Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Bilder vom Neonazi-Festival „Schild und Schwert“ in Ostritz

Von|
Neonazi mit "Blood & Honour"-Pulli (Quelle: BTN)

 

Von: Belltower.News

 

Am Wochenende, vom 21. Bis zum 22. April, haben über 1.000 Neonazis im sächsischem Grenzort Ostritz Hitlers Geburtstag gefeiert. Für den Veranstalter, NPD-Mann Thorsten Heise, scheint das Event ein Erfolg gewesen zu sein.

Das zweitägige Event folgte dem Trend zu immer größeren und professionelleren Veranstaltungen dieser Art, die über die klassische Kundgebung im öffentlichen Raum mit ein paar Rechtsrock-Acts hinausgehen. Und dennoch ist die Form eines zweitägigen Neonazi-Festivals neu. Mit einem breiten Angebot aus Konzerten, Tattoo-Convention, Redebeiträgen und Verkaufsständen haben auch die Kassen der Neonazis geklingelt. Das als politische Versammlung angemeldete Festival kostete zwischen 15 und 45 Euro Eintritt.

SS-Festival in Ostritz und die Polizei scheint heillos überfordert

 

Hier unsere Bilder vom Wochenende in Ostritz

 

 

 

 

"Schild und Schwert"-Festival in Ostritz

 

Hier einer der zahlreichen Hitletgrüße an diesem Wochenende:

video-1524430491

Weiterlesen

Kundgebung AfD Sebnitz

Verfassungsschutz AfD-Brandenburg wird zum Verdachtsfall

Der Brandenburger Verfassungsschutz beobachtet die AfD jetzt offiziell. Genau wie beim Landesverband Thüringen hat die Behörde auch in Brandenburg Anhaltspunkte für „rechtsextremistische Bestrebungen“ gefunden.

Von|
12259 2018-05-18_161540Rücktritt Thüringer AfD zu rechtsextrem für Höcke vize

Neonazi-Immobilien Vermeintliche Anschlagsserie – Drohungen von Höcke, Heise und Co.

Vor knapp zwei Wochen brannte es wieder in einer Neonazi-Immobilie, diesmal in der „Gedächtnisstätte“ Guthmannshausen, einem zentralen Szeneobjekt. Neonazis sprechen von einer „Anschlagsserie“ und rufen zu Selbstjustiz auf. Björn Höcke bezichtigt unterdessen das Jenaer IDZ und Mobit, die mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Thüringen, als geistige Brandstifter. Höcke beweist damit einmal mehr, dass kein Blatt zwischen extreme Rechte, ihn und seine AfD passt.

Von|
Eine Plattform der