Weiter zum Inhalt

Lexikon: Deutsche Stimme

Parteiorgan der NPD; versteht sich als Theorieorgan der rechtsextremen Partei. Sitz des „Deutsche Stimme Verlages“ ist Riesa (Sachsen). Die Zeitung wird vom NPD-Bundesvorstand herausgegeben und erscheint monatlich. Sie verbreitet völkisch-nationalistische, rassistische und geschichtsrevisionistische Inhalte. Die Druckauflage beträgt nach Angaben des Blattes 25.000 Exemplare.

Artikel zum Thema

Rechtsextreme Parteien Das Erbe der FAP

Die Freiheitliche Deutsche Arbeiterpartei (FAP) galt von den 1980er Jahren an bis zu ihrem Verbot 1995 als größtes militantes Neonazi-Netzwerk in Deutschland. Viele ehemalige Kader prägten später den bundesdeutschen Rechtsextremismus und sind auch heute noch aktiv, auch mit Verbindungen zur sogenannten „neuen” Rechten oder der rechtsextremen „Identitären Bewegung”. Eine Übersicht.

Von|

Der NPD-Bundesvorstand 2014-2015

Am 01.11.2014 fand in Weinheim der letzte Bundesparteitag der NPD statt. Hier wurde ein neue Führungriege gewählt – allerdings mit…

Von|

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern mal anders…

13.07.2012: Die bundesweiten Kampagnen “Netz gegen Nazis” & “Laut gegen Nazis” rufen zur Unterstützung des “Aktionsbündnisses Pasewalk” gegen das NPD…

Von|

Der NPD-Bundesvorstand 2011-2014

Im November 2011 kam es zur Palastrevolte bei der NPD. 15 Jahre lang war Udo Voigt NPD-Bundesvorsitzender – nun ist es Holger Apfel, der 40-jährige Familienvater aus Hildesheim, der bisher Vorsitzender der NPD-Fraktion im Dresdener Landtag war. Aber wie sieht aktuell die NPD-Bundesspitze aus?

Bundesvorsitzender der NPD:

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der