Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Chronik KW 33 Menschenfeindliche Gewalt der Woche

Von|
Rechte Gewalttaten sind „Botschaftstaten“: Sie treffen nicht nur die Opfer, sondern sind auch ein Angriff auf die Gruppe, für die die Opfer stehen. (Quelle: AAS)

 

Rassismus

13. August 2022, Coburg: Rassistische Beleidigung

Im Coburger Stadtteil Scheuerfeld soll eine Frau eine andere Person nach einem Unfall auf einem Parkplatz rassistisch beleidigt haben.

14. August 2022, Erfurt: Rassistische Beleidigung und schwere Körperverletzung 

In Erfurt ist ein siebenjähriges Mädchen von einem Mann mit einer Glasflasche beworfen und schwer verletzt worden. Der Flaschenwerfer und sein Begleiter hatten zuvor auf einer Skaterbahn spielende Kinder und deren Familien rassistisch beleidigt.

14. August 2022, Schmallenberg: Rassistischer Vorfall bei Fußballspiel

In Schmallenberg wurde die Partie des SV Schmallenberg/Fredeburg gegen die Spielvereinigung Olpe abgebrochen, nachdem ein Zuschauer einen rassistischen Ruf in Richtung eines Olpe-Spielers abgegeben hatte.

15. August 2022, Erfurt: Rassistische Beleidigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen 

In Erfurt sind mehrere türkischstämmige Frauen von einem Unbekannten rassistisch beleidigt worden.

15. August 2022, Darmstadt: Rassistische Beleidigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen 

In Darmstadt hat ein alkoholisierter Mann mehrere Passanten rassistisch beleidigt.

 

Antisemitismus

16. August 2022, München: Security-Mitarbeiter zeigt israelischen Sportlern Hitlergruß

Israelische Funktionäre und Sportler befanden sich im Münchner Olympiapark auf einem Rundgang, um Gedenkorte für das Attentat von 1972 zu besichtigen. Dabei wurden sie von einem Sicherheitsmitarbeiter antisemitisch verhöhnt.

Am Donnerstag musste er dafür die Konsequenzen tragen: Der Täter wurde entlassen.

16. August 2022, Berlin: Holocaust-Relativierung im Kanzleramt

Mahmud Abbas, Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, sagte bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt, der Staat Israel habe an den Palästinensern in den vergangenen Jahrzehnten „50 Holocausts“ verübt. Bundeskanzler Olaf Scholz schwieg dazu. Belltower.News erklärt, was Scholz stattdessen hätte sagen können.

Jetzt wird gegen Abbas wegen Volksverhetzung ermittelt:

16. August 2022, Berlin: Zwei Synagogen in Charlottenburg beschädigt

Einsatzkräfte des Objektschutzes stellten im Türschloss einer Synagoge in Charlottenburg eine klebrige Substanz fest, die das Schloss beschädigt hatte. Auch in der Nacht vom 12. auf den 13. August 2022 haben Unbekannte ein Türschloss einer anderen Synagoge durch das Einstecken eines unbekannten Gegenstandes beschädigt.

16. August 2022, Dresden: Antisemitische Parolen

Auf der Prager Straße in Dresden verbreitete ein 49-Jähriger antisemitische Parolen. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung.

18. August 2022, Kassel: documenta again

Auf der documenta Fifteen in Kassel sorgt ein offenbar verändertes Kunstwerk für neue Diskussionen. Das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft erhebt den Vorwurf, dass ein Werk mit antisemitischer Bildsprache in Teilen überklebt worden sei, um dies zu verschleiern.

Die documenta-Leitung kann wie immer keinen Antisemitismus erkennen und hat das Bild – ja, warum eigentlich verändert, wenn nicht, um den Antisemitismus zu verschleiern?

Rechtsextremismus

12. August 2022, Dresden: Sachbeschädigung und antisemitische und rassistische Parolen

Zwei Männer haben in der Äußeren Neustadt in Dresden mehrere Fahrzeuge beschädigt. Zeugen hielten die Männer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Einer der beiden äußerte gegenüber den Beamten rassistische und antisemitische Parolen.

13. August 2022, Halle: Hitlergruß und Naziparolen

Ein Mann soll in Halle aggressiv gegenüber Passanten aufgetreten sein und mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben. Auch gegenüber den alarmierten Polizeibeamten habe der 29-Jährige Naziparolen gerufen.

13. August 2022, Dresden: Synagoge mit islamfeindlicher Parole beschmiert

Unbekannte haben eine islamfeindliche Parole an die Synagoge in Dresden geschmiert. Mit blauer Farbe haben die Täter mehrere Schriftzüge auf der Wand hinterlassen.

https://www.zeit.de/news/2022-08/12/synagoge-in-dresden-mit-islamfeindlicher-parole-beschmiert

17. August 2022, Leipzig: Angriff auf Parteibüro

Im Leipziger Stadtteil Plagwitz ist ein Parteibüro der Grünen attackiert worden. Zwei Fensterscheiben und die Türverglasung des Büros der Landtagsabgeordneten Claudia Maicher wurden beschädigt.

17. August 2022, Berlin: Brandanschlag auf Parteibüro

Unbekannte verübten einen Brandanschlag auf das Wahlkreisbüro der Bundesfamilienministerin Lisa Paus sowie die Geschäftsstelle der Grünen Charlottenburg-Wilmersdorf.

 

Queerfeindlichkeit

12. August 2022, Berlin: Queerfeindlicher Beleidigung und Angriff

In Berlin-Wedding beleidigten Unbekannte eine 31-Jährige transfeindlich, bewarfen sie mit einer Flasche und bedrohten sie.

12. August 2022, Berlin: Queerfeindlicher Angriff

Ein schwules Paar ist in Berlin-Kreuzberg von einer Jugendgruppe angegriffen worden. Die beiden Männer liefen Hand in Hand, als sie von hinten aus einer achtköpfigen Jugendgruppe heraus gegen die Beine getreten, mit Fäusten geschlagen und geschubst wurden.

15. August 2022, Berlin: Queerfeindliche Beleidigung und Attacke

Ein Unbekannter hat im Großen Tiergarten in Berlin zwei Männer homofeindlich beleidigt und angegriffen.

Weiterlesen

foto_august_brandanschlaege

Hintergrund Wenn aus Worten Brandsätze werden

Die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge in Deutschland ist alarmierend hoch. Beinahe täglich gibt es Brandstiftungen an Flüchtlingsunterkünften und schwere…

Von|
Eine Plattform der