Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Was tun? Hier gibt es Tipps für Gegenstrategien

Von|
Demonstration, Einhorn, Kein Hufbreit den Faschisten (Quelle: cephir / flickr / CC BY-NC-ND 2.0)

Zum Glück müssen Sie mit den meisten Situationen nicht alleine klar kommen. Es gibt

Beratungsstellen für den Umgang mit Rechtsextremismus und für Opfer rechtsextremer Gewalt. Und für Menschen, die die rechtsextreme Szene verlassen wollen.

Es gibt in ganz Deutschland Projekte, die sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus engagieren.

Es gibt viele Ideen, was sie persönlich tun können.

Tipps zum Debattieren finden Sie hier.

Eine Auswahl finden Sie hier auf Belltower.News.

 

Wenn Sie eine Projektidee haben, für die Sie Geld oder Beratung brauchen, können Sie sich an die Amadeu Antonio Stiftung wenden. Denn die unterstützt Projektarbeit vor Ort durch Beratung, Geld oder Austausch mit Menschen, die an anderem Ort schon Ähnliches versucht haben und Erfahrungen teilen können. Auch wenn Sie Ansprechpartner in Ihrer Region brauchen oder suchen Ansätze für die Arbeit zu Menschenfeindlichkeiten suchen, sind sie richtig bei der Amadeu Antonio Stiftung, die Trägerorganisation von www.belltower.news ist.

www.amadeu-antonio-stiftung.de

Weiterlesen

Aufarbeiten statt Aufrechnen Zum 22. Todestag von Amadeu Antonio

Es war ein Mord, der Eberswalde bis heute prägt: Am 6. Dezember 1990 starb Amadeu Antonio, nachdem er Tage zuvor von einer Horde Neonazis durch die brandenburgische Stadt gehetzt, brutal zusammengeschlagen und schließlich ins Koma getreten wurde. Um die Erinnerung an das furchtbare Verbrechen wird bis heute gestritten.

Von Alice Lanzke

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der