Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Der NPD-Bundesvorstand 2011-2014

Von|

Das Parteipräsidium:

Udo Pastörs – kommissarischer Parteivorsitzender
Karl Richter – stellv. Parteivorsitzender, Amt Politik, Landesvorsitzender Bayern
Frank Schwerdt – stellv. Parteivorsitzender, Amt Recht
Peter Marx – Generalsekretär
Jens Pühse – Bundesgeschäftsführer
Frank Franz – Bundespressesprecher
Andreas Storr – Bundesschatzmeister
Patrick Wieschke – Bundesorganisationsleiter
Jörg Hähnel – Amt Öffentlichkeitsarbeit
Ronny Zasowk – Amt Bildung
Stefan Köster – als Protokollführer ins Präsidium berufen

Weitere gewählte Mitglieder des Parteivorstandes:

Andy Knape
Arne Schimmer
Klaus Beier
Ricarda Riefling
Matthias Faust
Wolfgang Schimmel
Claus Cremer
Ariane Meise

In den Parteivorstand berufen:
Peter Schreiber

Als berufene Beisitzer kommen die Landesvorsitzenden hinzu:

Ingo Stawitz – Schleswig-Holstein
Torben Klebe – Hamburg
Ulrich Eigenfeld – Niedersachsen
Stefan Köster – Mecklenburg-Vorpommern
Peter Walde – Sachsen-Anhalt
Holger Szymanski – Sachsen
Sebastian Schmidtke – Berlin
Horst Görmann – Bremen
Markus Walter – Rheinland-Pfalz
Alexander Neidlein – Baden-Württemberg
Stefan Jagsch (kommissarisch) – Hessen

Mitglieder kraft Amtes:

Sigrid Schüßler – Ring Nationaler Frauen (RNF)
Hartmut Krien – Kommunalpolitische Vereinigung in der NPD (KPV)

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:
| Der aktuelle NPD-Bundesparteivorstand
| Neuer NPD-Chef: Holger Apfel will die NPD „volks- und heimattreu“
| Mehr zur NPD

Weiterlesen

1_braune-musik-fraktion

Rechtsextreme Gewalt Rassismus als Mord-Motiv…

…aber dennoch auf freiem Fuß. Das Landgericht Halle hat zwar eineinhalb Jahre nach dem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Sangerhausen…

Von|
Wahlen-Bild

Rechte Bürgerinitiativen, Tarnlisten und Kleinstparteien vor den Kommunalwahlen 2014

Am 25. Mai sind wieder Wahlen in Deutschland. Bundesweit können Stimmen für das Europaparlament abgegeben werden, dazu kommen Kommunalwahlen in vielen Bundesländern. Auch am rechten Rand bereitet man sich auf die Wahlen vor. Dabei werden nicht nur die NPD, die Rechte und AfD, sondern auch diverse rechte Initiativen und Kleinstparteien antreten. In einigen Fällen tarnen NPD und Neonazis ihre Kandidatur gar durch Bürgerinitiativen. Wir geben eine Übersicht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Von|
Eine Plattform der