Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Vor dem Naziaufmarsch am Samstag in Magdeburg Scheiben eines nicht-rechten Cafés eingeschlagen

Von|
Diesen Aufruf hing das Café Strudelhof in Magdeburg in sein Fenster und postete ihn auf Facebook. In der Nacht wurden dem Café die Scheiben eingeschlagen. (Quelle: Screenshot / ngn)

Pressemitteilung von Miteinander e.V. und Bündnis gegen Rechts Magdeburg

Miteinander e.V. und das Bündnis gegen Rechts Magdeburg solidarisieren sich mit den Betreibern des „Strudelhofs“ und den Betroffenen der Internetdrohungen. „Dass es schon im Vorfeld des Aufmarsches offenkundig zu Gewalt gegenüber Akteuren des Protestes kommt, ist für uns ein Alarmsignal. Die Szene ist auch am Tag des Aufmarsches gewaltbereit“, sagte Pascal Begrich, Geschäftsführer von Miteinander e.V., am Mittwoch in Magdeburg. „Es bedarf eines gemeinsamen Zeichens der Solidarität. Alle engagierten Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, die fortdauernden Angriffe zurückzuweisen“, ergänzte Christine Böckmann vom Bündnis gegen Rechts. „Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen am Samstag an den friedlichen Protesten beteiligen.“

Das passiert in Magdeburg gegen Nazis:

Die Auftaktkundgebung findet um 12.00 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz statt.

Folgende Aktionen des „Bündnis gegen Rechts“ und von unseren Kooperationspartnern für “Den Nazis keinen Raum geben!” am 18. Januar 2014 stehen fest:

“6. Meile der Demokratie” 12.00-18.00 Uhr auf dem Breiten Weg:

Zahlreiche Aktionen, Infostände, Ausstellungen, Musik, Stelzenlauf, Feuerjonglage, die Schulmeile… laden auf der Straße zur inhaltlichen Auseinandersetzung, zum Zuschauen, zum Mitmachen und zum Verweilen ein.Kunst-Lese-Aktion “Nazis gehen uns an die Nieren” beim Stand von Café Krähe und dem Bücherbus der Stadtbibliothek12.00-16.00 Programm auf der Kirchenbühne14.00-18.00 Uhr “Rock gegen rechts” auf der Bühne am Alten Markt14.00 Uhr Gedenkzeit in St. Sebastian, anschl. “Tanzend aufmerksame Schritte wagen”16.30 Uhr Laternenumzug ab Breiter Weg / Ecke Danzstraßeab 16.40 Uhr Lichtaktion “Courage strahlt aus” an der Bühne am Alten Markt

“Meilensteine der Demokratie”:

Alte Neustadt: Ausstellung “Hass vernichtet” 10.00-18.00 Uhr in der UnibibliothekAlte / Neue Neustadt: “Jüdisches Leben in Magdeburg bewahren” 10.30-14.00 Uhr Mahnwache mit BühneAlt Fermersleben: “Alternative Formen des Umgangs mit Gewalt: Kampfkünste stellen sich vor” 10.00-15.00 Uhr in der Judohalle des Fermersleber Sportvereins 1895 Magdeburg e.V. am Platz der FreundschaftAltstadt: Meilenstein ab 11.00 Uhr am GewerkschaftshausAltstadt: Meilenstein 10.00-18..00 Uhr am Konrad-Adenauer-PlatzBuckau: “Artist´s Corner” 10.00-20.00 Uhr am Buckauer BahnhofBuckau: Meilenstein 10.00-21.00 Uhr am ThiemplatzHerrenkrug: Meilenstein 11.00-18.00 Uhr am Bahnhof HerrenkrugNeue Neustadt: Meilenstein 12.00-16.00 Uhr am NicolaiplatzRothensee: “Mahnwache gegen Krieg und Faschismus” 9.00-17.00 Uhr am Bahnhof EichenweilerRothensee: Meilenstein 10.00-18.00 Uhr am Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des KZ-Außenlagers “Magda”Salbke: Ausstellung “Auf leisen Sohlen…” 10.00-16.00 Uhr im Bürgerhaus Alte Schule SalbkeSalbke: Meilenstein 10.00-18.00 Uhr am Salbker LesezeichenSalbke: Meilenstein 10.00-18.00 Uhr am Salbker WasserturmSudenburg: Meilenstein 10.00-18.00 Uhr am Bahnhof SudenburgWesterhüsen: Meilenstein 10.00-18.00 Uhr am Bahnhof Südost

Weitere Aktivitäten:

9.55-13.00 Uhr “Senioren für Demokratie und Weltoffenheit” (Straßenbahnsonderfahrt)ab 10.00 Uhr “Nazis wegbassen” ab Nicolaiplatz und am Thiemplatzab 11.00 Uhr Pick-Up Service des Referates für Internationale Angelegenheiten des Studierendenrates der OvGU. Nähere Infos hier.14.00-18.00 Uhr “Die rote Stadt im roten Land wird braun”. Rundgang zu kommunalpolitischen Opfern nationalsozialistischer Gewaltherrschaft. Beginn am Rathaus19.30 Uhr Live-Sendung des Offenen Kanals20.00 Uhr “Bunt statt Braun: Den Nazis entgegentreten” in der Factory

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder von diesen auszuschließen.

Aktuelle Informationen zu den Gegenprotesten finden Sie hier:

| Bündnis gegen Rechts, Magedeburg

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

| „Trauermarsch“ in Magdeburg: Same procedure as every year?

Weiterlesen

Die „Identitären“ standen in Berlin

Die groß angekündigte Demo der Identitären durch Berlin war hauptsächlich eine Übung im Warten. Nach 850 Metern war Schluß und der Aufmarsch der Rechtsextremen wurde zur Stehdemo.

Von|

NPD-Verbot – Chance und Risiko

Die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen? Das will die NPD. Das weist ihr Parteiprogramm explizit aus, das betonen ihre Funktionär*innen bei vielfältigen Gelegenheiten. Gewalt? Verwenden Parteikader immer wieder, um ihrer Vorstellung Ausdruck zu verleihen, wer in ihrer Vision von Deutschland leben soll und wer nicht. Heute wird – nach Jahren der Diskussion – zumindest der Antrag für ein NPD-Verbot beim Bundesverfassungsgericht gestellt.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der