Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Hilfe Beratungsstellen für Opfer rechtsextremer, rassistischer und homofeindlicher Gewalt

Von|
Website des Vereins "Opferperspektive" aus Brandenburg (Quelle: www.opferperspektive.de)

 

Baden-Württemberg

LEUCHTLINIE – Beratung für Betroffene von rechter Gewalt in Baden-Württemberg – Hotline: 0711 / 888 999 33
kontakt@leuchtlinie.de  | www.leuchtlinie.de

kompetent vor Ort. gegen Rechtsextremismus c/o Jugendstiftung Baden-Würtemberg  Schlossstr. 23, 74372 Sersheim  Tel: 07042 / 83 17 -30, Fax: 0 70 42 / 83 17 -40
beratungsnetzwerk@jugendstiftung.de | www.demokratiezentrum-bw.de

mobirex – Mobile Beratung gegen Rechts c/o Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung (LAGO) Baden-Würtemberg  – Siemensstr. 11, 70469 Stuttgart – Tel: 0711 / 89 69 15-23 oder -26, Fax: 0711 / 896915-88 
beratungsnetzwerk@lago-bw.de | www.www.demokratiezentrum-bw.de

 

Bayern

B.U.D. e. V. – Beratung. Unterstützung. Dokumentation. Für Opfer Rechtsextremer Gewalt  – Postfach 44 01 53, 90206 Nürnberg – Hotline: 0151 / 216 53 187
info@bud-bayern.de | www.bud-bayern.de

Before – Beratungsstelle für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt und Diskriminierung  – Mathildenstraße 3c, 80336 München – Tel: 089 / 462 24 67-0, Fax: 089 / 462 24 67-29
kontak@before-muenchen.de | www.before-muenchen.de

 

Berlin

Reach Out – Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus  Beusselstr. 35 (Hinterhaus 4. Etage), 10553 Berlin  Tel: 030 / 69 56 83 39
info@reachoutberlin.de | www.reachoutberlin.de

KOP Berlin – Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt
info@kop-berlin.de | www.kop-berlin.de

MANEO – Das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin – Bülowstraße 106, 10783 Berlin – Telefon: 030 – 216 33 36, Fax: 030-236 381 42
maneo@maneo.de | www.maneo.de

ADNB – Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB  Oranienstraße 53, 10969 Berlin – Tel: 030 / 61 30 53 28, Fax: 030 / 61 30 43 10
adnb@tbb-berlin.de | www.adnb.de

 

Brandenburg

Opferperspektive – Beratungsstellen für Opfer rechter Gewalt  – Rudolf-Breitscheid-Straße 164, 14482 Potsdam – Telefon: 0331 / 817 0000, Fax: 0331 / 817 0001
info@opferperspektive.de | www.opferperspektive.de

Kontakt- und Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt Bernau – Jugendtreff Dosto, Breitscheidstr. 43c (Kulturhof),
16321 Bernau
kontaktstelle@so36.net | www.dosto.de

Beratungsgruppe für Opfer rechtsextremer Gewalt Strausberg – Postfach 1126, 15331 Strausberg  – Tel: 0173 6343604
borg-srb@gmx.net | www.opferperspektive.de

Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt Frankfurt (Oder) c/o Utopia e. V. – Berliner Straße 24, 15230 Frankfurt (Oder) – Tel: 0151 / 1690 2805
borg-ffo@riseup.net oder utopia-ffo@riseup.net | www.utopiaffo.blogsport.de/borg

AndersARTiG – Hilfe bei homophoben Übergriffen, Überfalltelefon und Opferhilfe – Kleine Gasse 2, 14467 Potsdam – Telefon: 0331 – 201 98 88
sos@lks-brandenburg.de | www.andersartig.info

 

Bremen

KOP Bremen – Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt
kop-bremen@riseup.net | www.kopbremen.noblogs.org

 

Hessen

response. Beratung für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt  – Hansaallee 150, 60320 Frankfurt – Telefon: 069 / 56 000 241
kontakt@response-hessen.de | www.response-hessen.de

 

Mecklenburg-Vorpommern

LOBBI – Landesweite Opferberatung, Beistand und Information für Betroffene rechter Gewalt in Mecklenburg-Vorpommern www.lobbi-mv.de

Zwei Regionalbüros:

LOBBI West – Hermannstraße 35, 18055 Rostock – Tel: 0381 / 200 93 77, Mobil: 0170 / 528 29 97, Fax: 0381 / 200 93 78 west@lobbi-mv.de | www.lobbi-mv.de

LOBBI Ost – Tilly-Schanzen-Straße 2, 17033 Neubrandenburg – Tel: 0395 455 07 18, Mobil: 0160 844 21 89, Fax: 0395 455 07 20
ost@lobbi-mv.de | www.lobbi-mv.de

 

Niedersachsen

Opferberatung des Landespräventionsrats Niedersachsen (LPR) c/o Niedersächsisches Justizministerium – Torhaus am Aegi, Siebstraße 4, 30171 Hannover – Tel: 0511 / 120 – 8740, Fax: 0511 / 120 – 8769
hannover@respact-nds.de oder oldenburg@respact-nds.de | www.lpr.niedersachsen.de

 

Nordrhein-Westfalen

Back up – Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt c/o Westfälischer Verein für die Offensive Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus e. V. – Königswall 36, 44137, Dortmund – Tel: 0231 / 956 524 82, Mobil: 0172 – 10 454 32, Fax: 0231 / 600 105 89
contact@backup-nrw.org | www.backup-nrw.org

OBR – Opferberatung Rheinland. Beratung und Unterstützung für Betroffene rechtsextremer und rassistischer Gewalt c/o Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in NRW (IDA-NRW) – Volmerswerther Str. 20, 40221 Düsseldorf – Tel: 02 11 / 15 92 55 64, Fax: 02 11 / 15 92 55-69
info@opferberatung-rheinland.de | www.opferberatung-rheinland.de

 

Rheinland-Pfalz

m*power – Mobile Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Rheinland-Pfalz c/o Kompetenznetzwerk Demokratie leben in Rheinland-Pfalz – Hotline: 0151 10 59 47 99
kontakt@mpower-rlp.de | www.demokratie-leben.rlp.de

 

Saarland

Beratungsstelle für Opfer von Diskriminierung und rechter Gewalt c/o Forschungs- und Transferstelle für Gesellschaftliche Integration und Migration GIM – Saaruferstraße 16, 66117 Saarbrücken – Tel: 0681 / 5867 – 209
giannoulis@gim-htw.de | www.verband-brg.de

 

Sachsen

Opferberatung des RAA Sachsen e. V. – Unterstützung für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt
www.raa-sachsen.de

Drei mobile Beratungsstellen in den Regierungsbezirken und eine Onlineopferberatung:

RAA Beratungsstelle Dresden – Bautzner Straße 45, 01099 Dresden – Tel: 0351 / 88 9 41 74, Mobil: 0172 / 9 74 12 68, Fax: 0351 / 8 89 41 93
opferberatung.dresden@raa-sachsen.de | www.raa-sachsen.de

RAA Beratungsstelle Leipzig – Kochstraße 14, 04275 Leipzig – Tel: 0341 / 2 25 49 57, Mobil: 0178 / 5 16 29 37, Fax: 0341 / 2 25 49 56
opferberatung.leipzig@raa-sachsen.de | www.raa-sachsen.de

RAA Beratungsstelle Chemnitz – Henriettenstraße 5, 09112 Chemnitz – Tel: 0371 / 4 81 94 51,  Mobil: 0172 / 9 74 36 74, Fax: 0371 / 4 81 94 52 – opferberatung.chemnitz@raa-sachsen.de
opferberatung.chemnitz@raa-sachsen.dewww.raa-sachsen.de

Hier geht es zur Onlineopferberatung des RAA Sachsen e. V.

 

Sachsen-Anhalt

Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt c/o Miteinander e. V. und Multikulturelles Zentrum Dessau-Roßlau
www.mobile-opferberatung.de und www.miteinander-ev.de

Vier Regionalbüros (Übersicht):

Anlaufstelle Nord in Salzwedel, Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt c/o Miteinander e. V. – Chüdenstraße 4, 29410 Salzwedel – Tel: 03901 / 306431, Fax: 03901 / 306432, Mobil: 0170 / 2904112 und 0175 / 6638710, Whatsapp: 01512 / 2238484 –
opferberatung.nord@miteinander-ev.de 

Anlaufstelle Mitte in Magdeburg, Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt c/o Miteinander e. V. – Erich-Weinert-Str. 30, 39104 Magdeburg – Tel: 0391 / 6207752, Fax: 0391 / 6207740, Mobil: 0170 / 2948352 und 0170 / 2925361, Whatsapp: 01512 / 2238438
opferberatung.mitte@miteinander-ev.de

Anlaufstelle Süd in Halle, Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt c/o Miteinander e. V. -Platanenstr. 9, 06114 Halle – Tel: 0345 / 2267100, Fax: 0345 / 2267101, Mobil: 0170 / 2948413, 0151 / 53318824 und 0175 / 1622712, Whatsapp: 01512 / 2238538
opferberatung.sued@miteinander-ev.de

Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalttaten in Dessau c/o Multikulturelles Zentrum Dessau-Roßlau – Parkstr. 7, 06846 Dessau-Roßlau, Tel./Fax: 0340 / 6612395, Mobil: 0177 / 6282860
opferberatung@datel-dessau.de | www.verband-brg.de

 

Schleswig-Holstein

KOP Kiel – Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt
kop-kiel@riseup.net | www.kop-kiel.de

ZEBRA – Zentrum für Betroffene rechter Angriffe e. V. – Eichhofstr. 14, 24116 Kiel – Tel: 0431 / 301 40 379
info@zebraev.de | www.zebraev.de

 

Thüringen

ezra – Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen – Juri-Gagarin-Ring 96/98, 99084 Erfurt – Tel: 0361 / 218 65 133, Fax: 0361 – 218 63 013
info@ezra.de | www.ezra.de

 

Österreich

ZARA – Die österreichische Organisation ZARA informiert und berät Opfer und ZeugInnen von rassistischen Überfällen, sammelt und dokumentiert entsprechende Vorkommnisse und bietet rechtlichen Beistand. Auf der Website finden sich neben Informationsmaterial und einer Linkliste zu rechtlichen Hintergründen auch Rassismusreports der letzten Jahre zum Downloaden. – Schönbrunner Straße 119/13, Eingang: Am Hundsturm 7, A–1050 Wien – Tel: +43 (1) 929 13 99, Fax: +43 (1) 929 13 99–99
office@zara.or.at | www.zara.or.at

 

Weitere Anlaufstellen für Opfer rechtsextremer Gewalt im Internet

Opferfonds Cura

Der Opferfonds Cura der Amadeu Antonio Stiftung sammelt Spenden, um Opfern rechtsextremer Gewalt schnell und unbürokratisch zu helfen. Auf der Website finden Spender und Opfer Informationen, wie der Opferfonds Cura arbeitet und wie Hilfe beantragt werden kann.
cura@amadeu-antonio-stiftung.de | www.opferfonds-cura.de

 

eingreifen.de

Was tun, wenn man Zeuge oder Opfer von Gewalt wird? „Zivilcourage zeigen“, heißt es so schön, aber wie geht das praktisch? Übungen, Tipps und Erfahrungsberichte bietet die Internetseite eingreifen.de. Sie vermittelt klar und übersichtlich, wie sich jeder erfolgreich einsetzen kann – für sich und andere.
www.eingreifen.de

 

Recht gegen rechts

Wie soll ich mich verhalten, wenn ich Opfer oder Zeuge rechter Angriffe werde? Wie kann ich gegen rechte Medien vorgehen? Das Angebot Recht gegen rechts des Kreisjugendrings Nürnberg klärt diese Fragen und gibt praxisnahe Tipps. Außerdem erläutert sie die gesetzlichen Grundlagen zum Thema Rechtsextremismus und rechte Gewalt.
www.recht-gegen-rechts.de

 

Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus

Leider gibt es immer noch nicht in allen Bundesländern Opferberatungsstellen für Opfer rechtsextremer Gewalt. Dafür aber immerhin Beratungsteams oder Beratungsnetzwerke zum Umgang mit Rechtsextremismus in den einzelnen Bundesländern. Alle Kontaktdaten finden Sie hier:
Beratungsteams gegen Rechtsextremismus – bundesweit

 

Onlineberatung gegen Rechtsextremismus

Wer sich zunächst per Email beraten lassen möchte, kann dies hier tun:
www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de

Der RAA Sachsen e. V. bietet eine Onlineberatung für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt an (s. o):
www.onlineberatung-raa-sachsen.beranet.info

 

Aktualisiert am 22.11.2018

Weiterlesen

Nominiert für den Amadeu Antonio Preis 2017 – „Träumen auf deutsch, ohne Untertitel“

In seiner Erzählung “Träumen auf deutsch, ohne Untertitel” verbindet Raman Zaya autobiografische Elemente mit Poesie und Fantasie. Der Künstler und seine Zuhörer_innen begeben sich dabei “auf die Suche nach der Heimat in der neuen Heimat.” Neben diesem Thema spielen auch Flucht, Exil, Sehnsüchte und Rassismus eine wichtige Rolle in der fragmentierten Erzählung.

Von|

Großer Gegenprotest zur Berliner “Merkel muss weg”-Demo am Samstag angekündigt

Am Samstag wollen als “besorgte Bürger_innen” getarnte Rassisten, unter dem Motto “Merkel muss weg”,durch Berlin marschieren und ihre Hetze verbreiten. Um den Rechtsextremen die Straßen der Hauptstadt nicht protestlos zu überlassen, stellen sich viele zivilgesellschaftliche Organisationen dem rechten Aufmarsch entgegen.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der