Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Neonazi-Netz-Vorlieben Warum finden Nazis „American History X“ gut?

Von|
Eigentlich ein Anti-Nazi-Film: "American History X" (1998). (Quelle: Screenshot Youtube)

Obwohl der Film sich kritisch mit der amerikanischen Nazi-Szene auseinandersetzt, wird er von Rechtsextremen oft als Lieblingsfilm angegeben. Das liegt vor allem an der explizit dargestellten Gewalt. Der rechtsextreme Protagonist tötet einen Afro-Amerikaner durch das so genannte „Bordsteinbeißen“. Diese Szene fand 2002 Nachahmer, als rechtsextreme Jugendliche in Deutschland einen 16-Jährigen auf die gleiche Weise ermordeten. Die Angabe von American History X als Lieblingsfilm ist somit auch eine Anspielung auf die Tat der Jugendlichen und gleichzeitig Zustimmung zu diesem äußerst brutalen Mord. (jb)

| Weitere Neonazi-Netz-Vorlieben finden Sie hier!

Dieser Text ist ein Auszug aus der Broschüre von www.belltower.news und no-nazi.net: „Zwischen Propaganda und Mimikry – Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken„. Sie steht hier zum Download bereit. Die Printausgabe ist leider bereits vergriffen. Über das Projekt no-nazi.net bieten wir auch Workshops zum Thema „Nazis in Sozialen Netzwerken“ an. Mehr aus der Broschüre auf netz-gegen-nazis.de: | Broschüre 2012| Rechtsextreme Archetypen in Sozialen Netzwerken| Neonazi-Kampagnen-Themen in Sozialen Netzwerken| Neonazi-Ansprache-Strategien in Sozialen Netzwerken| Neonazi-Netz-Vorlieben 

Weiterlesen

2015-07-29-jng-tit

Neonazi–Frauen in Sozialen Medien. Eine Annäherung

Schwerpunkt August 2015: Neonazis nutzen moderne Medien seit dem Start der ersten Emailprogramme und passen ihre Strategien auch den Neuerungen im Internet immer wieder an. Frauen scheinen online – wie in den rechtsextremen Lebenswelten offline auch – wichtige Rollen und Funktionen einzunehmen. Bislang wissen wir wenig über die konkreten Positionen, die rechtsextreme Frauen im Internet einnehmen und mit welchen Strategien sie vorgehen. Mit dem folgenden Artikel wird auf diese Leerstelle aufmerksam gemacht und die online-Aktivitäten von Neonazifrauen werden eingehender betrachtet. Über mehrere Wochen hat eine Kollegin online recherchiert und herausgearbeitet, welche Strategien rechtsextreme Frauen nutzen. Hierbei hat sie in den Sozialen Netzwerken die Profile derjenigen Userinnen genauer untersucht, die ihren Wohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern angeben und sich erkennbar rechtsextremen Gruppierungen und Parteien zuordnen. Im Folgenden werden die Ergebnisse dieser Recherche vorgestellt.

Von|
Eine Plattform der