Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Label und Versand Exzess-Records

Von|
"XS" (Exzess) - Neonazi bei einer Demonstration in Köthen 2018 (Quelle: KA)

Das Label hat starke Verbindungen zur neonazistischen Bruderschaften wie den „Turonen / Garde 20“ aus Thüringen sowie zu den Berliner „Vandalen“, dessen Kopf der rechtsextreme Sänger und ebenfalls Versandhändler Michael Regner ist, mit dem Tobias Voigt auch gemeinsam auf der Bühne steht.

Lange Zeit diente „Exzess-Records“ beinahe ausschließlich dazu, das Merchandise der Band zu verbreiten. Mittlerweile hat der „Exzess“-Versand auch Tonträger anderer Bands im Sortiment.  Neben Musik bietet „Exzess-Records“ auch Kleidung an. Stil und Motive der Aufdrucke spielen überwiegend mit Popkulturellen-Elementen und richten sich eher an junge „hippe“ Neonazis.

Weiterlesen

Rechtsoffen und verschwörungsideologisch: Die Plakatwand am Eingang des Hamburger Musikclubs „Docks“

„Docks“ und „Große Freiheit 36“ Hamburger Club-Betreiber auf Schwurbler-Kurs

An den Fassaden der Veranstaltungsorte „Docks“ und „Große Freiheit 36“ sind seit Monaten Plakate zu sehen, die die Covid-Pandemie leugnen und verschwörungsideologische Medien empfehlen. Die Musikszene reagiert empört. Und der Clubbetreiber Karl-Hermann Günther ist im „Querdenken“-Spektrum bestens vernetzt.

Von|
Eine Plattform der