Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

11. August in Pasewalk – Gegen NPD-Pressefest positionieren, Kultur genießen!

Von|
Logo des Aktionsbündnisses "Vorpommern: Weltoffen, demokratisch, bunt" (Quelle: www.vorpommern-weltoffen-demokratisch-bunt.eu)

Die demokratischen Aktionen koordiniert das das zivilgesellschaftliche Aktionsbündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt“, zu dem auch die Amadeu Antonio Stiftung und das Projekt „Region in Aktion„, Schloss Bröllin, The Working Party und Laut gegen Nazis gehören, in Kooperation mit der Stadt Pasewalk.

Freitag, 10. August 2012:

– 19 Uhr, St. Marienkirche, Pasewal: Film „Blut muss fließen- Undercover unter Nazis“ gezeigt, mit anschließender Podiumdiskussion

Samstag, 11. August 2012:

– 12 bis 16 Uhr: Demokratiemeile von Pasewalk bis zu dem Veranstaltungsort Viereck

entlang der L321 von Pasewalk nach Viereck39 Stände, 3 Bühnen, Kinderbetreuung, Tombola! der „Lebende Brunnen“ weist den Weg12.30 Uhr: Grundung des „Bündnisses der Bürgermeister“13.30 UhrKirchenglocken läuten in Viereck den Start der Menschenkette einBunte BühnenprogrammKinderbetreuung auf dem Gelände der PommernscheuneTombola mit Preisverleihung um 17 Uhr aufdem Marktplatz in Pasewalk

– ab 16 Uhr bis 22 Uhr: Demokratiefest in Pasewalk auf dem Marktplatz

Postkartenaktion „Kein Ort für Neonazis“16.30 Uhr:  “Vom Igel der keiner mehr sein sollte” – Puppenspiel von Annette Wurbs, im Saal der Volkssolidarität (direkt am Markt)16.40 Uhr Szenen und Erzählungen mit Puppen von B. Bering vor der St. Marienkirche16.40 Uhr Strassentheater mit Grotest Maru + special guests17.30 Uhr “Berlin für Helden” Kino Latücht e.V. im Saal der Volkssolidarität18 Uhr Andacht in der St. Marienkirche mit Bolero und Chorgesang18.45 Uhr „Martin Kammann macht Spass!“ Akrobatik-Entertainment auf der Bühne19:30 Uhr Konzert: Epic Fail, Fightball & andere Bands aus der Region

Der NPD-„Pressefest“ der „Deutschen Stimme“

– erwartet werden 600 Teilnehmer*innen

– Im Vorfeld beschweren sich die Veranstalter*innen schon vielfach, unter anderem „Den Protest gegen uns betreiben der Bürgermeister der Stadt Pasewalk, die dortigen, etablierten Parteien, die Kirche, die Antifa und alles mögliche Volk Hand in Hand.“ Ja, nicht mal auf’s „Volk“ können die Nazis sich nicht verlassen. Auflagen bekommen sie natürlich auch noch und warnen schon mal vorsorglich: „(…) im Zweifelsfalle alles, was „demokratisch“ unsicher ist, überdecken, zu Hause lassen, etc.“ „Schön“ auch die weiteren Verhaltenstipps: „Kinder sind aus dem Abstrahlbereich der Musikanlagen fernzuhalten. (…) Vor der Bühne 2 (Bühne für das Rockkonzert) haben Kinder während des Programms nichts zu suchen.“ Etwa wegen des Revisionismus und der rassistische Hetze in den Songs? Nein: „Dort gibt es Gedränge.“ Wie sich allerdings der Tipp, nicht mit der Bahn zu fahren, mit der Freude darüber, Alkohol ausschenken zu dürfen, verträgt, überprüft hoffentlich die Polizei vor Ort bei Abfahrt der Teilnehmer*innen.

| Was ist die „Deutsche Stimme“?

| Welche Geschichte hat das NPD-„Pressefest“?

Das Pressefest findet am Sonnabend, den 11.8.2012 in der Nähe von Pasewalk statt. Laut rechtsextremen Internetseiten fährt die desolate Partei möglichst viel Prominenz auf, um wenigsten ihre Anhänger*innen zu beeindrucken – wo das doch beim „Deutschlandtour“-Desaster der letzten Woche nicht gelang.

Als Redner*innen angekündigt sind NPD-Bundesvorsitzender Holger Apfel sprechen, NPD-MV-Fraktionsvorsitzender Udo Pastörs, Szene-Anwalt Wolfram Nahrath, RNF-Aktivistin und Rechts-Kabarettistin Sigrid Schüßler, Kameradschafts-„Führer“ Ralph Tegethoff und NPD-„Sicherheitsdienst“-Mann Andy Knape. Dazu gibt es „buntes“ Familien-, Kinder- und Festprogramm unter anderem mit der rechtsextremen Schaustellerin „Hexe Ragnar“ (das ist Sigrid Schüßler beruflich), Gauklern und Volkstanz.

Auch musikalisch kommen viele bekannte Namen zusammen, so etwa die üblichen rechtsextremen NPD-Liedermacher Frank Rennicke und Jörg Hähnel. Dazu kommen aus Großbritannien die Naziskinheads Ken Mc Lellan (Ex-„Brutal Attack“) & Brad, die rumpeligen Rechtsrock aus der „R.A.C“ („Rock against Communism“)-Ecke machen. Außerdem sollen die für Nazis äußerst attraktive Landser-Nachfolgebande „Lunikoffverschwörung“ spielen, Sachsonia (rechtsextreme Band aus Dresden), Faust und „Wiege des Schicksals“ (auch R.A.C. und Metal aus Mecklenburg-Vorpommern).

Mit Verkaufsständen sind u.a. Deutsche Stimme Verlag, NPD-Materialdienst, PC-Records, Eric & Sons, Pommerscher Buchdienst und der NW-Verlag vertreten.

Das NPD-Pressefest gibt also, wieder einmal, einen Überblick über die parteinahen Akteur*innen der rechtsextremen Szene.

Mehr Informationen:

Das Bündnis „Vorpommern: Weltoffen, demokratisch, bunt“ gibt es auf Facebook, wo fortlaufend von den Aktionen gepostet wird, ebenso auf dem Blog „Laut gegen Nazis

Mehr auf netz-gegen-nazis.de:

| NPD-Pressefest in Pasewalk: Wegen Gegenaktionen Programm bereits gekürzt

Weiterlesen

Zwischen Propaganda und Mimikry Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken

Wenn jemand auf seinem Facebook-Profil ein Bild des Cartoon-Held Bart Simpson postet, kann der bestimmt kein Nazi sein. Oder? Was Nazis so alles in den sozialen Netzwerken treiben – und warum -, analysiert die neue Broschüre von „Netz gegen Nazis“ und no-nazi.net: „Zwischen Propaganda und Mimikry – Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken“ – hier zum Download!

Von Simone Rafael

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der