Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Ikonographie der Coronaleunger*innen Symbole und Codes der Verschwörungsideologien rund um die Coronavirus-Pandemie

Von|
Eine ganze Familie in T-Shirts der Q-Anon-Verschwörungssekte auf der Coronarebellen-Demonstration in Trier am 25.05.2020 (Quelle: Gerlach, Wünsch )

Wer will schon aus Versehen mit einem Echsenmenschen reden? Verschwörungsgläubige jedenfalls nicht. Deswegen kursieren in der Szene unterschiedliche Erkennungszeichen, mit denen sich die „Erwachten“ gegenseitig ausmachen können. Die sind zum Teil mindestens genauso absurd wie die Erzählungen über Zwangsimpfungen, die „jüdische Weltverschwörung“ oder Gedankenkontrolle via Mobilfunkantenne.

Die Querdenker-Bommel

Die Querdenker-Bommel wurde offenbar von Bodo Schiffmann erfunden. Schiffmann ist HNO-Arzt in Sinsheim in Baden-Württemberg und war Mitgründer der Coronaleugner*innen-Partei „Widerstand 2020“, deren einziger Programmpunkt aus der Ablehnung der Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Pandemie bestand und besteht. Die Querdenker-Bommel ist eine Kugel aus Alufolie, die man sich entweder an einem Bindfaden um den Hals hängen oder irgendwo sonst an der Kleidung befestigen soll. In einer Powerpoint-Präsentation, die Schiffmann auf seinem YouTube-Account schon Mitte April hochgeladen hat, erklärt der Chef der sogenannten „Schwindelambulanz“ nicht nur, wie einfach die Bommel herzustellen ist (Alufolie zerknüllen. Fertig.), sondern auch die Hintergründe. Denn die Bommel sagt: „Ich bin Querdenker – Ich trage mein Aluminium nicht auf dem Kopf. Den Kopf benutze ich zum denken“ (sic!).

Auch wenn der Gedanke an Satire naheliegt: Die Querdenker-Bommel ist echt und verbreitet sich tatsächlich in der Szene. Auf den sogenannten “Hygiene-Demos” und anderen verschwörungsideologischen Veranstaltungen, die aktuell im ganzen Land stattfinden, ist sie tatsächlich präsent und immer wieder zu sehen. Sie steht für den Versuch den sprichwörtlichen Aluhut umzudeuten. Nicht die Aluhut- oder Querdenker-Bommelträger*innen haben ein gestörtes Verhältnis zur Realität, sondern alle anderen.

(Siesta / Wikipedia / CC BY-SA 4.0)

Der „Ehrlich“-Gruß

Wem die Alufolie ausgegangen ist, kann ersatzweise auch den „Ehrlich“-Gruß verwenden. Dabei wird die linke Hand mit abgespreizten Daumen, Zeige- und Mittelfinger aufs Herz gelegt. Das Zeichen bedeutet „ehrlich“ in Gebärdensprache. Die Facebookgruppe „Corona Rebellen“ hat sich per Abstimmung auf das Zeichen geeinigt: „Als Gruß unter Kritikern, als Geste, wenn man Bußgeld bezahlen muss, man könnte das auch z.B. auf einer Demo am Anfang machen.“

"Kühnengruß der Herzen"? – Oder: Wie erkennt man Corona-Wahnwichtel außerhalb des Internets?Laut Verschwörungslegende…

Gepostet von GenFM am Mittwoch, 22. April 2020

Interessant ist daran vor allem der Geburtsort der Geste, die Gruppe „Corona Rebellen“. Davon gibt es mittlerweile gleich mehrere bei Facebook. Eine davon hat über 40.000 Mitglieder, ist aber nicht erst während der Pandemie entstanden, sondern existiert offenbar bereits seit Dezember 2013 und hat seitdem mehrfach den Namen geändert. Zunächst hieß die Gruppe „Die schönsten Fotos“, danach „Wohnzimmer 3“, dann „Wohnzimmer 3“ und schließlich „Toilette“, bis sie Anfang Mai zu den „Corona Rebellen“ wurde. Eine andere Gruppe gleichen Namens existiert seit April diesen Jahres mit folgender Selbstbeschreibung: „Hier sollen sich Freunde treffen, welche nicht vor lauter Angst vor Corona Virus dich in die Hosen machen und bereit sind für unsere Freiheiten einzustehen. Wir sind das Volk, das Grundgesetz gibt uns sogar das Recht die Regierung zu stürzen sollten Sie Grundgesetzfeindlich sein. Hier Inder Gruppe können wir uns Austauschen.“ (sic!)

„Impfgegner sind die neuen Juden“/ „Ungeimpft“-Stern

Während Querdenker-Bommel und Ehrlich-Gruß eher skurril wirken, hat die Verschwörungsszene aber auch sehr Niederträchtiges zu bieten. Immer wieder sind auf Fotos von den Demos auch „Judensterne“ zu sehen. Das Symbol, das Juden und Jüdinnen ab 1941 in Deutschland auf ihrer Kleidung tragen mussten, diente der sozialen Ausgrenzung, Diskriminierung und Demütigung. Der gelbe Davidstern mit der Aufschrift „Jude“ sollte auch erleichtern, Juden und Jüdinnen ausfindig zu machen, um sie in die deutschen Arbeits- und Vernichtungslager zu deportieren.

75 Jahre nach der Niederlage des Nationalsozialismus und der Befreiung der Konzentrationslager tragen heute Menschen einen nachempfundenen Judenstern mit der Aufschrift „ungeimpft“. Verkauft wird die Holocaustrelativierung unter anderem auf der Website des rechtsextremen Bloggers Sven Liebich.

„Gib Gates keine Chance“

Besonders beliebt als Slogan der Szene ist derzeit der Aufdruck Gib Gates keine Chance“, eine Abwandlung des bekannten Slogans einer Anti-Aids-Kampagne. Dieser Spruch ist sowohl im Internet wie auch auf Schildern, T-Shirts und auf Mund-und Nasenmasken zu lesen.

Wegen seines jahrelangen Einsatzes für Impfungen ist der Microsoft“-Gründer Bill Gates zum internationalen Feindbild von Verschwörungsideolog*innen avanciert. Sie schaffen eine böse Legende um Gates, dem sie die Schuld an der Coronavirus-Pandemie geben. Eine derzeit weit verbreitete Erzählung zu Gates und dem Virus ist, dass der Milliardär Covid-19 nutze, um die Bevölkerung zu überwachen und auch zu reduzieren. Eine andere Erzählung besagt, dass Bill Gates der Menschheit durch Impfung einen Chip implantieren will, der die Menschheit dann kontrollieren kann und gegebenenfalls zu Robotern machen kann.

Zeichen der Wahrheit / Wahrheitszeichen

Ein goldener Kreis mit einem Punkt darin: Das ist im Coronaleugner*innen-Kontext das „Wahrheitszeichen“ des verschwörungsideologischen YouTubers Heiko Schrang (vgl. Belltower.News), oft erweitert um den Zusatz  „erkennen | erwachen | verändern“. Da Schrang geschäftstüchtig ist, gibt es das „Wahrheitszeichen“ u.a. auf T-Shirts, Basecaps und „Schutzamuletten“, die schon am 01.08.2020 auf der letzten großen Coronaleugner*innen-Demonstration in Berlin viel zu sehen waren. Welche „Wahrheit“ ist damit gemeint? Heiko Schrang hat als „Querdenker“ das „System“ verstanden und will nun die nichtwissenden Teile der Gesellschaft erreichen. Er verbreitet vor allem Hass auf die Regierung und noch mehr auf die Medien, aber auch auf Demokratie an sich, verschwörungsideologisch verklausulierte, antisemitische Chiffren („Hochfinanz“, „Bilderberger“, „Rothschilds“ usw.), Nationalismus (hier: „Patriotismus“), Reichsbürgerideologie (Deutschland nicht souverän, kein Friedensvertrag usw.) – aber verpackt als „Wahrheitssuche“, als Einsatz für „Gerechtigkeit“, damit es in Deutschland keine „neue Diktatur“ gebe.

Sturm auf Berlin

Inoffizielles Hashtag-Motto der Demonstration am 29.08.2020, seit diese am 27.08.2020  von der Berliner Verwaltung verboten wurde (inzwischen ist das Verbot aufgehoben). Erinnert ans Adolf Hitlers „Marsch auf Berlin“ 1923, was aber sicher genau so ein „Zufall“ ist wie das Motto der Vorgänger-Demonstration am 01.08.2020, “Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“ – „Tag der Freiheit“ heißt auch ein Propagandafilm der Regisseurin Leni Riefenstahl über den Reichsparteitag der NSDAP 1935. Einziger Lichtblick in der trüben Symbolik: Der „Marsch auf Berlin“ 1923 scheiterte.

Hier #sturmaufberlin mit dem Vermummungsschal, der bei der rechtsterroristisch interessierten Gruppe „Atomwaffendivision“ beliebt ist.

Hier #sturmaufberlin in militärhistorischer Anmutung.

Querdenken 711

„Querdenken 711“ aus Stuttgart ist die „Hygiene-Demo“, die sich durchgesetzt hat. Seit dem 18.04.2020demonstriert die Gruppierung in Stuttgart – daher auch die Zahl 711, 0711 ist die Vorwahl von Stuttgart. Angemeldet werden die Demos in der Regel vom IT-Unternehmer Michael Ballweg.

Auch die großen Proteste in Berlin am 01. und am 29.08.2020 wurden von der Initiative veranstaltet. Von Anfang an waren die Proteste in Stuttgart rechtsoffen. Das zeigt sich auch beim Personal. Der Pressesprecher von „Querdenken 711“, Stephan Bergmann, verbreitete rechtsextreme Verschwörungserzählungen über seinen Facebookkanal und fabulierte über die „Vermischung der Rassen“, wie der Tagesspiegel dokumentierte. In einem Video ist zu sehen, wie er den antisemitischen, rechtsextremen YouTuber Nikolai Nerling, besser unter seinem Pseudonym „Der Volkslehrer“ bekannt, zur Begrüßung zu einer der Demos in Stuttgart umarmt.

Q

Q ist zum ersten mal im Oktober 2017 auf dem Imageboard „4chan“ aufgetaucht. Ein anonymer Nutzer behauptete von sich selbst, zum engsten Kreis um den Präsidenten zu gehören und veröffentlicht seitdem kurze fragmenthafte Texte, die von seinen Follower*innen wie Bibelzitate lang und breit ausgelegt werden. Der angebliche Whistleblower wurde „Q“ getauft – die „Q Clearance“ ist die höchste Sicherheitsfreigabe des amerikanischen Energieministeriums. Wer sie innehat, hat Zugang zu geheimen Informationen rund um Fragen der nationalen Sicherheit.

„Q“ und seine kryptischen Äußerungen werden zum Mittelpunkt einer merkwürdigen Verschwörungserzählung: Donald Trump kämpft aus dem Weißen Haus heraus gegen den „tiefen Staat“, der vollkommen korrupt und menschenverachtend lediglich für das Wohl der Eliten arbeitet. Über die Nachrichten von „Q“ kommuniziert Trump, der Geschichte nach, mit seinem Unterstützer*innen. Die weltweite Corona-Krise ist zum Teil der großen Verschwörung geworden. Offenbar ist das Coronavirus nämlich nur ein Vorwand, um einen großen Schlag gegen die pädophile, globale Elite zu führen. Das zumindest glauben die Anhänger*innen der „QAnon“-Bewegung (anon von anonymous – anonym, weil die Identität des „Informanten“ unbekannt ist). „Q“ als Symbol wird auch gern als Wortspiel verwandt wie „WQKE“ (Woke – erweckt mit Q) oder „ThanQ“ (Thank You – Danke Q).

WWG1WGA

„WWG1WGA“ ist der Hauptslogan der „QAnon“-Bewegung. Die Abkürzung steht für “Where we go one, we go all”, also etwa “Wo einer von uns hingeht, gehn wir alle hin”. Das funktioniert nicht nur als Hashtag in sozialen Medien. Tüchtige Geschäftemacher*innen haben mittlerweile erkannt, dass mit Verschwörungsfans gutes Geld zu verdienen ist. Der Slogan „WWG1WGA“ und das Q-Logo finden sich mittlerweile auf zahllosem Zubehör, von Tassen bis T-Shirts, und ist sowohl auf den Wahlkampfveranstaltungen von Donald Trump zu finden als auch auf den „Hygiene-Demos” deutscher Verschwörungsapostel.

White Rabbit

Auch das Symbol des weißen Hasen gehört ins „QAnon“-Universum: Der Bezug ist das weiße Kaninchen in „Alice im Wunderland“, dass durch „Rabbit Holes“, also Kaninchenlöcher, zwischen verschiedenen Bewusstseinsebenen wechseln kann und damit mehr Wahrheit kennt als die Wesen, die an der Oberfläche bleiben. Im Endeffekt geht es schon wieder darum, „erleuchtet” zu sein. Auch als Motto  „Follow the white rabbit“ – also folge dem weißen Kaninchen auf dem Weg der „Erleuchtung“. Dazu passt noch ein anderes Q-Motto: „The Great Awakening” (übersetzt „Das große Erwachen“). „Follow the white rabbit“ kommt als Motiv übrigens auch im bei Verschwörungsgläubigen äußerst beliebten Film „Matrix“ vor (vgl. YouTube).

Mundschutz-Botschaften

Ha, ist das hier die „Lügenpresse“ oder was? Echte Coronaleugner*innen tragen keinen Mundschutz! Das ist natürlich grundsätzlich korrekt, aber wenn Berlin jetzt wirklich ernstmachen und sonst alle Coronaleugner*innen-Demonstrationen verboten oder aufgelöst werden, werden findige rechtsextreme Unternehmer aktiv und bieten – seit heute – diverse Mundschutz-Varianten an. Im Angebot unter anderem:

  • Wollt Ihr den totalen Corona?
    (Bezug: NS, Goebbels’ Sportpalastrede 1943, „Wollt ihr den totalen Krieg?“)

 

  • DDR 2.0
    (Bezug: Stasi, Zensur, Diktatur)

 

  • Ab 5:45 wird zurückgeimpft
    (Bezug: Hitlers Rede vor dem deutschen Reichstag 1939 anlässlich des Überfalls auf Polen, darin, „Ab 5:45 wird zurückgeschossen“)

 

  • Kein NWO-Zombie
    (Bezug: NWO = “Neue Weltordnung”, Schreckensbild einer willenlosen Gesellschaft, die von böswilligen Eliten und Strippenziehern (antisemitische Chiffre für Juden und Jüdinnen) gelenkt wird.)

 

  • Sapere aude!
    (übersetzt: Wage es, weise zu sein!; Immanuel Kant: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“)

 

  • Memento mori
    (übersetzt: „Sei dir der Sterblichkeit bewusst“ – Ausspruch der Vergänglichkeit, Mittelalter)

 

  • Der brave Soldat Schweig
    (Bezug: Hier überwiegt die Freude am Wortspiel mit „brav“ und „Soldat“ und „schweigen“. Mit dem antimilitaristischen Schelmenroman aus den 1920er Jahren hat das hier nichts zu tun).

 

  • Wir brauchen mehr Diktatur
    (mit einer Illustration des Coronavirus als Hitler)

 

  • Veritas virus
    (übersetzt: „Wahrheit“ und „Virus“)

 

  • Wo bleibt Stauffenberg?
    (Bezug: gescheiterter Hitler-Attentäter; ob das schon als Gewaltaufruf gilt?)

 

  • Heil Merkel
    (Gleichsetzung von Angela Merkel und Adolf Hitler; Merkels Politik mit Diktatur)

 

  • FCK MRKL
    (Run DMC-Style, Vokale einsetzen, Beschimpfung + Merkel)

 

  • FCK NWO
    (Run DMC-Style, Vokale einsetzen, Beschimpfung + NWO = „Neue Weltordnung“, Schreckensbild einer willenlosen Gesellschaft, die von böswilligen Eliten und Strippenziehern (antisemitische Chiffre für Juden und Jüdinnen) gelenkt wird); auch noch erhältlich: FCK GTS = Beschimpfung + Gates aka Bill Gates)

 

  • Trust the Plan
    (Motto der „QAnon“-Bewegung, die im Endeffekt einen Endkampf zwischen Gut und Böse erwartet mit einer Art „jüngstem Gericht“ am Ende, bei dem Trump alle „finsteren Mächte“ besiegt, also verhaftet und/oder hinrichtet; gemeint als Durchhalteparole, alles geschehen zu lassen und den Glauben nicht zu verlieren. Ähnlich: „Nothing can stop what is coming“)

 

  • Unmittelbar verständliches wie: „Ich denke selber, Unter Zwang, Ich lasse mir den Mund nicht verbieten, Dahinter steckt ne große Klappe, Atemraub Maske, Ihr spinnt doch alle, Corona sucks, Maulkorb“).

Alternativ geht natürlich noch ein Mundschutz der AfD oder als Deutschlandfahne.

Weiterlesen

Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin

Corona-Demo in Berlin Kein Sicherheitsabstand zu Gewalt

Zehntausende haben in Berlin gegen eine eingebildete „Corona-Diktatur“ demonstriert. Die Erzählung von „besorgten Bürger*innen“ lässt sich spätestens jetzt nicht mehr aufrechterhalten.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der