Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Rechtsextreme Musik Kommando Skin

Von|
Ausschnitt eines CD-Covers von "Kommando Skin" (2013)

Sie hat von 2009 bis 2013 fünf Alben veröffentlicht hat. Das letzte Album „Bis der letzte mit uns singt“ (2013) landete auf dem Index.  Songs heißen etwa „Braunzone“, „Gesinnungslumpen“, „Deutsch ist die Faust“ oder „Alldeutsch voran.“ Sie ist auch international in „Blood & Honour“-Kreisen beliebt (vgl. rockgegenrechts.de)

Weiterlesen

kommandof2

Rechtsextreme Bands „Kommando Freisler“

„Kommando Freisler“ ist ein Untergrundprojekt aus Raum Kassel, dessen Mitglieder vorwiegend auch in der rechtsextremen Band „Agitator“ aktiv sind. Der Name der Band bezieht sich auf den Präsidenten des Volksgerichtshofs während des NS-Regimes, Roland Freisler, der für tausende Todesurteile verantwortlich war.

Von|
2015-04-20-17

Neofolk

Musikalisch: Im Allgemeinen ruhige, sonore und melancholisch aufgebaute Musik, in der häufig Marschrhythmen anklingen.

Neofolk (frei übersetzt: Neue Volksmusik) entwickelte sich Anfang der 80er-Jahre aus der Dark-Wave/Gothic-Musikszene heraus. Obwohl mit „Death In June“ aus England eine eindeutig extrem rechte Band zu den Begründern des Neofolk zählt, kann die Szene in ihrer Gesamtheit nicht dem rechten Spektrum zugeordnet werden.

Von|
Eine Plattform der