Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Totenburg

Von|

Zu den 1997 gegründeten „Totenburg“ gehören unter anderem Denis Schoner (Pseudonym „Herr Rabensang“) und Jens Fröhlich („Asemit“).

Das 1999 erschienene Demo „Weltmacht oder Untergang“ zeigt eine brennende Synagoge auf der Hülle. Die später erschienene CD „Pestpogrom“ enthielt unter anderem den von „Landser“ stammenden Song „Walvater Wotan“: „Wir wollen euren Jesus nicht, das alte Christenschwein, denn zu Kreuze kriechen kann nichts für Germanen sein“. Vermutlich um sich vor eventueller Strafverfolgung zu schützen und um die Black-Metal-typische Ablehnung des Christentums zu betonen war der ursprüngliche Text leicht verändert worden. Im „Landser“-Original war noch von Christus als „Judenschwein“ und von „Ariern“ anstelle von „Germanen“ die Rede.

„Totenburg“-Sänger Jens Fröhlich war Aktivist der im Jahr 2000 verbotenen Jugendgruppe von „Blood & Honour“, der „White Youth“. Er und sein Bandkollege Denis Schoner musizieren auch für die NSBM-Band „Absurd“.

Weiterlesen

2015-04-20-17

Neofolk

Musikalisch: Im Allgemeinen ruhige, sonore und melancholisch aufgebaute Musik, in der häufig Marschrhythmen anklingen.

Neofolk (frei übersetzt: Neue Volksmusik) entwickelte sich Anfang der 80er-Jahre aus der Dark-Wave/Gothic-Musikszene heraus. Obwohl mit „Death In June“ aus England eine eindeutig extrem rechte Band zu den Begründern des Neofolk zählt, kann die Szene in ihrer Gesamtheit nicht dem rechten Spektrum zugeordnet werden.

Von|
ü 2018-08-27 Chemnitz (177) NS Soldaten

Stilkritik Nazi-Trends 2018 – Kleidung mit NS-Bezug

Was ist bei Neonazis gerade im Trend? In der Logik der Sache liegt es, dass alles, was mit einer Glorifizierung des Nationalsozialismus einhergeht, in der rechtsextremen Szene immer angesagt ist. Wir haben uns umgeschaut und eine kleine Auswahl an mal mehr, mal weniger eindeutigen Symbolen, Sprüchen und Aufdrucken zusammengestellt.

Von|
Eine Plattform der