Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Matthias Meisner Besser zuhören. Haltung zeigen. Gelassen bleiben.

Von|
(Quelle: Ines Meier)

Es wird respektloser diskutiert, undifferenzierter. Und der Ton ist rauer geworden. Zwar ging es am Stammtisch auch nicht immer höflich zu. Der Unterschied: Heute wird alles gleich öffentlich. Und das Tempo der Auseinandersetzungen hat zugenommen.

Was würde helfen, sie wieder zu beleben?

Besser zuhören. Haltung zeigen. Gelassen bleiben. Viel wäre gewonnen, wenn alle weniger aufgeregt sind. Nicht jedes hasserfüllte Wort im Netz braucht gleich eine Gegenrede. Übermäßige Empörung befeuert den Gegner und gibt seiner Meinung ungebührend viel Raum.

Was hat das Internet damit zu tun?

Was das Internet damit zu tun hat?! Im nächsten Leben lösche ich es, versprochen. 

 

Matthias Meisner ist Journalist und Redakteur des Berliner „Tagesspiegels“. Für seine Berichterstattung über Pegida und die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung wurde er mit mehreren Preisen ausgezeichnet. 

Weiterlesen

2017-12-07-Hate-SPeech

Monatsüberblick November 2017 – Hate Speech, Social Media, Internet

+++ Urteile wegen Volksverhetzung im Internet +++ Facebook warnt: Der Kampf gegen Troll-Armeen wird teuer +++ Das Rätsel um die verlorenen Follower +++ Nach „blauem Häkchen“ für Rechtsextremen: Twitter verifiziert vorerst keine Profile mehr +++ Was ich durch die Auseinandersetzung mit einem Nazi auf Instagram lernte +++ Berliner Polizei-Akademie von arabischen Clans unterwandert? –Polizei weist Vorwürfe als „Fake News“ zurück +++ Berlin: Rechtsextremismus auf Sandkasten-Niveau +++ Fake News Tausendfach geteilt: Bekommen Flüchtlinge 700 Euro Weihnachtsgeld von der Regierung?

Von|
flag-21096_1920 (1)

Kommentar Die merkwürdige Liebe der Rechten zu Israel

Die merkwürdige Liebe vieler Rechter zu Israel bestätigt viele Linke in ihrem Antizionismus. Doch sowohl dieser Antizionismus wie auch der Prozionismus der Neuen Rechten beruhen auf einem Missverständnis. Ein Gastbeitrag.

Von|
Eine Plattform der