Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Übersicht Die wichtigsten Zahlen aus dem Verfassungsschutzbericht 2010

Von|

Rechtsextreme Straftaten

Gewalttaten

Tötungsdelikte: 0 (2009: 1)
Versuchte Tötungsdelikte: 6 (2009: 5)
Körperverletzungen: 638 (2009: 738)
Brandstiftungen: 29 (2009: 18)
Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion: 2010: 2 (2009: 0)
Landfriedensbruch: 25 (2009: 44)
Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Luft-,
Schiffs- und Straßenverkehr: 4 (2009: 4)
Freiheitsberaubung: 0 (2009: 3)
Raub: 7 (2009: 16)
Erpressung: 3 (2009: 5)
Widerstandsdelikte: 48 (2009: 57)
gesamt: 762 (2009: 891)
Sonstige Straftaten

Sachbeschädigungen: 1.335 (2009: 1.453)
Nötigung/Bedrohung: 127 (2009: 146)
Propagandadelikte: 11.384 (2009: 13.280)
Störung der Totenruhe: 18 (2009: 24)
Volksverhetzung: 2.279 (2009: 2.956)
gesamt: 15.143 (2009: 17.859)
Straftaten insgesamt: 15.905 (2009: 18.750)

Rechtsextremes Personenpotenzial

Rechtsextreme insgesamt: 25.000 (2009: 26.600)

davon:

Neonazis: 5.600 (2009: 5.000)
Subkulturell geprägte Rechtsextreme: 8.300 (9.000)
NPD: 6.600 (2009: 6.800)
DVU: 3.000 (2009: 4.500)
In rechtsextremen Organisationen: 2.500 (2009: 2.500)
Gewaltbereite Rechtsextreme (subkulturelle und organisierte, die sich für Gewalt aussprechen – 2010 neu eingeführte Kategorie): 9.500

Rechtsextreme Parteien

NPD: 6.600 (2009: 6.800); Unterorganisationen: Junge Nationaldemokraten (JN): 430 (2009: 430), Ring Nationaler Frauen (RNF): über 150 (2009: 50)
DVU: 3.000 (2009: 4.500)

Rechtsextreme Organisationen

gesamt: 217 rechtsextremistische Organisationen und Personenzusammenschlüsse ohne Parteien (2009: 193)

davon

subkulturell geprägt: 1 (2009: 1)
Neonazi-Gruppen: 153 (2009: 132)
Sonstige: 63 (2009: 60)

Rechtsextreme Publikationen

81 (2009: 82); 31 davon erschienen mindestens quartalsweise.

„Deutsche Stimme“ (NPD): Auflage 25.000 (eigene Angabe)

Rechtsextreme Internetradios: 38 (2009: 29)

Rechtsextreme Demonstrationen

148 (2009: 143)

davon wurden 92 von der NPD oder JN organisiert (2009: 95)

Rechtsextreme Veranstaltungen

Teilnahmestärkste Veranstaltungen 2010:
„Trauermarsch“ in Dresden am 13. Februar 2010: 6.400 Teilnehmende (2009: 6.500)
Pressefest der NPD-eigenen „Deutschen Stimme“, 7. August 2010, Jänkendorf: 2.000 Teilnehmende

Rechtsextreme Musik

Rechtsextreme Konzerte: 128 (2009: 125)
Durchschnittliche Besucherzahl: 130 Personen (2009: 120)
Auftritte rechtsextremer Musiker, z.B. bei Parteiveranstaltungen: 71 (2009: 42)
Rechtsextreme Bands: 165 (2009: 151)
Rechtsextreme Liedermacher und Liedermacherinnen: 29 (2009: 33)
Rechtsextreme Musikvertriebe: 87 (2009: 68); davon haben 43 auch eigene Musik- oder Textilien-Label (2009: 35)

Quelle: Verfassungsschutzbericht 2010 – hier als pdf zum Download

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

| Verfassungsschutzbericht 2010: Weniger Rechtsextreme, mehr Gewalt – vor allem im Osten

| 704 rechtsmotivierte Gewalttaten und ein Todesopfer 2010 allein in Ostdeutschland

Mehr im Internet:

| Verfassungsschutzbericht 2010: Arbeit für Demokratie darf gerade im Osten nicht nachlassen (Pressemitteilung Amadeu Antonio Stiftung)

| Bundesamt für Verfassungsschutz hat politisch rechts motivierte Gewalt nur ansatzweise erfasst
Aussteigerprogramme sind keine Lösung
(Pressemitteilung der Mobilen Opferberatung in Sachsen-Anhalt)

Weiterlesen

anettam

Kommentar 365 neunte November im Jahr

Es ist verlogen, das ganze Jahr über Antisemitismus zu dulden, aber dann mit betroffener Mine am neunten November der toten…

Von|
Eine Plattform der