Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

dehate-report „QAnon in Deutschland“ Verbreitung in Deutschland analog zur Pandemie

Von|
(Quelle: Collage: Belltower.News)

Doch wie verbreitete sich QAnon in deutschsprachigen Online-Räumen? Für diese Analyse wurden Daten von 50 YouTube-Kanälen, 48 Telegram-Kanälen mit überwiegendem QAnon-Content und 34 Gruppen, die vornehmlich QAnon-Content teilen, ausgewertet. Einige YouTube-Kanäle wurden mittlerweile von der Plattform gelöscht.

Über alle Plattformen hinweg wurden durch QAnon-Kanäle und -Gruppen Falschinformationen zur COVID-19-Pandemie verbreitet. Dazu ein Abriss: Mitte März 2020 gibt es COVID-19-Fälle in jedem deutschen Bundesland. Schulen und Kitas schließen, Einreiseverbote werden erlassen. Am 22. März treten deutschlandweit strenge Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen in Kraft. Zeitgleich zeigen Nutzerzahlen von Telegram-Kanälen und -Gruppen, dass das Interesse an QAnon-Inhalten und -Influencern während der Pandemie wächst. Waren solche Gruppen und Kanäle vorher selten größer als 10.000 Abonnent*innen und 1.000 Mitglieder, steigt mit Beginn der COVID-19-Pandemie die Zahl explosionsartig an. Bis Ende Oktober fanden wir insgesamt 48 Telegram-Kanäle mit überwiegendem QAnon-Content. Klar verdeutlichen kann man den Nutzerzuwachs während der Pandemie an dem zweitgrößten QAnon-Kanal auf Telegram: Am 17. März hatten etwas mehr als 21.000 User den Kanal „Qlobal-Change“ abonniert. Drei Monate später, am 17. Juni, waren es bereits über 111.000. Danach stiegen die Abonnent*innenzahlen zwar schwächer, aber weiter stetig bis auf über 127.000 Ende Oktober an. Telegram-Kanäle sind einseitige Kommunikationswege. Betrachtet man bloß die Abonnenten, ist das oft irreführend: Voyeurismus u.ä. trägt oft dazu bei, dass Menschen einen Kanal abonnieren. Eine bessere Messung der Reichweite eines Beitrags ergibt sich, wenn man betrachtet, wie viele Menschen ihn tatsächlich gesehen haben. Während Anfang Februar im Durchschnitt noch um die 9.000 Menschen Beiträge im Kanal „Qlobal-Change “ anschauten, waren es Anfang April bereits um die 60.000. Zusätzlich wurden auf Telegram 34 Gruppen, die überwiegend QAnon-Content verbreiten, gefunden. Auch darin stieg die Anzahl der Mitglieder im März stark an. Waren es am 17. März noch etwa 6.500 Nutzer*innen, so waren es Mitte Juni bereits über 50.000 und Ende Oktober 79.505.Als größter deutscher QAnon-Influencer konnte lange Oliver Janich gewertet werden. Mittlerweile wurden jedoch viele seiner Accounts gelöscht: Auf Instagram (2019) und Twitter (2020) folgte am 22. Oktober auch sein YouTube-Kanal. Der ehemalige Journalist ist bereits seit 9/11 Teil der verschwörungsideologischen Szene Deutschlands. Seit 2017 postete er besonders auf YouTube QAnon-Inhalte – lange bevor diese in der breiteren deutschen Öffentlichkeit Beachtung fanden.

Auf seinem Telegram-Kanal „Oliver Janich öffentlich“ teilt er auch viel QAnon-Content. Dieser kann als größter deutschsprachiger QAnon-Kanal gewertet werden. Seine ohnehin schon hohe Abonnent*innenzahl dort stieg von über 50.400 am 17. März auf 125.000 am 17. Juni und über 152.600 Ende Oktober. Lange gehörte Janich auch einer der erfolgreichsten YouTube-Channels mit QAnon-Inhalten. Immerhin 280.000 Abonnent*innen folgen ihm zuletzt. Das Video „Adrenochrom – Xavier Naidoo weint um unsere Kinder“ vom 2. April 2020, das sich auch im Titel klar auf die QAnon-Verschwörungsideologie bezieht, sammelte so über 495.000 Views.

Bild aus dem de:hate-report #1

Von den insgesamt 50 ausgewerteten YouTube-Kanälen mit QAnon-Inhalten hatten 18 mehr als eine Million Views. Zwar teilen und teilten die meisten dieser Kanäle auch andere verschwörungsideologische Erzählungen als QAnon, drei davon beziehen sich jedoch bereits im Namen auf Q. Eine davon ist „Qlobal-Change“. An den Views des Kanals, der am 19. Oktober 2018 entstanden ist, zeigt sich deutlich, dass das Interesse an der Verschwörungsideologie mit Beginn der Pandemie angestiegen ist: Anfang Januar schauten sich selten mehr als 20.000 Menschen täglich die Videos des Kanals an. Ab Mitte März sind es regelmäßig mehr als doppelt so viele. An einzelnen Tagen schauen sogar weit über 100.000 Menschen die Videos des Kanals.

Dieser Text ist ein Auszug aus dem de:hate report #1: QAnon in Deutschland.

Weitere Texte aus dem Report auf Belltower.News:

 

Der de:hate report zum Download als PDF:

https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/wp-content/uploads/2020/11/01-dehate-report-QAnon.pdf

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der