Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Junge Basis „Man darf keine faktenbasierte Meinung haben“ 

Von|
(Quelle: Pixabay)

Das Wahlprogramm der 2020 aus dem Umfeld der „Querdenken-Bewegung gegründeten Partei „Die Basis ist ebenso unübersichtlich und schwer nachvollziehbar wie die Entstehungsgeschichte (Belltower.News berichtete). Die Partei beruft sich auf vier Säulen: Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz. Anhand dieser Grundlagen soll jede politische Entscheidung getroffen werden. Vielmehr Informationen zu dem Vorhaben der Partei ist auf ihrer Webseite nicht zu finden. Um herauszufinden, wie viel Demokratie wirklich in der Partei steckt, lohnt es sich ein Medium genauer zu betrachten. Den Podcast der Jugendorganisation. 

Nur wenige Monate nach der Parteigründung im Juli 2020, bildete sich die Interessengemeinschaft „Junge Basis (JuBa). Die JuBa vereint die jüngeren Sympathisant:innen und Mitglieder der Partei und versucht unter anderem, gleichaltrige Wähler:innen von ihren Ideen zu überzeugen. Das Hauptsprachrohr der Jugendorganisation ist dabei der eigene Podcast. Auf Youtube hat der Podcast etwa 3100 Abonnent:innen, erscheint zweimal die Woche und spricht laut eigenen Angaben Gleichaltrige an. In den aktuell 31 Folgen sind prominente „Querdenker:innen und „Basis-Mitglieder, wie etwa der Szene-Rechtsanwalt Markus Haintz, der Wissenschaftsphilosoph Michael Esfeld oder der Pfarrer Jürgen Fliege zu Gast. 

Lukas, Sammy und Max, drei junge Anhänger der „Basis moderieren die Gespräche, welche meist im Einklang mit den verschiedenen Gesprächspartner:innen verlaufen und relativ unprofessionell produziert sind. Die Coronavirus-Pandemie ist dabei das allgegenwärtigste Thema und wird häufig als Brennglas für Kritik an der Gesellschaft, sowie der Gesundheits- und Medienbranche genutzt. Zudem sind das politische System, die Digitalisierung und Bildung immer wiederkehrende Inhalte der Gesprächsrunden. Dabei finden Narrative zur Abhängigkeit der Medien, sowie das Propagieren von sogenannter alternativer Medizin reichlich Platz.

Das junge Moderatoren-Team zeigt sich meist enttäuscht von der „Lethargie und „Gefügigkeit der eigenen Generation und wettert dabei gegen die aktuellen Debatten in der Klimakrise, über die LGBTQI-Bewegung oder das „Gendern

Einer der Gäste des Podcasts ist der studierte Mediziner Paul Brandenburg. Brandenburg ist Unternehmer, Gründer der Initiative „1bis19 und betreibt mittlerweile einen eigene YouTube-Kanal, auf welchem er unter anderem erklärt, wie man den Impfausweis fälscht. Bei seinem Auftritt im Podcast der JuBa verrät er nicht nur, dass er die AfD in vielerlei Hinsicht spannend findet, sondern sieht in der Partei „ganz viele Demokraten. Seine ehemaligen Kolleg:innen beschreibt er als „eine unfassbar unterwürfige deutsche Ärzteschaft, die wirklich, der Vergleich muss her, wie in den anderen deutschen Diktaturen (…), sich darin übertrifft gehorsam zu sein. Damit verharmlost Brandenburg unter anderen den Zivilisationsbruch der Nationalsozialisten. (Weiterlesen: Warum NS- Vergleiche nicht korrekt sind)

Brandenburg, der während der Covid-19-Pandemie ein Testzentrum betrieb, jedoch nicht an die Gefahr des Virus glaubt, nennt Karl Lauterbach den: „Chef-Hysteriker der SPD, ein offensichtlich klinisch kranker Mann, der psychiatrische Hilfe braucht. Zwar beruft sich „Die Basis auf Begriffe wie „Liebe und „Achtsamkeit, jedoch bleiben solche Aussagen unwidersprochen von den Moderator:innen. 

Der rechtsalternative Publizist und YouTuber Gunnar Kaiser, der die pandemischen Infektionsschutzmaßnahmen stark kritisiert, macht bei seinem Gastauftritt im Podcast keinen Hehl um sein Verhältnis zur deutschen Geschichte, indem er zum Beispiel den Historiker und Verleger Michael Hüter zitiert: „Nicht mal die Totalirismen der Vergangenheit haben den Kindern diese letzten Freiräume genommen. Für Kaiser sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie eine „Gesundheits-Ideologie, das Virus SARS-coV-2 ein „Kult und die Masken dessen „Uniformen. Auch Kaiser betreibt einen YouTube Kanal, zu Gast war hier unter anderem der österreichische Sprecher der rechtsextreme „Identitäre Bewegung, Martin Sellner (siehe Tagesspiegel). 

Sven Böttcher, Regisseur und Drehbuchautor, fantasiert in seinem Gastauftritt von einer „Freien Deutschen Republik der Ungeimpften. Er fordert, dass die Bewegung rund um „Die Basis und „Querdenken entweder Schleswig-Holstein oder ein Reservat erhalten solle. Böttcher spricht außerdem von einer „Öko-Diktatur, einem Kampfbegriff von Rechtsaußen.

„Leitmedien, „Altparteien, „Öko-Diktatur – immer wieder ist bei dem Podcast von Begriffen die Rede, die durch den Rechtspopulismus Einzug in den gesellschaftlichen Diskurs hielten, insbesondere im Kontext der Medien und der politischen Konkurrenz. Der Kommunikationswissenschaftler und studierte Journalist Michael Meyen wirft im Podcast den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten „Propaganda der Regierung“ vor

Auch der Publizist Matthias Burchardt, der im Beirat des verschwörungsideologischen Blogs „Rubikon sitzt, verrät in seinem Gastauftritt einiges über seine Geschichtskenntnisse. Er beschreibt die aktuelle politische Lage so: „Wenn eine demokratische Realität Verhältnisse schafft, die von einem Lager (Gulag) nicht mehr zu unterscheiden sind, dann kann politisch etwas nicht stimmen. Abermals lassen die beiden Moderator:in Sammy und Lukas diese geschichtsrevisionistische Aussage unwidersprochen und reden selbst von „totalitären Maßnahmen.

Es gibt auch Folgen des Podcasts, in denen kein Gast interviewt wird, sondern ausschließlich Mitglieder der JuBa zu Wort kommen. Hier werden Erfahrungen und Gedanken bezüglich der aktuellen Situation geteilt. Manche davon grenzen ans absurde, etwa wenn Jannis von der JuBa verkündet: „Man darf keine faktenbasierte Meinung haben”. Auch hier stehen geschichtsrevisionistische Ansichten und Relativierung der NS-Zeit auf dem Programm. Max warnt in einem Gespräch: „Die Zeit, in der wir Deutsche uns zu gut an Anweisungen gehalten haben, hab ich gerade im Geschichtsunterricht und die war nicht glorreich

Youtube hat mittlerweile eine Podcast-Folge mit Michael Esfeld auf Grund „Medizinischer Falschaussagen gelöscht. 

Der Podcast der „Jungen Basis zeigt, was hinter der demokratischen Fassade der Partei „Die Basis steckt: Der glaube an Verschwörungserzählungen, die dazu dienen, den Bürger:innen die Mündigkeit zu entziehen, ein äußerst gefährliches und verharmlosendes Verhältnis zur deutschen Geschichte und die partielle Überschneidung zu rechtspopulistischen und antidemokratischen Themen und Inhalten. 

 

Weiterlesen

251445461-1280x720-copy

Bundestagswahl 2021 Die Basis – „Querdenken“ als Partei

„Die Basis“ ist die einzige Partei aus dem „Querdenken“-Spektrum, die zur Bundestagswahl antritt. Szenepromis setzen auf Verschwörungserzählungen, Antisemitismus und Esoterik, um ein Mandat zu ergattern. Doch die Chancen der Partei stehen schlecht.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der