Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern mal anders…

Von|

13.07.2012: Die bundesweiten Kampagnen “Netz gegen Nazis” & “Laut gegen Nazis” rufen zur Unterstützung des “Aktionsbündnisses Pasewalk” gegen das NPD Pressefest der “Deutschen Stimme” am 10./11. August 2012 auf.

von Jörn Menge

Die bundesweiten Institutionen “Netz gegen Nazis” (Amadeu Antonio Stiftung) und “Laut gegen Nazis” haben in den letzten Jahren sehr oft gemeinsam Projekte umgesetzt und unterstützen vor allem kleine und große Initiativen und Aktionen gegen den wachsenden Rechtsextremismus in Deutschland.  

Mecklenburg-Vorpommern ist eines der Bundesländer, das immer wieder mit Negativ-Schlagzeilen auffällt. Umso mehr freuen wir uns über die Gründung des Aktionsbündnisses “Pasewalk”, in dem sich nach aktuellen Meldungen über 100 Bürgerinnen und Bürger engagieren.

Das erste Ziel ist die Verhinderung des Pressefestes der “Deutschen Stimme” und der NPD am 10. und 11. August 2012 in dem zu Pasewalk gehörenden Örtchen “Viereck”. Mit vielen tollen Aktionen stemmt sich das Bündnis gegen dieses Vorhaben der Nazis. Geplant sind Party-Veranstaltungen, Menschenketten und Großkundgebungen sowie ein großes Stadtfest. Das Bündnis konnte alle demokratischen Parteien und wichtigen Institutionen einbinden.

Wir rufen gemeinsam mit “Netz gegen Nazis” bundesweite Initiativen dazu auf, das Aktionsbündnis “Pasewalk” zu unterstützen. Dies kann man auch, in dem man seinen Urlaub in einem der schönsten Flächen-Bundesländer mit einem Protestbesuch in Pasewalk am 10. und 11. August 2012 verbindet.

Grundkonsens des Aktionsbündnisses (Version 11.7.2012 abends) Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!

Unser Aktionsbündnis entsteht aus langjähriger demokratischer Arbeit in Vorpommern und aus Empörung über das für Mitte August in der Region geplante sog. „Pressefest“ des Verlags der neonazistischen Postille „Deutsche Stimme“.

Unser unabhängiges Bündnis wird getragen von EinwohnerInnen der Region, von Vereinen, Organisationen, Unternehmen und den demokratischen Parteien in Vorpommern. Außerdem engagieren sich Personen und Organisationen, die sich der Region verbunden fühlen oder deutschlandweit für demokratische Kultur arbeiten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Kommunen und anderen öffentlichen Strukturen in Vorpommern. Nur durch eine lebendige Bürgergesellschaft von verantwortlich handelnden Privatpersonen, Gruppen, Vereinen und Unternehmen kann sich unsere Gesellschaft auf demokratische Weise weiter entwickeln.

Veranstaltungen, wie das seit zehn Jahren durchgeführte neonazistische „Pressefest“ der „Deutschen Stimme“ hetzen gegen Teile der Gesellschaft und gegen unsere Demokratie. Oft kamen in der Vergangenheit mehrere Tausend Personen zusammen. Sie stellen eine akute Bedrohung nicht nur für Minderheiten dar, sondern gerade dadurch auch für unser gesamtes pluralistisches Gemeinwesen.

Den Mitgliedern und UnterstützerInnen des Bündnisses ist gemeinsam, dass sie ein deutliches Zeichen setzen wollen, dass das Pressefest, seine TeilnehmerInnen und die dahinter stehende Ideologie weder in Pasewalk noch anderswo in Vorpommern erwünscht oder geduldet sind! Sie eint die Auffassung, dass die deutschlandweiten Probleme mit rechtsextremen Einflüssen, die sich auch in unserer Region äußern, konsequent und langfristig bekämpft werden müssen. Die

Mitglieder und UnterstützerInnen des Bündnisses engagieren sich gegen die in Vorpommern vorhandenen neonazistischen Strukturen und setzen dem der Region oft verpassten „braunen Image” ihr Engagement und die hier vorhandene Vielfalt entgegen.

?Mit friedlichen und demokratischen Mitteln stellen sie sich gegen menschenverachtende Ideologien.

?Sie sind solidarisch mit allen Demokraten, die sich gegen Neonazi-Strukturen in Vorpommern stellen.

? Sie arbeiten dabei gewaltfrei und nicht eskalierend und positionieren sich gegen Versuche der Kriminalisierung von anti-Nazi Protesten, sofern sie sich auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit bewegen.

? Sie verstehen das Bündnis auch über den Anlass hinaus als Ansporn und Unterstützung für ihre langfristige engagierte Arbeit für eine solidarische und freiheitliche, kulturell vielfältige Entwicklung Vorpommerns.

Die UnterstützerInnen ermutigen alle BürgerInnen der Region, die hier tätigen Unternehmen, Vereine und Organisationen, die Städte und Gemeinden, sowie alle deutschlandweit agierenden Gruppen, die uns solidarisch im Sinne des Grundkonsenses unterstützen wollen, sich aktiv am Aktionsbündnis zu beteiligen.

Link zur Facebook-Seite des Aktionsbündnisses:  http://www.facebook.com/pages/Aktionsbündnis-Pasewalk/497533343606364 

Quelle: lautgegennazis.de

Weiterlesen

Rheinland Pfalz 2017 AfD vereinnahmt die rechte Szene

Jahresrückblick 2017: Rechte Gedenkmärsche in Remagen und Bretzenheim. In Koblenz inszenieren sich rechtspopulistische Politiker als Anführer eines nationalistischen Europas ohne…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der