Weiter zum Inhalt

Lexikon

Schlagen Sie Inhalte in unserem Lexikon nach.

H8

Bei „H8“ handelt es sich um ein Wortspiel. Die Kombination aus dem Buchstaben „H“ und der Zahl „8“ kann als das Wort „Hate“ interpretiert werden. Gleichzeitig hat die Abkürzung die Bedeutung von „Heil Hitler“.
1 Artikel

Haamitleit e.V.

„Haamitleit e.V.“ (Heimatleute) ist ein Verein aus Lößnitz (Sachsen), in dem gleich zwei rechtsextreme Aktivisten der „Identitären Bewegung“ Gründungsmitglieder sind. Seit 2016 veranstaltet der Verein den „Erzgebirgischen Heimattag“, ein volkstümliches Fest mit Billigung der Kommune und rechtsextremer Beteiligung.
1 Artikel

HAARP

HAARP ist kurz für "High Frequencey Active Auroral Research Program". Das ist ein US-amerikanisches Forschungsprogramm, dem von Verschwörungsideolog*innen unterstellt wird, Wettermanipulationen vorzunehmen. HAARP werde angeblich gezielt dazu eingesetzt, Naturkatastrophen auszulösen.
1 Artikel

Hacktivism

Hacktivismus (Kofferwort aus Hack und Aktivismus, englisch Hacktivism) ist als eine Variation des Cyberaktivismus die Verwendung von Computern und Computernetzwerken als Protestmittel, um politische und ideologische Ziele zu erreichen.
4 Artikel

Häger, Christian

Bundesvorsitzender der NPD-Jugendorganisation "Junge Nationalisten (JN)" seit 2018.
2 Artikel

Hähnel, Jörg

Jörg Hähnel (Jg. 1975) ist ein rechtsextremer Liedermacher und zugleich umtriebiger Funktionär der NPD - bundesweit und in Berlin. Zuletzt hatte er das "Amt für Öffentlichkeitsarbeit" im NPD-Bundesvorstand inne.
4 Artikel

Hähnel, Stella

Stella Hähnel (geborene Palau, geschiedene Schweigert; *1972 in Berlin) ist eine deutsche Politikerin (NPD) und war Mitglied des Bundesvorstandes der Partei (ab 2006) und Pressesprecherin des "Rings Nationaler Frauen (RNF)".
5 Artikel

Häretiker

Rechtsrock-Band aus Rheinland-Pfalz.
2 Artikel

Hagal

"Hagal - Die Allumfassende" war eine bis 2004 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift aus dem Zeitenwende Verlag. Die Themenschwerpunkte der Zeitschrift waren eine Mischung aus Heidentum, Esoterik und Dark Wave sowie der Idee vom "Reich Europa". Letzteres ist an die europapolitischen Konzeptionen der sogenannten "Neuen Rechten" angelehnt.
1 Artikel

Hagal-Rune

Diese Rune ist die Zusammensetzung der Lebens- und Todesrune und symbolisiert ursprünglich Göttlichkeit und Harmonie. Zur Nazi-Zeit wurde sie von der SS verwendet, als Wappen der 6. SS-Gebirgsdivision. Heute findet man sie bei extrem rechten Organisationen, etwa der Neonazigruppe „Vandalen“.
1 Artikel

Hagida

Hannovers "Pegida", also flüchtlings- und islamfeindliche Gruppe in Niedersachsen, die Straßenproteste in Hannover organisierte.
2 Artikel

Haider, Jörg

Jörg Haider (* 1950, Goisern, Oberösterreich; † Oktober 2008, Lambichl,  Kärnten) war ein österreichischer rechtspopulistischer Politiker. Haider war zwischen 1971 und 1975 Bundesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend und von 1986 bis 2000 Vorsitzender der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Im April 2005 spalteten sich unter seiner Federführung zahlreiche Funktionäre von der FPÖ ab, weil sie ihnen zu liberal war, und gründeten die Partei Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). Von 1989 bis 1991 sowie von 1999 bis 2008 Landeshauptmann von Kärnten.
1 Artikel

Hakenkreuz

Das Hakenkreuz, auch Swastika genannt, ist ein Kreuz mit vier etwa gleich langen, einheitlich abgewinkelten Armen. Solche Zeichen werden seit etwa 10.000 v. Chr. vor allem in Asien und Europa genutzt. Im Hinduismus, Jainismus und Buddhismus wird die Swastika bis heute als religiöses Glückssymbol verwendet. In Deutschland wird die Swastika seit dem 19. Jahrhundert von einigen Ethnologen zum Zeichen einer angeblichen indogermanischen Rasse der „Arier“ erklärt. Die völkische Bewegung im Deutschen Reich deutete das Hakenkreuz antisemitisch und rassistisch. Im Anschluss daran machten die Nationalsozialisten ein nach rechts gewinkeltes und 45 Grad geneigtes Hakenkreuz 1920 zum Kennzeichen der NSDAP und 1935 zum zentralen Bestandteil der Flagge des Deutschen Reiches. In dieser Bedeutung wurde das Hakenkreuz umgangssprachlich auch „Hitlerkreuz“ genannt. Weil das Hakenkreuz Ideologie, Gewaltherrschaft und Verbrechen des Nationalsozialismus repräsentiert, wurde die politische Verwendung hakenkreuzförmiger Symbole seit 1945 u.a. in Deutschland und Österreich verboten. In Deutschland dürfen Hakenkreuze nach § 86 Absatz 3 StGB nur zur „staatsbürgerlichen Aufklärung“ und weiteren, ähnlichen Zwecken gezeigt werden.
2 Artikel

Halal-Challenge

Wenig geistreiche islamfeindliche Aktion in Sozialen Netzwerken: Im April 2017 verbreitete sich der Hashtag #Halal-Challenge. Die Challenge: kämpfe mit „gutem deutschem Schweinefleisch“ gegen „böses muslimisches Halal-Fleisch“. Dafür soll man sich, ganz nach dem Vorbild der Ice-Bucket-Challenge, dabei filmen, wie man Schweinefleisch zwischen Halal-Produkten im Supermarkt verteilt. Allerdings ist die rechtsextreme Aktion sinnlos: die bloße Anwesenheit von Schweinefleisch widerspricht nicht den Essensvorschriften gläubiger Muslim_innen.
1 Artikel

Halbe

Halbe ist eine Gemeinde im Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg.  Der Waldfriedhof Halbe ist eine der größten Kriegsgräberstätten Deutschlands. Dort ruhen über 28.000 Opfer des Zweiten Weltkrieges. Nach der Wende wird der Friedhof Halbe zu einem Treffpunkt von Alt- und Neonazis. Höhepunkte waren die Aufmärsche zum Volkstrauertag 1990 und 1991 mit mehreren tausend Teilnehmern der rechten Szene aus der Bundesrepublik. Mit ihrer Gedenkveranstaltung für die gefallenen Soldaten aus den Reihen von Wehrmacht, Waffen-SS und Volkssturm knüpfen sie an die zuerst in der Weimarer Republik eingeführten „Heldengedenken“ an. In den folgenden Jahren verbot die Versammlungsbehörde diese Versammlungen in Halbe zunächst, scheiterte aber ab 2003 - das "Heldengedenken" in Halle am Volkstrauertag wurde ein fester Termin im rechtsextremen Kalender, meist organisiert von dem Kameradschaftsverbund Widerstand Nord. Die Wohnbevölkerung wehrte sich gegen die Aufmärsche. 2006 wurde das Gräberstätten-Versammlungsgesetz erlassen, dass fortan Aufmärsche auf Grabstätten verbot.
2 Artikel

Halle

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Halle.
46 Artikel

Halle-Leaks

"Halle Leaks" ist ein rechtsextremer Blog und  eine wahre Fundgrube für willentliche Falschdarstellungen aller Art. Lange warb er mit Sharepics in Sozialen Netzwerken, die Politiker*innen vermeintliche, aber erfundene und diskreditierende Zitate in den Mund legte. Betrieben wird der Blog von dem rechtsextremen Aktivisten Sven Liebig.
4 Artikel

Halle-Prozess

26 Artikel
Am 9. Oktober 2019 versuchte der Attentäter Stephan B., bewaffnet in diese Synagoge in Halle zu stürmen. Er tötete zwei Menschen. Am 21. Juli beginnt der Prozess gegen ihn im Landgericht Magdeburg.

Halle Tathergang

Während der Feierlichkeiten zum jüdischen Versöhnungstag Yom Kippur am 9. Oktober 2019 versuchte ein rechtsextremer Attentäter gewaltsam in die Synagoge im Paulusviertel in Halle an der Saale einzudringen mit dem Ziel, die dort anwesenden 52 Menschen zu ermorden. Unmittelbar vor der Synagoge erschoss er dabei Jana L., die zufällig vorbeikam und ihn auf sein Verhalten angesprochen hatte. Nach mehreren missglückten Versuchen sich Zutritt zu verschaffen, fuhr er zum nahegelegenen Imbiss Kiez-Döner in der Ludwig-Wucherer-Straße und erschoss dort Kevin S. Während seiner Taten zielte er wiederholt auf Passant*innen, die durch mehrfache Ladehemmungen der Tatwaffe(n) unverletzt blieben. Auf der Flucht fuhr er einen Passanten an und verletzte einen Mann und eine Frau teils schwer, als er versuchte sich ein weiteres Fluchtfahrzeug zu beschaffen. Nach einem von ihm verursachten Unfall rund 40 Kilometer von Halle entfernt, wurde er von der Polizei festgenommen. Einen Teil der Tat streamte er live im Internet auf Twitch, einem Videoportal, aus der Gaming-Szene: Um 11.57 Uhr, zwei Minuten bevor er das Attentat begann, postete er einen Link zum Livestream auf dem Imageboard „meguca“ zusammen mit schriftlichen Ausführungen zu seinen Motiven für die Tat sowie Hinweisen und Anleitungen zu den Waffen, die er für diesen Tag selbst gebaut hatte. Am 21. Juli 2020 beginnt der Gerichtsprozess gegen Stephan B. vor dem Oberlandesgericht Naumburg. 40 Nebenkläger*innen haben sich dem Verfahren angeschlossen. Angeklagt ist der Attentäter u.a. wegen des Mordes in zwei Fällen, des 68-fachen versuchten Mordes sowie der gefährlichen Körperverletzung und versuchten räuberischen Erpressung mit Todesfolge. Darüber hinaus hat die Bundesanwaltschaft Anklage erhoben wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung, Volksverhetzung und fahrlässiger Körperverletzung. Neben dem NSU-Prozess ist es eines der größten Gerichtsverfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte im Bereich Rechtsterrorismus, das mit erheblichem internationalen Interesse begleitet werden wird.
13 Artikel

Haller, Thomas

Rechtsextremer Hooligan und Fan des Chemnitzer FC. Schon in den 1990er Jahren hatte Haller das Netzwerk „HooNaRa“ mitbegründet. Das Kürzel der gewaltbereiten Fangruppe steht für „Hooligans, Nazis, Rassisten“. 2007 löste sich HooNaRa auf. Haller hatte aber schon 2006 die Gründung der Chemnitzer Fangruppen „NS Boys“ und „Kaotic“ mit­angestoßen. Im Verein war er angesehen, agierte etwa im Stadion mit seiner Security-Firma. Als Thomas Haller 2019 stirbt, veranstaltet der Verein im Stadion eine Gedenkminute für den Rechtsextremen, was zu Protesten führt.

4 Artikel

Hamburg

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hamburg
11 Artikel

Hamburg steht auf

Aktionstage gegen Rechtsextremismus in Hamburg.
4 Artikel

Hamburger Sturm

Die Neonazi-Organisation "Hamburger Sturm" und die gleichnamige Publikation wurden am 10. August 2000 von der Hamburger Innenbehörde verboten. Der Kern des als "Kameradschaft" agierenden "Hamburger Sturm" umfasste nach Einschätzung der Behörde etwa 20 Personen.
1 Artikel

Hamer, Ryke Geerd

Rechtsextremer und antisemitischer Arzt mit Hang zu  Verschwörungsideologien. Geerd Ryke Hamer propagierte seit 1981 die von ihm erfundene, medizinisch unwirksame und zudem mit erheblichen Risiken und Gefahren verbundene Behandlungsmethode Germanische Neue Medizin (GNM, auch als „Germanische Heilkunde“ bezeichnet, vormals „Neue Medizin“). Hamer wurde am 8. April 1986 die deutsche Approbation entzogen. Bis zum Jahr 1995 wurden in Deutschland und Österreich über 80 Todesfälle von durch Hamer behandelten Patienten von den Behörden untersucht.
1 Artikel

Hamisch, Enrico

Neonazi-Aktivist im östlichen Vorpommern. Arbeitet u.a. in der unverfänglich klingenden, aber rassistischen „Bürgerinitiative Schöner Wohnen in Wolgast“ mit. Außerdem gilt Hamisch als Anführer des Kameradschaftsbundes Usedom und ist einer der führenden Köpfe des Sozialen und Nationalen Bündnisses Pommern (SNBP) - eine Art Dachorganisation der Kameradschaftsszene in Vorpommern. Zugleich ist er Vorsitzender des NPD-Kreisverbandes Ostvorpommern. Er ist in der „Initiative für Volksaufklärung e.V.“ aktiv und fungiert seit 2001 als Herausgeber des rechtsextremen „Insel-Boten“ und weiterer sogenannter „Aufklärungsbroschüren“ die kostenlos verteilt werden und auf der Homepage der Initiative abrufbar sind. 2005 wurde Hamisch NPD-Mitglied. Zur Landtagswahl 2006 kandidierte Hamisch für die Partei im Wahlkreis Demmin I und erreichte knapp 8 Prozent der Stimmen. Nach der Landtagswahl wurde er vom NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller (Ueckermünde) als Wahlkreismitarbeiter angestellt. Er betreibt den "Pommerschen Buchdienst" in Anklam.
1 Artikel

Hammer, Steffen

Steffen Hammer ist ein Rechtsanwalt, der mit seiner Skinheadband Noie Werte zugleich langjährig führend in der rechtsextremen Musikszene aktiv war.
2 Artikel

Hammer und Schwert

Werkzeug und Waffe – dieses Symbol stand für die Volksgemeinschaft aus Arbeitern und Soldaten. Seit 1929 war es das Gaufeldzeichen der Hitlerjugend (HJ). Beliebt wurden "Hammer und Schwert" als "Symbol der nationalen Front"? wieder in den 1990er Jahren, als viele der neu gegründeten "Freien Kameradschaften" das Symbol für ihre Darstellungen aufgriffen. Außerdem verwenden es die die Jungen Nationaldemokraten (JN), Jugendorganisation der NPD, und "Der III. Weg".
3 Artikel

Hammerskins

Die Hammerskins (auch Hammerskin-Nation) (HSN) sind eine neonazistische Vereinigung, die 1986 in Dallas, Texas, gegründet wurde. Mittlerweile gibt es Ableger davon in verschiedenen Ländern. Die Vereinigung besitzt einen hohen Organisationsgrad und versteht sich als Elite der Naziskins. Die Hammerskins sind in vielen Ländern weltweit mit „Divisionen“ vertreten, darunter in den USA, Kanada, England, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Spanien, Portugal, Ungarn, Neuseeland und Australien. Sie sind unterhalb der Bundesorganisation in einzelne „Chapter“ gegliedert, z. B. „Chapter Brandenburg“. Immer wieder gibt es internationale Treffen, die „Hammerfest“ heißen.
14 Artikel

Hampel, Armin Paul

Armin-Paul Hampel (* 1957 in Bielefeld) ist ein deutscher Journalist, Filmautor und Politiker der AfD, für die er seit 2017 im Bundestag sitzt. Er ist außenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion und gehört der Goslarer Runde an, einem rechten Parteinetzwerk innerhalb der AfD. Von 2013 bis 2018 war er Landesvorsitzender der AfD Niedersachsen. Am 19. Januar 2018 wurde Hampel vom Bundesvorstand seines Amtes enthoben, weil er „schwerwiegend gegen die Grundsätze beziehungsweise die Ordnung der Partei verstoßen“ habe. Parteiinterne Gegner warfen Hampel einen "diktatorischen Führungsstil" und verletzende persönliche Attacken vor.
4 Artikel

Hanau

Hanau bekam am 19.02.2020 eine traurige Berühmtheit im Zusammenhang mit Rechtsterrorismus, weil hier ein rechtsextremer, verschwörungsideologisch geprägter Attentäter in zwei Shisha-Bars neun Menschen aus rassistischen Gründen ermordete, bevor er seine Mutter und sich selbst tötete.
13 Artikel

Handbuch für Medienguerillas

Das "Handbuch für Medienguerillas" wurde von einer rechtsextremen Gruppe namens "D-Generation" geschrieben und 2017 geleaked, so dass die darin verfassten Strategien für rechtes Trolling, Infokriege und Meme Wars an die Öffentlichkeit gerieten. Das "Handbuch" zeigt deutlich, wie strategisch und skrupellos rechte Internetaktivist*innen die angreifen, die sie für politische Gegner*innen halten - und das die Gegenstrategie nicht das geschliffene Gegenargument sein kann, sondern Haltung und Konsequenz.
3 Artikel

Hannibal

Im Herbst 2018 wurde ein rechtsextremes paramilitärisches Untergrundnetzwerk entdeckt, das rund um einen Elitesoldaten mit dem Pseudonym "Hannibal" organisiert ist. Die Mitglieder tauschen u.a. Feindeslisten und bereiten sich auf "Tag X" der "Machtübernahme" vor.
12 Artikel

Hannover

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hannover (Niedersachsen).
3 Artikel

Hardcore

Hardcore Punk (häufig als Hardcore oder HC abgekürzt) entstand Ende der 1970er-Jahre in den USA und im Vereinigten Königreich als radikalere und schnellere Weiterentwicklung des Punk-Rocks. Die ursprüngliche Hardcore-Ära ging bis Mitte der 1980er-Jahre, als Hardcore begann, sich in unterschiedliche Subgenres aufzuspalten, etwa Richtung Punk oder Metal. Der Hardcore-Punk hatte großen Einfluss auf folgende Musikrichtungen wie Grunge oder  Crossover. In den 1990er Jahren gab es ein Revival, u.a. in der neuen Straight-Edge-Bewegung. In den 1990er Jahren tauchten auch die ersten White-Power-Hardcore-Bands (WPHC) auf, deren Musik später auch "Hatecore" oder "NS-Hardcore (NSHC)" hieß.
2 Artikel

Harder-Kühnel, Mariana

Mariana Iris Harder-Kühnel (*1974 in Gelnhausen) ist Rechtsanwältin und sitzt für die AfD seit 2017 im Bundestag. Die hessische AfD-Funktionärin pflegt enge Kontakte zum rechtsradikalen "Flügel" der Partei. Am 6. November 2018 wurde Mariana Harder-Kühnel von der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag zur Kandidatin für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten nominiert. Bei drei Wahlgängen im Plenum am 29. November 2018, 13. Dezember 2018 und 4. April 2019 wurde sie jeweils nicht gewählt.
1 Artikel

Hartgeld.com

Verschwörungstheoretische, rechtspopulistische, rassistische Website mit Firmensitz laut Impressum in Österreich. Verbreitet die Erzählung, ein "Bürgerkrieg" stände kurz bevor und nur Goldkäufe könnten Vermögen retten. Desinformationen über "Multikulti", "Medien und Propaganda", "Überwachungsstaat" und "Eliten".
1 Artikel

Hartmann, Alexander

Landesvorsitzender Hessen der verschwörungsideologisch-antisemitischen Kleinstparte BüSo - "Bürgerrechtsbewegung Solidarität".
1 Artikel

Hartung, Stefan

NPD-Politiker aus Sachsen, Organisator flüchtlingsfeindlicher und rechtsextremer Demonstrationen.
1 Artikel

Hashtags

2 Artikel

Hassgesang

„Hassgesang“ ist ein neonazistisches Untergrundprojekt aus Teltow (Brandenburg).
5 Artikel

Hassgruppen

In den USA gibt es die Kategorie "Hate Crimes" (Hassverbrechen) für Verbrechen mit rechtsextremer, rassistischer, antisemitischer, islamfeindlicher Intention, die begangen werden von „Hate Groups“, zu deutsch also Hassgruppen. Hassgruppen sind Gruppierungen, die gegen Einwanderer eingstellt sind, gegen LGBTI (homo- und transfeindlich) eingestellt, gegen Muslime eingestellt, schwarze Sepraratisten, Christlich-Identitäre (Christian Identity), Hass allgemein, Hass-Musik, Holocaustleugner, Ku-Klux-Klan (Rassisten, Antisemiten, LGBTI-Feinde seit 1865), Neo-Konföderierte (sehen sich als Opfer des Nordens, wollen Gesellschaft vor amerikanischem Bürgerkrieg zurück), Neo-Nazis, rassistische Skinheads, radikale Katholiken, Weiße Nationalisten.
3 Artikel

Hasskommentare

Online-Äußerungen unter Postings, Videos, Beiträgen, die Rechtsextremismus oder gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wie Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit verbreiten, andere Menschen angreifen, verächtlich machen, herabwürdigen. Hasskommentare zielen darauf, demokratische Debatten zu zerstören und rechtsextreme Ideologie im Diskurs zu normalisieren.
26 Artikel

Hasskriminalität

6 Artikel

Hassrede

Hassrede ist deutsch für "Hate Speech". Hate Speech bedeutet: gewalttätige Sprache, i.d.R. im Internet. Diese enthält: Abwertung, Angriffe, Beschimpfung, Hass; Beleidigung und Verleumdung von Gruppen von Menschen, also gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit; direkte oder indirekte Aufrufe zu Gewalt, (Selbst-) Justiz, Handlungszwang. Dazu gehört aber auch, wenn Menschen die Gleichwertigkeit und gleiche Rechte abgesprochen werden – schlimmstenfalls das Recht zu leben (öfter: in Deutschland zu leben). Hate Speech ist kein juristischer Begriff.
128 Artikel

Hassverbrechen

Hassverbrechen ("Hate Crimes") ist eine Kategorie ursprünglich aus den USA zur Erfassung von Verbrechen, deren Motivation in gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit liegt - die also rassistisch, antisemitisch, islamfeindlich, antiziganistisch, homo- und transfeindlich oder behindertenfeindlich motiviert sind. In Deutschland arbeitet die Polizei mit dem Begriff der Hasskriminalität. Der bezeichnet politisch motivierte Straftaten, bei denen das Opfer des Delikts vom Täter vorsätzlich nach dem Kriterium der wirklichen oder vermuteten Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Gruppe oder auch biologischem Geschlecht gewählt wird und die Tat sich nicht gegen ihn oder sie persönlich richtet, sondern gegen die zugeschriebene "Gruppe".
5 Artikel

Hate-Hate

Rechtsextreme Bekleidungsmarke, die über rechtsextreme und neonazistische Versandhäuser verkauft wird.
1 Artikel

Hate Society

„Hate Society“ ist eine mittlerweile aufgelöste „Blood & Honour“-Hatecore-Band.
1 Artikel

Hate Speech

Als "Hate Speech" bezeichnet man menschenfeindliche Äußerungen, die zu Gewalt, Ausgrenzung oder Benachteiligung gegenüber einer Person oder eine Gruppe von Menschen aufrufen, z.B. Volksverhetzung oder Leugnung des Holocaust.
183 Artikel

Hate Speech Flyer

Flyer-Reihe der Amadeu Antonio Stiftung (2018). Motto: "Was tun, wenn ..." ... mir Hate Speech begegnet? ... mir als Seitenmoderator*in Hate Speech begegnet? ... wenn meine Organisation von Hate Speech betroffen ist? ... wenn ich persönlich von Hate Speech betroffen bin? ... wenn ich auf einen Shitstorm reagieren muss? ... wenn mir Hate Speech in der Jugendarbeit begegnet? ... wenn mir „Fake News“ oder Desinformationen begegnen? ... wenn ich für eine demokratische Netzkultur eintreten will? ... wenn mir in der Öffentlichkeitsarbeit Hate Speech begegnet?
9 Artikel

Hatecore

Hatecore ist ein Subgenre innerhalb des Hardcore-Punks und bezeichnete ursprünglich Gruppen mit besonders aggressiven und hasserfüllten Texten. Als NS-Hatecore werden Gruppen des Genres bezeichnet, die dem Rechtsextremismus, Neonazismus, Rassismus und der White-Supremacy-Ideologie anhängen.
9 Artikel

Hatecrime

Hate crimes "(dt. Hassverbrechen, Hasskriminalität) bezeichnen menschenfeindliche Straftaten, bei denen der Täter das Opfer aufgrund einer zugeschriebenen Gruppenzugehörigkeit auswählt - etwa antisemitisch oder rassistisch motivierte Straftaten oder Straftaten gegen Obdachlose, Behinderte, Homosexuelle.
4 Artikel

Hauptkampflinie

"Hauptkampflinie" wurde Ende 1996 um den ehemaligen Sänger von "08/15" Oliver Podjaski gegründet. Die Rechtsrock-Gruppe veröffentlichte über zehn CDs, die zum Teil indiziert sind. Oliver Pod­ja­ski distanzierte sich nach eigenen Angaben im Mai 2010 von der rechtsextremen Szene (Artikel).
2 Artikel

Haus Deutschland

Rechtspopulistische Kleinst-Partei aus NRW.
1 Artikel

Haus Flamberg

3 Artikel

Haus Montag

Rechtsextreme Immobilie in Pirna, Treffpunkt für diverse sächsische Nazi-Gruppierungen.
2 Artikel

Hausdurchsuchungen

Berichte zu Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.
2 Artikel

Hausgemeinschaft Jonastal

Unter dem Label “Hausgemeinschaft Jonastal” mietete sich eine Gruppe Rechtsextremer aus dem Umfeld der Nazi-Band "TreueOrden" (Nachfolgeprojekt von "Sonderkommando Dirlewanger") zuerst in Crawinkel und dann in Ballstädt in Immobilien ein. Dieser gewalttätige Personenzusammenschluss war es auch, der im Februar 2014 eine Kirmesgesellschaft in Ballstädt brutalst überfiel.
1 Artikel

Haverbeck-Wetzel, Ursula

Ursula Haverbeck-Wetzel (Jg. 1928) ist eine der wenigen extrem rechten Frauen, vor denen Verfassungsschutzbehörden in ihren Jahresberichten warnen. Die selbsternannte "Revisionistin" betreibt seit 1963 in dem Gebäude einer ehemaligen Heimvolkshochschule im ostwestfälischen Vlotho die neonazistische Bildungsstätte "Collegium Humanum" (CH). Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat das CH am 7. Mai 2008 verboten. Das Verbot betrifft den Verein "Collegium Humanum" einschließlich seiner Teilorganisation "Bauernhilfe e.V." sowie den "Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten". Im Mai 2018 wurde Haverbeck inhaftiert, nachdem sie mehrmals Haftstrafen nicht angetreten hatte. Sie sitzt derzeit im geschlossenen Vollzug.
22 Artikel

HC Strache

Heinz-Christian Strache (*1969) ist ein ehemaliger österreichischer Politiker, der bis 2019 für die rechtspopulistische FPÖ aktiv war. Er war ab 2006 Klubobmann seiner Partei im Nationalrat und als solcher ab 2008 auch Oppositionsführer im Parlament, ehe er im Dezember 2017 Vizekanzler und am 8. Jänner 2018 Bundesminister für öffentlichen Dienst und Sport der Bundesregierung Kurz wurde. Er war langjähriger Bundesparteiobmann der FPÖ. Am 18. Mai 2019 erklärte Strache als Folge der Ibiza-Affäre seinen Rücktritt vom Amt des Vizekanzlers und als FPÖ-Parteiobmann. Nach der Wahlniederlage seiner Partei bei der Nationalratswahl 2019 und Vorwürfen der Veruntreuung von Parteigeldern kündigte Strache am 1. Oktober 2019 seinen vollständigen Rückzug aus der Politik an und ließ seine Mitgliedschaft in der FPÖ ruhen. Danach wurde er auch von der FPÖ suspendiert.
3 Artikel

HDJ

Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit schätzungsweise vierhundert Mitgliedern. Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten.
18 Artikel

Hebner, Martin

AfD-Funktionär aus Bayern.
1 Artikel

Heidenau

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Heidenau.
6 Artikel

Heidentum

Nicht alle, die sich für Heidentum interessieren, sind rechtsextrem. Aber Teile der rechtsextremen Szene verstehen sich als Heiden in Abgrenzung zum Christentum und um jahrhundertealte Traditionslinien zu imaginieren.
4 Artikel

Heidnischer Sturm Pforzheim

Neonazi-Gruppierung aus Pforzheim, gegründet 2005.
1 Artikel

Heiliges Reich

Rechtsextreme RAC (= Rock against Communism) Band aus Sachsen.
1 Artikel

Heimat

Schlagwort, das die extrem rechte Szene als abwertenden und ausschließenden Kampfbegriff verwendet, weil sie ihn mit Rassismus und Blut-und-Boden-Ideologie verbindet. Heimat als Konzept der Zugehörigkeit wird auch gesamtgesellschaftlich debattiert.
6 Artikel

Heimat und Tradition Chemnitz Erzgebirge

Flüchtlingsfeindliche Gruppierung aus Sachsen (Selbstbezeichung: Bürgervereinigung), 2015 als Abspaltung von "Pegida Chemnitz-Erzgebirge" (2014) entstanden, offen für rechtsextreme Akteur*innen wie z.B. von der NPD.
2 Artikel

Heimatbund Pommern

Der Heimatbund Pommern (HbP) wurde im August 2002 gegründet und ist eine rechtsextreme Organisation in Mecklenburg-Vorpommern. Der HbP widmet sich insbesondere der rechten Jugendarbeit in den Landkreisen Uecker-Randow und Ostvorpommern und ist ein wichtiger Bestandteil lokaler rechter Netzwerke. Übernimmt Ordneraufgaben bei Demonstrationen, Kontakte zur NPD. Mitglieder des HbP sind in den lokalen Kameradschaften aktiv, es bestehen enge Beziehungen zu Neonazigruppen aus Brandenburg, Berlin und Sachsen.
2 Artikel

Heimatbund Schleswig-Holstein

Eine der aktivsten rechtsextremen Gruppierungen in Schleswig-Holstein war 2016 die Gruppe „Neumünster wehrt sich“ (mittlerweile „Neumünster und Segeberg wehren sich“). Vor allem als Facebook-Gruppe aktiv ab 2014. Die Gruppe nennt sich auch „Heimatbund Schleswig-Holstein“ und will laut Slogan auf ihrem Hintergrundbild gegen „Asylbetrug und Überfremdung, für die Bewahrung[der] deutschen Identität“ kämpfen. Nicht zu verwechseln mit dem "Schleswig-Holsteinischer Heimatbund", der ein nicht-rechter Verein ist, der sich für zivilgesellschaftliches Leben in Schleswig-Holstein engagiert.
1 Artikel

Heimatschutz

Die "Heimatschutzbewegung" gibt es seit dem 19. Jahrhundert. Ihr ging es um die Stärkung nationaler Identität war durch die Gründung von Heimatvereinen, Trachtenvereinen, Volkskunstvereinen usw., als antimodernes Konzept einer romantisierten Landlebens als Gegenentwurf zur industriellen Revolution und zum Verstädterungsprozess. Im Nationalsozialismus Teil der völkischen Ideologie: Nun ging es um „germanisches Wesen“ und vorchristlichen „Volksglauben“ (Neopaganismus). Heimatschutz sollte die Grundlage einer „unverwechselbaren völkischen Eigenart und Überlebensfähigkeit“ sein. Rechtsextreme, Neonazis und andere Angehörige der sog. "Neuen Rechten" verbinden in ihrer Selbstdarstellung und Propaganda Natur- und Heimatverbundenheit oft mit Blut-und-Boden-Ideologie (z.B. in Neonazi-Kameradschaften wie dem Fränkischen Heimatschutz, Märkischen Heimatschutz, Thüringer Heimatschutz, oder in Slogans der "Autonomen Nationalist*innen" wie "Umweltschutz ist Heimatschutz").
5 Artikel

Heimattreue Deutsche Jugend

Die Heimattreue Deutsche Jugend e. V. (HDJ) war ein 1990 gegründeter rechtsextremer deutscher Jugendverband mit neonazistischer Ausrichtung in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit schätzungsweise vierhundert Mitgliedern. Der Verein war in der rechtsextremen Szene verwurzelt und organisierte vor allem Zeltlager für Kinder und Jugendliche, die dort militärisch gedrillt und ideologisch geschult wurden. Deutliche personelle Kontinuität bestand zur 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ). Die HDJ wurde am 31. März 2009 durch den damaligen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble mit sofortiger Wirkung verboten.
18 Artikel

Heimattreue Niederdorf

Flüchtlingsfeindliche Gruppierung aus Sachsen; der Vorsitzende wird vom Verfassungsschutz als Rechtsextremer eingestuft.
3 Artikel

Heise, Thorsten

Thorsten Heise (Jg. 1969) stammt aus dem Millieu der Neonazi-"Kameradschaften", ist Produzent und Händler von rechtsextremer Rockmusik und sitzt im NPD-Bundesvorstand.  
29 Artikel

Helle & die RAC'kers

„Helle & die RAC’KERS“ ist eine Rechtsrockband. RAC ist ein Szene-Codes für "Rock against Communism". „Helle & die RAC’KERS“ spielen Coverversionen von Nazi-Musik-Klassikern.
1 Artikel

Hells Angels

Seit ca. 2013 kopieren Neonazis zunehmend Verhaltensweisen und Codes der Rocker-Szene. Teilweise gibt es auch Kooperationen mit bestehenden Rocker-Gruppen. Das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sehen ab 2014 punktuelle Zusammenarbeiten zwischen Rechtsextremen und den "Hells Angels" in Brandenburg, Bayern, Berlin, Sachsen und Baden-Württemberg.
2 Artikel

Henkel, Hans-Olaf

Hans-Olaf Henkel (*1940 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker und Publizist. Er war unter anderem Manager bei IBM, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sowie Präsident der Leibniz-Gemeinschaft. Nach Jahrzehnten als politischer Beobachter wurde er 2014 für die AfD für eine Wahlperiode in das Europäische Parlament gewählt. Henkel war von März 2014 bis April 2015 stellvertretender Sprecher sowie Mitglied im Bundesvorstand der Partei. Als Reaktion auf die Wahl von Frauke Petry zur neuen Bundesvorsitzenden trat er im Juli 2015 aus der Partei aus. Von Juli 2015 bis September 2018 gehörte er der von der AfD abgespaltenen Partei ALFA bzw. LKR an.
2 Artikel

Henker

"Zum Henker" war eine rechtsextreme Kneipe und ein zentraler Treffpunkt der Szene in Berlin-Niederschöneweide. Nach massiven Mobilisierungen und Informationskampagnen aus der Zivilgesellschaft wurde der Laden 2014 geschlossen.
1 Artikel

Hennig, Rigolf

Rigolf Hennig (*1935 in Augsburg) ist ein deutscher Mediziner, rechtsextremer Publizist, Holocaustleugner und Politiker der NPD (zuvor der CSU, Die Republikaner, Deutschen Liga für Volk und Heimat) sowie führende Person des europaweiten Holocaustleugner-Zusammenschlusses Europäische Aktion.
1 Artikel

Hepp-Kexel-Gruppe

Mitglieder der sogenannten Hepp/Kexel-Gruppe deponieren am 13. Dezember 1982 Sprengsätze unter den Autos von drei US-Soldaten in Butzbach, Darmstadt und Frankfurt-Fechenheim. Zwei davon zündeten und verletzten die Opfer schwer, als sie am Morgen des 14. bzw. 15. Dezember ihre Autos bestiegen. Gegründet wurde die Gruppe von Odfried Hepp, der unter anderem im libanesischen Ausbildungscamp von Karl-Heinz Hoffmann trainiert hatte, und Walther Kexel, einem Führungskader des VSBD. Später schlossen sich ihnen weitere VSBD-Mitglieder an. Mit ihren Anschlägen glaubte die Hepp/Kexel-Gruppe, den Abzug der US-Truppen aus Deutschland erzwingen zu können.
1 Artikel

Herman, Eva

Eva Herman (*1958 in Emden) ist eine deutsche Autorin und ehemalige Fernsehmoderatorin. Sie war von 1988 bis 2006 Nachrichtensprecherin der Tagesschau und moderierte bis September 2007 verschiedene Fernsehsendungen für den Norddeutschen Rundfunk (NDR). Als Publizistin vertritt sie rechtspopulistische und verschwörungstheoretische Thesen, u.a. als Moderatorin für den verschwörungsideologischen Kopp-Verlag.
3 Artikel

Hermannsland

Rechtsextremes Bekleidungslabel, hinter dem eine ganze Gruppe bekannter Neonazis steht. Michael „Lunikoff“ Regener, Ex-Sänger der inzwischen verbotenen Band „Landser“, soll die Marke während seiner Haftzeit kreiert haben. Angemeldet ist die Marke „Hermannsland“ auf Alexander Gast. Gast ist Gründungsmitglied der Band „Spreegeschwader“, mit Kontakten zu „Hammerskins“, „Blood and Honour“ und später zur NPD. Regener und Gast spielen heute gemeinsam in der Band „Lunikoff Verschwörung“.
2 Artikel

Herold, Corinna

AfD-Funktionärin aus Thüringen, Parteimitgleid seit der Gründung 2013, sitzt seit 2014 im Stadtrat Erfurt und Abgeordnete des thüringischen Landtags. Politisch folgt Herold dem Landesvorsitzenden Höcke, indem sie im März 2015 die „Erfurter Resolution“ unterzeichnete, mit der „Der Flügel“, eine völkisch-nationalistische Gruppierung innerhalb der AfD, begründet wurde.
1 Artikel

Herrmann, Hajo

Oberst a.D. Hajo Herrmann (1913-2010) war als hochdekorierter deutscher Wehrmacht-Veteran eine Ikone der extremen Rechten. Herrmann war eine der letzten noch lebenden Größen der Hitlerschen Erlebnisgeneration und damit ein viel gefragter Gesprächspartner in rechtsextremen Kreisen. Im Januar 2007 hielt er auf dem Bundesparteitag der Deutschen Volksunion (DVU) einen 60-minütigen Vortrag ohne Manuskript. Als Redner war er auch beim 5. "Freiheitlichen Kongress" des NPD-Verlages Deutsche Stimme im November 2007 zugegen.
1 Artikel

Heß, Rudolf

Rudolf Heß, Adolf Hitlers Stellvertreter in der NSDAP, ist die wichtigste Märtyrerfigur der Neonazi-Szene. Er gilt ihr als Symbol des Nationalsozialismus - und der Ideologie, an die sie sich anlehnen. »| Zurück zu "Nazi-Mythen und Lügen"Artikel zum Thema:
20 Artikel

Hesselbarth, Liane

Liane Hesselbarth (geb. 1962) war Vorsitzende der DVU-Fraktion im Brandenburger Landtag, stellvertretende Landesvorsitzende und Beisitzerin im Bundesvorstand. Das Jahr ihres Eintritts in die Deutsche Volksunion (DVU) war auch das Jahr ihres Einzugs in den Brandenburgischen Landtag: 1999 wurde die Liane Hesselbarth als eine von fünf DVU-Abgeordneten in das Parlament gewählt und saß von 1999 bis 2009 im Landtag.
1 Artikel

Hessen

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Hessen
22 Artikel

Hessen Depeche

In Bayern, Sachsen, Hessen und im Saarland gibt es “Depeschen”, die in seriöser und “harmloser” Aufmachung regionale Berichte und rechtspopulistische Inhalte verbreiten. Dahinter steht aber keine individuelle Redaktion, sondern das übergeordnete “Popularen Network”, das in seiner Selbstdarstellung darauf verweist, „eine bestimmte Methode Politik zu machen“.
1 Artikel

Hetero-Sexismus

Heterosexismus wertet Homo-, Bi- und Intersexuelle sowie Transgender als „unnormal“ ab und stellt ihnen Heterosexualität als überlegene oder auch einzig natürliche Form gegenüber. Heterosexismus wird als Abwehrform von Heteronormativität verstanden und wesentlich vom Wandel der Sexualethik beeinflusst.
0 Artikel

Heterophobie

Heterophobie bezeichnet die Abneigung gegenüber Menschen, die anders sind oder als anders wahrgenommen werden. Im psychologischen bzw. bildungssprachlichen Sprachgebrauch kann damit speziell die starke [krankhafte] Angst vor dem anderen Geschlecht gemeint sein.
1 Artikel

Hetzjagd

1 Artikel

Hexe Ragnar

Kunstfigur der langjährigen NPD-Funktionärin Sigrid Schüssler (u.a. Ex-Vorsitzende der NPD-Frauenorganisation "Ring Nationaler Frauen"). Als "Hexe Ragnar" trat die Schauspielerin auf NPD-Kinderfesten auf.
1 Artikel

Heyder, Matthias

NPD-Funktionär aus Sachsen-Anhalt, zeitweise Landeschef der NPD Sachsen-Anhalt, aus Elbingerode im Harz.
1 Artikel

HffH

Akronym für "Hammerskins forever - forever Hammerskins". Das Motto der rassistischen Skinheadgruppe "Hammerskins", die sich als "Elite der Nazi-Skins" bezeichnen (1986 in Texas, USA, gegründet). Von der Existenz in Deutschland weiß man seit 1991. Ihr Logo, zwei gekreuzte Hämmer, oft vor einem Zahnrad platziert, wurde dem symbolischen Attribut des germanischen Donnergottes Thor entlehnt und soll die Nähe zum Germanenkult und die Abstammung von der "Nordischen Rasse" ausdrücken.
1 Artikel

HIAG

Die Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der Angehörigen der ehemaligen Waffen-SS e. V. (HIAG) wurde 1951 gegründet und setzte sich vor allem für die revisionistische Darstellung von SS-Mitgliedern als gewöhnliche Soldaten und deren juristische Rehabilitierung ein. In der HIAG waren u.a. verurteilte Kriegsverbrecher organisiert. Sie gab zunächst den „Wiking-Ruf" heraus, ab 1956 war die Zeitschrift „Der Freiwillige" das offizielle Organ des Verbandes. Diese wurde in vierstelliger Auflage bis 2014 herausgegeben. Der Bundesverband der HIAG wurde 1992 aufgelöst, mehrere Landesverbände existieren jedoch fort.
1 Artikel

Hier & Jetzt

Hier & Jetzt (H&J) war eine seit Ende 2005 anfangs vierteljährlich, später unregelmäßig erschienene rechtsextreme Zeitschrift. Sie wurde zunächst von dem sächsischen Landesverband der Jungen Nationaldemokraten, der Jugendorganisation der NPD, herausgegeben. Seit 2009 war das NPD-nahe Bildungswerk für Heimat und nationale Identität e.V. Herausgeber. Chefredakteure: Johannes Nagel, Angelika Willig, Arne Schimmer. Die letzte Ausgabe der Zeitschrift, die als "rechtsextremes Theorieorgan" galt, erschien im Frühjahr 2013.
1 Artikel

High Frequency Active Auroral Research Program

Das HAARP (englisch High Frequency Active Auroral Research Program) ist ein US-amerikanisches ziviles (ursprünglich auch militärisches) Forschungsprogramm, bei dem Radiowellen zur Untersuchung der oberen Atmosphäre (insbesondere Ionosphäre) eingesetzt wurden. Nach letzten Versuchen im Juni 2014 wurde die ursprünglich geplante Stilllegung aufgeschoben und die Anlage im August 2015 an die Universität von Alaska in Fairbanks übergeben. HAARP wird in Verschwörungstheorien als „Geheimprojekt“ bezeichnet und in Zusammenhang gebracht mit weltweit stattfindenden Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüchen. Es konnte kein kausaler Zusammenhang nachgewiesen werden.
1 Artikel

Hilfe

Sie suchen Hilfe, weil sie Opfer rechter Gewalt geworden sind - oder Zeug*in eines Übergriffs? Sie wollen sie engagieren, wissen aber nicht, wie? Sie wollen aus der rechtsextremen Szene aussteigen? Hier finden Sie Hilfsangebote.
10 Artikel

Hilfsgemeinschaft für nationale politische Gefangene

Die Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige e.V. (HNG) war eine 1979 gegründete Organisation, die bundesweit rechtsextreme verurteilte Straftäter während und nach ihrer Haftzeit in Justizvollzugsanstalten betreute und unterstützte. Zuletzt hatte die Organisation rund 600 Mitglieder und gehörte damit zu den mitgliederstärksten rechtsextremen Organisationen in Deutschland. Ihren letzten Sitz hatte sie in Frankfurt am Main. Am 21. September 2011 wurde die Organisation durch einen Erlass des zuständigen Bundesministers des Innern Hans-Peter Friedrich verboten.
7 Artikel

Himmler, Heinrich

Himmler, Heinrich, Politiker (NSDAP), * München 7.10.1900, † (Selbsttötung) bei Lüneburg 23.5.1945; Diplomlandwirt, nahm 1923 am Hitlerputsch teil und trat 1925 der NSDAP bei. Nach seiner Ernennung zum "Reichsführer SS" (1929) baute er die zunächst kleine Eliteeinheit innerhalb der SA zu einer starken paramilitärischen Organisation mit einem rassistisch bestimmten hierarchisch-elitären Selbstverständnis auf. Er suchte ihr den Charakter eines "Ordens" zu geben.
2 Artikel

Hinz, Thorsten

Thorsten Hinz (* 1962 in Barth) ist ein Journalist und freier Autor. Er gehört zu den Stammautoren der neurechten "Jungen Freiheit".
1 Artikel

HipHop

Beiträge zu Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus und HipHop.
36 Artikel

Hirschfeld, Magnus

Magnus Hirschfeld (* 1868 in Kolberg; † 1935 in Nizza, Frankreich) war ein deutscher Arzt, Sexualwissenschaftler und Mitbegründer der ersten Homosexuellen-Bewegung.
1 Artikel

Hitler, Adolf

Bis heute ist Adolf Hitler Vorbild der rechtsextremen Szene. Adolf Hitler (*20.04.1889, Braunau am Inn-30.04.1945, Berlin) war von 1933 bis 1945 Diktator des Deutschen Reiches. Ab Juli 1921 Parteivorsitzender der NSDAP, versuchte er im November 1923 mit einem Putsch von München aus die Weimarer Republik zu stürzen. Mit seiner Schrift "Mein Kampf" prägte er die antisemitische und rassistische Ideologie des Nationalsozialismus, die die Grundlage war für den von Hitler angeordneten Holocaust mit 5,6 bis 6,3 Millionen ermordeten Jüdinnen und Juden und weiteren Massenverbrechen, etwa den Porajmos (500.000 ermorderte, weil als "asozial" verfolgte Sinti und Roma) und die Euthanasie (260.000 Tote).  Seine verbrecherische Politik führte zu vielen Millionen Kriegstoten und zur Zerstörung weiter Teile Deutschlands und Europas.
14 Artikel

HJ

Die Hitlerjugend (HJ) war die Jugend- und Nachwuchsorganisation der NSDAP. Sie wurde ab 1926 nach Adolf Hitler benannt und unter der Diktatur des Nationalsozialismus in Deutschland ab 1933 zum einzigen staatlich anerkannten Jugendverband mit bis zu 8,7 Millionen Mitgliedern ausgebaut (98 Prozent aller deutschen Jugendlichen). Der weibliche Zweig der Hitlerjugend war der Bund Deutscher Mädel (BDM).
2 Artikel

HKN KRZ

Abkürzung für "Hakenkreuz". Im Gegensatz zum Zeigen eines Hakenkreuzes (z.B. auf T-Shirts) ist HKN KRZ nicht verboten.
2 Artikel

HNG

Die Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige e.V. (HNG) war eine 1979 gegründete Organisation, die bundesweit rechtsextreme verurteilte Straftäter während und nach ihrer Haftzeit in Justizvollzugsanstalten betreute und unterstützte. Zuletzt hatte die Organisation rund 600 Mitglieder und gehörte damit zu den mitgliederstärksten rechtsextremen Organisationen in Deutschland. Ihren letzten Sitz hatte sie in Frankfurt am Main. Am 21. September 2011 wurde die Organisation durch einen Erlass des zuständigen Bundesministers des Innern Hans-Peter Friedrich verboten.
9 Artikel

Hoaxes

Als Hoax wird eine Falschmeldung bezeichnet, die in Büchern, Zeitschriften oder Zeitungen, per E-Mail, Instant Messenger oder Web verbreitet, von vielen für wahr gehalten und daher an Freund*innen, Kolleg*innen, Verwandte und andere Personen weitergeleitet wird.
8 Artikel

Hochfinanz

Der Begriff Hochfinanz bezeichnet eine Gruppe im Establishment, die aufgrund ihres wirtschaftlichen Einflusses politische Macht angehäuft hat und diese hauptsächlich über private Banken ausübt. Ursprünglich gemeint war die politische Einflussnahme von Finanzgrößen (Finanzoligarchie) in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Der Begriff wurde ebenso wie „jüdisches Großkapital“ in der Zeit des Nationalsozialismus als Kampfbegriff zu einem festen Bestandteil der antisemitischen Propaganda gegen eine angebliche jüdische Weltverschwörung („Finanzjudentum“) und ist bis heute in rechts-, aber auch linksextremen Milieus vorzufinden.
1 Artikel

Höchst, Nicole

Nicole Höchst (*1970 in Homburg) ist eine AfD-Funktionärin und Lehrerin. Sie wurde 2017 in den 19. Deutschen Bundestag gewählt und ist dort Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung und im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dort fällt sie mit Homo- und Transfeindlichkeit, Sexismus und Behindertenfeindlichkeit und Rassismus auf.
3 Artikel

Höcke, Björn

Björn Höcke (*1972 in Lünen) ist ein deutscher Politiker der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Er ist einer von zwei Sprechern der AfD Thüringen und seit der Landtagswahl in Thüringen 2014 Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag. Seit 2014 ist der beamtete Gymnasiallehrer wegen seiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter beurlaubt. Mit der „Erfurter Resolution“ (März 2015) begründete Höcke die rechtsradikale AfD-Strömung Der Flügel mit.  Er vertritt Konzepte der Neuen Rechten und strebt ein Bündnis rechtsnationaler Gruppen zur ethnischen Homogenisierung Deutschlands und Europas an. Der AfD-Bundesvorstand zog ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn im Juli 2015 zurück und stellte ein Parteiausschlussverfahren im Juni 2018 ein. Höcke vertritt rechtsextreme, rassistische und revisionistische Positionen und teilweise Antisemitismus. Er verwendet Sprache und Ideen des Nationalsozialismus oder spielt mit diesen.
69 Artikel

Hoffmann-von-Fallersleben-Bildungswerk

Das „Hoffmann von Fallersleben Bildungswerk“ wurde 1990 insbesondere zur Schulungsarbeit junger Kader gegründet. Ursprünglich aus Kreisen der Partei „Die Republikaner“ ins Leben gerufen, war es nach Übertritt einiger Funktionäre der „Deutschen Liga für Volk und Heimat“ nahe. Vor allem durch Vortragsveranstaltungen (u.a. mit Pierre Krebs, Günter Deckert) in Berlin von Bedeutung, bewertet der Verfassungsschutz das HvFB „wegen seiner Zusammensetzung und dem Ziel seiner Zusammenarbeit mit anderen rechtsextremistischen Organisationen als Tarnorganisation für Veranstaltungen von Rechtsextremisten und Nationalsozialisten“. Mitglied war u.a. Frank Schwerdt, der direkte Kontakte zum NSU hatte.
1 Artikel

HoGeSa

HoGeSa steht für „Hooligans gegen Salafisten“, eine lose Gruppierung überregional vernetzter rechter und rechtsextremer Hooligans aus der Fußballszene. Über Social Media können sie Menschen aus der rechten gewaltaffinen Fußballszene und dem Neonazi-Milieu zu bundesweiten Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen Großstädten mobilisieren. 2014 kam es in Köln zu Straßenschlachten mit der Polizei.
35 Artikel

Holey, Jan Udo

1 Artikel

Holland, Luke

1 Artikel

Hollnagel , Bruno

1 Artikel

Holm, Leif-Erik

1 Artikel

Holocaust

24 Artikel

Holocaustleugnung

37 Artikel

Holocaustrelativierung

Während Holocaustleugner*innen bestreiten, dass es den Holocaust, also den durch die Nationalsozialist*innen organisierten Massenmord an 6 Millionen Jüdinnen und Juden in Europa überhaupt gegeben hat, verharmlosen Holocaust-Relativierer*innen den NS-Völkermord, indem sie vorgeblich Details und Intentionen in Frage stellen. Einige geben sich dabei einen pseudointellektuellen, vermeintlich forschenden Anstrich. Die Holocaustrelativierung setzt den Holocaust mit anderen Massenverbrechen oder Massensterben gleich, um eine moralische Gleichwertigkeit zu behaupten. Dazu gehören Argumentationen wie "Die Alliierten hätten die Singularität des Holocaust konstruiert, um von eigenen Verbrechen abzulenken und Kritik daran zu tabuisieren" - dazu gehört die Bezeichung der Luftangriffe auf Dresden als "Bombenholocaust". Aber auch Antisemitismus spielt eine große Rolle: So vertreten viele Holocaustleugner*innen etwa, der Holocaust sei "erfunden" worden (von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs oder den Jüd*innen), um den Staat Israel zu schaffen und angebliche Eroberungsziele im Nahen Osten zu rechtfertigen. Holocaustleugnung ist eine Straftat, Holocaustrelativierung erst in massiveren Fällen.
20 Artikel

Holz, Carola

Holz, Carola (geb. 1957) war Landesvorsitzende der NPD in Sachsen-Anhalt und ist Kommunalpolitikerin der Partei. Zudem ist sie im "Ring Nationaler Frauen" (RNF) aktiv.
1 Artikel

Homo- und Transfeindlichkeit

Homofeindlichkeit bezeichnet die Ablehnung von, Wut über, Intoleranz von oder Unbehagen gegen homosexuelle und bi+sexuelle Menschen oder Menschen, die als homosexuell oder bi+sexuell wahrgenommen werden. Dies kann sich in u.a. Diskriminierungen oder verbaler bzw. körperlicher Gewalt äußern. Oft gehet Homofeindlichkeit einher mit Transfeindlichkeit: Transfeindlichkeit bezeichnet gegen transidente, transgender und transsexuelle (zusammengefasst auch: trans*) Personen gerichtete Vorurteile, Ekel, Aggressionen oder irrationale Angst vor ihnen, ihren Lebensweisen und dem Ausdruck ihrer Geschlechtsidentitäten sowie ihre gesellschaftliche Diskriminierung. Transphobie drückt sich aus durch Infragestellen oder Aberkennen der Geschlechtsidentität, sprachliche Unsichtbarmachung, psychische und körperliche Gewalt bis hin zum Mord.
53 Artikel

Homofeindlichkeit

Homofeindlichkeit bezeichnet eine gegen Lesben und Schwule gerichtete soziale Aversion (Abneigung) oder Feindseligkeit. Homophobes Verhalten steht teilweise in einem engen Zusammenhang zur Transfeindlichkeit, da Außenstehende die vermeintliche Homosexualität einer Person häufig an deren Abweichung von als geschlechtstypisch geltenden Verhaltens- und Ausdrucksweisen zu erkennen glauben. Früher war der Ausdruck "Homophobie" gebräuchlich - doch das verweist auf eine vorgebliche Angst, die nicht der Grund für Feindlichkeit gegen Homo- und Transsexuelle ist.
58 Artikel

Homophobie

Homophobie bezeichnet eine gegen Lesben und Schwule gerichtete soziale Aversion (Abneigung) oder Feindseligkeit. Allerdings verweist der Wortteil "Phobie" auf eine (krankhafte) Angst als Motivation der Feindlichkeit - und das ist erforschtermaßen nicht der Grund, warum Menschen homo- und transfeindlich agieren, sondern Hass auf alles, was als "anders" und damit "weniger wert" angesehen wird.
37 Artikel

Hooligans

Gewaltbereite Fußballfans. Hooligans agieren meist in Gruppen. Ihre Ausschreitungen können dabei sowohl geplant als auch ungeplant erfolgen.
48 Artikel

Hooligans Elbflorenz

Dresdner Hooligan-Gruppierung, 2015 vom Bundesgerichtshof  als kriminelle Vereinigung eingestuft und verboten. Fünf Männern der Gruppe wurden auch für Überfälle auf türkische Geschäfte in Dresden im Sommer 2008 verantwortlich gemacht.
1 Artikel

Hooligans gegen Salafisten

HoGeSa steht für „Hooligans gegen Salafisten“, eine lose Gruppierung überregional vernetzter rechter und rechtsextremer Hooligans aus der Fußballszene. Über Social Media können sie Menschen aus der rechten gewaltaffinen Fußballszene und dem Neonazi-Milieu zu bundesweiten Demonstrationen und Kundgebungen in verschiedenen Großstädten mobilisieren. 2014 kam es in Köln zu Straßenschlachten mit der Polizei.
21 Artikel

HooNaRa

Das Akronym steht für „Hooligans-Nazis-Rassisten“ und ist der Name einer der gefährlichsten rechtsextremen Hooligan-Gruppen Deutschlands. Sie wurde in den 1990er Jahren in Chemnitz gegründet.
7 Artikel

Hooton-Plan

In einem 1943 veröffentlichten Artikel stellt der US-amerikanische Hochschullehrer Earnest Albert Hooton (1887 – 1954) einen Plan dar, der „…die „aggressive Ideologie“ der Deutschen dadurch zerstören solle, indem man nicht-deutsche Bevölkerung in Deutschland ansiedle. Bei rechten Verschwörungstheoretikern wird seine rassistische Theorie als historische Tatsache dargestellt. Sie sehen hier in aktuellen Fluchtbewegungen den Beweis für die – von der Bundesregierung geplante – Umsetzung.
1 Artikel

Horst-Wessel-Lied

Das Horst-Wessel-Lied ist ein politisches Lied, das zunächst (ab etwa 1929) ein Kampflied der SA war und etwas später zur Parteihymne der NSDAP avancierte. Es trägt den Namen des SA-Mannes Horst Wessel, der den Text zu einem nicht genau geklärten Zeitpunkt zwischen 1927 und 1929 auf eine vermutlich aus dem 19. Jahrhundert stammende Melodie verfasste. Das Lied wurde 1945 nach der Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg durch den Alliierten Kontrollrat verboten. Dieses Verbot ist aufgrund § 86a StGB in Deutschland bis heute in Kraft.
1 Artikel

How to...?

Hier geht es um konkrete Fragen, wie: | Was konkret tun gegen Rechtsextremismus im Internet» | Wir planen eine Veranstaltung zum Thema Rechtsextremismus. Was machen wir, um Störversuche von Neonazis zu verhindern? » | Wie reagiere ich, wenn ein Kollege rassistische Witze macht? » | Ich möchte ein Konzert gegen Nazis organisieren. Wie geht das? » | Wie umgehen mit Nazi-Musik im Jugendclub»
30 Artikel

Hoyerswerda

Berichte über Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Hoyerswerda.
7 Artikel

HTLR

„Hakenkreuz“ / „Hitler“ / „Nationalsozialist“: Bei diesen Abkürzungen werden einfach die Vokale der entsprechenden Wörter ausgelassen.
1 Artikel

Hui Wäller

1 Artikel

Humor

Humor wird immer wieder als Deckmantel verwendet, um Rassismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Sexismus zu verbreiten.
13 Artikel

Hungrige Wölfe

4 Artikel

Hupka, Steffen

u.a. Aktionsfront Nationaler Sozialisten / Nationale Aktivisten (ANS/NA), Nationalistische Front (NF), Junge Nationaldemokraten (JN)
1 Artikel

Hygienedemos

21 Artikel
Unsere Partnerportale
Eine Plattform der