Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Der NPD-Bundesvorstand 2016

Von|
Medial stets präsent: Der NPD-Vorsitzende Frank Franz weiß, wie man soziale Netzwerke bespielt. (Quelle: Screenshot Facebook, 01.11.2016)

Frank Franz – Parteivorsitzender (seit 2014, zuvor: Bundespressesprecher)

Frank Schwerdt – stellv. Parteivorsitzender, Amt Recht (verstorben Oktober 2016)

Stefan Köster – stellv. Parteivorsitzender

Ronny Zasowsk – stellv. Parteivorsitzender

Klaus Beier – Bundesgeschäftsführer und Pressesprecher

Sebastian Schmidtke – Bundesorganisationsleiter (bisher Beisitzer als Landesvorsitzender der NPD Berlin)

Andreas Storr – Bundesschatzmeister (wie bisher)

Weitere gewählte Mitglieder im Parteivorstand

Stefan Lux (Beisitzer im Vorstand)Ariane Meise (Beisitzer im Vorstand)

Jens Pühse (Auslandsbeauftragter)

Peter Richter (Rechtspolitik)

Ricarda Riefling (Familienpolitik; Bundesvorsitzende des Rings Nationaler Frauen)

Wolfgang Schimmel (Finanzen)

Arne Schimmer (Wirtschaftspolitik)

Peter Schreiber (Öffentlichkeitsarbeit, Deutsche Stimme)

Florian Stein (Europapolitik)

Dr. Olaf Rose (Beisitzer im Vorstand)Baldur Landogart

Berufene Beisitzer als Landesvorsitzende:

Jens Baur – Sachsen

Ingo Stawitz – Schleswig-Holstein

Ulrich Eigenfeld – Niedersachsen

Peter Walde – Sachsen-Anhalt

Horst Görmann – Bremen

Claus Cremer – NRW

Markus Walter – Rheinland-Pfalz

Janus Nowak – Baden-Württemberg

Jean Fiedler – Hessen Tobias Kammler – Thüringen

Peter Marx – Saarland

Uwe Meenen – Berlin

Lennart Schwarzbach – Hamburg

Franz Salzberger – Bayern

Hartmut Krien als Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung in der NPD (KPV) (wie bisher)

Sebastian Richter – Junge Nationaldemokraten

 

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

NPD-Bundesvorstand 2014-2015NPD-Bundesvorstand 2011-2014Mehr zur NPD

Weiterlesen

IMG_2274hellaufmacher-1

Apolda gegen Neonazis Rechtsrock-Festival in Thüringen wird für Neonazis zum absoluten Reinfall

Eigentlich wollten Neonazis am vergangenen Wochenende ausgelassen auf einem Rechtsrock-Event in Thüringen feiern – daraus wurde nichts. Nach einer Art Schnitzeljagd um den Veranstaltungsort, fanden sich am Samstag knapp 1.000 Rechtsextreme in Apolda ein. Als das Konzert begann, griffen Neonazis mit einem Mal Polizisten an. Das improvisierte Event wurde aufgelöst. Auch in finanzieller Hinsicht ein Fiasko für die Szene.

Von|
IMG_4123

September 2017 Rechtsextremismus

Rechtsextremismus und die AfD +++ Rechtsextremer Terror +++ Rechtsextreme Parteien +++ Prozesse +++ Reichsbürger +++ Rechtsextreme und Fußball +++ Rechtsrock und mehr

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der