Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Initiativen in Sachsen-Anhalt

Von|
Initiativen gegen Rechtsextremismus & für eine demokratische Zivilgesellschaft in Sachsen-Anhalt (Quelle: BTN)

 

Sachsen-Anhalt

| Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalttaten Dessau

| DemokratieAnStiftung e.V.

| DISA. Demokratie und Integration in Sachsen-Anhalt

| Entknoten – Beratungsstelle gegen Alltagsrassismus und Diskriminierung

| Gelebte Demokratie Dessau-Roßlau

| HALLIANZ für Vielfalt

| Landeskoordinierungsstelle – Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Sachsen-Anhalt

| Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. – Arbeitsstelle Rechtsextremismus (AREX)

| Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt

| Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt

 

Bundesweit

| Amadeu-Antonio-Stiftung

| Augen auf – Zivilcourage zeigen

| B.A.F.F. Bündnis aktiver Fußballfans – Gegen Rassismus und Kommerzialisierung

| Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“

| Bündnis für Demokratie und Toleranz

| Exit Deutschland – Aussteigerhilfe

| Gedenkstättenforum – Netzwerk der Gedenkstätten für die Opfer nationalsozialistischer Verfolgung 

| Gegen Vergessen – für Demokratie e.V.

| Gesicht Zeigen!

| Initiative Schwarze Menschen in Deutschland Bund e.V.

| Internationale Wochen gegen Rassismus

| Kein Bock auf Nazis – Jugendkampagne mit Schülerzeitung und DVD

| Laut gegen Nazis – Musikkampagne

| Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V.

| Mut gegen rechte Gewalt – Internetportal gegen Rechtsextremismus

| Netzwerk für Demokratie und Courage e.V.

| Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

| Show Racism the Red Card – Deutschland e.V.

| Storch Heinar 

 

Weitere Adressen finden Sie in den Datenbanken der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Bündnis für Demokratie und Toleranz. Über beispielhaft gute Projektarbeit berichtet www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/projekte/.

Weiterlesen

Heiden setzen sich gegen den Missbrauch von Sonnwendfeiern und Symbolen durch Nazis ein

Seit September 2009 gibt es die Kampagne „Heidentum ist kein Faschismus – Heiden für Menschenrechte“. Die Initiatoren hatten es satt, dass Rechtsextreme das Heidentum missbrauchen und in Tradition des Nationalsozialismus rassistisch interpretieren – und klären auf.

Marco Görlich ist der Initiator von „Heidentum ist kein Faschismus – Heiden für Menschenrechte“.

Von|

GMF Was ist Antiziganismus?

Was ist Antiziganismus? Was geht mich das an? Was kann ich dagegen tun? Erkennen. In Deutschland – wie auch in…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der