Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Attentate von Paris – und wieder fragen Rechtspopulisten, Nazis und Antisemiten Cui bono?

Von|
NPD-Chef Frank Franz zeigt auf Instagram Gefühle und weißt darauf hin, dass es unpassend wäre, wenn er jetzt die Attentate von Paris instrumentalisieren würde ... und tut es dann - zack! - einfach doch. (Quelle: Screenshot 16.10.2015)

Recherche: Simone Rafael, Jan Rathje, Miro Dittrich

Wir haben aktuell verbreitete rassistische, antisemitische und verschwörungstheoretische Hetze zusammengetragen, die aktuell die Sozialen Netzwerke überflutet – von Akteuren wie Lutz Bachmann und Udo Ulfkotte vom Kopp-Verlag ebenso wie von der NPD, der „Identitären Bewegung“ oder auch durchschnittlichen #BesorgtBürger_innen mit rassistischem oder antisemitischem Hintergrund. Die Sammlung dient der Dokumentation der schamlosen Hetze und der Argumentationsstrategien der rechten Szene – wir distanzieren uns ausdrücklich von den Inhalten und weisen darauf hin, dass sie teilweise sehr drastischer Natur sind, gerade wenn sie als so genannter „Humor“ gelabelt werden.

 

 

Weiterlesen

Kampagne “Muss ich jetzt Homos gut finden?”

Lesben, Schwule, bisexuelle und transgeschlechtliche (LSBTI*) Menschen sind eine der „beliebtesten Zielgruppen“ für Hasskommentare im Netz. Die Website respektcheck liefert Gegenargumente zu den gängigsten homo- und transfeindlichen Ressentiments.

Von|

Die Vulgäre Analyse Plumpe Provokation und Hass auf YouTube

Der Youtuber Shlomo Finkelstein ist bei seinen Fans hauptsächlich für seinen Hass auf “den Islam” bekannt. Und so feiern ihn seine Follower dafür, dass in den Videos auf seinem Kanal „Die Vulgäre Analyse“ neben der derben Sprache regelmäßig Schweinefleisch auf dem Koran gegrillt wird.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der