Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

„Querdenken“ Anschläge und Übergriffe von Coronaleugner*innen

Von|
Nicht nur Schwurbler: Die „Querdenken“-Bewegung ist eine ernstzunehmende Gefahr. (Quelle: Nicholas Potter)

Brandanschlag auf Testzentrum in Berlin
5. April 2021: Unbekannte verüben einen Brandanschlag auf ein Corona-Testzentrum am Berliner Tiergarten. Es entsteht ein Sachschaden. Ob ein politisches Motiv vorliegt, ist noch unklar. Aufgrund des Anschlagsziels ist es jedoch naheliegend, dass die Täter*innen aus dem verschwörungsideologischen „Querdenken“-Milieu stammen.

Molotow-Cocktails gegen Impfzentrum in Italien
3. April 2021: In Brescia (Italien) werden Molotow-Cocktails gegen ein Impfzentrum geworfen. Es wird niemand verletzt, aber das Zelt stark beschädigt. Wer hinter der Tat steht, ist nicht bekannt. Aktuell geht die Polizei von einem Einzeltäter aus.

Gewalttätiger Angriff auf Mutter und Kind in Korbach
28. März 2021: In Korbach (Hessen) greifen zwei Männer eine Frau mit Kinderwagen an. Zuerst versuchen sie ihr den Mund-Nasen-Schutz herunterzureißen, doch die Frau wehrt sich. Daraufhin tritt einer der Angreifer sie, der andere stößt den Kinderwagen um. Das sechs Monate alte Baby wird schwer verletzt und muss per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die Täter wurden noch nicht gefasst. Die genaue Motivation für die Tat ist noch unklar.

Mann wirft Molotowcocktail ins Delmenhorster Rathaus
24. März 2021: Im niedersächsischen Delmenhorst wirft ein Mann einen Molotowcocktail durch ein Fenster ins Rathaus. Als Motivation für den Anschlag gibt der 30-jährige „Unzufriedenheit mit den Corona-Regeln“ an. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Schon in der Vergangenheit beging der Täter mehrere Ordnungswidrigkeiten, weil er sich nicht an die Pandemie-Regeln hielt.

Vandalismus gegen Plauener Impfzentrum
22. März 2021: Unbekannte beschmieren die Impfzentren in Plauen und Treuen (Sachsen) mit Wörtern wie „Giftlager“ und „Mutant-WC“, wie der MDR berichtete. Außerdem kleben sie Sticker mit Parolen wie „Impfen reduziert die Weltbevölkerung und hilft beim Klimaschutz“, illustriert mit einer schwarz-weiß-roten Reichsflagge. Der Sachschaden beträgt ca. 700 Euro.

Messerangriff auf Demonstration in Bern
20. März 2021: In Bern (Schweiz) greift ein Demonstrant am einen Polizisten mit einem Messer an. Während der Proteste werden auch zahlreiche Journalist*innen angegriffen.

Eindringen in Schule
Anfang Februar 2021: Anti-Impf-Aktivist*innen dringen in Bern (Schweiz) in mehrere Schulen ein und verteilen Flyer der Organisation „Ärzte für Aufklärung“, auf denen die Existenz der Covid-19-Pandemie geleugnet wird. Das Online-Journal Watson berichtete über den Vorfall. Die Eindringlinge tragen keine Masken. An der Aktion beteiligt ist auch Stefan Theiler, der für das Stadtpräsidium Bern kandidiert und schon mehrmals als Verschwörungsgläubiger in Erscheinung trat.

Totenkopf-Schild auf Wegweiser zu Impfzentrum
28. Januar 2021: Auf dem Wegweiser zu einem Impfzentrum in Belgern (Sachsen) wird ein Totenkopf-Schild mit gekreuzten Knochen gefunden, wie Blick.de berichtete. Das Symbol steht für „Achtung, Gift“. Die Botschaft ist eindeutig: der Impfstoff schütze nicht, sondern sie eine Gefahr für Leib und Leben. Die Verantwortlichen wurden noch nicht gefunden.

Versammlung im Vorgarten des rheinland-pfälzischen Innenministers
23. Januar 2021: Gegen Abend versammeln sich um die 30 Impfgegner*innen im Vorgarten des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz (SPD), wie die Welt berichtete. Auf dem Privatgrundstück des Innenministers stellen sie Grabkerzen auf und verteilen Zettel mit Sprüchen wie „Kein Maskenzwang, denn Lachen und Atmen ist Leben!“. In einer Talkshow kurze Zeit später erzählt der Innenminister, dass er erschreckt und empört ist.

Blockade von ICE-Strecke in Bayern
Anfang Januar 2021: Eine ICE-Strecke bei Schweinfurt wird mit einer über Holzplatten gespannten Plane blockiert, so dass der Zug eine Notbremsung einleiten muss, wie der Bayrische Rundfunk berichtete. Die mutmaßlichen Täter*innen sind ein Ehepaar aus Bad Kissingen. In der Nähe des Tatorts wurden mehrere ähnliche Konstruktionen gefunden. Laut der ermittelnden Polizeistelle deutet vieles darauf hin, dass die Tat eine Protestaktion gegen die Corona-Maßnahmen darstellt.

Angriff auf Impfzentrum in Rostock
8. Januar 2021: In Rostock kommt es zu einem Angriff auf ein Impfzentrum, noch vor der Eröffnung, wie Arcor berichtete. Die Täter*innen reißen Schläuche aus Heizgeräten heraus, ziehen Teile der Zeltplane aus den Befestigungen am Boden und werfen Heizungsbauteile auf das Zeltdach. Der genaue Hintergrund des Anschlags ist noch nicht bekannt. Eine Verbindung ins Impfgegner*innen-Milieu ist jedoch alles andere als abwegig, wurde doch in diversen Telegram-Gruppen der Szene zur Versammlung vor den Zentren aufgerufen. Auch die Bundesregierung sieht eine Gefahr für die Zentren, angesichts der öffentlichen Mobilisierung gegen die Corona-Impfung.

Sprengsatz explodiert vor Leibniz-Gemeinschaft in Berlin
25. Oktober 2020: Vor dem Gebäude der Leibniz-Gemeinschaft in Berlin explodiert ein selbstgebauter Sprengsatz, wie der Spiegel berichtete. Ermittler finden am Tatort ein Bekennerschreiben, dessen Autor die sofortige Einstellung der Corona-Maßnahmen fordert, sonst würden weitere Anschläge, zum Beispiel auf das Robert-Koch-Institut, folgen.

Brandanschlag auf das Robert-Koch-Institut
Ebenfalls am 25.Oktober 2020: Unbekannte verüben einen Brandanschlag auf das Robert-Koch-Institut in Berlin, wie der Merkur berichtete. Sie werfen brennende Flaschen auf das Gebäude im Stadtbezirk Tempelhof-Schöneberg. Die Polizei hält eine politische Motivation für denkbar, da das Institut eine zentrale Rolle in der Pandemie-Bekämpfung spielt.

Mann schneidet Kabel von Mobilfunkmast in Wilhelmshaven durch
23. April 2020: Ein 30-jähriger Mann in Wilhelmshaven schneidet das Kabel eines Mobilfunkmastes durch und filmt sich dabei, wie das Onlineportal Heise berichtete. In dem Video sagt er, dass er „gegen die 5G-Strahlung“ protestieren will, und fordert die Zuschauer*innen auf, es ihm gleich zu tun. In einigen Verschwörungserzählungen wird behauptet, dass der 5G-Umbau die Covid-19-Pandemie verursacht hat. Die Polizei gibt an, dass der Mann psychisch krank ist.


Schwerpunkt Impflügen April 2021:

Im April 2021 beschäfigt sich Belltower.News vertieft mit dem Thema Impflügen. Im Schwerpunkt sind erschienen:

Alle Schwerpunkte 2021:

Weiterlesen

Trommeln gegen Demokratie: Stephan Bergmann, ehemaliger Pressesprecher von "Querdenken" und mutmaßliches Gründungsmitglied des extrem rechten Vereins „Primus inter Pares“.

Stuttgart Über 10.000 „Querdenker“ demonstrieren ohne Maske und greifen Presse an

Trotz massiver Verstöße gegen Infektionsschutzmaßnahmen durften am Samstag mehr als 10.000 „Querdenker*innen“ durch Stuttgart demonstrieren. Erneut kam es zu einer Vielzahl von Übergriffen auf Journalist*innen – auch auf unseren Reporter vor Ort. Nun steht die Polizei in der Kritik: Der Einsatz könnte ein politisches Nachspiel haben.

Von|
Demonstration gegen Corona-Politik - Bochum

Gute Geschäfte Wie „Querdenken“ mit Verschwörungen Geld verdient

„Querdenken“-Gründer Michael Ballweg lässt sich offenbar für Auftritte bezahlen und sammelt „Schenkungen“ auf einem privaten Konto. Ein Aussteiger berichtet über sechsstellige Umsätze mit Busreisen zu Demos. Die Anti-Corona-Bewegung ist lukrativ.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der