Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Neues aus dem Monitoring Counter Narratives

Von|
Lasst Katzen sprechen: Beispiel aus der Facebook-Seite "Katzen gegen Glatzen" (und, Tastatur fallen lassen: Es geht nur um ein Wortspiel durch den Gleichklang. Wir wissen, dass nicht alle Skinheads Nazis sind und Nazis heute meist ganz anders aussehen usw. usf.). (Quelle: Facebook / Katzen gegen Glatzen)

Gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Sozialen Netzwerken helfen einerseits klare Positionierungen, konsequente Diskussionsregeln oder AGBs und kenntnisreiche Moderation oder Policy Teams. Andererseits bleiben dann immer noch diverse Aktivitäten übrig, die nicht gegen die Firmenrichtlinien etwa von Facebook oder YouTube verstoßen, aber trotzdem menschenfeindlich sind. Ganz zu schweigen von Phänomenen wie „Pegida“, die für internationale Konzerne oft gar nicht so schnell einzuschätzen sind, wie sie real wachsen – und die dabei geschickt genug ihre Meinung verpacken, so dass sie ihre Anhänger_innen klar erreichen, aber keine Grenzen zu Gewaltaufrufen oder offener Hassrede übertreten.  Was sind „Counter Narratives“? Dies sind die Sternstunden der „Counter Narratives“. Counter Narratives sind derzeit so sehr in aller Munde, dass sie selbst beim Experten-Treffen „The White House countering violent extremsim summit“ am 18. und 19.02. im Weißen Haus in Washington ein dominierendes Thema waren. Im englischsprachigen Raum werden unter diesem Titel schon Strategien geschmiedet, wie der Tatsache zu begegnen ist, dass Jihadisten, Nazis und andere Menschefeinde immer coolere, emotional mitreißendere und von schlichten Fakten wenig korrigierbare Rekrutierungs- und Ideologie-Videos und Facebookseiten machen. In Deutschland gibt es noch nicht einmal eine passende Übersetzung für den Terminus. „Couragierte Gegenrede“ oder „Gegenerzählungen“ wäre es vielleicht. Gegenrede ist vielfältig Die gute Nachricht ist: Auch ohne Titel gibt es die Gegenrede schon, auch im deutschsprachigen Raum und auch gegen Neonazis und Rechtspopulist_innen. Denn darunter ist das große Gemisch an Gegenstimmen zu verstehen, die versuchen, die Verbreitung menschenfeindlicher Ideologien im Internet und vor allem in Sozialen Netzwerken nicht unkommentiert stehen zu lassen. Ziel dieser Aktionen: Hass nicht unwidersprochen stehen lassen, klare Positionierung gegen GMF, Unentschlossenen Gegenpositionen zugänglich machen, Gefährdete zum Nachdenken anregen. Und um noch mehr gute Ideen in die Welt zu setzen, folgen hier die 

15 tolle Internet-Gegenerzählungen gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

von no-nazi.net, Belltower.news und fussball-gegen-nazis.de Malte, no-nazi.net (FacebookTwitterBlogG+)Monitoring, Aufklärung, Argumente, Konzepte, Humor God (TwitterFacebook): Humor für Gleichwertigkeit und gegen alles Schlechte auf der Welt bieten die englischsprachigen Accounts von Gott. Das Gute: Gott hat nicht nur eine natürliche Autorität, was die Interpretation des Weltgeschehens angeht, sondern auch viele Fans und damit große ReichweiteAufklärung, Erleichterung (Humor), Information. Rechts gegen Rechts  (FacebookWebsiteYouTube): Geniale Idee gegen Nazis von der Jugendinitiative Wunsiedel und EXIT: Ein rechtsextremer Aufmarsch wird durch Plakate und Gestaltung zum „Spendenlauf gegen rechts“ umfunktioniert. Die filmische Aufarbeitung machte die Aktion zum Social Media HitErleichterung (Humor), Aktivierung.Fakten gegen Vorurteile (WebsiteFacebook) –  In Internet-Diskussionen über Flüchtlinge wird besonders viel Unfug geäußert. Die Aktion „Fakten gegen Vorurteile“ von Pro Asyl macht gute Argumente greibar und Social Media-tauglich.Aufklärung, Information, Argumente. Abdullah-X (YouTubeFacebookTwitter) – Zeichentrick- und Animationsvideos, der Jugendliche, die sich für Islamismus interessieren, über die Gefahren aufklärt – in jugendgerechter Aufmachung. Hochgelobt, aber nicht so weit verbreitetEmotionen, Aufklärung, Aktivierung. Storch Heinar (WebsiteFacebookYouTube) – Kampagne von Endstation rechts, startete damit, sich über die bei Rechtsextremen beliebte Marke „Thor Steinar“ lustig zu machen, inklusive beliebtem Merchandise. Unterstützt Demokratiearbeit, lustige Videos und Social Media-KommentareErleichterung (Humor), Aufklärung, Provokation, Aktivierung.

Simone, Netz gegen Nazis (WebsiteFacebookTwitter, G+JappyYouTubeTumblr)Informationen, Monitoring, Aufklärung, Argumente

Pegida-Watch (FacebookBlogTwitter): Beobachtungsseiten für Phänomene der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit gibt es viele, und alle sind sinnvoll: Zeigen die Auswüchse durch die Konzentration besser, skandalisieren oder machen sich lustig: Alles das hilft dem Engagement. Vergleiche: Perlen der Pegida (FBBlog), AfD-Watch (FBBlogTwitter), Rhetorische Perlen von AfD- und NPD-Anhängern (FB)Monitoring, Aufklärung, Solidarität, Erleichterung (Humor), Aktivierung. Schneegida (Facebook, auf Twitter Hashtag #schneegida): Humor hilft, um erschreckende Phänomene zu bearbeiten, setzt Energien frei. Die Menschenfeindlichkeit von „Pegida“ hat viele Menschen erschreckt – der Protest gegen die „Eislamisierung des Abendlandes“ ist ein kreativer Verarbeitungsprozess (und sehr komisch). Vgl: Hooligans gegen Satzbau (FB), Für die Islamisierung des Abendbrots (FB), Lügenkresse (FB). Erleichterung (Humor), Solidarität, Verarbeitung.Ich bin kein Rassist, aber (FacebookTumblrTwitter) – Dieser Satzanfang geht selten gut aus, sagt die Seite, und zeigt anhand gesammelter Ausfälle, dass sie recht hat. Amerikanisches Vorbild „I’m not racist, but“ (FBWebsiteTwitter, auch „Yes, you’r racist„)Monitoring, Aktivierung. Katzen gegen Glatzen (Facebook) – Lasst Katzen sprechen: Zahlreiche Memes mit niedlichen Katzen, die Nazi-Mist entlarven. Nützlich, lustig, niedrigschwellig und auch noch informativ. Vgl. Nazi-Memes (FB), Katzen gegen Akif Pirinçci (FB), Autonome Katzenantifa (FB)Erleichterung (Humor), Aktivierung, Lebenshilfe. No Gida: Was soziale Netzwerke können: Zu jeder rechtspopulstischen GIDA-Seite gab es in kürzester Zeit eine „NoGIDA“-Seite (vergleiche auf Facebook No LegidaKarlsruhe gegen KargidaNo Pegida MV; auf Twitter als Hashtag, #NoLegida#NoKargida#NoMVGida) – lokale Informationen, schnelle Aktivierung von Demokrat_innen, Vernetzung – wichtig und schnell gemacht.Informationen, Aktivierung, Vernetzung, Protest Laura, Fussball gegen Nazis (WebsiteFacebookTwitterG+)Informationen, Aufklärung, Aktivierung Fußballfans gegen Homophobie (FacebookBlog): Aktionen, Veranstaltungen, Lobbyarbeit gegen Sexismus und Homophobie im Fußball, haben ein Banner, das wandert und schon in vielen Fankurven warInformationen, Statement, Aktivierung.

Fußballvereine gegen Rechts (Facebook, Website): verteilen an Amateurfußballvereine Schilder, mit denen diese sich gegen Rassismus und Menschenverachtung auf dem Platz positionieren – ganz wichtige Sache!

Statement, Aktivierung.

FARE Network (FacebookTwitterWebsiteFlickr): europaweites Netzwerk gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball, sehr vielfältig aktiv. Offline: FARE Aktionswochen gegen Rassismus, Aktionswochen gegen Homophobie, viel Lobbyarbeit bei den internationalen Verbänden FIFA und Uefa. Online: Quelle für internationale Informationen zum Thema, viele auf Englisch. Informationen, Aufklärung, Aktivierung. Show Racism The Red Card Deutschland (WebsiteFacebookTwitterYouTube) – besonders gegen Rassismus im Fußball, aber mit einem neuen Film und einer kommenden Broschüre auch zu Sexismus und Homophobie aktiv. Aktivierung, Statement, Emotionen, Informationen. Fußballfans gegen Antisemitsmus (FacebookWebsite): Statement, Informationen, Merchandise, Veranstaltungen und Netzwerkarbeit. Ultrapeinlich (TumblrFacebook): Monitoring für menschenverachtende Vorfälle im Fußball. Aufklärung, Monitoring.  

?Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

| Alle Artikel „Neues aus dem Monitoring“| Gegenstrategien Internet

Die Monitoring-Berichte sind eine Kooperation von Belltower.news mit

 

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der