Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Verschwörungstheorien Bill Gates als Bösewicht in Zeiten von Covid-19

Von|
Bill Gates als ultimativer Bösewicht in Zeiten von Corona (Quelle: picture alliance / NurPhoto)

Wer ist für das neuartige Corona-Virus verantwortlich? Verschwörungstheoretiker*innen sind sich einig. Der Microsoft-Gründer Bill Gates stecke hinter der Corona-Pandemie. Die Struktur der Mythenbildung um Gates ähnelt der um den Milliardär George Soros beim Thema Migration. Es herrscht eine komplexe Situation und um sie begreifbar zu machen, braucht es einen personifizierten Bösewicht. Verschwörungsideolog*innen brauchen eine Person, die sie verantwortlich machen können. Eine Figur, die die Situation absichtlich geschaffen hat. So schaffen sie sich einen greifbaren Gegner, statt eines unsichtbaren Virus, den es zu bekämpfen gilt. Weltweit heißt ihr Gegner Bill Gates.

Der US-amerikanische Unternehmer und Programmierer, William „Bill“ Henry Gates III (64) gilt mit einem geschätzten Vermögen von 110 Milliarden US-Dollar als einer der reichsten Menschen der Welt. Bereits lange vor der weltweiten Corona-Pandemie warnte Gates vor den Gefahren einer solchen Situation. Er tat es in Interviews, in Artikeln, in der Leitungsfunktion seiner „Bill-and-Melinda-Gates-Stiftung“ – und in einer Rede 2015. Das größte Risiko für die Menschheit seien nicht Atomwaffen sagte er, sondern schwere Infektionen. In der Rede von 2015 sehen Verschwörungstheoretiker*innen weltweit den Beweis gefunden, dass Gates es von langer Hand geplant habe, eine Pandemie zu kreieren, um so das weltweite Gesundheitssystem unter seine Kontrolle zu bringen. Das Video wurde bisher über 26 Millionen Mal geklickt.

Gates und der Impfstoff

Die Falscherzählungen zu Gates sind dabei vielfältig. Eine der häufigsten ist, dass Bill Gates von einem Impfstoff gegen Covid-19 profitieren würde. Die „Bill-and-Melinda-Gates-Stiftung“ habe die Entwicklung des Corona-Virus finanziert. Ein von dieser Stiftung als Hauptsponsor finanziertes Institut habe bereits 2015 ein Patent auf das Virus angemeldet. Warum? Bill Gates und das Institut würden demnächst einen Impfstoff präsentieren und somit viel Geld mit dem Virus verdienen wollen. So die Behauptung im Kern. Laut Mimikama, einer Plattform, die Verschwörungserzählungen und Fake News widerlegt, stammt diese Erzählung aus dem verschwörungsideologischen „QAnon“-Milieu. Mit codierten Botschaften bereitet oder bereiten „Q“ die USA auf „das große Erwachen“ vor, dem dann „der Sturm“ folgen werde: Der „Deep State“, Bürokratie, Medien, Politiker*innen und Wirtschaft, an deren Spitze wie in jeder Verschwörungserzähung jüdische Finanziers sitzen, würden dann ersetzt.

Was ist dran?

Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung investiert tatsächlich in zahlreiche Pharmafirmen, zum Beispiel in die deutsche Curevac, die derzeit eifrig an einem Impfstoff arbeitet. In der Liste finden sich aber auch in die Kritik geratene Konzerne. Die Zusammenarbeit beschränkt sich jedoch immer auf spezifische Projekte, meistens im Impf- und Empfängnisverhütungsbereich, so der Faktenfinder der Tagesschau. Daraus schließen einige, dass die Stiftung von den Profiten der Unternehmen profitieren will und daher Impfungen forciert.

Die Erzählung, Gates will durch Covid-19 die Bevölkerung reduzieren

Eine andere Erzählung zu Gates und dem Virus ist, dass der Milliardär Covid -19 nutze, um die Bevölkerung zu überwachen und auch zu reduzieren. Neben seiner Rede von 2015 wird derzeit eine weitere Aussage des Milliardärs viel zitiert. Verschwörungsideolog*innen sehen in ihr den Beweis dafür, dass Gates mittels Impfungen die Weltbevölkerung reduzieren will. Seit Jahren wird im Internet behauptet, der Milliardär habe gesagt: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion.“ Die Aussage wird in verschiedenen Versionen verbreitet, mitunter ohne Quellenangabe.

Aussagen aus dem Zusammenhang reißen 

Laut dem dpa-Faktencheck gibt es jedoch keine Belege dafür, dass Bill Gates diesen Satz gesagt hat. Was man allerdings bei einer Internetsuche findet, sind Video-Sequenzen von 2010, in denen Gates auf einem sogenannten TED Talk spricht.Im Titel eines solchen Videos heißt es zum Beispiel in Übersetzung: „Bill Gates will eine Milliarde Menschen tot sehen! Impfungen und Gesundheitsversorgung erledigen den Job!“. Schaut man sich das Originalvideo von Gates‘ Vortrag aus dem Jahre 2010 an, wird klar, dass Gates über Möglichkeiten spricht, den Kohlendioxid-Ausstoß der Menschheit zu verringern. Ein Faktor spielt dabei die Anzahl der Menschen. Je kleiner die Bevölkerung, desto weniger CO2 werde produziert, so Gates‘ Logik.

Gates sagt, die Weltbevölkerung werde laut Prognose von 6,8 Milliarden (Stand 2009) auf etwa 9 Milliarden Menschen anwachsen. Diese Zahl könne man jedoch unter anderem durch neue Impfungen und eine gute Gesundheitsversorgung verringern. Gates spricht sich also nicht dafür aus, die Bevölkerung zu reduzieren, sondern dafür, das Bevölkerungswachstum zu verringern.

Den Zusammenhang von Impfungen und einem schwächeren Bevölkerungswachstum hat Gates bereits in einem offenen Brief aus dem Jahr 2009 beschrieben: Je mehr Kinder demnach geimpft werden, desto länger leben sie. Wenn mehr Kinder überleben, müssen Eltern weniger Kinder in die Welt setzen, um von ihnen später, wenn sie alt werden, Unterstützung zu bekommen. Eine geringere Kindersterblichkeit führt demnach dazu, dass Frauen weniger Kinder bekommen. 

Untersuchung zu Corona-Mythen

Auch eine aktuelle Untersuchung der „New York Times“ und „Zignal Labs“, einem Unternehmen, das Medienquellen analysiert, kommt zu dem Schluss, dass Gates derzeit das Lieblings-Hassobjekt in Zusammenhang mit Corona-Verschwörungserzählungen ist. Falschinformationen über Gates tauchen auf YouTube, Facebook und Twitter massenhaft auf. Alleine auf Facebook wurden der Untersuchung zufolge 16.000 öffentliche Beiträge gefunden, die fast 900.000 Mal kommentiert oder geliked wurden. Die zehn beliebtesten YouTube-Videos, die Falschinformationen über das Virus und Gates verbreiten, wurden im März und April fast fünf Millionen Mal angesehen.

Zwischen Februar und April wurden 1,2 Millionen Verschwörungserzählungen im englischsprachigen Internet sowie im TV gezählt, die Gates durch falsche Behauptungen in Verbindung mit dem Virus bringen. An zweiter Stelle folgt die Verschwörungserzählung, Covid-19 und der Mobilfunkstandard 5G stehen in einem Zusammenhang. 

Dabei gibt es auch Erzählungen, die Gates und 5G in einen Zusammenhang bringen: Gates wollte mit Hilfe von beim Menschen implantierten Mikrochips und 5G die Menschheit lenken und kontrollieren. 

Die Erklärungen mögen noch so abstrus sein, in Bill Gates haben die Verschwörungsideolog*innen ihr Hassobjekt gefunden. Auch in Deutschland. Im Internet hatte die Gates-Stiftung unter #solidaritypledge zur Solidarität in der Coronavirus-Krise aufgerufen. Die Kampagne fand auch in Deutschland ihren Niederschlag, darunter auch bei Impfgegnern, die mit dem Slogan „Gib Gates keine Chance“ antworteten, angelehnt an eine Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung  aus den 80er-Jahren. Rechte Aktivist*innen inszenierten daraufhin einen orchestrierten Shitstorm. 

Weiterlesen

Unsere Partnerportale
Eine Plattform der