Weiter zum Inhalt

Lexikon: Die Unsichtbaren

Der Film „Die Unsichbaren“ erzählt vom Schicksal von rund 7.000 Jüdinnen und Juden in Berlin, die in der deutschen Haupstadt versteckt blieben, nachdem die NSDAP Berlin 1943 für „judenrein“ erklärt hatte. Sie tauchten unter, nahmen neue Identitäten an, wurden unsichtbar. 1.700 von ihnen überlebten den Krieg und die Verfolgung.

Artikel zum Thema

Die Unsichtbaren – Ein weitgehend unbekanntes Stück Widerstandsgeschichte

Im Juni 1943 wurde Berlin für “judenrein” erklärt. Rund 7.000 Juden und Jüdinnen konnten jedoch vorerst der Deportation entgehen. Sie tauchten unter, wurden unsichtbar. 1.700 von ihnen überlebten. In “Die Unsichtbaren – Wir wollen leben” werden vier dieser 1.700 Schicksale erzählt.

Von|
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der