Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Proteste gegen „Pro Deutschland“ in Berlin

Von|

Am Samstag haben mehrere hundert Menschen in Berlin gegen eine Bundesversammlung von ?Pro Deutschland? im Rathaus Schöneberg demonstriert. Ein Bericht in Bildern.

Die Mitglieder von ?Pro Deutschland? wurden am Eingang des Rathaus Schöneberg mit einem großen Transparent „begrüßt“:

Auf der Bühne vor dem Rathaus sprachen Redner von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der Linken, sowie von verschiedenen Organisationen, Initiativen und Verbänden. Alle Redner betonten den ?rassistischen Charakter? von ?Pro Deutschland?:

Auch ein buntes Bühnenprogramm unterhielt die Demonstranten:

Der Vorsitzende von ?Pro Deutschland?, Manfred Rouhs, wartet auf die Teilnehmer der Bundesversammlung:

Als Mitglieder von „Pro Deutschland“ ankamen, wurden sie von Demonstranten blockiert. Die Polizei versuchte die Blockade aufzulösen, letztlich mussten die ?Pro-Mitglieder? aber mit zwei Polizeiwagen zum Rathaus gebracht werden:

Während einer Pause zeigten sich Mitglieder von ?Pro Deutschland? vor dem Rathaus:

Nachzügler kamen mit dem Bus:

Insgesamt sollen nur um die 50 Personen bei der Veranstaltung von ?Pro Deutschland? gewesen sein. Zu den Gegenprotesten kamen mehrere hundert Menschen.

Weiterlesen

20170701_dessau00001708_de0701_ouryjalloh-1

Dessau Demo für Oury Jalloh

Am Sonntag demonstrierten in Dessau 3000 Unterstützer für die Fortsetzung der Ermittlungen im Fall Oury Jalloh. André Poggenburg, AfD-Fraktionsvorsitzender in Sachsen-Anhalt, rief zur Gegenkundgebung auf. Siegfried Daebritz, stellvertretender Pegida-Vorsitzender, verbreitete die Einladung auf mehreren Facebook-Seiten. Auch NPD-Mitglieder aus Dessau sagten ihre Teilnahme am Gegenprotest zu.

Von|
bad-nenndorf-start

Bad Nenndorf Trauerspiel statt Trauermarsch

Beim jährlichen „Trauermarsch“ der Neonazi-Szene im niedersächsischen Bad Nenndorf ist die Teilnehmerzahl zum zweiten Mal in Folge zurückgegangen. Blockaden und…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der