Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik Rechte und rassistische Gewalt der Woche

Von|
Rechte Gewalttaten sind „Botschaftstaten“: Sie treffen nicht nur die Opfer, sondern sind auch ein Angriff auf die Gruppe, für die die Opfer stehen. (Quelle: AAS)

 

Rechtsextremismus

Peutenhausen: Bedrohungen und Hitlergrüße vor Flüchtlingsunterkunft

Nachdem in der vergangenen Woche rote Rauchkerze vor Geflüchtetenunterkunft in Peutenhausen gezündet und rassistische Flugblätter verteilt worden waren, kam es dort zu mehreren weiteren Bedrohungen der Geflüchteten. Diese berichten, dass immer wieder Autos und Traktoren anhielten, das Haus, in dem sie untergebracht seien, filmten und mehrfach auch der Hitlergruß gezeigt worden sei. An einem runden Tisch mit dem Bürgermeister berichten die Geflüchteten, dass sie sich in Peutenhausen nicht mehr sicher fühlen.

20. Februar 2023
München: Reichsbürger beschießt Polizist*innen

Am späten Montagabend beschoss ein Mann zwei Polizist*innen mit einer Zwille mit Stahlkugeln. Bei einer Kontrolle kurz darauf fiel er durch reichsbürgertypische Parolen auf und führte offen ein Messer mit sich, das er auch auf Aufforderung nicht ablegen wollte. Daraufhin wurde er festgenommen. Unweit der Tankstelle konnte die Zwille gefunden werden, mit denen er die Beamt*innen beschossen hatte. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden außerdem die Verpackung der Zwille und der Stahlkugeln sowie eine Schreckschusswaffe und mehrere Messer gefunden.

21. Februar 2023
Waldkraiburg: Nazi-Schmierereien in Tiefgarage

In einer Tiefgarage in Waldkraiburg wurden am Dienstagabend Schmierereien entdeckt, die nationalsozialistische Symbole, unter anderem ein Hakenkreuz, zeigten.

19. Februar 2023
Erfurt: Volksverhetzung, Angriff und Beleidigung

Am Sonntagabend skandierte eine achtköpfige Personengruppe am Erfurter Hauptbahnhof mehrfach volksverhetzende Parolen. Einer der Männer wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, nachdem er sich weigerte, dem von dieser ausgesprochenen Platzverweis Folge zu leisten. Ein weiterer wiederholte in Anwesenheit der Polizei volksverhetzende Parolen und versuchte, zwei Polizist*innen zu schlagen. Er wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Antisemitismus

19. Februar 2023
München: Männer äußern sich volksverhetzend und antisemitisch und beißen Polizist*innen

Am Sonntagabend begannen zwei Männer in einem Münchner Lokal andere Gäste zu beleidigen und äußerten sich volksverhetzend sowie antisemitisch. Der Inhaber der Gaststätte alarmierte die Polizei, da die beiden Männer die Gaststätte auf Aufforderung nicht verlassen wollten. Als einer der beiden Gäste sich auch nach einem Platzverweis durch die Polizei weigerte, die Gaststätte zu verlassen, versuchten die Beamt*innen ihn nach draußen zu führen. Daraufhin wehrte er sich körperlich und biss zwei Polizist*innen in die Arme.

Rassismus

18. Februar 2023
Fellbach: Senior beleidigt Passant*innen rassistisch und greift sie an

Am Samstagmorgen beleidigte ein 76-Jähriger zwei Passant*innen rassistisch und griff sie körperlich an. Andere Fußgänger*innen schritten ein und verständigten die Polizei. Es werden Zeug*innen gesucht.

20. Februar 2023
Bremen: Rassistisch beleidigt, mit Teppichmesser bedroht und Kind ins Gesicht geschlagen

Am Montagabend wurde ein Vater, der mit seinen zwei Söhnen einen Supermarkt verließ, von einem Passanten rassistisch beleidigt. Der Täter schlug den neun Jahre alten Sohn ins Gesicht und bedrohte den Vater mit einem Teppichmesser, bevor er mit einem Fahrrad flüchtete.

21. Februar 2023
Lobenstein: Rassistische Beleidigung auf Parkplatz

Eine Frau wurde auf einem Parkplatz in Lobenstein von einer anderen Frau rassistisch beleidigt. Die Betroffene erstattete Anzeige bei der Polizei.

21. Februar 2023
Gelsenkirchen: Rassistische Beleidigung im Regionalzug

Im Regionalzug nach Gelsenkirchen beleidigte ein Mann einen anderen Fahrgast am Dienstagabend rassistisch. Der Täter schloss sich zudem in der Zugtoilette ein, um der Fahrkartenkontrolle zu entgehen, und beleidigte auch den Kontrolleur. Dieser alarmierte die Polizei, die den Mann am Gelsenkirchener Hauptbahnhof, trotz eines Fluchtversuchs von dessen Seite, stellen konnte.

Behindertenfeindlichkeit

17. Februar 2023
Immenstadt: Mann beleidigt Familie behindertenfeindlich

Nachdem eine Mutter das Auto mit ihren Kindern bereichtigerterweise auf einem Behindertenparkplatz geparkt hatte, beschimpfte ein Passant zunächst die Kinder und dann die ganze Familie unter anderem behindertenfeindlich.

Weiterlesen

rassismus_toetet_-_pm_cheung_mut

Chronik Rechte und rassistische Gewalt der Woche

Von 24. bis 30. März 2023: Wöchentlich stellen wir Gewalttaten bundesweit zusammen, um einen Überblick über die Alltäglichkeit rechter Gewalt zu geben. Die Chronik bleibt unvollständig, lässt aber das Ausmaß erahnen.

Von|
Eine Plattform der