Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

NPD-Landesverbände – Grunddaten

Von|

Baden-Württemberg
Vorsitzender: Alexander Neidlein
Mitgliederzahl: 440 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl:
1,0 % (2011)

Bayern
Vorsitzender: Karl Richter
Mitgliederzahl: 850 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 0,6 % (2013)

Berlin
Vorsitzender: Sebastian Schmidtke
Mitgliederzahl: 250 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 2,1 % (2011)

Brandenburg
Vorsitzender: Klaus Beier
Mitgliederzahl: 320 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 2,6 % (2009)

Bremen
Vorsitzender: Horst Görmann
Mitgliederzahl: 50 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,6 % (2011)

Hamburg
Vorsitzender: Torben Klebe
Mitgliederzahl: 130 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 0,9 % (2011)

Hessen
Vorsitzender: Stefan Jagsch (komm.)
Mitgliederzahl: 280 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,1 % (2013)

Mecklenburg-Vorpommern
Vorsitzender: Stefan Köster
Mitgliederzahl: 400 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 6,0 % (2011)

Niedersachsen
Vorsitzender: Ulrich Eigenfeld
Mitgliederzahl: 470 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 0,8 % (2013)

Nordrhein-Westfalen
Vorsitzender: Claus Cremer
Mitgliederzahl: 700 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 0,5 % (2012)

Rheinland-Pfalz
Vorsitzender: Markus Walter
Mitgliederzahl: 300 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,1 % (2011)

Saarland
Vorsitzender: Frank Franz
Mitgliederzahl: 110 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 1,2 % (2012)

Sachsen
Vorsitzender: Holger Szymanski
Mitgliederzahl: 700 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 5,6 % (2009)

Sachsen-Anhalt
Vorsitzender: Peter Walde
Mitgliederzahl: 250 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 4,6 % (2011)

Schleswig-Holstein
Vorsitzender: Ingo Stawitz
Mitgliederzahl: 200 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 0,7 % (2012)

Thüringen
Vorsitzender: Patrick Wieschke
Mitgliederzahl: 330 (2012)
Ergebnis der letzten Landtagswahl: 4,3 % (2009)

Quelle: Wikipedia

Weiterlesen

TddZ in Chemnitz Keine Zukunft für Neonazis

Der Versuch der Neonaziszene, ihre „Tag der deutschen Zukunft“-Demo in Chemnitz am Samstag vor der Bedeutungslosigkeit zu retten ist gescheitert –  auch dank des zahlenmäßig deutlich überlegenen Gegenprotestes.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der