Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Von der Verschwörungsideologie zur politischen Bewegung

Von|
Impressionen einer Montagsdemonstration in Hamburg (Quelle: Roland Sieber)

Mit strahlenden Augen erzählen mir sympathische Menschen, wie friedlich und voller Licht die Welt doch sein könnte. Immer wieder Montags treffen sich in Hamburg diejenigen, die davon überzeugt sind, selbst Nazis und Diktatoren friedlich lächeln zu können. Voller positiver Ausstrahlung könne man die Welt friedlich revolutionieren, wenn die Menschheit nur endlich aufwache. Nur die FED, ja die FED will das irgendwie nicht. Wie, die FED, das Zentralbank-System der USA, ist der Ursprung aller negativen Energien in der Welt? Ich, der fragt, stehe plötzlich als der da, der negative Energie einbringt. Plötzlich krampft sich mein Magen. Alle die sympathischen Menschen Anhänger einer Sekte? Wo ich vor wenigen Sekunden noch positiv mitgerissen war, warnt mich jetzt meine innere Stimme.

Eine Woche später spült mir Facebook ein Artikel des Journalisten Andreas Hallaschka vor  Augen und da waren diese zwei Sätze, die mein Bauchgefühl zusammenfassen: „Ich hatte den Eindruck, dass hier beinahe mehr Weltanschauungen als Menschen versammelt waren. Und es war keine dabei, die mir spontan gefiel.” Mir war klar: Um das Phänomen erklären zu können, muss ich in die Ich-Form. Der Wahnsinn, den ich seit Jahren in den Onlinetreffpunkten des verschwörungsideologischen Spektrums mitlese, lässt sich rational und sachlich zwar treffend wissenschaftlich analysieren, so aber nicht deren Faszination auf tausende Menschen hierzulande verständlich erklären. Auch Hallaschka erklärt sein Eintauchen in eine andere Welt:

“Über Facebook erfuhr ich nun, dass die Freunde meiner Freunde überzeugt waren, dass gefährliche Giftstoffe sich als weiße Streifen am Himmel niederschlügen, reptilienartige Aliens in Menschengestalt uns beherrschten, es in Wahrheit gar keine Bundesrepublik gäbe, sondern das III. Reich fortbestünde und die „FED“, also das amerikanische Zentralbanksystem, seit mehr als 100 Jahren das Weltgeschehen steuere, für alle Kriege verantwortlich sei und letztlich – wie fast alle anderen Zentralbanken der Welt– von der Familie Rothschild und wenigen anderen beherrscht würde.”

Gift im Flugzeugtreibstoff, das uns unsere Widerstandskraft nimmt, um uns gegen Reptiloide zu wehren, die eine Neue Weltordnung (NWO) schafften und uns über jüdische Bankiersfamilien und deren Zinsknechtschaft versklaven? Widerspenstige Staaten wie der Iran werden von den USA mit der Erdbebenwaffe HAARP angegriffen und auch Fukushima war eigentlich keine Naturkatastrophe, sondern ein getarnter, aber missglückter atomarer Angriff auf China? Und mittendrin AfD- und NPD-Mitglieder, die da mitlaufen und klatschen? Ja und nein. Verschwörungstheorien kennen scheinbar keine Grenzen nach oben, was den verbreiteten und geglaubten Blödsinn angeht.

Fangen wir langsam an. Was wir als Wahrheit wahrnehmen, kommt bekanntlich auf den Blickwinkel an und da jeder Mensch aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen und Sozialisation einen anderen Blickwinkel einnimmt, erlebt jeder Mensch seine eigene individuelle Wahrheit. Dazu kommen noch die komplexen Zusammenhänge innerhalb derer wir, aber innerhalb derer auch Entscheidungsträger wie unsere Politiker ihre Entscheidungen treffen. Wer von uns versteht da alle Zusammenhänge? Ich nicht, aber Lars Mährholz, der Anmelder der Berliner “Mahnwachen für den Frieden”: Die Menschen sind eigentlich alle für Frieden und Liebe und um alle Kriege dieser Welt zu beenden, muss nur ein Gesetz geändert werden und zwar dass, auf dessen Grundlage die FED besteht. So einfach funktioniert die Welt nach Mährholz. Wenn jemand nachfragt oder Kritik kommt, verweist er auf unabhängigen Quellen fernab der sogenannten Mainstreammedien. Wer deren Wahrheitsgehalt hinterfragt, bringt negative Energien mit ein und ist in logischer Konsequenz entweder bezahlter Verbündeter der Federal Reserve oder eben von dieser manipuliert und sich dessen nur noch nicht bewusst. Entweder man gehört dazu und ist aufgewacht oder man schläft noch. Entweder man ist seiner Meinung oder man steht auf der Seite des Schuldigen. Das wars? Ja, das wars. Wir und die – Gut und Böse.

Da ich hinterfrage, was Lars Mährholz erzählt, bin ich automatisch für dessen Anhänger als Quelle unglaubwürdig, da ich ja nach deren Ideologie irgendwie von der FED manipuliert werden muss. Deshalb bevorzuge ich den Begriff “Verschwörungsideologie”. Hier wird keine Theorie mehr in die Diskussion eingebracht, die ich hinterfragen und gegebenenfalls mit einer Antithese widerlegen kann, sondern ein geschlossenes Weltbild: Entweder man ist deren Meinung oder man steht auf der Seite des Feindes. Hier haben wir den zweiten Ansatz von Verschwörungsideologien neben dem einfachen Weltbild: Das Feindbild. Aus Verschwörungstheorien und Zentralsteuerungshypothese schmilzt eine neue Ideologie zusammen, die Sündenböcke klar benennt oder diese neblig umschreibt.

Lars Mährholz und weitere Organisatoren der Mahnwachen sagen also die FED und alle, die sich von dieser manipulieren lassen, seien Schuld an aller Not und jedem Krieg dieser Welt. Jetzt passiert, was voraussehbar war: Sämtliche Personen die die Welt ebenfalls durch eine verschwörungsideologische Brille sehen und sich dem Feindbild anschließen können, tun dies auch. Da wären sämtliche antisemitische Gruppierungen, denn wenn die FED an allem Schuld sei, müssen es aus deren antisemitischen Weltbild heraus die Juden sein, die über die Bankiersfamilie Rothschild dahinter stehen und somit die Verursacher allen Übels sein. So einfach und erschreckend schnell sind wir bei einer Schlussfolgerung, auf die auch die NSDAP kam und diese schließlich “Endlösung” nannte (hier sei darauf hingewiesen, dass dies keine tiefergehende Antisemitismusanalyse ist und eine solche auch nicht ersetzt). Da haben wir Neonazis, die in einigen Städten gegen den angeblichen “Volkstod der Deutschen” mitdemonstrieren, der ja ebenfalls angeblich von der Marionettenregierung bzw. der sogenannten “Zionist Occupied Government (ZOG)” vorangetrieben wird. Die NPD erklärt, sich “dezent” aber sichtbar gegen die “etablierten Medien”, gegen eine angebliche “menschenfeindlichen Finanzpolitik der amerikanischen Großbanken” und für eine “faire Medien-Berichterstattung und auf ein freies und souveränes Deutschland” an den Mahnwachen beteiligen zu wollen. In Berlin klatschte der NPD-Landesvorsitzende Sebastian Schmidtke auf der Ostermontagsdemo vom Publikum aus den Rednern auf der Bühne zu. Dort redeten unter anderem auch der Volksfrontler und Medienunternehmer Jürgen Elsässer, der Autor und Unternehmer Andreas Popp sowie der Medienunternehmer Ken Jebsen.

Sowohl Mährholz als auch die NPD greifen das Feindbild “Mainstreammedien” auf. Hier kommen wir auf den Punkt der strömungsübergreifenden Mobilisierung zu den Querfrontdemonstrationen. Da sämtliche Angebote von etablierten Medien angeblich die Wahrheit verschweigen, bleibt nur das Zurückgreifen auf die Onlineangebote außerhalb dieser. So verlinken und beziehen sich die Blogs und Foren des verschwörungsideologischen Spektrums ständig aufeinander. Seriöse Journalisten und Redaktionen überprüfen Informationen und deren Quellen. Das dennoch manchmal Fehlinformationen auch von seriösen Medien übernommen und manche Themen erst zu spät oder einseitig aufgegriffen werden, steht außer frage, aber hier hat sich ein breites Medienangebot innerhalb des verschwörungsideologischen Spektrums entwickelt, das Informationen ungeprüft übernimmt und selbst den größten Blödsinn als belegt darstellt. Wenn deren kruden Themen dann nicht von dem sogenannten Mainstreammedien in deren Sinne aufgegriffen werden, wird dies als Beleg für deren Wahrheitsgehalt verstanden, denn wenn die Mainstreammedien etwas verschweigen muss es ja ein Grund dafür geben. Dass seriöse Medien einfach nicht jeden Bockmist ungeprüft abschreiben und dies weder was mit Zensur noch was mit Medienmanipulation zu tun hat, sehen die in ihrer Ideologie Gefangenen nicht.

 

Auf Facebook rief die Seite „Anonymous“ zu einem „Guerilla-Krieg“ gegen Medien auf, Foto: Screenshot

Truther und Infokrieger, die angeblich die Wahrheit über die Anschläge vom 9. September 2001 in den USA herausfinden wollen, aber hauptsächlich Fehlinformationen und Verschwörungstheorien verbreiten, stehen hinter vielen Onlineaktionen und Websites und schafften es über die Occupy-Bewegung auch in Deutschland auf die Straße. Diese wiederum dürften eine Anwerbeplattform für die aktuellen Organisatoren der selbsternannten “Friedensbewegung 2014″ gewesen sein. Die esoterische Verschwörungsszene organisiert sich auf Plattformen wie “WIRkarte.de”, im “Friedensnetzwerk Wir-Gemeinsam.net” und über das Internetradio Okitalk, hängt aber auch Sekten wie “I-UV – Wir sind Eins” an.

 

Im Internet rufen „Friedensfreunde“ zu einer „Revolution“ auf — und bedienen dabei antisemitische Bilder, Foto: Screenshot

Gegen die angeblichen einseitigen Mainstream-Medien und gegen die “EU-Diktatur” hat sich – auch durch viele Forentrolle gepuscht – eine neue Partei etabliert: Die selbsternannte “Alternative für Deutschland (AfD)”. Reichsbürger ist der Oberbetriff für all diejenigen, die mit abstrusen Rechtsauslegungen an den völkerrechtlichen Fortbestand des „Deutschen Reiches“ glauben und damit sämtlichen Behörden der Bundesrepublik Deutschland und den Bundesländer die Legitimität absprechen. Die Spannweite reicht von abstrusen Ablehnungen von Mahnbescheiden und Gerichtsvollziehern über selbsternannten Reichsregierungen bis hin zur neonazistischen Szene. Der Blog von Michael Merkle alias Michael Mannheimer sowie Politically Incorrect (PI) dürften die bekanntesten deutschen Plattformen der antimuslimischen Verschwörungsideologen sein. Der norwegische Massenmörder Anders Breivik kopierte sein Pamphlet “2083 – A European Declaration of Independence” aus seiner Onlineszene zusammen.

Zu diesem breiten Spektrum aus unzähligen Sekten, Grüppchen und Strömungen analysiert Patrick Gensing: “Die politische Subkultur der Verschwörungsfreunde ist allerdings höchst diffus, extrem streitsüchtig und kann – wenn überhaupt – nur durch Feindbilder zusammengehalten werden. Solche destruktiven Bündnisse bedürfen einer extrem starken Führung, um in eine reale Bewegung transformiert werden zu können.” Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt auch der Rechtsextremismusforscher Alexander Häusler. Es dürfte sich bei den aktuellen Querfront-Montagsdemos um eine kurzweilige Welle handeln, die solange läuft, bis sich die führende Akteure in die Haare kriegen und in ihre üblichen Streitereien untereinander verfallen. Bis ein neues Feindbild die Runde macht und dieses Spektrum erneut dagegen auf die Straße mobilisiert.

Der Beitrag erschien zunächst bei „Störungsmelder“. Vielen Dank für die Genehmigung der Artikelübernahme.

Mehr Infos:

Reichsbürger, Neonazis und Antisemiten: Auch Ostermontag wieder Querfront-„Friedensdemos“

Weiterlesen

Göppingen Abgeschirmte Neonazis

Vom Neonazi-Aufmarsch am Samstag in Göppingen und den Gegenprotesten bleibt ein zwiespältiger Eindruck: So zeigten sich die Veranstalter der Gegen-Kundgebung…

Von|

Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Web 2.0

Verschwörungstheorien haben Tradition, pflegten aber lange ein Nischen-Dasein. Durch die Reichweite sozialer Netzwerke hat sich dieser Zustand verändert und bietet nun den perfekten Nährboden für ihre Verbreitung. Dabei wird oft unterschwellig Antisemitismus transportiert.

Von Johannes Baldauf

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der