Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Neue Zahlen zu rechtsextremen Einstellungen in Deutschland

Von|
Ausschnitt aus dem Titelbild der Buchpublikation der Studie "Die enthemmte Mitte" von Oliver Decker und Elmar Brähler von der Universität Leipzig. (Quelle: Weiterdenken.de)

Die „Mitte“-Studien der Universität Leipzig von Dr. Oliver Decker und Prof. Elmar Brähler gibt es seit 2002.  Sie wurden von 2006 bis 2012 in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht, 2016 in Kooperation mit der Otto Brenner Stiftung, der Rosa Luxemburg Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung. Befragt wurden für 2016 bundesweit 2.420 Menschen, 1.917 aus dem Westen, 503 aus dem Osten, in Face-to-Face-Befragungen. 

 

Rechtsextreme Einstellungen 

Befürwortung einer rechtsautoritären Diktatur

Im nationalen Interesse ist unter bestimmten Umständen eine Diktatur die beste Staatsform-> Zustimmung: 6,7 %- (Westen: 4,8 %; Osten: 13,8 %)Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert-> Zustimmung: 10,6 %- (Westen: 10 %; Osten: 12,8 %)Was Deutschland jetzt braucht, ist eine einzige starke Partei, die die Volksgemeinschaft insgesamt verkörpert-> Zustimmung: 21,9 %- (Westen: 21 %, Osten: 25,5 %) 

Chauvinismus

Wir sollten endlich wieder Mut zu einem starken Nationalgefühl haben.-> Zustimmung: 34,5 %- (Westen: 36,4%, Osten: 31,9 %)Was unser Land heute braucht, ist ein hartes und energisches Durchsetzen deutscher Interessen gegenüber dem Ausland.-> Zustimmung: 26,2 % – (Westen: 25,9 %, Osten: 27,3 %)Das oberste Ziel deutscher Politik sollte es sein, Deutschland die Macht und Geltung zu verschaffen, die ihm zusteht.-> Zustimmung: 22 %- (Westen: 22 %, Osten: 21,8 %) 

Rassismus (hier noch „Ausländerfeindlichkeit)

Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen.-> Zustimmung: 32,1 %- (Westen: 30,4 %, Osten: 36,5 %)Wenn Arbeitsplätze knapp werden, sollte man die Ausländer wieder in ihre Heimat zurückschicken.-> Zustimmung: 26,1%- (Westen: 25,3 %, Osten: 29 %)Die Bundesrepublik ist durch die vielen Ausländer in einem gefährlichen Maß überfremdet.-> Zustimmung: 33,8 %- (Westen: 33,5 %; Osten: 35,2 %) 

Antisemitismus

Auch heute noch ist den Einfluss der Juden zu groß.-> Zustimmung: 10,9 %- (Westen: 11 %, Osten: 10,7 5)Die Juden arbeiten mehr als andere Menschen mit üblen Tricks, um da zu erreichen, was sie wollen.-> Zustimmung: 9,5 %- (Westen: 9,5 %, Osten: 9,8 5)Die Juden haben einfach etwas Besonderes und Eigentümliches an sich und passen nicht so recht zu uns.-> Zustimmung: 9,6 %- (Westen: 9,9 %, Osten: 8,8 %) 

Sozialdarwinismus

Wie in der Natur sollte sich in der Gesellschaft immer der Stärkere durchsetzen.-> Zustimmung: 8,4 %- (Westen: 7,3 %; Osten: 12,2 %)Eigentlich sind die Deutschen anderen Völkern von Natur aus überlegen.-> Zustimmung: 12 %- (Westen: 12 %; Osten: 11,6 %)Es gibt wertvolles und unwertes Leben.-> Zustimmung: 9,5 %- (Westen: 8,9 %; Osten: 12 % 

Verharmlosung des Nationalsozialismus

Ohne Judenvernichtung würde man heute Hitler als großen Staatsmann ansehen.-> Zustimmung: 5,7 %- (Westen: 5,7 %; Osten: 6 %)Die Verbrechen des Nationalsozialismus sind in der Geschichtsschreibung weit übertrieben worden.-> Zustimmung: 6,4 %- (Westen: 6,7 %, Osten: 5,5 %)Der Nationalsozialismus hatte auch seine guten Seiten.-> Zustimmung: 8,4 %- (Westen: 8,7 %, Osten: 7,3 %)

 

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Islamfeindlichkeit:

„Muslimen sollte die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden“-> Zustimmung: 41,4 %.“Durch die vielen Muslime hier fühle ich mich manchmal wie ein Fremder im eigenen Land“-> Zustimmung: 50 % 

Abwertung von Sinti und Roma:

„Ich hätte Probleme damit, wenn sich Sinti und Roma in meiner Gegend aufhalten“-> Zustimmung: 57,8 %“Sinti und Roma sollten aus den Innenstädten verbannt werden“-> Zustimmung: 49,6 %“Sinti und Roma neigen zur Kriminalität“-> Zustimmung: 58,5 % 

Abwertung von Geflüchteten

„Bei der Prüfung von Asylanträgen soll der Staat nicht großzügig sein“-> Zustimmung: 80,9 % „Die meisten Asylbewerber befürchten nicht wirklich, in ihrem Heimatland verfolgt zu werden“-> Zustimmung: 59,9 % 

Abwertung von Homosexuellen

Es ist ekelhaft, wenn Homosexuelle sich in der Öffentlichkeit küssen.-> Zustimmung: 40,1 %Homosexualität ist unmoralisch.-> Zustimmung: 24,8 %Ehen zwischen zwei Frauen bzw. zwischen zwei Männern sollten nicht erlaubt sein.-> Zustimmung: 36,2 %

 

Alle Daten stammen aus der Studie „Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland“ (2016).

Zusammenfassung dieser und weiterer wichtiger Ergebnisse als PDF durch die Autoren

Analyse zu den Zahlen auf netz-gegen-nazis.de:

Neue „Mitte“-Studie: Feindlichkeit gegen Muslime, Sinti und Roma und Geflüchtete ist besorgniserregend

 

Das Buch zur Studie:

Oliver Decker, Johannes Kiess, Elmar Brähler (Hrsg.):Die enthemmte Mitte.Autoritäre und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland.Psychosozial-Verlag, Gießen 2016249 Seiten.

Auszug zum Download als PDF

Die „Mitte“-Studien wurden von 2006 bis 2012 in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlicht, 2016 in Kooperation mit der Otto Brenner Stiftung, der Rosa Luxemburg Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung.

Artikel zu früheren „Mitte“-Studien auf netz-gegen-nazis.de:

Wie weit ist Rechtsextremismus verbreitet? (2008)Je älter, desto rechtsextremer (2008)„Dramatische Trendwende“ – Zunahme rechtsextremer Einstellungen in der „Mitte“ der Gesellschaft (2010)Rechtsextreme Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft (2012)„Mitte“-Studie: Rassismus gegen Flüchtlinge, Sinti und Roma und Muslime steigt (2014)

Weiterlesen

Monatsüberblick November 2016 Antisemitismus

Antisemitismus an der HAWK-Hochschule in Hildesheim: Präsidentin tritt zurück, Gutachten rügt Nahost-Seminar +++ „Reichsbürger“ imaginieren antideutsche Weltverschwörung durch „jüdische Eliten“ +++ Antisemitismus…

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der