Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Kleidung Übernahme linker Symbolik

Von|

Links die Antifa-Flagge, rechts eine der „Nationalen Sozialisten“

Slogans und Designs für Transparente und Buttons- die Fahne der „Antifaschistischen Aktion“ (rot-schwarze Fahne in schwarzem Kreis, auf dem steht „Antifaschistische Aktion“) wird bei den Nazis: schwarz-rote Fahne, z.T. mit weißem Kreis, ähnelt NS-Fahne, im Kreis steht „Nationale Sozialisten“)- statt „Good night white pride“ gibt es „Good night left side“- statt Hakenkreuz werden Hammer und Sichel in den Papierkorb geworfen- das Motiv „Still not <3’ing Police“, das in der linken Szene schon lange verwendet wird, wird zu „Still not <3’ing Antifa“- das weitverbreitete Motiv „Refugees welcome! Bring your families“ wird zu einer islamfeindlichen Aussage umgewandelt: ein Ritter auf einem Pferd mit Lanze, der zwei Menschen davonjagt, dazu der Slogan „Islamists not welcome“- aus „FCK NZS“ wird „LVE NZS“ (für „Love Nazis“)

Rechtsextreme Varianten bekannter linker Anti-Nazi-Symbole

Musik, z.B. „Steh auf, wenn Du am Boden bist“(Die Toten Hosen), „Denkmal“ (Wir sind Helden), „Yankees raus“ (Slime), „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ (Ton Steine Scherben)

Wollen harmlos scheinen, aber ihre Ideologie ist es nicht: Bekenntnis-Buttons der Neonazis

Humoristisches, oft in Punk-Optik, z.B. Buttons „Braune haben gute Laune“ oder „Gegen Nazis – siehst Du ziemlich alt aus“

| Kleidung: Allgemeine Kennzeichen | Marken, die bei Neonazis beliebt sind | Übersicht: Rechtsextreme Symbole, Codes und Erkennungszeichen Fotos: Screenshots einschlägiger Versandhäuser

Weiterlesen

Rechtsextreme Sprachcodes

Rechtsextreme sind bei Wort- oder Phrasenschöpfung erfinderisch – gilt es doch, sprachliche Signale an Gleichgesinnte auszusenden und eigene Ideologie ausdrücken zu können, ohne strafrechtlich belangt zu werden. Gerade im Internet finden solche rechtsextreme Wortschöpfungen schnell Verbreitung.

Von Simone Rafael

Von|

Rechtsaußen im Betriebsrat

Völkischen Antikapitalismus wollen extreme Rechte nicht nur auf der Straße propagieren. Mitunter lassen sie sich auch in Betriebsräte wählen. Bei Daimler wurde jetzt ein Ex-Mitglied der bundesweit bekannten Rechtsrockband „Noie Werte“ in den Betriebsrat des Werks in Untertürkheim gewählt.

Von Jan Riebe

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der