Weiter zum Inhalt

Lexikon

Schlagen Sie Inhalte in unserem Lexikon nach.

H8

Bei „H8“ handelt es sich um ein Wortspiel. Die Kombination aus dem Buchstaben „H“ und der Zahl „8“ kann als das Wort „Hate“ interpretiert werden. Gleichzeitig hat die Abkürzung die Bedeutung von „Heil Hitler“.
1 Artikel

HAARP

HAARP ist kurz für "High Frequencey Active Auroral Research Program". Das ist ein US-amerikanisches Forschungsprogramm, dem von Verschwörungsideolog*innen unterstellt wird, Wettermanipulationen vorzunehmen. HAARP werde angeblich gezielt dazu eingesetzt, Naturkatastrophen auszulösen.
1 Artikel

Hacktivism

Hacktivismus (Kofferwort aus Hack und Aktivismus, englisch Hacktivism) ist als eine Variation des Cyberaktivismus die Verwendung von Computern und Computernetzwerken als Protestmittel, um politische und ideologische Ziele zu erreichen.
4 Artikel

Hähnel, Jörg

Jörg Hähnel (Jg. 1975) ist ein rechtsextremer Liedermacher und zugleich umtriebiger Funktionär der NPD - bundesweit und in Berlin. Zuletzt hatte er das "Amt für Öffentlichkeitsarbeit" im NPD-Bundesvorstand inne.
4 Artikel

Hähnel, Stella

Stella Hähnel (geborene Palau, geschiedene Schweigert; *1972 in Berlin) ist eine deutsche Politikerin (NPD) und war Mitglied des Bundesvorstandes der Partei (ab 2006) und Pressesprecherin des "Rings Nationaler Frauen (RNF)".
5 Artikel

Häretiker

Rechtsrock-Band aus Rheinland-Pfalz.
1 Artikel

Hagal

"Hagal - Die Allumfassende" war eine bis 2004 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift aus dem Zeitenwende Verlag. Die Themenschwerpunkte der Zeitschrift waren eine Mischung aus Heidentum, Esoterik und Dark Wave sowie der Idee vom "Reich Europa". Letzteres ist an die europapolitischen Konzeptionen der sogenannten "Neuen Rechten" angelehnt.
1 Artikel

Hagal-Rune

Diese Rune ist die Zusammensetzung der Lebens- und Todesrune und symbolisiert ursprünglich Göttlichkeit und Harmonie. Zur Nazi-Zeit wurde sie von der SS verwendet, als Wappen der 6. SS-Gebirgsdivision. Heute findet man sie bei extrem rechten Organisationen, etwa der Neonazigruppe „Vandalen“.
1 Artikel

Hagida

Hannovers "Pegida", also flüchtlings- und islamfeindliche Gruppe in Niedersachsen, die Straßenproteste in Hannover organisierte.
2 Artikel

Haider, Jörg

Jörg Haider (* 1950, Goisern, Oberösterreich; † Oktober 2008, Lambichl,  Kärnten) war ein österreichischer rechtspopulistischer Politiker. Haider war zwischen 1971 und 1975 Bundesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend und von 1986 bis 2000 Vorsitzender der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Im April 2005 spalteten sich unter seiner Federführung zahlreiche Funktionäre von der FPÖ ab, weil sie ihnen zu liberal war, und gründeten die Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). Von 1989 bis 1991 sowie von 1999 bis 2008 Landeshauptmann von Kärnten.
1 Artikel

Hakenkreuz

2 Artikel

Halal-Challenge

1 Artikel

Halbe

2 Artikel

Halle

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Halle.
6 Artikel

Halle-Leaks

2 Artikel

Hamburg

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hamburg
7 Artikel

Hamburg steht auf

4 Artikel

Hamburger Sturm

Die Neonazi-Organisation "Hamburger Sturm" und die gleichnamige Publikation wurden am 10. August 2000 von der Hamburger Innenbehörde verboten. Der Kern des als "Kameradschaft" agierenden "Hamburger Sturm" umfasste nach Einschätzung der Behörde etwa 20 Personen.
1 Artikel

Hamer, Ryke Geerd

1 Artikel

Hamisch, Enrico

1 Artikel

Hammer, Steffen

Steffen Hammer ist ein Rechtsanwalt, der mit seiner Skinheadband Noie Werte zugleich langjährig führend in der rechtsextremen Musikszene aktiv war.
2 Artikel

Hammer und Schwert

Werkzeug und Waffe – dieses Symbol stand für die Volksgemeinschaft aus Arbeitern und Soldaten. Seit 1929 war es das Gaufeldzeichen der Hitlerjugend (HJ). Beliebt wurden "Hammer und Schwert" als "Symbol der nationalen Front"? wieder in den 1990er Jahren, als viele der neu gegründeten "Freien Kameradschaften" das Symbol für ihre Darstellungen aufgriffen. Außerdem verwenden es die die Jungen Nationaldemokraten (JN), Jugendorganisation der NPD, und "Der III. Weg".
2 Artikel

Hammerskins

9 Artikel

Hampel, Armin Paul

2 Artikel

Handbuch für Medienguerillas

Das "Handbuch für Medienguerillas" wurde von einer rechtsextremen Gruppe namens "D-Generation" geschrieben und 2017 geleaked, so dass die darin verfassten Strategien für rechtes Trolling, Infokriege und Meme Wars an die Öffentlichkeit gerieten. Das "Handbuch" zeigt deutlich, wie strategisch und skrupellos rechte Internetaktivist*innen die angreifen, die sie für politische Gegner*innen halten - und das die Gegenstrategie nicht das geschliffene Gegenargument sein kann, sondern Haltung und Konsequenz.
2 Artikel

Hannibal

2 Artikel

Hannover

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hannover (Niedersachsen).
1 Artikel

Hardcore

1 Artikel

Hartgeld.com

1 Artikel

Hartung, Stefan

1 Artikel

Hassgesang

2 Artikel

Hassgruppen

1 Artikel

Hasskommentare

14 Artikel

Hassrede

Hassrede ist deutsch für "Hate Speech". Hate Speech bedeutet: gewalttätige Sprache, i.d.R. im Internet. Diese enthält: Abwertung, Angriffe, Beschimpfung, Hass; Beleidigung und Verleumdung von Gruppen von Menschen, also gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit; direkte oder indirekte Aufrufe zu Gewalt, (Selbst-) Justiz, Handlungszwang. Dazu gehört aber auch, wenn Menschen die Gleichwertigkeit und gleiche Rechte abgesprochen werden – schlimmstenfalls das Recht zu leben (öfter: in Deutschland zu leben). Hate Speech ist kein juristischer Begriff.
92 Artikel

Hassverbrechen

1 Artikel

Hate-Hate

1 Artikel

Hate Society

1 Artikel

Hate Speech

Als "Hate Speech" bezeichnet man menschenfeindliche Äußerungen, die zu Gewalt, Ausgrenzung oder Benachteiligung gegenüber einer Person oder eine Gruppe von Menschen aufrufen, z.B. Volksverhetzung oder Leugnung des Holocaust.
126 Artikel

Hate Speech Flyer

9 Artikel

Hatecore

Hatecore ist ein Subgenre innerhalb des Hardcore-Punks und bezeichnete ursprünglich Gruppen mit besonders aggressiven und hasserfüllten Texten. Als NS-Hatecore werden Gruppen des Genres bezeichnet, die dem Rechtsextremismus, Neonazismus, Rassismus und der White-Supremacy-Ideologie anhängen.
8 Artikel

Hatecrime

Hate crimes "(dt. Hassverbrechen, Hasskriminalität) bezeichnen menschenfeindliche Straftaten, bei denen der Täter das Opfer aufgrund einer zugeschriebenen Gruppenzugehörigkeit auswählt - etwa antisemitisch oder rassistisch motivierte Straftaten oder Straftaten gegen Obdachlose, Behinderte, Homosexuelle.
4 Artikel

Hauptkampflinie

"Hauptkampflinie" wurde Ende 1996 um den ehemaligen Sänger von "08/15" Oliver Podjaski gegründet. Die Rechtsrock-Gruppe veröffentlichte über zehn CDs, die zum Teil indiziert sind. Oliver Pod­ja­ski distanzierte sich nach eigenen Angaben im Mai 2010 von der rechtsextremen Szene (Artikel).
2 Artikel

Haus Montag

2 Artikel

Hausdurchsuchungen

2 Artikel

Haverbeck-Wetzel, Ursula

Ursula Haverbeck-Wetzel (Jg. 1928) ist eine der wenigen extrem rechten Frauen, vor denen Verfassungsschutzbehörden in ihren Jahresberichten warnen. Die selbsternannte "Revisionistin" betreibt seit 1963 in dem Gebäude einer ehemaligen Heimvolkshochschule im ostwestfälischen Vlotho die neonazistische Bildungsstätte "Collegium Humanum" (CH). Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat das CH am 7. Mai 2008 verboten. Das Verbot betrifft den Verein "Collegium Humanum" einschließlich seiner Teilorganisation "Bauernhilfe e.V." sowie den "Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten". Im Mai 2018 wurde Haverbeck inhaftiert, nachdem sie mehrmals Haftstrafen nicht angetreten hatte. Sie sitzt derzeit im geschlossenen Vollzug.
8 Artikel

HC Strache

2 Artikel

HDJ

17 Artikel

Hebner, Martin

1 Artikel

Heidenau

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Heidenau.
5 Artikel

Heidentum

3 Artikel

Heiliges Reich

1 Artikel

Heimatbund Pommern

2 Artikel

Heimatschutz

3 Artikel

Heise, Thorsten

Thorsten Heise (Jg. 1969) stammt aus dem Millieu der Neonazi-"Kameradschaften", ist Produzent und Händler von rechtsextremer Rockmusik und sitzt im NPD-Bundesvorstand.  
13 Artikel

Hells Angels

2 Artikel

Hempel, Paul Armin

1 Artikel

Henkel, Hans-Olaf

2 Artikel

Henker

1 Artikel

Hennig, Rigolf

1 Artikel

Herman, Eva

1 Artikel

Hermannsland

2 Artikel

Herrmann, Hajo

Oberst a.D. Hajo Herrmann (1913-2010) war als hochdekorierter deutscher Wehrmacht-Veteran eine Ikone der extremen Rechten. Herrmann war eine der letzten noch lebenden Größen der Hitlerschen Erlebnisgeneration und damit ein viel gefragter Gesprächspartner in rechtsextremen Kreisen. Im Januar 2007 hielt er auf dem Bundesparteitag der Deutschen Volksunion (DVU) einen 60-minütigen Vortrag ohne Manuskript. Als Redner war er auch beim 5. "Freiheitlichen Kongress" des NPD-Verlages Deutsche Stimme im November 2007 zugegen.
1 Artikel

Heß, Rudolf

Rudolf Heß, Adolf Hitlers Stellvertreter in der NSDAP, ist die wichtigste Märtyrerfigur der Neonazi-Szene. Er gilt ihr als Symbol des Nationalsozialismus - und der Ideologie, an die sie sich anlehnen. »| Zurück zu "Nazi-Mythen und Lügen"Artikel zum Thema:
19 Artikel

Hesselbarth, Liane

Liane Hesselbarth (geb. 1962) war Vorsitzende der DVU-Fraktion im Brandenburger Landtag, stellvertretende Landesvorsitzende und Beisitzerin im Bundesvorstand. Das Jahr ihres Eintritts in die Deutsche Volksunion (DVU) war auch das Jahr ihres Einzugs in den Brandenburgischen Landtag: 1999 wurde die Liane Hesselbarth als eine von fünf DVU-Abgeordneten in das Parlament gewählt und saß von 1999 bis 2009 im Landtag.
1 Artikel

Hessen

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hessen
5 Artikel

Hessen Depeche

In Bayern, Sachsen, Hessen und im Saarland gibt es “Depeschen”, die in seriöser und “harmloser” Aufmachung regionale Berichte und rechtspopulistische Inhalte verbreiten. Dahinter steht aber keine individuelle Redaktion, sondern das übergeordnete “Popularen Network”, das in seiner Selbstdarstellung darauf verweist, „eine bestimmte Methode Politik zu machen“.
1 Artikel

Hetero-Sexismus

1 Artikel

Heterophobie

1 Artikel

Hexe Ragnar

1 Artikel

Heyder; Jörg

1 Artikel

HffH

Akronym für "Hammerskins forever - forever Hammerskins". Das Motto der rassistischen Skinheadgruppe "Hammerskins", die sich als "Elite der Nazi-Skins" bezeichnen (1986 in Texas, USA, gegründet). Von der Existenz in Deutschland weiß man seit 1991. Ihr Logo, zwei gekreuzte Hämmer, oft vor einem Zahnrad platziert, wurde dem symbolischen Attribut des germanischen Donnergottes Thor entlehnt und soll die Nähe zum Germanenkult und die Abstammung von der "Nordischen Rasse" ausdrücken.
1 Artikel

Hier & Jetzt

1 Artikel

Hilfe

Sie suchen Hilfe, weil sie Opfer rechter Gewalt geworden sind - oder Zeug*in eines Übergriffs? Sie wollen sie engagieren, wissen aber nicht, wie? Sie wollen aus der rechtsextremen Szene aussteigen? Hier finden Sie Hilfsangebote.
7 Artikel

Himmler, Heinrich

Himmler, Heinrich, Politiker (NSDAP), * München 7.10.1900, † (Selbsttötung) bei Lüneburg 23.5.1945; Diplomlandwirt, nahm 1923 am Hitlerputsch teil und trat 1925 der NSDAP bei. Nach seiner Ernennung zum "Reichsführer SS" (1929) baute er die zunächst kleine Eliteeinheit innerhalb der SA zu einer starken paramilitärischen Organisation mit einem rassistisch bestimmten hierarchisch-elitären Selbstverständnis auf. Er suchte ihr den Charakter eines "Ordens" zu geben.
1 Artikel

HipHop

22 Artikel

Hirschfeld, Magnus

1 Artikel

Hitler, Adolf

Bis heute ist Adolf Hitler Vorbild der rechtsextremen Szene. Adolf Hitler (*20.04.1889, Braunau am Inn-30.04.1945, Berlin) war von 1933 bis 1945 Diktator des Deutschen Reiches. Ab Juli 1921 Parteivorsitzender der NSDAP, versuchte er im November 1923 mit einem Putsch von München aus die Weimarer Republik zu stürzen. Mit seiner Schrift "Mein Kampf" prägte er die antisemitische und rassistische Ideologie des Nationalsozialismus, die die Grundlage war für den von Hitler angeordneten Holocaust mit 5,6 bis 6,3 Millionen ermordeten Jüdinnen und Juden und weiteren Massenverbrechen, etwa den Porajmos (500.000 ermorderte, weil als "asozial" verfolgte Sinti und Roma) und die Euthanasie (260.000 Tote).  Seine verbrecherische Politik führte zu vielen Millionen Kriegstoten und zur Zerstörung weiter Teile Deutschlands und Europas.
9 Artikel

HJ

1 Artikel

HKN KRZ

2 Artikel

HNG

7 Artikel

Hoaxes

8 Artikel

Hochfinanz

1 Artikel

Hochschulen

1 Artikel

Höchst, Nicole

2 Artikel

Höcke, Björn

Björn Höcke (*1972 in Lünen) ist ein deutscher Politiker der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Er ist einer von zwei Sprechern der AfD Thüringen und seit der Landtagswahl in Thüringen 2014 Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag. Seit 2014 ist der beamtete Gymnasiallehrer wegen seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter beurlaubt. Mit der „Erfurter Resolution“ (März 2015) begründete Höcke die rechtsradikale AfD-Strömung Der Flügel mit.  Er vertritt Konzepte der Neuen Rechten und strebt ein Bündnis rechtsnationaler Gruppen zur ethnischen Homogenisierung Deutschlands und Europas an. Der AfD-Bundesvorstand zog ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn im Juli 2015 zurück und stellte ein Parteiausschlussverfahren im Juni 2018 ein. Höcke vertritt rechtsextreme, rassistische und revisionistische Positionen und teilweise Antisemitismus. Er verwendet Sprache und Ideen des Nationalsozialismus oder spielt mit diesen.
30 Artikel

HoGeSa

HoGeSa steht für „Hooligans gegen Salafisten“, eine lose Gruppierung überregional vernetzter rechter und rechtsextremer Hooligans aus der Fußballszene. Über Social Media können sie Menschen aus der rechten gewaltaffinen Fußballszene und dem Neonazi-Milieu zu bundesweiten Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen Großstädten mobilisieren. 2014 kam es in Köln zu Straßenschlachten mit der Polizei.
33 Artikel

Holey, Jan Udo

1 Artikel

Holland, Luke

1 Artikel

Hollnagel , Bruno

1 Artikel

Holm, Leif-Erik

1 Artikel

Holocaust

13 Artikel

Holocaustleugnung

22 Artikel

Holz, Carola

Holz, Carola (geb. 1957) war Landesvorsitzende der NPD in Sachsen-Anhalt und ist Kommunalpolitikerin der Partei. Zudem ist sie im "Ring Nationaler Frauen" (RNF) aktiv.
1 Artikel

Homo- und Transfeindlichkeit

Homofeindlichkeit bezeichnet die Ablehnung von, Wut über, Intoleranz von oder Unbehagen gegen homosexuelle und bi+sexuelle Menschen oder Menschen, die als homosexuell oder bi+sexuell wahrgenommen werden. Dies kann sich in u.a. Diskriminierungen oder verbaler bzw. körperlicher Gewalt äußern. Oft gehet Homofeindlichkeit einher mit Transfeindlichkeit: Transfeindlichkeit bezeichnet gegen transidente, transgender und transsexuelle (zusammengefasst auch: trans*) Personen gerichtete Vorurteile, Ekel, Aggressionen oder irrationale Angst vor ihnen, ihren Lebensweisen und dem Ausdruck ihrer Geschlechtsidentitäten sowie ihre gesellschaftliche Diskriminierung. Transphobie drückt sich aus durch Infragestellen oder Aberkennen der Geschlechtsidentität, sprachliche Unsichtbarmachung, psychische und körperliche Gewalt bis hin zum Mord.
28 Artikel

Homofeindlichkeit

Homofeindlichkeit bezeichnet eine gegen Lesben und Schwule gerichtete soziale Aversion (Abneigung) oder Feindseligkeit. Homophobes Verhalten steht teilweise in einem engen Zusammenhang zur Transfeindlichkeit, da Außenstehende die vermeintliche Homosexualität einer Person häufig an deren Abweichung von als geschlechtstypisch geltenden Verhaltens- und Ausdrucksweisen zu erkennen glauben. Früher war der Ausdruck "Homophobie" gebräuchlich - doch das verweist auf eine vorgebliche Angst, die nicht der Grund für Feindlichkeit gegen Homo- und Transsexuelle ist.
45 Artikel

Homophobie

Homophobie bezeichnet eine gegen Lesben und Schwule gerichtete soziale Aversion (Abneigung) oder Feindseligkeit. Allerdings verweist der Wortteil "Phobie" auf eine (krankhafte) Angst als Motivation der Feindlichkeit - und das ist erforschtermaßen nicht der Grund, warum Menschen homo- und transfeindlich agieren, sondern Hass auf alles, was als "anders" und damit "weniger wert" angesehen wird.
36 Artikel

Hooligans

Gewaltbereite Fußballfans. Hooligans agieren meist in Gruppen. Ihre Ausschreitungen können dabei sowohl geplant als auch ungeplant erfolgen.
21 Artikel

Hooligans Elbflorenz

Dresdner Hooligan-Gruppierung, 2015 vom Bundesgerichtshof  als kriminelle Vereinigung eingestuft und verboten. Fünf Männern der Gruppe wurden auch für Überfälle auf türkische Geschäfte in Dresden im Sommer 2008 verantwortlich gemacht.
1 Artikel

Hooligans gegen Salafisten

HoGeSa steht für „Hooligans gegen Salafisten“, eine lose Gruppierung überregional vernetzter rechter und rechtsextremer Hooligans aus der Fußballszene. Über Social Media können sie Menschen aus der rechten gewaltaffinen Fußballszene und dem Neonazi-Milieu zu bundesweiten Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen Großstädten mobilisieren. 2014 kam es in Köln zu Straßenschlachten mit der Polizei.
21 Artikel

HooNaRa

Das Akronym steht für „Hooligans-Nazis-Rassisten“ und ist der Name einer der gefährlichsten rechtsextremen Hooligan-Gruppen Deutschlands. Sie wurde in den 1990er Jahren in Chemnitz gegründet.
2 Artikel

Hooton-Plan

In einem 1943 veröffentlichten Artikel stellt der US-amerikanische Hochschullehrer Earnest Albert Hooton (1887 – 1954) einen Plan dar, der „…die „aggressive Ideologie“ der Deutschen dadurch zerstören solle, indem man nicht-deutsche Bevölkerung in Deutschland ansiedle. Bei rechten Verschwörungstheoretikern wird seine rassistische Theorie als historische Tatsache dargestellt. Sie sehen hier in aktuellen Fluchtbewegungen den Beweis für die – von der Bundesregierung geplante – Umsetzung.
1 Artikel

Horst-Wessel-Lied

1 Artikel

How to...?

Hier geht es um konkrete Fragen, wie: | Was konkret tun gegen Rechtsextremismus im Internet» | Wir planen eine Veranstaltung zum Thema Rechtsextremismus. Was machen wir, um Störversuche von Neonazis zu verhindern? » | Wie reagiere ich, wenn ein Kollege rassistische Witze macht? » | Ich möchte ein Konzert gegen Nazis organisieren. Wie geht das? » | Wie umgehen mit Nazi-Musik im Jugendclub»
30 Artikel

Hoyerswerda

Berichte über Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Hoyerswerda.
6 Artikel

HTLR

„Hakenkreuz“ / „Hitler“ / „Nationalsozialist“: Bei diesen Abkürzungen werden einfach die Vokale der entsprechenden Wörter ausgelassen.
1 Artikel

Hui Wäller

1 Artikel

Humor

Humor wird immer wieder als Deckmantel verwendet, um Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Sexismus zu verbreiten.
11 Artikel

Hungrige Wölfe

1 Artikel

Hupka, Steffen

u.a. Aktionsfront Nationaler Sozialisten / Nationale Aktivisten (ANS/NA), Nationalistische Front (NF), Junge Nationaldemokraten (JN)
1 Artikel
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der