Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Der Arbeitslosigkeit-Mythos

Von|

Finanziert war die Rüstung auf abenteuerliche Weise, nämlich durch Wechsel auf die Zukunft, die mit der Währungsreform 1948 eingelöst wurden. Mit anderen Worten: Die Ersparnisse der Deutschen wurden nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes herangezogen, um die Staatsschulden zu bezahlen.

Eine Nebenwirkung des scheinbaren Erfolgs auf dem Arbeitsmarkt war der Verlust des Koalitions- und des Streikrechts der Arbeitnehmer und der Verlust des Rechts auf Wahl des Arbeitsmarktes. Staatlich gelenkter Arbeitseinsatz befahl die Werktätigen dorthin, wo der Staat sie brauchte und kontrollierte. Mit dem Wissen um diesen Kontext verliert das Diktum ?aber die Arbeitslosigkeit hat er beseitigt? an Gewicht.

Weiterlesen

Antisemitische Verschwörungstheorien

Revisionisten warnen vor „der jüdischen Lobby“ und „der jüdischen Weltherrschaft“. Dieser Wahn hat Tradition: Die antisemitischen Verschwörungstheorien gab es bereits…

Von|

Das Tagebuch der Anne Frank

Das Tagebuch der Anne Frank gilt als Symbol für die Opfer des Holocaust. Deshalb ist es Rechtsextremen, die die NS-Vergangenheit…

Von|

Warum stehen Nazis eigentlich auf Wikinger?

Als Nachfahre starker Wikinger sieht der Neonazi von heute sich gern. Doch das ist mehr als eine Rückbesinnung auf alte Bräuche in einer schnellebigen Zeit. Bei den Rechtsextremen gehört die Huldigung vergangener „Heldenzeiten“ und die Konstruktion einer „Ahnenreihe“ zum Fundament ihre Weltbildes und werden besonders gepflegt. Warum eigentlich?

Von Bea Marer

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der