Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Gigi und die braunen Stadtmusikanten

Von|
Debütalbum von "Gigi und die braunen Stadtmusikanten" (Ausschnitt)

Bereits 2010 veröffentlichte die Band den Song “Döner Killer” vom Album “Adolf Hitler lebt!”. In diesem Lied wird eine brutale Mordserie auf widerwärtige Art und Weise begeistert gefeiert. Es gibt viele Hinweise, die darauf deuten, dass dies eine Anspielung auf die NSU-Morde sind – und dass vor Auffliegen des Terror-Trios.

Die Band ist eine Art “Spaßprojekt” des “Stahlgewitter”-Sängers , Daniel Giese. “Gigi und die braunen Stadtmusikanten” covern Schlager und andere bekannte Songs als Rechtsrock-Version und versehen sie mit rechtsextremen Texten. So wird “Anton aus Tirol” zum “Bitterbösen aus Braunau”, oder “Was wollen wir trinken” zu “Nun wollen wir kämpfen bis zum Sieg”. Bisher erschienen sieben Alben, drei davon  indiziert: “Braun ist Trumpf” (2008), und “Adolf Hitler lebt” (2010) und “Willkommen! Liebe Mörder (2016)”.

“Willkommen! Liebe Mörder” von 2016 ist die neueste Veröffentlichung und Konzept-Album der Band. Um was es geht, lässt sich schon erahnen. Exemplarisch herausfiltern zu wollen, welche inhaltliche Bandbreite die Band hier bedient, scheint unmöglich. Das komplette Album stützt sich auf  rassistische Hetze gegen Geflüchtete, gespickt mit antisemitischen Verschwörungstheorien und der Verherrlichung Hitlers. Das sieht auch die Bundesprüfstelle jugendgefährdender Medien so. Sieben der elf Songs sind indiziert.

Weiterlesen

“Rock gegen Überfremdung” Mindestens 5.000 Neonazis in Themar erwartet

Am Samstag werden mindestens 5.000 Neonazis zum „Rock gegen Überfremdung“ im thüringischen Themar erwartet. Es könnte die bisher größte Rechtsrock-Veranstaltung seiner Art in Deutschland werden. Anwohner wollen sich nicht einschüchtern lassen und planen Gegenproteste.

Von|

Rechtsextreme Musik Alex Schlimper

Der Liedermacher Axel Schlimper tritt regelmäßig bei rechtsextremen Events auf, hat viele Fans in der Holocaustleugner-Szene. Schlimper ist ehemaliger Gebietsleiter…

Von|

Rechtsextreme Bands „Kommando Freisler“

„Kommando Freisler“ ist ein Untergrundprojekt aus Raum Kassel, dessen Mitglieder vorwiegend auch in der rechtsextremen Band „Agitator“ aktiv sind. Der Name der Band bezieht sich auf den Präsidenten des Volksgerichtshofs während des NS-Regimes, Roland Freisler, der für tausende Todesurteile verantwortlich war.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der