Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik rechtsextremer und rassistischer Gewalt im Januar 2020

Von|
Orte, an denen es im Januar 2020 zu rechtsextremer oder gruppenbezogen menschenfeindlicher Bedrohung und Gewalt kam. (Quelle: BTN / canva.com)

Jeden Tag werden Menschen in Deutschland Opfer rassistischer, antisemitischer und rechtsextremer Gewalt. Zur Illustration der Lage in Deutschland stellen wir monatlich rechtsextreme, rassistische und antisemitische Gewalttaten bundesweit zusammen, die in unserer Presseschau vorkommen – diese Chronik basiert also auf Zeitungsmeldungen. Die Chronik ist damit absolut unvollständig, soll aber das Ausmaß klarmachen und wichtigste Vorkommnisse enthalten.

Für speziell flüchtlingsfeindliche Gewalttaten empfehlen wir die Chronik von Aktion Schutzschild bei www.mut-gegen-rechte-gewalt.de.

Für antisemitische Vorkommnisse empfehlen wir die Chronik der Amadeu Antonio Stiftung.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Wenn Sie weitere Vorfälle kennen, senden Sie bitte eine Mail an belltowernews@amadeu-antonio-stiftung.de.

 

06.01.2020

„Dich hätte man früher vergast“: Hildener Lehrer soll Schüler beleidigt haben – Staatsanwaltschaft ermittelt

Ein Lehrer der Wilhelmine-Fliedner-Gesamtschule in Hilden soll einen 14-jährigen Schüler rassistisch beleidigt haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen. Der Mann darf trotzdem weiter unterrichten.

https://rp-online.de/nrw/staedte/hilden/hilden-lehrer-an-wilhelmine-fliedner-gesamtschule-soll-schueler-beleidigt-haben_aid-48120369

07.01.2020

Rechter Bedrohung: Estorfs Bürgermeister tritt zurück

Arnd Focke reicht es. Der SPD-Mann ist zum 31. Dezember als Bürgermeister der Gemeinde Estorf und als stellvertretender Bürgermeister der Samtgemeinde Mittelweser (Landkreis Nienburg) zurückgetreten – nach acht Jahren in der Kommunalpolitik. „Ich nehme angesichts massivster persönlicher rechter Anfeindungen, Bedrohungen und Diffamierungen meinen Hut, um mich und mein ganz privates Umfeld zu schützen – diese Entscheidung war und ist absolut alternativlos“, schrieb Focke am 30. Dezember auf Facebook. Helmut List (parteilos) übernimmt das Amt als erster stellvertretender Bürgermeister bis zum 30. Januar kommissarisch. Für NDR.de war Focke am Montagabend nicht zu erreichen.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Rechter-Terror-Estorfs-Buergermeister-tritt-zurueck,buergermeister426.html

Nach Kundgebung beim WDR — Messerattacke von rechtem Demoteilnehmer

Im direkten Nachgang der rechten Demonstration am 04. Januar 2020, zu der u. a. Theo Gottschalk vom Flügel der Alternative für Deutschland (AfD) aufgerufen hatte, kam es von Seiten eines Demonstrationsteilnehmers, der wenige Minuten zuvor noch an der rechten Kundgebung vor dem WDR–Gebäude teilgenommen hatte, zu einer Messer-Attacke. Gegen 16:00 Uhr zückte der Mann am Excelsior Hotel auf der Trankgasse in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom ein Messer.

https://www.koelngegenrechts.org/2020/01/nach-kundgebung-beim-wdr-messerattacke-von-rechtem-demonstrationsteilnehmer/?

Polizist aus Berlin soll rechtsextreme Inhalte verschickt haben

Die Berliner Polizei hat Ermittlungen gegen einen Kollegen eingeleitet. Der 29-Jährige wird verdächtigt, eine Chat-Nachricht mit „rechtsextremem Inhalt“ versendet zu haben. Wie die Behörde am Montag mitteilte, wurde am Freitag gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren des Staatsschutzes eingeleitet.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/01/polizist-rechtsextreme-symbole-chatnachricht-staatsschutz-berlin.html

Neukloster: Gerüstbaufirma provoziert mit „Führerhaus“-Aufkleber an Fahrzeug

„Führerhaus – Fahrer spricht Deutsch“, ein Aufkleber mit diesen Worten, gedruckt in Frakturschrift, ist im Dezember an einem Lkw einer Gerüstbaufirma in Neukloster (Mecklenburg-Vorpommern) gesichtet worden. Wie die „Ostsee-Zeitung“ berichtet, zeige der Aufkleber für den Beobachter des Fahrzeuges eine „perfide Art von Nazi-Propaganda“. In den vergangenen Monaten sorgten bundesweit ähnliche Hinweise an verschiedenen Fahrzeugen für Aufsehen.

https://www.landeszeitung.de/blog/nachrichten/aus-aller-welt/2671959-geruestbaufirma-provoziert-mit-fuehrerhaus-aufkleber-an-fahrzeug

Jugendliche skandieren Nazi-Parolen in Siegburg

Eine Gruppe Jugendlicher hat in der Siegburger Innenstadt lauthals Nazi-Parolen skandiert. Dabei filmten sich die 17-Jährigen gegenseitig. Schnell zogen sie die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich.

https://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/siegburg/nazi-parolen-in-siegburg-polizei-stoppt-jugendliche-nach-sieg-heil-rufen_aid-48161505

Hamburg: Rassistischer Angriff auf stern-Moderator: Twitter-User bekunden Solidarität

Bei Twitter erzählt stern-Moderator Aimen Abdulaziz-Said, wie er auf offener Straße von „einem alten Mann bepöbelt“ worden ist. Ohne Vorwarnung wurde der Journalist rassistisch beschimpft. Viele Menschen sind schockiert und bekunden ihre Solidarität.

https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/stern-reporter-wird-rassistisch-beschimpft-9075478.html

Kevin Kühnert erhält Morddrohung via Facebook

Immer wieder wurden Politiker in jüngster Zeit mit dem Tode bedroht, jetzt hat auch der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert eine entsprechende Nachricht erhalten. Kühnert antwortete dem Absender – und warnte vor rechtlichen Konsequenzen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article204794082/SPD-Vize-Kevin-Kuehnert-erhaelt-Morddrohung-via-Facebook.html

Nazis schicken Postkarte an Privatadresse von Politiker aus Templin

Es ist eine „neue Qualität“ der Bedrohung. Wie jetzt bekannt wurde, hatte der linke Landtagsabgeordnete Andreas Büttner aus Templin am Wochenende nach Weihnachten eine Postkarte mit rechter Propaganda der Neonazi-Partei „Der III. Weg“ an seine private Hausanschrift geschickt bekommen.

https://www.nordkurier.de/uckermark/nazis-schicken-postkarte-an-privatadresse-von-politiker-aus-templin-0638000701.html

Evangelische Kirche: Morddrohungen gegen Bischof

Der EKD-Vorsitzende Bedford-Strohm wird wegen des Engagements für Flüchtlinge bedroht. Er sagt, die Hetze sei „in keinem Fall hinnehmbar“.

https://www.sueddeutsche.de/politik/evangelische-kirche-morddrohungen-gegen-bischof-1.4745908

08.01.2020

Berlin: Mann antisemitisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen

Am U-Bahnhof Kurfürstendamm ist ein Mann antisemitisch beleidigt und ins Gesicht geschlagen worden. Das Opfer meldete sich auf der Internetwache der Polizei.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/im-u-bahnhof-kurfuerstendamm-mann-antisemitisch-beleidigt-und-ins-gesicht-geschlagen/25397896.html

KZ-Gedenkstätte Mauthausen mit Hakenkreuzen beschmiert

Das niederländische Denkmal wurde mit fünf Hakenkreuzen beschmiert. Polizei und niederländische Botschaft wurden informiert.

https://www.derstandard.at/story/2000112974551/kz-gedenkstaette-mauthausen-mit-hakenkreuzen-beschmiert

Berlin: Homophober Übergriff auf 26-Jährigen in der U-Bahn

Die Berliner Polizei meldet erneut einen aus Homo-Hass begangenen Übergriff in der U-Bahn der Hauptstadt.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=35232

Niedersachsen: Mann beleidigt türkische Familie und zeigt Hitlergruß

Wie die Polizei mitteilt, betrat ein 29-jähriger Mann gegen kurz nach 2.30 Uhr das Grundstück einer türkischstämmigen Familie. Er stellte sich vor die Haustür, öffnete seine Hose und wollte dort urinieren. Der Hauseigentümer wurde auf das Vorhaben des Mannes aufmerksam und sprach diesen an. Der 29-Jährige drehte sich um, ging einige Meter davon und urinierte in die Hecke des Grundstücks. Zeitgleich beschimpfte er den Hauseigentümer und hob die rechte Hand zum sogenannten „Hitlergruß“.

https://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/1971504/mann-beleidigt-tuerkische-familie-und-zeigt-hitlergruss-in-meppen

Berlin: Taxifahrer beleidigt Kollegin rassistisch

Der Streit beim Warten endete mit einer Anzeige: Ein Taxifahrer soll eine Kollegin vorm Hauptbahnhof rassistisch beleidigt haben.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/streit-beim-warten-m-hauptbahnhof-taxifahrer-beleidigt-kollegin-rassistisch/25396176.html

Berlin: Rechtsradikale Schmierereien in Köpenick

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht die Fassade einer Filiale eines Einzelhandelsunternehmens in Köpenick mit dem Schriftzug „Heil Hitler“ in roter Farbe beschmiert.

https://www.bz-berlin.de/liveticker/rechtsradikale-schmierereien-in-koepenick

09.01.2020

Berlin: 68-Jähriger von Jugendlichen sexuell belästigt und antisemitisch beschimpft

Sie nannten ihn „Jude“ und griffen ihm zwischen die Beine: Der Mann zeigte die Tat auf der Internetwache an.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/angriff-in-moabit-68-jaehriger-von-jugendlichen-sexuell-belaestigt-und-antisemitisch-beschimpft/25399342.html

München: Rechtsradikaler greift Auszubildenden an

Mehr als 45 Gewalttaten mit mutmaßlich rechts motiviertem Hintergrund aus dem vergangenen Jahr hat die Münchner Polizei berichtet. Der jüngste Fall ist erst jetzt bekannt geworden – nachdem es den Ermittlern vom Staatsschutzkommissariat 44 gelungen ist, den Tatverdächtigen mit Hilfe einer Zeugin ausfindig zu machen. Am 6. Dezember war ein Mann aus seinem Auto gesprungen und hatte einen 17 Jahre alten Auszubildenden attackiert, der an ihm vorbeigeradelt war. Der 33 Jahre alte Handwerker beschimpfte den aus Afghanistan stammenden Jugendlichen rassistisch und spuckte ihn an. Dann schlug er dem 17-Jährigen ins Gesicht, stieg wieder in sein Auto und fuhr davon.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/mutmasslicher-taeter-gefunden-rechtsradikaler-greift-auszubildenden-an-1.4748931

 

10.01.2020

Köln:  Rassistisches Tatmotiv bei CDU-Politiker?

Wie wir berichteten, schoss ein 72-Jähriger CDU-Lokalpolitiker aus Köln Porz in der Nacht vom 29. auf den 30. Dezember vergangenen Jahres einem 20-Jährigen in die Schulter. Im Interview mit dem WDR sagte das Opfer: Der mutmaßliche Schütze kam aus dem Haus, beschimpfte die Gruppe: „Haut ab, Ihr dreckigen Kanacken! Verzieht Euch, Dreckspack!“ Dies empfand das Opfer als rassistisch, weshalb er widersprach.

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/cdu-politiker-aus-koeln-porz-legt-wegen-ermittlungen-mandat-nieder-100.html

Emden: Homo-Hasser drohten 20-jährigen Schwulen mit dem Tod

In Ostfriesland ist es am zweiten Weihnachts­­feiertag offenbar zu einem homo­­feind­lichen Übergriff gekommen. Wie die in Leer erscheinende „Ostfriesen-Zeitung“ jetzt berichtet, griffen drei unbekannte Jugendliche den 20-jährigen Mirco Frerichs in Emden, der mit 50.000 Einwohnern größten Stadt Ostfrieslands, an. Die in Schwarz gekleideten Angreifer hätten ihn mit seinem Namen gerufen, als „Schwuchtel“ beschimpft und am Arm geschlagen. Er gehe davon aus, dass die jungen Männer ihn wegen seiner Profile in sozialen Netzwerken erkannt hätten. Frerichs betreibt unter anderem seit fünf Jahren einen Youtube-Kanal.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=35229

Bodensee: Hakenkreuz und Symbole der Identitären geschmiert

Symbole der Identitären Bewegung, ein Hakenkreuz und die Parole »Nationaler Widerstand«: In Tettnang tauchen erneut rechtsradikale Sprühereien auf.

https://allgaeu-rechtsaussen.de/2020/01/10/tettnang-hakenkreuz-und-symbole-der-identitaeren-geschmiert/

Rechte Schmiererei in Rheinfelden: Der „Kalergi-Plan“ und viele Fragezeichen

Ein Graffito an der Bahnunterführung in Rheinfelden nimmt Bezug zu rechtem Gedankengut. Er verweist auf einen angeblichen „Kalergi-Plan“, in dem es darum gehen soll, „die Deutschen“ langfristig durch „Ausländer“ zu ersetzen.

https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/rheinfelden/Rechte-Schmiererei-in-Rheinfelden-Der-Kalergi-Plan-und-viele-Fragezeichen;art372615,10401001

Rottweil: Rechte Parole richtet sich an Flüchtlinge

Ein Aufkleber mit rassistischem Inhalt wurde in Fischingen im Kreis Rottweil entdeckt. Für den Staatsschutz ist dies nicht der erste Fall bei Sulz.

https://www.neckar-chronik.de/Nachrichten/Aufruf-von-Rechts-gegen-Fluechtlinge-442757.html

 

13.01.2020

Berlin: Unbekannter schlägt trans Mann mit Faust ins Gesicht

Im bürgerlichen Berliner Stadtteil Nikolassee kam es am Freitagnachmittag zu einem brutalen transfeindlichen Übergriff. Das 20-jährige Opfer wurde vor der Attacke gefragt, ob es ein Mann sei.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=35262

Kabarett in Dresden: Ausländerfeindliche Zwischenrufe und ein verletzter Schauspieler

Mutmaßlich rechte Pöbler stören die Aufführung des Stücks „Betreutes Denken“ im Dresdner Kabarett „Herkuleskeule“ mit ausländerfeindlichen und verachtenden Zwischenrufen. Ein Schauspieler wird am Kopf verletzt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article204949368/Dresden-Auslaenderfeindliche-Zwischenrufe-und-ein-verletzter-Schauspieler.html

15.01.2020

Nach Warnung vor AfD: Morddrohungen für Vize-Chef der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

Am Tag nach dem Anschlag auf die Synagoge von Halle hält Helge David Gilberg eine Rede mit weitreichenden Folgen – für ihn und die ganze Stadt. Vor 1500 Menschen ruft der stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft auf der Domplatte zu Toleranz und Zivilcourage auf und warnt vor geistigen Brandstiftern. Namentlich erwähnt der 56-Jährige den Thüringer AfD-Vorsitzenden. „Eine der schlimmsten Ursachen für den gewachsenen Antisemitismus und die nun geschehenen Morde finden wir in der andauernden Grenzüberschreitung des rechtsradikalen Faschisten Björn Höcke“, sagte er.

https://www.ksta.de/koeln/nach-warnung-vor-afd-morddrohungen-fuer-vize-chef-der-deutsch-israelischen-gesellschaft-33741170?

Mehrere Fälle von rechtsradikalen Schmierereien auf Hauswänden in Tettnang (Baden-Württemberg)

Schriftzüge auf Mauern, Fassaden und Brückenpfeilern sind auch in Tettnang vielerorts zu sehen. Doch kürzlich haben Unbekannte Hakenkreuze und rechte Parolen gesprüht – und das nicht zum ersten Mal.

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/tettnang_artikel,-mehrere-f%C3%A4lle-von-rechtsradikalen-schmierereien-auf-hausw%C3%A4nden-kripo-ermittelt-_arid,11170922.html

Zwei junge Männer skandieren Nazi-Parolen an der Hauptschule in Höxter

Ein 18- und ein 21-Jähriger hatten im Juni 2019 rechte Parolen skandiert. Ein dritter Angeklagter erschien nicht zum Prozess.

https://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/hoexter/22665305_Verfahren-gegen-zwei-junge-Maenner-in-Hoexter-vorlaeufig-eingestellt.html

16.01.2020

Karamba Diaby: Einschusslöcher im Büro von SPD-Politiker in Halle

Immer wieder erhält der Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby Gewalt- und Morddrohungen. In der Nacht auf Mittwoch gab es nun offenbar Schüsse mit einer Softair-Waffe auf sein Büro in Halle in Sachsen-Anhalt.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/einschussloecher-im-buero-von-spd-politiker-in-halle-a-025d5bad-2e9f-4259-af90-b46cb594686d?

Zwei Männer attackieren in Berlin 72-jährigen US-Bürger rassistisch

Zwei unerkannt geflohene Männer sollen in Berlin einen 72 Jahre alten Mann rassistisch beleidigt und verletzt haben. Die Tatverdächtigen sollen ihr aus den USA stammendes Opfer am Dienstagnachmittag im Stadtteil Schöneberg attackiert haben, wie die Berliner Polizei am Mittwoch mitteilte. Zunächst beleidigten sie demnach ihr Opfer, kurz darauf habe der 72-Jährige einen Schlag im Gesicht verspürt.

https://www.welt.de/newsticker/news2/article205029968/Extremismus-Zwei-Maenner-attackieren-in-Berlin-72-jaehrigen-US-Buerger-fremdenfeindlich.html

Grabsteine in Dortmund mit Hakenkreuzen beschmiert

Auf einem Friedhof in Dortmund-Bövinghausen sind 19 Gräber mit zum Teil rechtsextremen Zeichen beschmiert worden. Die Polizei sucht Zeugen, die zwischen Samstagmittag (11.01.2020) und Sonntagmittag etwas beobachtet haben. Es ist nicht die einzige rechte Sprüh-Aktion in jüngster Zeit.

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/grabsteine-mit-hakenkreuzen-beschmiert-100.html

21.01.2020

Polizeieinsätze wegen Volksverhetzung: Mann zeigt Hitlergruß

Am Sonntagnachmittag rief eine Frau in Berlin-Friedrichshain wegen Lärm aus der Nachbarschaft die Polizei. Die Polizei forderte einen 36-jährigen Nachbarn zur Ruhe auf, wie sie am Montag mitteilte. Der Mann soll später einen Zettel mit volksverhetzenden Inhalt an die Tür der Frau geklebt haben. Am Abend nahm die Polizei einen 31-jährigen Mann am U-Bahnhof Frankfurter Allee in Lichtenberg fest. Er soll den Hitlergruß gezeigt und „Heil Hitler“ gerufen haben.

https://www.morgenpost.de/berlin/article228191429/Polizeieinsaetze-wegen-Volksverhetzung-Mann-zeigt-Hitlergruss.html

Plakate der „Identitären Bewegung“ am US-Hospital in Heidelberg

Am ehemaligen US-Hospital in Heidelberg-Rohrbach wurden am Samstag Plakate der sogenannten „Identitären Bewegung“ angebracht. Das teilt die Polizei mit.

https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-heidelberg-rohrbach-plakate-der-identitaeren-bewegung-am-us-hospital-_arid,493840.html

Asylbewerber im Bahnhof Fulda attackiert

Opfer einer Gewaltattacke wurde am letzten Freitagabend (20.30 Uhr) ein 22-jähriger Syrer. In der Bahnhofshalle in Fulda attackierte ein 29-Jähriger aus Fulda den Asylbewerber und verpasste ihm offensichtlich grundlos eine Kopfnuss.

https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/asylbewerber-im-bahnhof-fulda-attackiert_21074432

München: Nazi-Schmierereien auf Wahlplakaten entdeckt

SPD-Mitglieder entdeckten Schmierereien auf ihren Wahlplakaten. Jetzt ruft der Ortsverband München Schwanthaler Höhe alle demokratischen Parteien zum gemeinsamen Handeln gegen rechte Ideologie auf.

https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/suedwest/muenchenschwanthalerhoehe-wahlplakate-hakenkreuzen-beschmiert-13453473.html

Berlin: Mann ruft Fußgänger NS-Parolen zu und bedroht anderen

Ein angetrunkener 49-Jähriger soll einem Passanten in Berlin-Friedrichshain Nazi-Parolen hinterhergerufen und kurz darauf einen weiteren Mann bedroht haben.

https://www.berlin.de/aktuelles/berlin/kriminalitaet/6046562-4362932-mann-ruft-fussgaenger-nsparolen-zu-und-b.html

22.01.2020

Sebnitz: Jugendlicher bespuckt Elfjährige aus dem Irak – und droht mit einem Messer

Nach der Attacke gegen ein irakisches Mädchen in Sebnitz im Dezember ist es in der sächsischen Stadt erneut zu einem fremdenfeindlichen Übergriff gekommen – offenbar gegen dieselbe Elfjährige. Ein 14-Jähriger hat das Mädchen auf dem Markt bespuckt und mit einem Messer bedroht.

https://www.dnn.de/Region/Mitteldeutschland/Jugendlicher-bespuckt-Elfjaehrige-aus-dem-Irak-und-droht-mit-einem-Messer

Hannover: Graffito in Pattensen wird rassistisch verunstaltet

Unbekannte haben das Graffito an der Liebigstraße in Pattensen-Mitte rassistisch verunstaltet. Bürgermeisterin Ramona Schumann hat die Schmiererei entdeckt und angezeigt. Die Polizei sucht Zeugen.

https://www.haz.de/Umland/Pattensen/Pattensen-Graffiti-an-Liebigstrasse-wird-rassistisch-verunstaltet

Erneuter Vorfall am Linken-Büro in Bremen: Kantholz mit Drohnachrichten vor Parteibüro abgelegt

Vor dem Büro der Linkspartei im Buntentorsteinweg in der Bremer Neustadt hat ein Unbekannter ein Kantholz mit rechten Parolen und Drohnachrichten abgelegt. Die Partei hat Anzeige erstattet.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-kantholz-mit-drohnachrichten-vor-parteibuero-abgelegt-_arid,1891401.html

 

23.01.2020

Berlin: Hakenkreuze auf Wahlkreisbüro geschmiert

Unbekannte haben das Wahlkreisbüro der Berliner Bundestagsabgeordneten Canan Bayram (Grüne) in Kreuzberg mit Hakenkreuzen beschmiert.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2020/01/hakenkreuze-canan-bayram-wahlkreisbuero-berlin-kreuzberg.html

Berlin: Frau äußert sich volksverhetzend – Festnahme

Polizeibeamte haben am 21. Januar eine 30-jährige Frau unter anderem wegen Volksverhetzung auf dem Berliner U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz festgenommen.

https://www.berliner-woche.de/reinickendorf/c-blaulicht/frau-beleidigte-polizeibeamte_a249460

Berlin: Polizist rassistisch beleidigt

Das bezirkliche Ordnungsamt hatte am 21. Januar gegen 20.35 Uhr Beamte des Abschnitts 65 zu Hilfe gerufen, um nach einer Anzeige wegen Lärmbelästigung die Musikanlage des Mannes in seiner Wohnung in der Lehmusstraße sicherzustellen. Wild gestikulieren versuchte der aggressive Krawallmacher, die Beamten aus der Wohnung zu weisen. Dabei wurde ein Beamter am Kopf getroffen, der Wohnungsinhaber danach mit Zwang auf ein Bett gesetzt. Daraufhin fing er an, einen der Beamten rassistisch zu beleidigen.

https://www.berliner-woche.de/altglienicke/c-blaulicht/polizist-auslaenderfeindlich-beleidigt_a249466

24.01.2020

Nach Schüssen auf Bürgerbüro in Halle: Morddrohung gegen SPD-Politiker Diaby

Der im Senegal geborene Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby wird von Rechtsradikalen bedroht. Die Verfasser unterzeichneten mit „Heil Hitler“.

https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-schuessen-auf-buergerbuero-morddrohung-gegen-spd-politiker-diaby/25467956.html

https://www.volksstimme.de/schlaglichter/morddrohung-gegen-spd-politiker-diaby/1579805104000

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/karamba-diaby-spd-politiker-erhaelt-morddrohung-nach-einschussloechern-a-279b77a8-8665-4bb4-ab6c-e5cbb06a9d9b

27.01.2020

Körperverletzung: Homosexuelles Paar in Klagenfurt attackiert

Klagenfurt – In Klagenfurt soll es am Samstag gegen 4.00 Uhr zu einem homophoben Übergriff auf zwei schwule Männer gekommen sein. Das berichtete „queerklagenfurt“, die Organisatoren der Regenbogenparade in der Kärntner Landeshauptstadt, via Instragram und Faceboot. Die Polizei bestätigte einen Einsatz und Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung.

https://www.derstandard.at/story/2000113745137/koerperverletzung-homosexuelles-paar-in-klagenfurt-attackiert

 

 

Weiterlesen

„juan-Praxisstelle“ Jugendarbeit muss antisemitismuskritisch rassismuskritisch und empowernd sein

Die „ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit“ der Amadeu Antonio Stiftung engagiert sich bereits seit vielen Jahren dafür, die Be- und Aufarbeitung von menschenfeindlichen Ideologien, insbesondere von Antisemitismus und Rassismus, als Querschnittsthemen in der Kinder- und Jugendarbeit zu verankern. Ausgehend von der jahrelang gesammelten Expertise und den Erfahrungen der »ju:an«- Praxisstelle möchte die Stiftung alle pädagogischen Fachkräfte und Multiplikator*innen ermutigen, klare Haltung gegen Antisemitismus und Rassismus zu zeigen und betroffene Jugendliche zu stärken.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der