Zwischen Propaganda und Mimikry – Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken“ – hier zum Download!

Von Simone Rafael

Von|
Eine Plattform der