Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik Rechte und rassistische Gewalt der Woche

Von|
Rechte Gewalttaten sind „Botschaftstaten“: Sie treffen nicht nur die Opfer, sondern sind auch ein Angriff auf die Gruppe, für die die Opfer stehen. (Quelle: AAS)

Rassismus

14. Juni 2022, Tettnang: Rassist zeigt Hitlergruß und droht mit Rache des NSU

Tettnang, 14. Juni 2022. Ein Mann äußert rassistische Beleidigungen, zeigt den Hitlergruß und droht: „der NSU wird sich rächen!“ Am nächsten Tag kommt es zu Gewalt.

19. Oktober 2022: Rassismus in Uniform

Ein Strafbefehl gegen einen Schwarzen wegen unerlaubten Aufenthalts im Görli stellt sich als rassistische Polizeikontrolle heraus. Kein Einzelfall.

Rechtsextremismus

14. Oktober 2022, Sachsen: Mutmaßliche Terroristin: Pensionierte Lehrerin wegen geplanter Lauterbach-Entführung in Haft

Im Landkreis Mittelsachsen ist eine Frau festgenommen worden, die Rädelsführerin einer terroristischen Vereinigung sein soll. Die 75 Jahre alte Frau gehört offenbar zu einer Gruppe der Reichsbürger-Szene, die bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland herbeiführen und Bundesgesundheitsminister Lauterbach entführen wollte. Die Frau befindet sich in Untersuchungshaft.

15. Oktober 2022, Leipzig: Hitlergrüße und „Sieg Heil“: Berliner Fans fallen in Leipzig negativ auf

Volksverhetzende Parolen und rechtsextreme Gesten: Einzelne Anhänger von Hertha BSC fallen beim Auswärtsspiel in Leipzig negativ auf. Der Verein will nun bei der Aufklärung helfen.

15. Oktober 2022, Allgäu: Völkischer »Erntetanz« bei Widmers im Allgäu

Am Wochenende findet der völkische »1. Erntetanz« auf dem Hof von Bernd Widmer bei Altusried statt. Am Rande werden Journalist*innen angegriffen. Was als harmlose Tanzveranstaltung erscheint, erfüllt für die rechte Szene essentielle Funktionen.

16. Oktober 2022, Frankfurt am Main: 53-Jähriger mit Gaspistole und SS-Tattoos festgenommen

In Frankfurt ist ein Mann mit diversen rechtsextremen, verfassungswidrigen Symbolen festgenommen worden. Der 53-Jährige mit SS-Runen-Tattoo auf dem Handrücken trug am Samstag eine Gaspistole und Gegenstände mit verfassungswidrigen Zeichen bei sich, wie ein Sprecher der Polizei in Frankfurt am Sonntag mitteilte.

17. Oktober 2022, Wurzen: Medienvertreter bei Demo in Wurzen attackiert und beleidigt

In Wurzen sind am Montag erneut Medienvertreter von aggressiven Demonstrierenden angegriffen worden. Die Polizei schritt ein. Angezeigt wurden auch die Sicherheitsleute der Journalisten. Sie hatten Pfefferspray eingesetzt. Ein Journalist verzichtete nach eigenen Angaben auf eine Anzeige wegen Körperverletzung.

17. Oktober 2022, Leipzig: Böllerwurf bei Montagsdemonstration

Böller wird aus verschwörungsideologischer Demonstration in den Gegenprotest geworfen. Daraufhin rufen Demonstrationsteilnehmer „Jawohl!“ und „Rein in das Gesindel!”.

17. Oktober 2022, Kappel-Grafenhausen: 49-Jähriger zeigt in Kappel-Grafenhausen mehrfach den Hitlergruß

Ein 49 Jahre alter Mann hat in Kappel-Grafenhausen mehrfach den Hitlergruß gezeigt. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

18. Oktober 2022, Bad Tölz/Wolfratshausen: Erpresserschreiben im Reichsbürger-Jargon an Zweckverband und Amtsgericht: Tölzerin verurteilt

Wegen versuchter Erpressung in insgesamt sechs Fällen saß eine Tölzerin nun auf der Anklagebank. Zum Verhängnis wurden ihr ihre im Reichsbürger-Jargon verfassten Briefe.

18. Oktober 2022, Dortmund: „N.S. Heute“: Neonazi-Aktivist Krolzig steht Prozess bevor

Ende 2019 war bekannt geworden, dass eine Anklageschrift vorliegt im Zusammenhang mit der Neonazi-Zeitung „N.S. Heute“. Verleger und Die Rechte-Kader Sascha Krolzig muss sich nun vor dem Landgericht Dortmund verantworten.

18. Oktober 2022, Mecklenburg-Vorpommern: Polizei prüft Redebeitrag in Teterow

Laut Polizei, die die Versammlungen mit mehreren hundert Beamten landesweit begleitete, verlief der Abend insgesamt friedlich. Lediglich in Teterow werde geprüft, ob Aussagen des dortigen Versammlungsleiters strafrechtliche Relevanz haben. Er hatte in seiner Rede Aussagen vom Bundeparteitag der Grünen in die Nähe des einstigen Nazi-Progandaministers Goebbels gerückt, sich aber im Nachgang davon distanziert.

18. Oktober 2022, Mannheim: Gedenken an rechtsextremen Hooligan in Mannheim

„Legenden sterben nie“ steht auf dem Spruchband der Fans des SV Waldhof Mannheim. Erinnern wollen die Fans damit an einen verstorbenen rechtsextremen Hooligan. Dass der SV Waldhof Mannheim eine rechtsoffene Fanszene hat, ist bekannt – das Spruchband daher wenig überraschend. Doch was überraschend kommt: die Durchsage des Stadionsprechers.

19. Oktober 2022, Wismar: Erst Hakenkreuz-Schmiererei, jetzt Flüchtlingsunterkunft abgebrannt

In Mecklenburg-Vorpommern brannte eine Unterkunft für ukrainische Kriegsflüchtlinge ab. Die Bewohner*innen blieben unverletzt. Kurz vor dem Brand schmierten Unbekannte ein Hakenkreuz auf das Eingangschild. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Weiterlesen

police-3622937_1920

Rassismus Racial Profiling als Alltagsproblem

Erstmals wurde in Deutschland in einer bisher ungewohnten Intensität über Racial Profiling und strukturellem Rassismus bei der Polizei diskutiert. Ein…

Von|
Eine Plattform der