Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Rechtsextreme Ergebnisse der Landtagswahlen 2009 in Brandenburg und Schleswig-Holstein

Von|

Landtagswahl Brandenburg

Wahlbeteiligung: 67,5 %

Erststimmen

NPD 2,6 % (36.229 Stimmen)

NPD-Pressesprecher Klaus Beier, der zuletzt mit einer rassistischen Attacke auf Nationalspieler Mesut Özil aufgefallen war, erhielt übrigens als Direktkandidat in der Uckermark 3,9 % (1.233 Stimmen).

Zweitstimmen

DVU 1,2 % (16.380 Stimmen) (2004: 6,1 %)
NPD 2,5 % (35.401 Stimmen)
REP 0,2 % (3.178 Stimmen)

Wahlkreise mit über 3 % für die NPD

Ostprignitz Ruppin III / Havelland III
NPD 3,0 %, DVU 0,8 %
Havelland I
NPD 3,3 %, DVU 1,1 %
Oberhavel III
NPD 3,0 %, DVU 1,1 %
Uckermark I
NPD 4,0 %, DVU 0,7 %
Uckermark II
NPD 3,2 %, DVU 0,6 %
Barnim III
NPD 3,2 %, DVU 1,1 %
Dahme-Spreewald I
NPD 3,2 %, DVU 0,3 %
Dahme-Spreewald III
NPD 3,6 %, DVU 1,0 %
Oder-Spree III
NPD 3,4 %, DVU 1,0 %
Märkisch-Oderland II
NPD 2,4 %, DVU 2,1%
Märkisch-Oderland IV
NPD 3,1 %, DVU 2,0 %
Hier wären sie zusammen über 5 %
Elbe-Elster II
NPD 3,7 %, DVU 2,0 %
Hier wären sie zusammen über 5 %
Oberspreewald-Lausitz I
NPD 3,9 %, DVU 3,1 %
Hier wären sie zusammen über 5 %
Spree-Neiße I
NPD 3,4 %, DVU 1,1 %
Spree-Neiße II
NPD 4,0 %, DVU 1,4%
Hier wären sie zusammen über 5 %

Quelle: wahlergebnis.brandenburg.de

Landtagswahl Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein bleibt ein Land, in dem Parteien-Rechtsextremismus keine Rolle spielt. Nur die NPD tritt überhaupt an – und muss sich mit „Spitzenergebnissen“ von 1,5 Prozent der Zweitstimmen zufrieden geben. Landesweit kommt sie auf 0,9 Prozent der Zweitstimmen, verliert damit im Vergleich zu 2005 1 Prozent.

Wahlbeteiligung: 73,5 %

Erststimmen

NPD 0,4 % (5.560 Stimmen)
Vergleich 2005: 0,3 % (4.486 Stimmen)

Zweitstimmen

NPD 0,9 % (14.977 Stimmen)
Vergleich 2005: 1,9 % (27.676 Stimmen) = – 1,0 %

Landkreise mit über 1 % der Zweitstimmen

Dithmarschen-Süd
NPD 1,3 % (480 Stimmen)
Rendsburg-Süd
NPD 1,0 % (394 Stimmen)
Neumünster
NPD 1,4 % (573 Stimmen)
Kiel-Ost
NPD 1,5 % (500 Stimmen)
Steinburg-West
NPD 1,0 % (380 Stimmen)
Steinburg-Ost
NPD 1,3 % (455 Stimmen)
Elmshorn
NPD 1,1 % (453 Stimmen)
Pinneberg-Elbmarschen
NPD 1,0 % (401 Stimmen)
Pinneberg
NPD 1,1 % (492 Stimmen)
Segeberg-Ost
NPD 1,0 % (489 Stimmen)
Reinbek
NPD 1,0 % (362 Stimmen)
Lübeck West
NPD 1,5 % (471 Stimmen)
Lübeck Ost
NPD 1,1 % (485 Stimmen)
Lauenburg Nord
NPD 1,3 % (474 Stimmen)
Lauenburg Mitte
NPD 1,2 % (476 Stimmen)
Lauenburg Süd
NPD 1,5 % (494 Stimmen)

Quelle: statistik-sh.de

Zum Thema

| Rechtsextreme Ergebnisse der Bundestagswahl 2009

| Rechtsextreme Ergebnisse der Landtags- und Kommunalwahlen im August 2009
(Landtagswahlen im Saarland, Sachsen und Thüringen und Kommunalwahl in NRW)

| Rechtsextreme Ergebnisse der Kommunalwahlen im Juni 2009
(Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen)

| Rechtsextreme Ergebnisse der Europawahl 2009

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der