Weiter zum Inhalt

Lexikon

Schlagen Sie Inhalte in unserem Lexikon nach.

Kabarett

Es gibt eine "nationale Kabarettistin": Die NPD-Funktionärin Sigrid Schüßler.
2 Artikel

KaGIDA

ist der "Pegida"-Ableger aus Kassel, also ebenfalls eine Islam- und Vielfalt-feindliche Gruppierung.
5 Artikel

KAH

Das Komitee zur Vorbereitung der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag Adolf Hitlers (KAH) war ein rechtsextremes Netzwerk, welches am 20. April 1989 durch europaweit koordinierte Aktionen eine geeinte Bewegung von Neonazis schaffen wollte. Gegründet wurde das KAH 1984 in Spanien u. a. vom deutschen Neonazi-Führer Michael Kühnen und dem belgischen SS-Offizier Leon Degrelle. Weitere bekannte Kader aus Deutschland waren die damaligen FAP-Funktionäre Siegfried Borchardt („SS-Siggi”) und Christian Malcoci. Neonazis aus mehreren europäischen Ländern, darunter Belgien, Spanien, Frankreich, Dänemark und Norwegen organisierten sich im KAH. Das Programm der Organisation basierte auf denen der Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten (ANS/NA) und der NSDAP-AO. 1995 wurde das KAH verboten.
1 Artikel

Kahane, Anetta

Anetta Kahane war bis 2022 Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung. Aufgewachsen in Ost-Berlin, warnte sie als erste und einzige Ausländerbeauftragte des Magistrats von Ost-Berlin eindringlich vor den Gefahren des Rechtsextremismus. 1991 gründete sie die RAA e.V. (Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule) für die neuen Bundesländer. 1998 gründete Anetta Kahane die Amadeu Antonio Stiftung, mit der sie Konzepte und Netzwerke für Demokratie und Opferschutz und gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entwickelt.
35 Artikel

Kahla

Berichte über Rechtsextremismus in Kahla, einer Kleinstadt in Thüringen mit gewalttätiger rechtsextremer Szene.
2 Artikel

Kahlkopf

Die 1983 gegründete Band „Kahlkopf“ tritt in wechselnder Besetzung auf. Zeitweise spielte auch Daniel „Gigi“ Giese, Sänger der ebenfalls rechtsextremen Bands "Saccara" und "Gigi und die braunen Stadtmusikanten", mit.
1 Artikel

Kalbitz, Andreas

Andreas Kalbitz (Jg. 1972) war ein hochrangiger Funktionär der AfD. Von 2017 bis zum Entzug der AfD-Mitgliedschaft im Mai 2020 war er Landesvorsitzender der AfD Brandenburg und Mitglied des AfD-Bundesvorstandes. Zwischen 2017 und August 2020 war er Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag. Kalbitz war Mitglied der inzwischen verbotenen neonazistischen Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ). Kalbitz gehörte dem rechtsextremen „Flügel“ um Björn Höcke an.
31 Artikel

Kameradschaft Aachener Land

Die "Kameradschaft Aachener Land" (KAL) wurde im Jahr 2001 gegründet und wird vom Verfassungsschutz als eine der aktivsten Neonazigruppierungen in Nordrhein-Westfalen eingestuft. Die KAL hat offiziell zwischen 15-20 Mitglieder und steht der NPD sehr nahe.
6 Artikel

Kameradschaft Düsseldorf

Rechtsextreme Kameradschaft in Düsseldorf um den Neonazis Sven Skoda in den 2000er Jahren. Sie bildete eine Bedrohungs-Struktur, die den mutmaßlichen, aber aus Mangel an Beweisen nicht verurteilten Wehrhahn-Attentäter ermutigt hat, am 27. Juli 2000 am S-Bahnhof Wehrhahn eine selbstgebaute Rohrbombe explodieren zu lassen, als eine Gruppe von 12 Sprachschüler*innen aus Russland, der Ukraine und Aserbaidschan sich der Treppe näherte.  
1 Artikel

Kameradschaft Einbeck

Neonazistische Kameradschaft aus Einbeck (Niedersachsen); bekannt geworden 2019 durch Provokationen vor der Konzentrationslager-Gedenkstätte Moringen.
2 Artikel

Kameradschaft Süd

2001 gründete sich die neonazistische Gruppe „Kameradschaft Süd“ unter dem Neonazi Norman Bordin. Ab November 2002 leitete Martin Wiese die „Kameradschaft Süd“. Am 9. November 2003 sollte in München feierlich der Grundstein für das neue jüdische Gemeindezentrum und Synagoge gelegt werden. In der „Kameradschaft Süd“ wurde über eine massive Störung diskutiert, Wiese schlug allerdings einen Bombenanschlag vor. Ein V-Mann gab dies an die Sicherheitsbehörden weiter, die Razzien einleiteten. Im Mai 2005 wurde Martin Wiese zu sieben Jahren Haft verurteilt. Die „Kameradschaft Süd“ ist nie verboten worden, seit 2004 treten beteiligte Neonazis allerdings unter „Kameradschaft München“ auf.
3 Artikel

Kameradschaft Westerwald

Die "Kameradschaft Westerwald" aus Rheinland-Pfalz wurde im Jahr 2002 von einem Dutzend Personen der extremen Rechten in der Region gegründet. Personell war die "Kameradschaft" größtenteils mit dem NPD-Kreisverband Westerwald identisch. Nach mehreren systematisch geplanten und teilweise durchgeführten Angriffen auf Linke und Punker wurde gegen die Gruppe nach Paragraf 129 StGb (Bildung einer kriminellen Vereinigung) verfolgt. Im Zuge der Strafverfolgung löste sich die "Kameradschaft Westerwald" im Jahr 2005 auf.
1 Artikel

Kameradschaften

„Kameradschaften“ waren eine besonders in den 1990er und 2000er Jahre beliebe Organisationsform vor allem jugendlicher Neonazis. Die unorganisierte Zusammenschlüsse kleiner lokaler rechtsextremer Gruppen nennen sich selbst auch „Freie Kräfte“. Die „Kameradschafts“-Szene organisiert Nazi-Aufmärsche und Rechtsrock-Konzerte, begeht gewalttätige Überfälle und führt bisweilen sogar terroristische Aktionen durch.
133 Artikel

Kampagnen

Auch Rechtsextreme fahren Kampagnen, um ihre Hass-Themen unter die Leute zu bringen. Hier finden sie Beispiele.
33 Artikel

Kampagnen-Themen in sozialen Netzwerken

Auch Rechtsextreme fahren Kampagnen, um ihre Hass-Themen unter die Leute zu bringen, vor allem in den sozialen Medien. Hier finden sie Beispiele zu beliebten Themen.
10 Artikel

Kampf der Nibelungen

Der „Kampf der Nibelungen“ (KdN), ehemals auch „Ring der Nibelungen“, ist die größte Kampfsport-Veranstaltung der neonazistischen Szene Deutschlands und Europas. Sie findet seit 2013 (mit Ausnahme von 2019 und 2020) jährlich statt.
40 Artikel

Kampfbund Deutscher Sozialisten

Die neonazistische Mini-Organisation „Kampfbund Deutscher Sozialisten“ (KDS) wurde am 1. Mai 1999 in Kremnitz (Brandenburg) ins Leben gerufen. Sie ist eine Gruppe, in der sich Alt- und Jung-Nazis organisieren. Dazu gehören etwa Ex-Funktionäre verbotener neonazistischer Organisationen wie Thomas Brehl, Frank Hübner, Michael Thiel. Zu den Vorbildern und Programmatikern, auf die sich der KDS beruft, gehören neben Neonazi-Anführer Michael Kühnen auch Friedrich Engels, Joseph Goebbels, Kim Jong II und Ernst Thälmann.
2 Artikel

Kampfsport

Kampfsport ist ein rechtsextremes Aktivitätsfeld mit Überschneidungen zum Hooligan- und Rockermilieu. Es gibt rechtsextreme Trainingsräume und Clubs, eigene (Groß-)Veranstaltungen, die auch der internationalen Vernetzung dienen, und nicht zuletzt finanzielle Verdienstmöglichkeiten (Veranstaltungen, Bekleidungsmarken). Kampfsport dient der Vorbereitung für den Straßenkampf.
64 Artikel

Kandel

Berichte über Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im rheinland-pfälzischen Kandel.
7 Artikel

Kandel ist überall

Rassistisches Bündnis in Kandel mit gleichnamiger Website.
2 Artikel

Kapke, André

André Kapke (* 24. August 1975 in Jena) ist ein deutscher Rechtsextremer. Er war einer der Hauptakteure des militanten Kameradschaftsnetzwerkes „Thüringer Heimatschutz“ (THS). Der Neonazi ist führendes Mitglied der „Freien Kameradschaft Nationaler Widerstand Jena“ (NWJ) und einer der Organisatoren des europaweiten Nazitreffens „Fest der Völker“. Kapke ist auch Teil der Burschenschaft Normannia Jena und Mitglied der NPD. Gegen ihn wurde im Zuge des NSU Prozesses ermittelt. Das Verfahren gegen Kapke wurde jedoch im Februar 2023 eingestellt.
3 Artikel

Karneval

Bei Karnevalsveranstaltungen kommen meistens rassistische, antisemitische und andere menschenfeindliche Darstellungen und Positionen zum Ausdruck, die als vermeintlicher Humor getarnt werden.
4 Artikel

Karolinger Verlag

Ein kleiner, 1980 aus einer Kooperation mit dem Schweizer Verlag L’Age d’Homme in Wien hervorgegangener Verlag, der sich an der „romanisch-germanischen Spannweite der Karolinger“ orientiert. Er ist als rückwärtsgewandt und reaktionär-monarchistisch einzustufen, da sein Verlagsprogramm in erster Linie antimoderne, antiliberale, antiaufklärerische und monarchistische Autoren umfasst.
2 Artikel

Kassel

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Kassel.
13 Artikel

Kategorie C

„Kategorie C“ (KC) ist eine rechtsextreme Hooligan-Band, die zwischenzeitlich unter den Namen „Hungrige Wölfe“ und „VollKontaCt“ firmierte und 1997 in Bremen gegründet wurde. Der Name „Kategorie C“ bezieht sich auf die Polizei-Bezeichnung für gewaltsuchende Fußballfans, d.h. Hooligans. Frontmann und Zugpferd der Band ist der Bremer Neonazi und Hannes Ostendorf, der 1991 an einem Brandanschlag auf ein Bremer Flüchtlingsheim beteiligt war. Ein weiteres konstantes Mitglied der Band ist der Gitarrist Stefan Behrens.
24 Artikel

Kaufmann, Michael

Hochschullehrer und Politiker der AfD. Er ist seit 2021 Bundestagsabgeordneter des 20. Deutschen Bundestags. Vorher war er von 2019 bis 2021 Mitglied des Thüringer Landtags, dessen Vizepräsident er von März 2020 bis November 2021 war.
1 Artikel

Kaupert, Simon

Simon Kaupert stammt aus Thüringen und ist ein rechtsextremer Aktivist der "Identitären Bewegung" und Leiter des "Filmkunstkollektivs", das rechtsextreme Demonstrationen und Veranstaltungen filmt und in Szene setzt.
13 Artikel

KdN

Der „Kampf der Nibelungen“ (KdN), ehemals auch „Ring der Nibelungen“, ist die größte Kampfsport-Veranstaltung der neonazistischen Szene Deutschlands und Europas. Sie findet seit 2013 (mit Ausnahme von 2019 und 2020) jährlich statt.
5 Artikel

Kein Bock auf Nazis

Kein Bock Auf Nazis (KBAN) ist Deutschlands größte unabhängige Jugend-Initiative gegen Rechtsextremismus und Rassismus.
3 Artikel

Kein Ort für Neonazis

Die Kampagne „Kein Ort für Neonazis“ will Bürger*innen, zivilgesellschaftliche Initiativen und vor allem Jugendliche für demokratische Kultur gewinnen und dem Rechtsextremismus vor Ort entgegentreten. Ziel der Kampagne ist es, mit einer größeren Bewegung aller demokratischen Kräfte, die Verankerung der Neonazi-Szene in Bundesländern dauerhaft zu verhindern. Dazu braucht es auch die Unterstützung aller demokratischen Parteien und vieler zivilgesellschaftlicher Organisationen. Die Amadeu Antonio Stiftung fördert im Rahmen der Kampagne kleine Initiativen schnell und unbürokratisch.
18 Artikel

Kelle, Birgit

Publizistin, die vor allem durch Antifeminismus und Homo- und Transfeindlichkeit auffällt.  Sie ist Mitglied der CDU und schreibt regelmäßig in Zeitungen wie der „NZZ“ oder der „Welt“, ist Vorsitzende des christlich-fundamentalistischen Vereins „Frau2000plus“ und gibt Interviews in der rechtsoffenen „Jungen Freiheit“ oder der neurechten „Sezession“. In ihren Büchern und Texten positioniert sie sich gegen Feminismus und „Political Correctness“ und macht sich für ein reaktionäres Geschlechterbild stark.
3 Artikel

Kellner, Tim

Internet-Aktivist Tim Kellner ist nach eigenen Angaben Ex-Polizist und Präsident des Rockerclubs „Brothers MC Salt City“, in dem „keine Migranten, keine Moslems“ Mitglied werden können. Auf seiner Website beschreibt Kellner sich so: „Tim K. schreibt täglich auf Facebook, veröffentlicht Videos auf YouTube, spricht als Redner auf Demos, veranstaltet Mahnwachen gegen das Vergessen von Opfern der merkelschen Willkommenskultur und ist zweifelsohne ein bekanntes Mitglied im rechtsstaatlichen deutschen Widerstand gegen das Merkel-Regime.“ Ab 2019 betreibt er die Plattform „Prometheus Deutschland“.
8 Artikel

Keltenkreuz

Ist für Neonazis global das Symbol für die angebliche „Vormachtstellung der weißen Rasse“ und die „White-Power“-Bewegung.
4 Artikel

Kemna, Erwin

Erwin Kemna (Jg. 1950) war viele Jahre lang Bundesschatzmeister der NPD und Geschäftsführer des „Deutschen Stimme Verlags“.
2 Artikel

KenFM

KenFM war ein deutsches Internetportal, das 2011 vom deutschen Fernseh- und Radiomoderator Ken Jebsen gegründet wurde. Neben der Website erreichte vor allem der YouTube-Kanal große Reichweiten unter Verschwörungsideolg*innen. 2021 stellte KenFM seine Produktion ein, als Nachfolgeprojekt entstand apolut, das u.a. Social-Media-Kanäle von KenFM übernahm.
15 Artikel

Keupstraße

Die Keupstraße ist bekannt als die zentrale Geschäfts- und Ladenstraße der türkischen Community in Köln. Am 9. Juni 2004 explodierte am helllichten Tag auf der Keupstraße eine vom NSU gezündete Nagelbombe mit dem Ziel, möglichst viele, vermeintlich nicht- deutsche Menschen zu töten und zu verletzen und deren anliegende Geschäfte und Häuser zu zerstören.
7 Artikel

Kieler Liste

Rechtsterroristsiche Feindesliste aus Kiel, die gegen Rechtsextremismus Engagierte in Kiel auflistet.
1 Artikel

Kießling, Olaf

AfD Politiker und seit 2014 Thüringer Landtagsabgeordneter.
1 Artikel

Killuminati

Rechtsextreme Band, die neben zwei rechtsextremen Musikern aus Sachsen und Thüringen aus dem baden-württembergischen rechtsextremen Liedermacher „Resistentia“ besteht. Alle drei Musiker wurden zuvor bereits mit anderen Musikgruppen („Heiliges Reich“, „Hermunduren“ sowie letzterer mit der baden-württembergischen Band „Feindbild Deutsch“) bekannt. Seit 2015 tritt die Gruppe bundesweit regelmäßig bei diversen Konzerten der rechtsextremen Szene auf.
2 Artikel

Kinder

Rechtsextreme erziehen ihre Kinder entsprechend ihrer hasserfüllten Ideologie. Besonders unter völkischen Siedler-Familien gilt Kinderreichtum als Garant für das Fortbestehen des imaginierten „Volkes“. Wie kann man diese Kinder Erfahrungen mit Demokratie und Vielfalt machen lassen? Wie umgehen mit den rechtsextremen Eltern, wenn Sie plötzlich in der eigenen Schule aktiv sind? Darüber hinaus sind Kinder und vor allem das „Kindeswohl“ ein beliebtes Mobilisierungs-Thema Rechter aller Couleur  
107 Artikel

Kinder in Gefahr

Die Aktion „Kinder in Gefahr“ der fundamental-katholischen „Deutsche Vereinigung für eine christliche Kultur e. V. (DVCK e.V.)“ und richtet sich „gegen die Zersetzung der moralischen Werte in Familie und Gesellschaft“.
2 Artikel

Kindergarten

Artikel zum pädagogischen Umgang mit Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Kindergärten.
5 Artikel

Kinderrechte

Die rechtsextreme Szene führt einen vermeintlichen Kampf gegen „Kinderschänder“. Die NPD fordert u. a. die Todesstrafe für „Kinderschänder“. Nicht nur bei Aufmärschen, sondern auch auf T-Shirts, im Internet und in Liedtexten zeigt sich dieses Anliegen. Außerdem instrumentalisieren rechte Akteure Kinder im Namen eines vermeintlichen „Kinderschutzes“, der nichts mit realen Kinderrechten gemein haben.  Über das  Thema Kinder wird vielmehr homo- und transfeindliche, rassistische und antifeministische Hetze betrieben.
4 Artikel

Kinderschänder

Kindesmissbrauch ist ein beliebtes Thema z. B. bei der NPD und immer wieder beliebt im Wahlkampf. In ihrem „Aktionsprogramm für ein besseres Deutschland“ fordert die rechtsextreme Partei ausdrücklich die Todesstrafe für Kindermörder und rückfällige Sexualstraftäter. Oft sind Initiativen und Veranstaltungen rechtsextremer Organisationen zum Kinderschutz nicht auf den ersten Blick zu erkennen.
3 Artikel

Kinderschutz

Rechte Akteure instrumentalisieren Kinder häufig im Namen eines vermeintlichen „Kinderschutzes“, der nichts mit realen Kinderrechten gemein hat. Über das Thema Kinder wird vielmehr homo- und transfeindliche, rassistische und antifeministische Hetze betrieben.
4 Artikel

Kindesmissbrauch

Kindesmissbrauch ist ein beliebtes Thema z. B. bei der NPD und immer wieder beliebt im Wahlkampf. In ihrem „Aktionsprogramm für ein besseres Deutschland“ fordert die rechtsextreme Partei ausdrücklich die Todesstrafe für Kindermörder und rückfällige Sexualstraftäter. Oft sind Initiativen und Veranstaltungen rechtsextremer Organisationen zum Kinderschutz nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Kindesmissbrauch ist auch Teil von Verschwörungserzählungen aus Q-Anon Kreisen.
13 Artikel

King Bock

NS-Rapper aus Bielefeld.
2 Artikel

Kiosk

Was tun gegen rechtsextreme und rassistische Zeitungen und Zeitschriften am Kiosk? Nicht kaufen ist ein Anfang.
1 Artikel

Kirche

Artikel zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der Kirche, aber auch was innerhalb der Institution dagegen getan wird.
16 Artikel

Kita

Artikel zum pädagogischen Umgang mit Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Kindergärten.
13 Artikel

Kiwi Farms

Rechtsradikales Trollforum. Dort wird Online Mobbing betrieben.
2 Artikel

KKK

Der „Ku-Klux-Klan“ ist eine rassistische und gewalttätige Gruppe, die besonders in den Südstaaten der USA aktiv ist. Den „Ku-Klux-Klan“ gibt es seit 1865, er propagiert bis heute die „weiße Vorherrschaft“. Inzwischen ist der Klan nicht mehr als einheitliche Organisation aktiv, es gibt mehrere Gruppen unter dem Namen. In Kanada, Australien und mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, gibt es Zweigorganisationen des Klans. Obwohl der Klan in den USA für hunderte Morde verantwortlich ist, ist er nicht verboten. Auch in Deutschland wird er von den Behörden nicht als verfassungsfeindlich eingestuft.
2 Artikel

Klassismus

Begriff für Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft bzw. Klasse.
5 Artikel

Kleidung

Was trägt der Nazi von heute? Viele Neonazis tragen schicke Sportkleidung wie zum Beispiel Thor Steinar, um ihre rechtsextreme Gesinnung nur gegenüber anderen Rechtsextremen zu offenbaren. Diese kaufen sie in rechtsextremen Versänden und Läden. Seit ein paar Jahren versucht die Naziszene zudem verstärkt, als „links“ oder „alternativ“ geltende SymboleKleidung und Musik für sich zu vereinnahmen.
72 Artikel

Klein, Felix

Ist seit Mai 2018 Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus (Antisemitismusbeauftragter).
5 Artikel

Kleine Anfrage

Bezeichnet eine auf wenige Punkte begrenzte Fragestellung eines Parlamentariers an die Exekutive, beispielsweise eines Bundestagsabgeordneten an die Regierung. Sie ist ein Instrument der parlamentarischen und demokratischen Kontrolle.
10 Artikel

Klimalüge

Kampfbegriff von Rechtsaußen, mit dem die Existenz der Klimakrise geleugnet wird.
19 Artikel

Klonovsky, Michael

Michael Klonovsky (*1962, Schlema) ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Von Juni 2016 bis Anfang 2017 war er parteiloser Berater von Frauke Petry, als sie Bundessprecherin der Alternative für Deutschland (AfD) war. Seit Februar 2018 ist er persönlicher Referent des AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Alexander Gauland. Zu DDR-Zeiten schrieb er für "Der Morgen", nach der Wende für "Die Zeit" und "Focus". Klonovsky ist seit 2008 regelmäßiger Autor der neurechten Zeitschrift "eigentümlich frei" und seit 2017 für die AfD-nahe national-konservative Wochenzeitung "Deutschland-Kurier". 2006 unterzeichnete er den von der Jungen Freiheit initiierten „Appell für die Pressefreiheit“ gegen den Ausschluss der Jungen Freiheit von der Leipziger Buchmesse.
2 Artikel

Knape, Andy

Andy Knape (Jhg. 1986) war Landesvorsitzender der Jungen Nationaldemokraten (JN) in Sachsen-Anhalt, seit 2010 auch stellvertretender Bundesvorsitzender der JN. Auf dem Bundesparteitag der NPD 2011 wurde Knape zum Beisitzer des Vorstandes als Unterstützer Holger Apfels gewählt. Ab Oktober 2012 war Knape der Bundesvorsitzende der NPD-Jugend und Mitarbeiter der NPD im Sächsischen Landtag. Ab September 2014 wurde Knape nicht mehr dem Bundesvorstand der NPD zugehörig und als Vorsitzender der JN geführt.
2 Artikel

Knast

Artikel zu Rechtsextremismus in Haftanstalten.
6 Artikel

Koblenz

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Koblenz
2 Artikel

Köckert, David

David Köckert (1979 in Pasewalk) ist ein mehrfach vorbestrafter Neonazi. (früher AfD und NPD). Er galt als Führungsperson des Thüringer Pegida-Ablegers „Thügida“ und bewegte sich im Umfeld von „Blood & Honour“.  
4 Artikel

KöGIDA

Ableger der islamfeindlch-völkischen PEGIDA-Gruppe („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) in Köln.
5 Artikel

Köhler, Gundolf

In einem Papierkorb am Eingang zum Münchner Oktoberfestgelände explodiert am späten Abend eine Bombe. Bei diesem sogenannten Oktoberfestattentat sterben 13 Menschen, mehr als 200 werden teils schwer verletzt. Als Täter identifiziert wird der 21-jährige Geologiestudent Gundolf Köhler. Er ist dem Verfassungsschutz als Mitglied der Wehrsportgruppe Hoffmann bekannt, hat an mindestens zwei Übungen der Truppe teilgenommen.
2 Artikel

Köln

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Köln
43 Artikel

Kölsche Mitte

Nach den sexuellen Übergriffen in der Kölner Silvesternacht 2015/16 hatte sich in der Domstadt die Gruppierung „Begleitschutz“ gegründet – zunächst auf Facebook. Einzelne Akteure versuchten, mit der Begleitung vermeintlich hilfsbedürftiger Personen Geld zu verdienen. Als „Internationale Kölsche Mitte“ wollten sie sich im vergangenen Jahr auch mit Kundgebungen bürgernah geben. Die Gruppierung ist ein gutes Beispiel, wie sich vornehmlich extrem rechte, rassistische und gewaltbefürwortende Personen aus der Hooligan- und der Türsteherszene vereinen.
3 Artikel

Königreich Deutschland

Reichsbürger-Verbund „Königreich Deutschland“.  Peter Fitzek (Reichsbürger) ist der selbsternannte „König von Deutschland“. Die Entscheidung, wer in den Dörfern dieses selbsternannten Königreiches leben darf und wie dort gelebt wird, trifft letztendlich und allein der offen antisemitisch auftretende „König“. Wie es sich für ein Königreich und eine politische Sekte gehört, ist der gesamte Aufbau der Organisation streng hierarchisch und demokratiefeindlich.
4 Artikel

Köster, Stefan

Hauptamtlicher Bundesgeschäftsführer der NPD und Vorsitzender des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern
3 Artikel

Köthen

Berichte zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in und um Köthen.
4 Artikel

Kolonialismus

Als Kolonialismus wird die rassistische Inbesitznahme auswärtiger Territorien und die Unterwerfung, Vertreibung oder Ermordung der ansässigen Bevölkerung durch eine Kolonialherrschaft bezeichnet.
17 Artikel

Kolovrat

"Kolovrat" ist eine 1994 gegründete Neonaziband aus Moskau und hat inzwischen mehr als zehn Tonträger veröffentlicht, in denen sie zum Rassenhass anstachelt. "Sieg Heil! Weiße Ordnung, arisches Diktat, die Macht auf den Bajonetten mitleidsloser Soldaten", singen sie etwa in ihrem Song "Sieg Heil". Inhaltlich geht es um extremen Antisemitismus mit Rassismus und russischem Nationalismus.
1 Artikel

Kommando Freisler

„Kommando Freisler“ ist ein Untergrundprojekt aus Raum Kassel, dessen Mitglieder vorwiegend auch in der rechtsextremen Band „Agitator“ aktiv sind. Der Name der Band bezieht sich auf den Präsidenten des Volksgerichtshofs während des NS-Regimes, Roland Freisler, der für tausende Todesurteile verantwortlich war.
1 Artikel

Kommando Skin

„Kommando Skin“ ist eine seit 20 Jahre existierende Baden-Württemberger Neonaziband aus Ludwigsburg, die in der rechtsoffenen Skinheadszene beliebt ist.
2 Artikel

Kommando Spezialkräfte (KSK)

Das Kommando Spezialkräfte (KSK) ist eine Eliteeinheit in der Bundeswehr, die wegen wiederholter rechtsextremer Vorfälle teils aufgelöst wurde.
4 Artikel

Kommentare

Ein Kommentar im Journalismus ist ein Meinungsbeitrag zu einem bestimmten Thema.
52 Artikel

Kommentarspalten

Berichte zu Rechtsextremismus, Hate Speech und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Kommentarspalten
7 Artikel

Kommunalpolitik

Während die 5-Prozent-Hürde lange Zeit rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien aus Landtagen und dem Bundestag verhielt, fanden NPD und Co. in der Kommunalpolitik ein Betätigungsfeld, um Strategien zu erproben, Demokrat*innen zu bedrohen und ihre Ideologie zu verbreiten.
104 Artikel

Kommunalpolitische Vereinigung

Die „Kommunalpolitische Vereinigung“ (KPV) soll den Unterbau der NPD organisieren: Anträge umschreiben, Argumentationsmuster aufschreiben, Kader aufbauen, Informationen austauschen, usw. Die KPV soll in der NPD einen „kollektiven Lernprozess“ voranbringen – und die Partei lokal verankern, um diese als normal und alltäglich erscheinen zu lassen.
3 Artikel

Kommunalwahlen

Berichte zu rechtsextremen Vorkommnissen, Wahlantritten und Wahlergebnissen mit Bezug zu Kommunalwahlen.
29 Artikel

Kommunikationsstrategien

Analysen und Berichte zu Kommunikationsstrategien von Rechtspopulist*innen, Rechtsextremen und Verschwörungsideologen. Sowohl Online als auch Offline.
20 Artikel

Kompakt-Nachrichten

Rechtsextreme „Nachrichten“-Websit.
1 Artikel

Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention

Auf aktuelle Entwicklungen im Rechtsextremismus reagieren,  Präventionsangebote weiterentwickeln, Wissen und Erfahrung bündeln, Projektpartner*innen qualifizieren und vernetzen– dafür steht das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention (KompRex). Zu dem seit Januar 2020 bestehenden Netzwerk gehören die Organisationen Amadeu Antonio Stiftung, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche + Rechtsextremismus (in Trägerschaft von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V.), Cultures Interactive e. V., Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V., und die Lidice Haus Jugendbildungsstätte.
3 Artikel

Komplott

Rapper der „Identitären Bewegung“. Mit seiner Musik will er eine „neue Protestbewegung“ aufbauen. Er verfolgt eine politische Agenda, verbreitet mit seinen Texten Rassismus, Sexismus und die Ideologie der „Neuen Rechten“.
2 Artikel

Konferenzen

Berichte zu Konferenzen zu Rechtsextremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.
6 Artikel

Konservative Revolution

Sammelbegriff für politische Strömungen, die sich in der Weimarer Republik entwickelten. Gemeinsam war diesen Strömungen, dass ihre Ideologien entschieden antiliberale, antidemokratische und antiegalitäre Züge trugen. Heute greifen Vertreter der „Neuen Rechten“ auf Ideologiemuster der „Konservativen Revolution“ zurück.  
2 Artikel

Kontrakultur

Bei der Aufbauarbeit der deutschen „Identitären Bewegung“ spielte der Ableger „Kontrakultur“ aus Halle eine zentrale Rolle.
17 Artikel

Konzentrationslager

Der Begriff Konzentrationslager (KZ) steht seit der Zeit des Nationalsozialismus für die Arbeits- und Vernichtungslager des deutschen nationalsozialistischen Regimes.
7 Artikel

Konzerte

Konzerte sind ein Kit für die rechtsextreme Szene: Politische Propaganda trifft auf eine Feier rechten Lifestyles zum Sound von Hassmusik in Formen zwischen Rechtsrock, rechtem HipHop und Liedermacher-Musik. Hier vernetzten sich die aktionorientierten, subkulturellen Teile der Neonazi-Szene mit politischen Aktivist*innen. Geld verdienen lässt sich damit auch.
60 Artikel

Kopp Online

„Kopp Online“ ist der Internet-Treffpunkt für Rechtspopulist*innen mit einer verschwörungsideologischen Ader (Untertitel: „Informationen, die Ihnen die Augen öffnen“). Internetangebot des Kopp-Verlages aus Rottenburg (Baden-Württemberg), der verschwörungstheoretische, esoterische und pseudowissenschaftliche Bücher im Angebot hat.
7 Artikel

Kopp-Verlag

Rechtspopulistischer Verlag und eine Versandbuchhandlung in Rottenburg am Neckar. Inhaber und Gründer ist Jochen Kopp (geb. 1966). Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher aus den Bereichen Esoterik, Verschwörungideologien, Ufologie, Alternativmedizin, Pseudowissenschaften.
11 Artikel

Korn, Sacha

Musiker aus Babelsberg, nennt sich "patriotischer Liedermacher", war mit einem Song auf einer "Schulhof-CD" der NPD vertreten, wird 2019 von der neurechten Initiative "Ein Prozent" unterstützt.
3 Artikel

Kositza, Ellen

Ellen Kositza (verh. Ellen Kubitschek, Ehefrau von Götz Kubitschek) ist eine deutsche Journalistin und Publizistin der „Neuen“ Rechten.
15 Artikel

Kraemer, Frank

Frank Kraemer ist Gitarrist der Rechtsrock-Band „Stahlgewitter“ und seit Jahrzehnten engagierter Neonazi-Kader. Sein YouTube-Channel kommt als „Diskussionsblog“ mit intellektuellem Anspruch daher.
8 Artikel

Kraft durch Froide

„Kraft durch Froide“ ist eine Rechtsrock-Band aus Berlin. Sie bestand von 1982 bis 1987, dann hat sie sich aufgelöst, u.a. wegen der von anderen Mitgliedern als zu radikal empfundenen Einstellung des Schlagzeugers Andreas Pohl, der Mitglied in den verbotenen neonazistischen Organisationen „Sozialrevolutionäre Arbeiterfront“ und „Nationalistisch Front“ war. 1999 gründete sich die Band neu.
2 Artikel

Kraftschlag

Die aus Itzehoe stammenden "Kraftschlag" um Frontmann Jens-Uwe Arpe waren eng in das internationale Rechtsrock-Netzwerk "Blood & Honour" eingebunden (bis zu dessen Verbot 2000). Die Band genießt aufgrund ihres langen Bestehens (die erste Veröffentlichung stammt aus dem Jahr 1990) und ihrer aggressiven Texte einen guten Ruf in der rechtsextremen Szene.
2 Artikel

Krah, Maximilian

Der Dresdner Jurist  Maximilian Krah ist Vize-Chef der sächsischen AfD und höchstplatzierter Kandidat aus Ostdeutschland bei der Europawahl 2019.
9 Artikel

Kramer, Stephan

Stephan Kramer ist studierter Sozialpädagoge und war von 2004 bis Januar 2014 Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland und Leiter des Berliner Büros des European Jewish Congress. Seit 1. Dezember 2015 ist er Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen.
1 Artikel

Krautzone-Magazin

Neurechtes Printmagazin, gegründet 2018, nennt sich selbst "libertär-konservativ", aber auch "das reaktionärste, libertärste und heterofamilienfreundlichste Magazin aller Zeiten“. Arbeitet sich an Rechtsaußen-Feindbildern wie der politischen Linken, dem Islam oder Feminismus ab, gegen eine vermeintliche "Dekadenz" in westlichen Ländern. Interviewt gern AfD-Politiker*innen, Kolumnisten sind u.a. Reinhild Boßdorf (IB) und Shlomo Finkelstein (Internet-Hassfigur).
1 Artikel

Krebs, Pierre

Pierre Krebs (Jg. 1946) ist ein in Kassel lebender französischer Theoretiker der sogenannten „Neuen Rechten“.
2 Artikel

Krieger, Christina

Funktionärin der NPD Niedersachsen.
1 Artikel

Kriegsschuld

Beliebte Nazi-Lüge: Hitler wäre gar nicht Schuld am zweiten Weltkrieg gewesen. Er sei quasi gezwungen worden.
9 Artikel

Krien, Helmut

NPD-Politiker, Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung in der NPD (KPV).
2 Artikel

Kriminalisierung

Berichte zum Thema Kriminalisierung vom Einsatz für Menschenrechte und gegen Rassismus und Rechtsextremismus.
2 Artikel

Kriminalität

Berichte zum Zusammenhang von Kriminalität und Rechtsextremismus oder Rechtspopulismus.
13 Artikel

Kriminalstatistik

Die deutsche Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ist die bekannteste und am häufigsten zitierte Kriminalstatistik. Sie wird seit 1953 jährlich vom Bundeskriminalamt herausgegeben. Die PKS wirft in der Hauptsache die während eines Bezugsjahres bei der Polizei angezeigten Straftaten aus und gibt darüber hinaus Auskunft über Tatumstände, Tatverdächtige, Opfer und Schäden.
10 Artikel

Kriminelle Vereinigung

Unter einer kriminellen Vereinigung im Sinne  von Polizei und Justiz versteht man einen auf Dauer angelegten Zusammenschluss von mindestens drei Personen, dessen Zweck oder Tätigkeit darauf gerichtet ist, Straftaten zu begehen.
11 Artikel

Krise

Mobilisierungs- und Kampfbegriff rechter Akteure.
2 Artikel

Kroatien

Berichte zur Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Kroatien.
4 Artikel

Krolzig, Sascha

Sascha Marcel Krolzig (*1987) ist ein Neonazi, der als rechtsextremer Politiker (Die Rechte) und Aktivist der Freien Kameradschaftsszene in Nordrhein-Westfalen aktiv ist. Er tritt außerdem bundesweit als Anmelder und Redner bei rechtsextremen Kundgebungen in Erscheinung.
14 Artikel

Ku-Klux-Klan

Der Ku-Klux-Klan ist eine aus den USA stammende rassistische Organisation, deren Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurück reicht. Seine Mitglieder sind verantwortlich für rassistische Pogrome und Lynchmorde. Auch in Deutschland gibt es Ableger und Gruppierungen, die sich positiv auf das historische Erbe beziehen.
15 Artikel

Kubald, Steffen

Steffen Kubald ist Ex-Hooligan und nun 1. Vorsitzender des 1. FC Lokomotive Leipzig.
3 Artikel

Kubaşık, Elif

Elif Kubaşık ist die Ehefrau von Mehmet Kubaşık. Er war ein deutscher Einzelhändler türkischer Herkunft und kurdischer Abstammung und wurde in Dortmund am 04. April 2006 von Mitgliedern der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund erschossen. Er war das achte Todesopfer ihrer Ceska-Mordserie. Elif Kubaşık kämpft um die Aufklärung der NSU-Verbrechen.
1 Artikel

Kubaşık, Gamze

Gamze Kubaşık ist die Tochter von Mehmet Kubaşık. Er war ein deutscher Einzelhändler türkischer Herkunft und kurdischer Abstammung und wurde in Dortmund am 04. April 2006 von Mitgliedern der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund erschossen. Er war das achte Todesopfer ihrer Ceska-Mordserie. Gamze Kubaşık kämpft um die Aufklärung der NSU-Verbrechen.
1 Artikel

Kubitschek, Götz

Götz Kubitschek (Jg. 1970) ist ein führender Intellektueller der Neuen Rechten. Das Netzwerk um seinen "Verlag Antaios" und das von ihm mit gegründete Institut für Staatspolitik in Schnellroda gilt als einflussreicher ideologischer Akteur innerhalb der Neuen Rechten und nimmt auch Einfluss auf die AfD.
69 Artikel

Kühnen, Michael

Eine Führungsfigur des westdeutschen Neonazismus in den 1980er Jahren (1955-1991). Kühnen war engagiert bei den "Jungen Nationaldemokraten" der NPD, der "Aktion Widerstand" und "Aktion Neue Rechte". 1977 gründete er die Neonazi-Gruppe „SA-Sturm Hamburg“, die als NSDAP-Aufbauorganisation gedacht war. Daraus entstand die "Aktionsfront Nationaler Sozialisten" (ANS), mit der Kühnen führender Kopf der militanten deutschen Neonazi-Szene wurde. Ab 1986 stritt Kühnen für die Vereinbarkeit von Nationalsozialismus und Homosexualität, was zu Spaltungen und Streit führte. 1991 starb Kühnen an den Folgen von AIDS.
9 Artikel

Kümmerer-Strategie

Rechtsextreme Parteien - erst die NPD, aktuell Der III. Weg - versuchen damit Stimmen zu gewinnen, dass sie sich als "Kümmerer" vor Ort präsentieren, Beratung, Lebenshilfe oder Freizeitaktivitäten anbieten - und dabei ihre rechtsextreme Ideologie verbreiten. Funktioniert besonders gut, wo es wenig demokratische Alternativen gibt.
4 Artikel

Kuhs, Joachim

Joachim Hans Kuhs (* 25. Juni 1956) ist deutscher AfD-Politiker und Mitglied des Europäischen Parlaments.
1 Artikel

Kukiz’15

Kukiz’15 (auch Ruch Kukiza, deutsch Kukiz-Bewegung) ist eine von dem Sänger Paweł Kukiz gegründete rechtspopulistische politische Bewegung in Polen, die erstmals bei den Parlamentswahlen am 25. Oktober 2015 antrat und drittstärkste Kraft wurde. Kukiz'15 ist eine rechtspopulistische, EU-kritische Anti-Establishment-Bewegung. Kukiz selbst versteht sich als „patriotisch und systemkritisch“.
1 Artikel

Kultur

Die rechtsextreme und rechtspopulistische Szene hat ursprünglich linke Konzepte eines "Kulturkampfes" um Worte, Deutung und gesellschaftliches Bewusstsein längst vereinnahmt und versucht den "Kulturkampf von rechts" im vorpolitischen Raum. Dabei will sie eigene Deutungsmuster und Abwertung verbreiten. Zugleich greifen Rechtspopulist*innen ihnen unliebsame Kulturinstitutionen an. Sie versuchen, ihre Arbeit zu stören oder zu verunmöglichen, indem etwa Veranstaltungen gestört oder Fördergelder gestrichen werden.
49 Artikel

Kulturfabrik Hoyerswerda

Die Kulturfabrik Hoyerswerda und die RAA Hoyerswerda wollen mit dem Projekt „Mitwisser gesucht“ Jugendliche über das Pogrom in der sachsen-anhaltinischen Stadt von 1991 aufklären.
1 Artikel

Kulturkampf von rechts

2018 relativ neu in den Fokus eines regelrechten Kulturkampfes von rechts sind Theater, Ausstellungsflächen und Veranstaltungsorte gerückt. Ihre Arbeit wird dabei von der rechten Sphäre häufig grundlegend in Frage gestellt, denn rechtspopulistische und rechtsextreme Akteure haben in der Kulturpolitik ein wichtiges Feld der Auseinandersetzung erkannt. Ihre politischen Angriffe richten sich gegen ein liberales, pluralistisches und offenes Kulturverständnis und reichen von parlamentarischen Anfragen bis hin zu Versuchen, unliebsamen Kulturinstitutionen die Fördermittel zu streichen.
23 Artikel

Kulturmarxismus

Antisemitischer/antikommunistischer Code, der suggeriert dass die Vertreter der Frankfurter Schule - also jüdische Kommunisten - nach ihrer Flucht vor dem Nationalsozialismus in die USA die kulturelle und intellektuelle Entwicklung des Westens steuern würden. Kulturmarxismus wird oft als eine der treibenden Kräfte hinter der “LGBTQ*-Agenda” betrachtet. In Deutschland ist "68er" eine ähnliche Chiffre, die dafür stehen soll, dass marxistische und feministische Ideen den gesellschaftlichen Mainstream dominieren würden.
8 Artikel

Kulturpessimismus

Kulturpessimismus ist eine Abwehr von Modernität. Er blockiert fortschrittliche Entwicklungsmöglichkeiten und die Suche nach neuen Chancen. Damit bedroht der Kulturpessimismus die Entwicklung des Individuums, das seine Identität über die Nutzung und Gestaltung der Freiheit bilden möchte. Zusätzlich wehrt Kulturpessimismus die Entwicklungsmöglichkeiten ab, die das Zusammenwachsen einer globalen Welt und die Geltung universaler Werte bieten. Stattdessen entsteht der Wunsch nach einer ungebrochenen Identität, die sich an tradierten Gesellschaftsrollen orientiert.
3 Artikel

Kulturrassismus

Während der klassische Rassismus von äußeren und biologischen Merkmalen wie der Hautfarbe auf Charaktereigenschaften schließt, argumentiert der Kulturrassismus stattdessen mit einer angeblich unveränderbaren Kultur von Menschen und Ländern. Kulturrassismus ist also eine modernisierte Form des nach der Zeit des Nationalsozialismus verpönten biologistischen Rassismus.
3 Artikel

Kunst

Berichte zu Kunst und Rechtsextremismus, Rassismus oder Antisemitismus.
33 Artikel

Kunzelmann, Dieter

Dieter Kunzelmann ist tot. Er starb am 14.5.2018 in Berlin. In Nachrufen wird er als eine linke Ikone gefeiert, als eine linksradikale 68er-Berühmtheit. Aber er ist auch ein Protagonist eines linken Antisemitismus, der Deutschland einen “Judenknax” vorwarf.
1 Artikel

Kurz, Sebastian

Sebastian Kurz (*1986) ist ein österreichischer Politiker der konservativen ÖVP. Er war vom 18. Dezember 2017 bis zum 28. Mai 2019 Bundeskanzler der Republik Österreich und regierte in Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ von HC Strache, dessen "Ibiza-Gate"-Affäre Kurz' Kanzlerschaft beendete.
1 Artikel

Kyffhäuser-Treffen

Der rechtsnational-völkische "Flügel" der AfD trifft sich jährlich beim „Kyffhäusertreffen“ in Thüringen zur Strategiebesprechung.
6 Artikel

KZ Auschwitz

Das Konzentrationslager Auschwitz, kurz auch KZ Auschwitz, war ein deutscher Lagerkomplex zur Zeit des Nationalsozialismus aus drei sukzessive ausgebauten Konzentrationslagern. Dieser Lagerkomplex hatte eine Doppelfunktion als Konzentrationslager und als Vernichtungslager.  Der Lagerkomplex befand sich im vom Deutschen Reich annektierten Teil von Polen. Die SS betrieb den Lagerkomplex von 1940 bis 1945 am Westrand der polnischen Stadt Oświęcim (dt.: Auschwitz). Die europaweit gefangen genommenen Menschen wurden per Bahn in das KZ Auschwitz transportiert. Die Zahl der Todesopfer beläuft sich auf 1,1 bis 1,5 Millionen. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee den Lagerkomplex. Der Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz ist seit 1996 in Deutschland, seit 2005 international der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.
4 Artikel

KZ Ravensbrück

Das KZ Ravensbrück (auch Frauen-KZ Ravensbrück) war das größte Konzentrationslager für Frauen im sogenannten deutschen Reich zur Zeit des Nationalsozialismus.
1 Artikel
Eine Plattform der